• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 2.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Plattling  |  15.11.2012  |  18:00 Uhr

Einziger ICE-Halt Bayerns ohne Ticket-Schalter

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne


In das frisch renovierte einstige "Rankl-Haus" am Bahnhofsplatz zieht demnächst der Vertriebsservice Ostbayern (VSO) mit seinen Büros aus dem Bahnhof um. Im Erdgeschoss soll − voraussichtlich im Januar − ein "Café am Bahnhof" eröffnen: im Loungestil mit Wohlfühlcharakter. Im Laufe des Frühjahrs soll auch der Fahrkartenverkauf, das Reisecenter, auf die andere Straßenseite wechseln.

Sieht Anton Stiebler, Leiter des VSO, in dem neuen Verkaufsformat eine weitere Aufwertung des Plattlinger Bahnhofs(platzes), ist Stadtrat Georg Weiß da ganz anderer Ansicht: "Wir sollen tätig werden", mahnte er in der Stadtratssitzung. "Es ist für mich unmöglich", so der SPD-Stadtrat, wenn ein ICE-Bahnhof keinen Ticketschalter im Bahnhof hat. Das sei seines Wissens einmalig in Bayern.

So sieht das Reisezentrum derzeit aus

So sieht das Reisezentrum derzeit aus

So sieht das Reisezentrum derzeit aus


 Der VSO hat mehrere "attraktive Verkaufsstellenformate". Für das "Café im Bahnhof" gab es heuer sogar den Bayerischen ÖPNV-Preis. Ein "Café" bzw. "Bistro im Bahnhof" gibt es bereits in Vilshofen, in Dingolfing, in Bogen und auch in Zwiesel. Letzteres ist sogar von der Hochschule Deggendorf wissenschaftlich begleitet worden. Vorbehalte kann Anton Stiebler überhaupt nicht verstehen und der "Auslagerung" des Ticketschalters aus dem Plattlinger Bahnhof in ein Café nur Positives abgewinnen: Die Verkaufsstelle erhalte ein schöneres Umfeld, eine bessere und modernere Gestaltung bei optimalen räumlichen Bedingungen. Denn die derzeit beengten räumlichen Verhältnisse seien der Hauptgrund für den Umzug. Die Verkaufsstelle entspreche nicht mehr der Arbeitsstättenverordnung. Dies sei auch der Grund für den Umzug der Büros aus dem ersten Stock gewesen.

Lounge-Charakter so − so wie hier in Vilshofen − soll auch das Café in Plattling erhalten. VSO-Leiter Anton Stiebler (links) sieht auch im angegliederten Ticketverkauf nur Vorteile für die Kunden und will das auch den Stadträten erläutern.  − Foto: Kreyß

Lounge-Charakter so − so wie hier in Vilshofen − soll auch das Café in Plattling erhalten. VSO-Leiter Anton Stiebler (links) sieht auch im angegliederten Ticketverkauf nur Vorteile für die Kunden und will das auch den Stadträten erläutern.  − Foto: Kreyß

Lounge-Charakter so − so wie hier in Vilshofen − soll auch das Café in Plattling erhalten. VSO-Leiter Anton Stiebler (links) sieht auch im angegliederten Ticketverkauf nur Vorteile für die Kunden und will das auch den Stadträten erläutern.  − Foto: Kreyß


Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne

Genau 42,10 Meter sind es von der Eingangstür des Bahnhofs zur Eingangstür des künftigen "Café am Bahnhof". Der Ticketschalter ist laut Definition damit immer noch "bahnhofsnah", weil im Umkreis von 100 Metern.  − Foto: Hahne


 Gerade mal 50 Meter weiter zieht der "personenbediente Verkauf" wie der Fahrkartenschalter im Bahndeutsch heißt. Von der Glastüre des Bahnhofs bis zur Eingangstüre des Köberling-Hauses sind es genau 42,10 Meter. Eine Entfernung, die zu Fuß "im Sekundenbereich", auf jeden Fall aber unter einer Minute bewältigt werden kann, wie Stiebler betonte. Die Entfernung auch zu den Gleisen liege immer noch weit unter 100 Metern und gilt daher nach den Richtlinien der Bahn als "bahnhofsnah", und sei immer noch kürzer als an den meisten anderen Bahnhöfen. "Wir wollen der Stadt doch nichts Schlechtes, im Gegenteil", verteidigt Stiebler das Konzept.    − catMehr über den geplanten Umzug lesen Sie in der Freitagsausgabe Ihrer Plattlinger Zeitung



