• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 6.03.2015





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Deggendorf  |  23.01.2013  |  17:10 Uhr

In Deggendorf werden Wahrzeichen geboren

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Alexander Renz montiert in Deggendorf ein Element der Fassade für den 56 Meter hohen Luxuswohnturm The Seven. 420 davon werden in Münchens Mitte verbaut.  − Foto: Roland Binder

Alexander Renz montiert in Deggendorf ein Element der Fassade für den 56 Meter hohen Luxuswohnturm The Seven. 420 davon werden in Münchens Mitte verbaut.  − Foto: Roland Binder

Alexander Renz montiert in Deggendorf ein Element der Fassade für den 56 Meter hohen Luxuswohnturm The Seven. 420 davon werden in Münchens Mitte verbaut.  − Foto: Roland Binder


Die Dobler Metallbau Werkstätten GmbH gehört zu den führenden Fassadenherstellern Europas. Die Deggendorfer sorgen dafür, dass die Flaggschiff-Gebäude großer Unternehmen, Versicherungen oder Banken ein unverwechselbares Gesicht bekommen. Im Gewerbegebiet Großwalding wurden Wahrzeichen wie der Prime Tower in Zürich, die Berliner Reichstagskuppel oder der Luxuswohnturm The Seven München geboren.

Das klassische Familienunternehmen ist den meisten Deggendorfern noch unter dem Namen Götz Metallbau GmbH ein Begriff ist. 1952 gegründet von Ernst Götz, war die GmbH mit mehr als 1000 Mitarbeitern einst der größte Arbeitgeber der Region und eines der größten Metallbauunternehmen in Europa. Nach der Insolvenz 1982 gründeten die vorher für Götz tätigen Konrad Dobler, Günter Rümmelein und ein weiterer Gesellschafter die Dobler Metallbau GmbH München. Mit der Beteiligung an den 1984 gegründeten Götz Werkstätten für Metallbau GmbH sicherten sie sich den Zugriff auf die bewährten Fenstersysteme und vielseitigen Fertigungskapazitäten in Deggendorf.

Den größten Einzelauftrag in der Firmengeschichte hat das Unternehmen erst kürzlich an Land gezogen. Zusammen mit dem österreichischen Partner MA-TEC fertigt die Metallbaufirma über 100 000 Quadratmeter Fassadenfläche für das Wiener Krankenhaus Nord. Das gesamte Auftragsvolumen beläuft sich auf fast 49 Millionen Euro.

Fast fertig sind die Metallkonstrukteure dagegen mit dem Münchner Seven. Derzeit sind sie noch mit den 3,40 auf 3,40 Meter großen Fassadenelementen beschäftigt. 420 davon werden Münchens teuerstes Hochhaus in der Müllerstraße 7 (daher der Name The Seven) kleiden. Dazu kommen Eckelemente, Schiebe- und Drehflügel. Ein Element kostet gut 10 000 Euro. Keine Frage, dass jedes davon quasi mit Samthandschuhen angefasst wird. − micMehr darüber lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der DZ und auf Heimatwirtschaft.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
639080
Deggendorf
In Deggendorf werden Wahrzeichen geboren
Die Dobler Metallbau Werkstätten GmbH gehört zu den führenden Fassadenherstellern Europas. Die Deggendorfer sorgen dafür, dass die Flaggschiff-Gebäude großer Unternehmen, Versicherungen oder Banken ein unverwechselbares Gesi
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/639080_In-Deggendorf-werden-Wahrzeichen-geboren.html?em_cnt=639080
2013-01-23 17:10:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1709_29_38855761_bi_dobler2_teaser.jpg
news



Anzeige



Mein Ort









ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Mode Fashion Jeans
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











− Foto: Jäger

Wegen einer Bedrohung hat eine Osterhofenerin am Mittwoch bei der Polizeiinspektion Plattling...



Heimatminister Markus Söder hat am Mittwoch Details zur geplanten Behördenverlagerung vorgestellt. 395 neue Stellen soll Niederbayern bekommen. - Foto: dpa

Die Staatsregierung hat eines ihrer derzeit wichtigsten Projekte beschlossen: die Verlagerung von...



Binnen weniger Stunden hatte der Baggerfahrer das 200 Jahre alte Ruck-Haus abgerissen. Auf dem Grundstück errichtet Familie Geßl ein neues Mietshaus mit sieben Wohneinheiten. − Foto: Schiller

Es dauert eine gewisse Zeit, ein Haus nach traditioneller Art zu bauen. Abgerissen wird ein Gebäude...



Zwischen Förderschule (rechts), Schulstraße (im Hintergrund) und Feuerwehrhaus liegt das neue Wohngebiet "Hilkeringer Feld". Nach monatelangen Verhandlungen ist am Montag der letzte Notarvertrag unterzeichnet worden, verkündete Bürgermeister Alois Oswald in der Sitzung des Marktgemeinderats am Mittwochabend. − Foto: Süß

Im Wahlkampf hatten es alle drei Fraktionen in ihrem Wahlprogramm: Ein neues Wohnbaugebiet in...



Gelernter Jurist mit technischem Hintergrund: Dr. Franz Kilger blickt an seinem 65. Geburtstag auf ein erfülltes Berufsleben zurück und feiert sein zehnjähriges Jubiläum als Landgerichtspräsident. − Foto: R. Binder

Der März 2015 wird Dr. Franz Kilger aus zwei Gründen in Erinnerung bleiben: Am Freitag feiert er...





Heimatminister Markus Söder hat am Mittwoch Details zur geplanten Behördenverlagerung vorgestellt. 395 neue Stellen soll Niederbayern bekommen. - Foto: dpa

Die Staatsregierung hat eines ihrer derzeit wichtigsten Projekte beschlossen: die Verlagerung von...



Die Fotomontage von Architekt Markus Kress zeigt eine mögliche Bebauung des heutigen "Karl-Parkplatzes" mit einem 36 Meter hohen Bürogebäude an der Stadthallenkreuzung.

Am 22. März sollen alle Deggendorfer entscheiden: Wie hoch darf das Bürogebäude an der...



− Foto: Jäger

Wegen einer Bedrohung hat eine Osterhofenerin am Mittwoch bei der Polizeiinspektion Plattling...



Der Plan für das Lebenshilfe-Wohnpflegeheim aus der Perspektive von Südwesten. Im Vordergrund die Förderstätte. − Foto: Artinger

8,5 Millionen Euro stellt der Freistaat Bayern in diesem Jahr als zinsgünstige...



Mit Fernglas oder Teleobjektiv erkennt man deutlich: Es handelt sich um eine australische Flagge. − Fotos: Roland Binder

Das war eine lebensgefährliche Aktion: An die Spitze eines Hochspannungsmasts bei Fischerdorf hat...





Beide Störche im Regen auf dem Nest: rechts das Deggendorfer Männchen, links das kurzzeitig geduldete Mainkofener Weibchen.

Auf dem Storchennest auf dem ehemaligen City-Center in Deggendorf lässt sich ein Lehrstück über...