• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 16.04.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Lalling/Hunding  |  25.01.2013  |  17:13 Uhr

Entsteht Bayerns größter Windpark im Lallinger Winkel?

von Wendelin Trs

Lesenswert (28) Lesenswert 26 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Elf Windräder auf den Höhenrücken im Norden des Lallinger Winkels. Die Fotomontage soll einen ungefähren Eindruck vermitteln, wie die Anlagen einmal aussehen könnten. Im Vordergrund die Ortschaft Rohrstetten, rechts die Bundesstraße 533.  − Foto/Fotomontage: Binder

Elf Windräder auf den Höhenrücken im Norden des Lallinger Winkels. Die Fotomontage soll einen ungefähren Eindruck vermitteln, wie die Anlagen einmal aussehen könnten. Im Vordergrund die Ortschaft Rohrstetten, rechts die Bundesstraße 533.  − Foto/Fotomontage: Binder

Elf Windräder auf den Höhenrücken im Norden des Lallinger Winkels. Die Fotomontage soll einen ungefähren Eindruck vermitteln, wie die Anlagen einmal aussehen könnten. Im Vordergrund die Ortschaft Rohrstetten, rechts die Bundesstraße 533.  − Foto/Fotomontage: Binder


Windenergie aus dem Lallinger Winkel: Was vor ein paar Jahren noch wie eine entfernte Zukunftsvision geklungen haben mag, könnte bald Wirklichkeit werden. Nach den Plänen einer Projektierungs-Gesellschaft sollen auf den Höhenzügen nordöstlich von Ranzingerberg, rund um den Bereich des ehemaligen Munitionsdepots mehrere Windkraftanlagen entstehen. Derzeit sind elf geplant − noch mehr wären möglich.

Die planungsrechtlichen Voraussetzung geschaffen hat der Planungsverband Donau-Wald mit einem Vorranggebiet zur Nutzung der Windenergie in diesem Bereich. Im Rahmen des Verfahrens stimmten dieser Zonierung u.a. auch bereits der Landkreis sowie die betroffenen Gemeinden Lalling und Hunding zu.

Die konkreten Planungen übernommen hat die bbv-LandSiedlung GmbH, ein Tochterunternehmen des Bayerischen Bauernverbands. Derzeit geht Projektleiterin Elfriede Zellner von elf Windrädern aus, neun davon auf Grund und Boden der Bayerischen Staatsforsten, die anderen beiden auf Privatgrund. Nach derzeitigem Stand sollen elf Windräder jeweils mit einer Nabenhöhe von 140 Meter entstehen. Jede Anlage soll bis zu drei Megawatt Strom liefern. Damit entstünde der derzeit größte Windpark in Bayern (Vergleich www.thewindpower.net). "Die Technik entwickelt sich immer weiter. Deshalb ist die Windkraft jetzt auch für windschwächere Gebiete interessant geworden", erklärt Elfriede Zellner gegenüber der Deggendorfer Zeitung.

Mehr dazu in der Deggendorfer Zeitung vom 26. Januar.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2013-01-25 17:12:27
Letzte Änderung am 2013-01-25 17:26:43








ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Eichberger Reisen
Wohlfühltherme
Donau-Moldau-Zeitung
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige




Anzeige











Jona Keimer im Cockpit der Stemme S-10 VT beim Überflug des Annapurnamassivs. - Fotos: PNP

Der Höhenmesser zeigt etwas mehr als 9000 Meter. Das Wetter ist für einen Segelflug in dieser Höhe...



− Fotos: dpa/PNP

Es ist ein Mysterium, das wohl keiner mehr aufklären kann. Der einstige Millionär Georg Luxi soll...



Der verängstigte Esel wollte nicht auf den Hänger, deswegen wurde das Tier mit einem Lader und einer Mistgabel getrieben. − Foto: Weikelstorfer

Der Osterhofener Rossmarkt samt Kutschenzug hat auch heuer am Palmsonntag Tausende von Besuchern in...



Fünf Minuten Aufenthalt hatte der doppelt bespannte Sonderzug in Plattling. Die Eisenbahner nutzten die Pause, um das Stangenlager zu überprüfen, die Heizer schürten kräftig nach und die Fotografen bekamen wunderbare Nostalgiemotive vor die Linse. − Foto: Bernhard Rückschloß

Für den Dampflok-Begeisterten war es ein "intergalaktisches Ereignis": Am Montagnachmittag machte...



Als sympathischer Trainer ist Thomas Hitzlsperger mit den Flutopfer-Kindern auf den Platz gegangen. − Foto: Binder

Als total normalen und sympathischen Typen werden 25 Kinder aus den Deggendorfer Ortsteilen...





Pendler kennen das Übel, die Fahrt von Plattling nach München dauert eine gefühlte Ewigkeit. MdL Bernd Sibler fordert deshalb, die eingleisige Strecke zwischen Plattling und Landshut auszubauen. − Foto: Kellermann

Es ist eine alte Forderung Ostbayerns, um die Zuganbindung nach München endlich auf ein ordentliches...



Der Kampf um die General- und Vorsorgevollmacht für den kürzlich verstorbenen ehemaligen Plattlinger Obstgroßhändler Georg Luxi geht auch nach dessen Tod weiter. dpa/pnp

Auch knapp einen Monat nach dem Tod von Georg Luxi hat der Fall des lange Zeit verschwundenen...



Die "Grüne Wand" mit bunten Lichtern wird in der Blumenhalle stehen bleiben − die Ausstellung dahinter verändert sich fast ständig. − Foto: Binder

So schnell ist die Vorbereitungszeit vergangen: Nur noch zehn Tage dauert es vom Dienstag bis zur...



− Fotos: dpa/PNP

Es ist ein Mysterium, das wohl keiner mehr aufklären kann. Der einstige Millionär Georg Luxi soll...



Die Umleitung erfolgt über die Westtangente. − Foto: Straßenbauamt

Der Abriss des Schmid-Anwesens erfolgt in Karwoche: Ab Montag, 7 Uhr, wird die Bundesstraße gesperrt...





Noch viel zu tun haben Prof. Dr. Josef Scherer und seine Mitarbeiterin Nora Podehl beim Aufbau des neuen Instituts. − Foto: Binder

Insolvenzverwalter Josef Scherer wechselt die Seiten: An der Hochschule Deggendorf richtet er ein...



Jona Keimer im Cockpit der Stemme S-10 VT beim Überflug des Annapurnamassivs. - Fotos: PNP

Der Höhenmesser zeigt etwas mehr als 9000 Meter. Das Wetter ist für einen Segelflug in dieser Höhe...



Immer auf der Suche nach einem geeigneten Opfer zum Dablecken: Steven Weber (v.l.), Josef Seidl und Heinz Schütz. − Foto: Salatmeier

"Im Hoad is wieda Stoarkbierfest, des Stoakbierfest im Hoad des is des Best’": So sangen die...