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
584526
Plattling
Einziger ICE-Halt Bayerns ohne Ticket-Schalter
In das frisch renovierte einstige "Rankl-Haus" am Bahnhofsplatz zieht demnächst der Vertriebsservice Ostbayern (VSO) mit seinen Büros aus dem Bahnhof um. Im Erdgeschoss soll − voraussichtlich im Januar − ein "Café am Bahnhof"
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/plattling/584526_Einziger-ICE-Halt-Bayerns-ohne-Ticket-Schalter.html
2012-11-15 18:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/15/teaser/121115_1719_29_38219305_cat_bhf_1_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Eichberger Reisen




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Die Baustellenbrücke verbindet Alt und Neu auf dem Gelände der Technischen Hochschule. Gestern überquerten rund 1000 "Quietschies" die Brücke – auf dem Weg in einen neuen Lebensabschnitt: Für insgesamt 5200 Studenten hat am Mittwoch das neue Semester begonnen. − Foto: Binder

Für 1500 "Quietschies" hat am Mittwoch das Studium an der Technischen Hochschule begonnen...



"Es kommt nicht ausschließlich auf die Kraft an. Viel wichtiger ist es, die Maßen richtig zusammen zu schieben", weiß Stefan Zitzelsberger. Die Technik beherrscht er inzwischen perfekt. − Foto: Sprung

Es ist ein gekonnter Griff, einen Henkel in den anderen. Denn es muss schnell gehen: Hinter Stefan...



−Symbolfoto: PNP

Mit 218 km/h ist ein Motorradfahrer über die B533 bei Lalling (Landkreis Deggendorf) gerast...



Der Halbjahresbericht der Stadtwerke ist "nur begrenzt aussagefähig", betonte Bürgermeister Erich...



In seinem Übergangsbüro hat sich der künftige geschäftsleitende Beamte Josef Hofmeister am Mittwoch schon eingerichtet, bevor er gleich ins Geschehen eingebunden wurde. Bürgermeister Erich Schmid hat klopfte seinem neuen Mitarbeiter jovial auf die Schulter, auch Wilhelm Bernard freut sich über seinen Nachfolger, den er einst selbst ausbildete und jetzt wieder einarbeite. − Foto: Hahne

Um kurz vor 8 Uhr begann am 1. Oktober der erste Arbeitstag von Josef Hofmeister im Rathaus...





Beim Ortstermin: Horst Seehofer, Christian Bernreiter und Manfred Weber. Foto: Binder

Die Autobahn A3 zwischen der Landesgrenze nach Österreich und Regensburg soll bis zum Jahr 2030...



− Foto: Archiv Jäger

Mit großem Abstand war ein Münchner Motorradfahrer der schnellste Temposünder beim einwöchigen...



− Foto: Archiv Jäger

An den Hochschulen in Niederbayern wird's dieses Wintersemester eng: An der Universität Passau und...



Einseitig wurde vom Wachdienstpersonal gestern Nachmittag die Fußgängerbrücke auf der Landesgartenschau gesperrt, weil sie stark schwankte. − Foto: Häringer

Besucherströme bei der Landesgartenschau haben am Sonntagnachmittag die Fußgängerbrücke zum...



−Symbolfoto: PNP

Mit 218 km/h ist ein Motorradfahrer über die B533 bei Lalling (Landkreis Deggendorf) gerast...





Aus dem polnischen Lodz wurde Bolesław Olczak (kl. Foto) als kleiner Bub von den Nazis ins Kloster Niederaltaich verschleppt (Foto oben). In der dortigen NS-Heimschule wurde er schwer misshandelt. Ähnliches geschah imSchlösschen Himmelsberg des Klosters Metten, hier in einer alten Aufnahme – 145 slowenische Kinder wurden zwangsweise "eingedeutscht" . −Foto: Binder/Repro Binder/pnp

Es ist neben den Millionen Toten in den Konzentrationslagern und auf den Schlachtfeldern...



− Foto: Archiv Jäger

An den Hochschulen in Niederbayern wird's dieses Wintersemester eng: An der Universität Passau und...



Andreas Weiß und Benedikt Landenhammer lehren das Hören. − Foto: Pongratz

Die Gemeinde Moos will heuer mit der zum dritten Mal durchgeführten "Volksmusikwerkstatt" einen...



− Foto: Archiv Jäger

Mit großem Abstand war ein Münchner Motorradfahrer der schnellste Temposünder beim einwöchigen...



Zwei der vier neuen Gebäude der Technischen Hochschule Deggendorf, die nach dreijähriger Bauzeit eingeweiht wurden. − Foto: Roland Binder

Die Technische Hochschule Deggendorf geht mit annähernd verdoppelter Größe in das Wintersemester: Am...