• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.12.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Stephansposching  |  05.01.2013  |  06:00 Uhr

Öffentliche Fläche für Wohnwagen tabu

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Darf auf dieser öffentlichen Grünfläche ein Wohnwagen abgestellt werden? Der Stephansposchinger Bauausschuss sprach sich dagegen aus . Für den Mülltonnenplatz (vorne links) gibt es, so Bürgermeister Siegfried Ramsauer, seit vielen Jahren eine Genehmigung.  − Foto: Kellermann

Darf auf dieser öffentlichen Grünfläche ein Wohnwagen abgestellt werden? Der Stephansposchinger Bauausschuss sprach sich dagegen aus . Für den Mülltonnenplatz (vorne links) gibt es, so Bürgermeister Siegfried Ramsauer, seit vielen Jahren eine Genehmigung.  − Foto: Kellermann

Darf auf dieser öffentlichen Grünfläche ein Wohnwagen abgestellt werden? Der Stephansposchinger Bauausschuss sprach sich dagegen aus . Für den Mülltonnenplatz (vorne links) gibt es, so Bürgermeister Siegfried Ramsauer, seit vielen Jahren eine Genehmigung.  − Foto: Kellermann


Zahlreiche öffentliche Grünflächen lockern das Baugebiet am Sebastianiring in Hettenkofen auf. Sie laden ein, sie als Lagerfläche zu nutzen. Nun wollte Anlieger Heinz Pollak seinen Wohnwagen auf einer dieser Grünflächen abstellen. Den entsprechenden Antrag hat im Oktober der Bauausschuss der Gemeinde abgelehnt.

Mit der Begründung gibt sich Pollak aber nicht zufrieden. Er verzichtet zwar auf einen Einspruch, akzeptiert die Entscheidung, hadert aber dennoch mit der Gemeinde. In einem öffentlichen Brief, den er auch im Internet verbreitet hat, wirft er der Gemeinde sogar vor, mit zweierlei Maß zu messen.

Vor seinem Haus wollte Pollak seinen Wohnwagen abstellen. Bei einem Ortstermin bildete sich das Gremium eine einhellige Meinung: Das Nachbarschaftsbild werde gestört. Zudem führe es zu einer Verstärkung der beengten Verhältnisse in diesem Bereich, schrieb Bürgermeister Siegfried Ramsauer in seiner Antwort.

Heinz Pollak will diese Argumente nicht zulassen.Da sich an die Grünfläche eine Zufahrt und zudem noch die Garagenvorplätze anschließen, kommt Pollak zu dem Schluss: "Somit ist die Aussage der beengten Verhältnisse meines Erachtens ein Scherz."  − kkMehr zur Kritik des Anwohners an der Entscheidung der Gemeinde lesen Sie in der Samstagsausgabe Ihrer Plattlinger Zeitung



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
624438
Stephansposching
Öffentliche Fläche für Wohnwagen tabu
Zahlreiche öffentliche Grünflächen lockern das Baugebiet am Sebastianiring in Hettenkofen auf. Sie laden ein, sie als Lagerfläche zu nutzen. Nun wollte Anlieger Heinz Pollak seinen Wohnwagen auf einer dieser Grünflächen abste
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/plattling/624438_Oeffentliche-Flaeche-fuer-Wohnwagen-tabu.html
2013-01-05 06:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/04/teaser/130104_1450_29_38672591_dsc_4168_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











−Symbolbild: dpa

Zu einem längeren Rückstau kommt es derzeit auf der A 3 nach dem Autobahnkreuz Deggendorf...



Glück hatte die Fahrerin. Sie wurde nur leicht verletzt. - sas Medien

Glück im Unglück hatte eine 54- jährige Autofahrerin bei einem Unfall amSamstagabend bei Schöllnach...



−Symbolbild: dpa

Tödlich verunglückte am Freitagnachmittag ein 68-jähriger Mann im Deggendorfer Ortsteil Greising...



Dreh mit Cro: Franz Kölbl (l.) und Roman Vlay stellten das Equipment für das neue Video des Rappers, der seine Pandamaske schon mal abnimmt, wenn die Kameras ausgeschaltet sind. − Fotos: Kölbl

Cro hat gerade das Video für seinen Hit "Meine Gang" abgedreht. Dabei setzte der Rapper mir der...



Stürmischen Applaus erhielten die "neuen" Kermi-Rentner bei ihrer Verabschiedung, die Betriebsratsvorsitzender Ulrich Achatz (4.v.r.) zusammen mit seinen Kollegen Rudi Kerschl (3.v.l.) und Oliver Reinhard (2.v.r.) sowie den Geschäftsführern Knut Bartsch (r.), Dr. Roger Schönborn (3.v.r.) und Dr. Klaus-Dieter Gloe (l.) vornahm. − Foto: Kellermann

Mit einem Ideenwettbewerb startet Kermi in das kommende Jahr: "365 Tage – 400 Ideen" heißt...





Für Deggendorf stellen sich die Christkindlmarkt-Fieranten auch im strömenden Regen hinter OB Christian Moser und Kultur-Abteilungsleiter Günther Löffelmann (vorne Mitte) – und sperren auf vielfachen Wunsch ihre Buden noch einmal für fünf weitere Tage auf. − Foto: Binder

Der Deggendorfer Christkindlmarkt geht heuer erstmals in die Verlängerung: Vom Samstag, 27...



So berichtete die DZ im Oktober 2013 von der Entscheidung, das Volksfest durch ein Fest an der Donau zu ersetzen. Stadtrat Ewald Treml sagt: "Ich würde das Volksfest nicht sterben lassen.

Ein neues Fest an der Donau zwischen Ruderhaus und Ackerloh soll das Volksfest ersetzten...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...



Dreh mit Cro: Franz Kölbl (l.) und Roman Vlay stellten das Equipment für das neue Video des Rappers, der seine Pandamaske schon mal abnimmt, wenn die Kameras ausgeschaltet sind. − Fotos: Kölbl

Cro hat gerade das Video für seinen Hit "Meine Gang" abgedreht. Dabei setzte der Rapper mir der...



Viele Einkäufer mit vollen Tüten: Das Weihnachtsgeschäft in der Innenstadt läuft heuer gut. − Foto: Binder

Tendenz steigend in der Deggendorfer Innenstadt: Vor allem seit dieser Woche brummt das...





Stürmischen Applaus erhielten die "neuen" Kermi-Rentner bei ihrer Verabschiedung, die Betriebsratsvorsitzender Ulrich Achatz (4.v.r.) zusammen mit seinen Kollegen Rudi Kerschl (3.v.l.) und Oliver Reinhard (2.v.r.) sowie den Geschäftsführern Knut Bartsch (r.), Dr. Roger Schönborn (3.v.r.) und Dr. Klaus-Dieter Gloe (l.) vornahm. − Foto: Kellermann

Mit einem Ideenwettbewerb startet Kermi in das kommende Jahr: "365 Tage – 400 Ideen" heißt...