• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 28.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Deggendorf  |  23.01.2013  |  17:10 Uhr

In Deggendorf werden Wahrzeichen geboren

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Alexander Renz montiert in Deggendorf ein Element der Fassade für den 56 Meter hohen Luxuswohnturm The Seven. 420 davon werden in Münchens Mitte verbaut.  − Foto: Roland Binder

Alexander Renz montiert in Deggendorf ein Element der Fassade für den 56 Meter hohen Luxuswohnturm The Seven. 420 davon werden in Münchens Mitte verbaut.  − Foto: Roland Binder

Alexander Renz montiert in Deggendorf ein Element der Fassade für den 56 Meter hohen Luxuswohnturm The Seven. 420 davon werden in Münchens Mitte verbaut.  − Foto: Roland Binder


Die Dobler Metallbau Werkstätten GmbH gehört zu den führenden Fassadenherstellern Europas. Die Deggendorfer sorgen dafür, dass die Flaggschiff-Gebäude großer Unternehmen, Versicherungen oder Banken ein unverwechselbares Gesicht bekommen. Im Gewerbegebiet Großwalding wurden Wahrzeichen wie der Prime Tower in Zürich, die Berliner Reichstagskuppel oder der Luxuswohnturm The Seven München geboren.

Das klassische Familienunternehmen ist den meisten Deggendorfern noch unter dem Namen Götz Metallbau GmbH ein Begriff ist. 1952 gegründet von Ernst Götz, war die GmbH mit mehr als 1000 Mitarbeitern einst der größte Arbeitgeber der Region und eines der größten Metallbauunternehmen in Europa. Nach der Insolvenz 1982 gründeten die vorher für Götz tätigen Konrad Dobler, Günter Rümmelein und ein weiterer Gesellschafter die Dobler Metallbau GmbH München. Mit der Beteiligung an den 1984 gegründeten Götz Werkstätten für Metallbau GmbH sicherten sie sich den Zugriff auf die bewährten Fenstersysteme und vielseitigen Fertigungskapazitäten in Deggendorf.

Den größten Einzelauftrag in der Firmengeschichte hat das Unternehmen erst kürzlich an Land gezogen. Zusammen mit dem österreichischen Partner MA-TEC fertigt die Metallbaufirma über 100 000 Quadratmeter Fassadenfläche für das Wiener Krankenhaus Nord. Das gesamte Auftragsvolumen beläuft sich auf fast 49 Millionen Euro.

Fast fertig sind die Metallkonstrukteure dagegen mit dem Münchner Seven. Derzeit sind sie noch mit den 3,40 auf 3,40 Meter großen Fassadenelementen beschäftigt. 420 davon werden Münchens teuerstes Hochhaus in der Müllerstraße 7 (daher der Name The Seven) kleiden. Dazu kommen Eckelemente, Schiebe- und Drehflügel. Ein Element kostet gut 10 000 Euro. Keine Frage, dass jedes davon quasi mit Samthandschuhen angefasst wird. − micMehr darüber lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der DZ und auf Heimatwirtschaft.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am







Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
immo.pnp.de - der re...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Der Rettungshubschrauber landete am Sonntag gegen 3.20 Uhr auf dem von der Feuerwehr ausgeleuchteten Lallinger Sportplatz, um eine der beiden verletzten Frauen in eine Klinik nach Regensburg zu fliegen. − Foto: Andreas Krallinger/FF Lalling

Schwer verletzt und ohne Hilfe stundenlang alleine an einem abgelegenen Waldweg – diesen...



− Foto: Anna Schmatz

Ausnahmsweise gehörte das Deggendorfer elypso nicht den Badegästen. Der Grund: Am Freitagabend...



Viele rote Herzen auf ihrem "Flug in die Welt" – der Abschied der Viertklässler von ihrer Grundschule wurde beeindruckend in Szene gesetzt. − Foto: Meier

"Ganz bewusst feiern wir heute kein Sommerfest, sondern ein gemeinsames, musikalisches Schulfest"...



Fast 20.000 Fahrzeuge sind täglich im Südtunnel unterwegs – eine Verkehrs-Hauptschlagader der Region. − Foto: Roland Binder

Den Autofahrern in Deggendorf stehen ab Mitte Oktober elf harte Monate bevor...



Den ganzen Morgen über herrschte Hochbetrieb auf dem Tanzboden im Stadtpark. Die Niederalteicher Klarinettenmusi spielte bekannte Volkstänze. − Foto: Kufner

Ein niederbayerischer Urschrei hat gestern früh um sieben nach sechs etwa drei Tassen starken Kaffee...





Der Messbeamte Stefan Schneider sichtet die Aufnahmen, die auf der A3 bei Deggendorf gemacht wurden. − Foto: Wannisch

Kein verräterisches Blitzen macht auf das neue digitale Abstands- und Geschwindigkeitsmesssystem...



Eine Baustelle auf der A3. Foto: Jäger

Zum Start der Sommerferien kommende Woche bleibt es auf der A3 eng, und die Staugefahr steigt: Im...



Fast 20.000 Fahrzeuge sind täglich im Südtunnel unterwegs – eine Verkehrs-Hauptschlagader der Region. − Foto: Roland Binder

Den Autofahrern in Deggendorf stehen ab Mitte Oktober elf harte Monate bevor...



− Foto: Binder

Für hitzige Diskussionen sorgen die Planungen für den Hochwasserschutz im Markt Winzer...



−Symbolfoto: PNP

Die Bayerische Polizei wird an diesem Donnerstag in ganz Bayern verstärkte Abstandskontrollen...





Laut Polizei ungebremst fuhr der Fahrer eines Kleintransporters an einem Stauende auf einen Sattelzug auf. Der ungarische Fahrer starb noch an der Unfallstelle. − Foto: sas-medien

Auf der Autobahn 3 zwischen den Anschlussstellen Iggensbach und Hengersberg hat sich am...



Tefe Einblicke bieten sich in das Haus Nummer 8 am Oberen Stadtplatz. Die Decke über dem dritten Obergeschoss und das komplette Dach werden neu eingebaut, der Rest bleibt so stehen, wie er ist. Entgegen dem Teilabriss macht das vieles einfacher – auch für den Nahkauf im Erdgeschoss, der so bald wie möglich wieder öffnen will. − Foto: Binder

Eine gute Nachricht für die Deggendorfer Innenstadt hat Ingenieur Jürgen Schneider: Das Brandhaus am...