• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.04.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Artikel Panorama

München  |  19.01.2013  |  08:45 Uhr

Offenbar sanfter Donauausbau

von Alexander Kain

Lesenswert (6) Lesenswert 7 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Sind die Würfel beim Donauausbau bereits gefallen? "Im Sinne einer Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse und unter gleichzeitiger Berücksichtigung der herausragenden Ökologie stellt Variante A in der Gesamtabwägung die bessere Option dar." Mit diesem Satz schließt eine "Vorlage zur Vorbereitung der Entscheidung über den Donauausbau", die Wirtschafts- und Umweltministerium für die entscheidende bayerische Kabinettssitzung im Februar (die Rede ist vom 20. oder 27. Februar) vorbereitet haben, und die der PNP vorliegt. In einem Münchner Ministerium sprach man von einer "Vorentscheidung".

Offiziell will sich Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) beim Donauausbau noch nicht festlegen – es wäre nicht klug, noch Gesprächspartner in der Staatskanzlei zu diesem Thema zu empfangen, wenn längst eine Entscheidung gefallen wäre, machte er am Rande der CSU-Klausurtagung in Kreuth deutlich. Seiner Staatskanzlei war das Schreiben bereits vor dem Treffen in Kreuth zugegangen. Erst in der kommenden Woche will sich Seehofer mit Vertretern der Niederbayern-CSU treffen, um über den Donauausbau zu sprechen.

Unterdessen fordert der Bezirksvorsitzende der niederbayerischen CSU, Manfred Weber, einen "Sonderfördertopf Hochwasserschutz Donau" in Höhe von 400 Millionen Euro, um endlich die dringend notwendigen Hochwasserschutzmaßnahmen anzugehen. Sollte es im Fall einer Entscheidung für Variante A zu einem Ausfall von Fördergeldern des Bundes und der EU kommen, müsse der Freistaat dies aus Landesmitteln "vollständig kompensieren", schrieb Weber in einem Brief an Seehofer. Außerdem müsse angesichts der zunehmenden verkehrlichen Überlastung im Donauraum ein Gesamtkonzept für Straße, Schiene und Wasserstraße erstellt werden, so Weber weiter.

Hier finden Sie eine interaktive Chronik zum Donauausbau.


Mehr zum Thema lesen Sie in der Wochenendausgabe der Passauer Neuen Presse oder als registrierter Abonnent online: "Für Variante A ist gesellschaftlicher Konsens zu erwarten" und der Kommentar "Endspiel an der Donau"












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2013-01-19 08:50:19








ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Wohlfühltherme
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige




Anzeige











Die Rückgabe: Die Plattlinger Maibaumdiebe nutzten ihre Beute auch als Transportmittel.

26 Meter ist er lang, 20 kräftige Burschen brauchte es, um ihn wegzuschaffen: Seit Dienstagabend ist...



− Foto: Binder

Unter dem Motto "Brückenschlag Donau, Ufer verbinden, Grenzen überwinden" wird am Freitag die...



Noch ein paar Handgriffe, dann kann es losgehen: Am Freitag wird die Landesgartenschau in Deggendorf eröffnet. − F.: Roland Binder

Seit dem Jahr 2007 fiebern die Deggendorfer der Landesgartenschau entgegen – am Freitag ist...



Da lässt sich’s aushalten: Die Sponsoren Klaus Krinner (r.) und Karl Fuchs vom Rotary Club haben gestern schon einmal Platz genommen. − Foto: Binder

Ein Sundowner mit Blick aufs Wasser, auf gediegenen Lounge-Möbeln direkt am Strand – für die...



Ein störrischer Esel wurde laut Animals United mittels Mistgabel und Lader angeschoben. Die Bauhof-Mitarbeiter bestreiten dies: Der Lader habe das Tier nicht angeschoben, sondern sollte den Esel nur hindern, wieder zurückzuweichen. − Foto: Weikelstorfer

Der Vorwurf der Tierquälerei am Osterhofener Rossmarkt zum Palmsonntag (die PNP berichtete) schlägt...





Ein störrischer Esel wurde laut Animals United mittels Mistgabel und Lader angeschoben. Die Bauhof-Mitarbeiter bestreiten dies: Der Lader habe das Tier nicht angeschoben, sondern sollte den Esel nur hindern, wieder zurückzuweichen. − Foto: Weikelstorfer

Der Vorwurf der Tierquälerei am Osterhofener Rossmarkt zum Palmsonntag (die PNP berichtete) schlägt...



− Foto: Archiv dpa

Nur noch wenige Tage ist Plattlings 2. Bürgermeister Michael Weiderer im Amt und eine besondere...



Die Osterkerze in der evangelischen Christuskirche in Osterhofen entzündete Pfarrer Christoph Keller. − Foto: Kufner

Ostern ist das älteste und wichtigste Fest der Christenheit. In der Osternacht feiern Gläubige aller...



Da lässt sich’s aushalten: Die Sponsoren Klaus Krinner (r.) und Karl Fuchs vom Rotary Club haben gestern schon einmal Platz genommen. − Foto: Binder

Ein Sundowner mit Blick aufs Wasser, auf gediegenen Lounge-Möbeln direkt am Strand – für die...



Mithras tötet den Stier und überwindet die "alte Welt", sagt Museumsleiterin Dr. Eva Bayer-Niemeier. Der Abguss dieses Frankfurter Reliefs aus der Archäologischen Staatssammlung wird in der Ausstellung im Museum Quintana gezeigt. − F.: Hirtler-Rieger

Das Gedankenspiel ist faszinierend: Was wäre gewesen, wenn Mithras, dessen Geheimkult zeitlich mit...





777 PS stecken in der Riesenfräse, die derzeit auf der Rusel im Einsatz ist. Sie ist damit die größte Straßenfräsmaschine Bayerns. − Foto: Binder

Bayerns größte Straßenfräsmaschine frisst sich zurzeit auf der Rusel durch den Asphalt: Noch bis...