• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 31.01.2015





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Plattling  |  15.11.2012  |  18:00 Uhr

Einziger ICE-Halt Bayerns ohne Ticket-Schalter

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne


In das frisch renovierte einstige "Rankl-Haus" am Bahnhofsplatz zieht demnächst der Vertriebsservice Ostbayern (VSO) mit seinen Büros aus dem Bahnhof um. Im Erdgeschoss soll − voraussichtlich im Januar − ein "Café am Bahnhof" eröffnen: im Loungestil mit Wohlfühlcharakter. Im Laufe des Frühjahrs soll auch der Fahrkartenverkauf, das Reisecenter, auf die andere Straßenseite wechseln.

Sieht Anton Stiebler, Leiter des VSO, in dem neuen Verkaufsformat eine weitere Aufwertung des Plattlinger Bahnhofs(platzes), ist Stadtrat Georg Weiß da ganz anderer Ansicht: "Wir sollen tätig werden", mahnte er in der Stadtratssitzung. "Es ist für mich unmöglich", so der SPD-Stadtrat, wenn ein ICE-Bahnhof keinen Ticketschalter im Bahnhof hat. Das sei seines Wissens einmalig in Bayern.

So sieht das Reisezentrum derzeit aus

So sieht das Reisezentrum derzeit aus

So sieht das Reisezentrum derzeit aus


 Der VSO hat mehrere "attraktive Verkaufsstellenformate". Für das "Café im Bahnhof" gab es heuer sogar den Bayerischen ÖPNV-Preis. Ein "Café" bzw. "Bistro im Bahnhof" gibt es bereits in Vilshofen, in Dingolfing, in Bogen und auch in Zwiesel. Letzteres ist sogar von der Hochschule Deggendorf wissenschaftlich begleitet worden. Vorbehalte kann Anton Stiebler überhaupt nicht verstehen und der "Auslagerung" des Ticketschalters aus dem Plattlinger Bahnhof in ein Café nur Positives abgewinnen: Die Verkaufsstelle erhalte ein schöneres Umfeld, eine bessere und modernere Gestaltung bei optimalen räumlichen Bedingungen. Denn die derzeit beengten räumlichen Verhältnisse seien der Hauptgrund für den Umzug. Die Verkaufsstelle entspreche nicht mehr der Arbeitsstättenverordnung. Dies sei auch der Grund für den Umzug der Büros aus dem ersten Stock gewesen.

Lounge-Charakter so − so wie hier in Vilshofen − soll auch das Café in Plattling erhalten. VSO-Leiter Anton Stiebler (links) sieht auch im angegliederten Ticketverkauf nur Vorteile für die Kunden und will das auch den Stadträten erläutern.  − Foto: Kreyß

Lounge-Charakter so − so wie hier in Vilshofen − soll auch das Café in Plattling erhalten. VSO-Leiter Anton Stiebler (links) sieht auch im angegliederten Ticketverkauf nur Vorteile für die Kunden und will das auch den Stadträten erläutern.  − Foto: Kreyß

Lounge-Charakter so − so wie hier in Vilshofen − soll auch das Café in Plattling erhalten. VSO-Leiter Anton Stiebler (links) sieht auch im angegliederten Ticketverkauf nur Vorteile für die Kunden und will das auch den Stadträten erläutern.  − Foto: Kreyß


Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne


 Gerade mal 50 Meter weiter zieht der "personenbediente Verkauf" wie der Fahrkartenschalter im Bahndeutsch heißt. Von der Glastüre des Bahnhofs bis zur Eingangstüre des Köberling-Hauses sind es genau 42,10 Meter. Eine Entfernung, die zu Fuß "im Sekundenbereich", auf jeden Fall aber unter einer Minute bewältigt werden kann, wie Stiebler betonte. Die Entfernung auch zu den Gleisen liege immer noch weit unter 100 Metern und gilt daher nach den Richtlinien der Bahn als "bahnhofsnah", und sei immer noch kürzer als an den meisten anderen Bahnhöfen. "Wir wollen der Stadt doch nichts Schlechtes, im Gegenteil", verteidigt Stiebler das Konzept.    − catMehr über den geplanten Umzug lesen Sie in der Freitagsausgabe Ihrer Plattlinger Zeitung



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
584526
Plattling
Einziger ICE-Halt Bayerns ohne Ticket-Schalter
In das frisch renovierte einstige "Rankl-Haus" am Bahnhofsplatz zieht demnächst der Vertriebsservice Ostbayern (VSO) mit seinen Büros aus dem Bahnhof um. Im Erdgeschoss soll − voraussichtlich im Januar − ein "Café am Bahnhof"
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/plattling/584526_Einziger-ICE-Halt-Bayerns-ohne-Ticket-Schalter.html
2012-11-15 18:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/15/teaser/121115_1719_29_38219305_cat_bhf_1_teaser.jpg
news



Anzeige



Mein Ort












Anzeige











Nach der Diagnose Leukämie kam Manuela Wolf sofort ins Krankenhaus, Peter Gregor besucht sie jeden Tag in Regensburg. − Foto: Wolf

"Der wichtige, der starke Teil der Familie fehlt", erzählt Peter Gregor (38) mit ruhiger Stimme...



Ben, Niklas und Luka machen das Familienglück von Helmut und Diana Wagner perfekt. Ende der Woche dürfen sie heim. − Foto: R. Binder

Eine Drillingsgeburt ist selten in Deutschland. Die aktuellste Zahl findet sich von 2012...



Die B11 kann zwischen Grafling und Gotteszell eine Überholspur bekommen. Die Regierung von...



Einkaufsstadt Deggendorf: Das gute Parkplatzangebot, die schön renovierten Fassaden und die Gastronomie tragen mit dazu bei, dass die Bewohner der Stadt gar nicht so oft auswärts shoppen. − Foto: Roland Binder

Mit der Wirtschaft geht es aufwärts, weiß Martin Frank, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der...



Mit positiven Erfahrungsberichten, zum Beispiel von Praktikanten und Werksstudenten, möchte studiendo seine Online-Jobbörse "emotional aufladen". − Foto: Eller

Der Übergang vom Studium in den Traumberuf ist nicht immer leicht. In einigen Branchen gibt es...





− Foto: Roland Binder

Die Deggendorfer Bürger können im Frühjahr über die maximale Gebäudehöhe in einem neuen Stadtviertel...



− Foto: twitter.com/florianpronold

Für den Parlamentarischen Staatssekretär im Umwelt- und Bauministerium, den aus Deggendorf...



Ein Gasofen hat die Räume in Brand gesteckt – Edeltraud Schilder will nun warten, bis die Versicherung den Schaden regelt. − Fotos: Binder

Acht ihrer neun Kinder, sechs Katzen und drei Hunde leben mit Edeltraud Schilder im gemeinsamen Haus...



Mit positiven Erfahrungsberichten, zum Beispiel von Praktikanten und Werksstudenten, möchte studiendo seine Online-Jobbörse "emotional aufladen". − Foto: Eller

Der Übergang vom Studium in den Traumberuf ist nicht immer leicht. In einigen Branchen gibt es...



Die B11 kann zwischen Grafling und Gotteszell eine Überholspur bekommen. Die Regierung von...





Ein Gasofen hat die Räume in Brand gesteckt – Edeltraud Schilder will nun warten, bis die Versicherung den Schaden regelt. − Fotos: Binder

Acht ihrer neun Kinder, sechs Katzen und drei Hunde leben mit Edeltraud Schilder im gemeinsamen Haus...