• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.01.2015





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Offenberg  |  23.01.2013  |  15:51 Uhr

Ein erstes Ja, aber vieles bleibt noch offen

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Manfred Weber erläuterte sein Konzept eines "Gebäudes für barrierefreies Wohnen und Praxisflächen" an der Wildenforster Straße in Neuhausen.  − Foto: Eichwald

Manfred Weber erläuterte sein Konzept eines "Gebäudes für barrierefreies Wohnen und Praxisflächen" an der Wildenforster Straße in Neuhausen.  − Foto: Eichwald

Manfred Weber erläuterte sein Konzept eines "Gebäudes für barrierefreies Wohnen und Praxisflächen" an der Wildenforster Straße in Neuhausen.  − Foto: Eichwald


Ein "Zentrum für Gesundheit, Pflege und Wohlbefinden" nennt Manfred Weber sein Projekt, das er bei der Offenberger Gemeinderatssitzung am Montag vorstellte. Weber, Pflegedienstleiter eines ambulanten Pflegedienstes und Gemeinderat (Pro Offenberg), will das Bauvorhaben auf einem 3000 Quadratmeter großen Grundstück nördlich des angrenzenden Friedhofs, das der Gemeinde gehört, realisieren. Das Areal an der Wildenforster Straße in Neuhausen ist im Flächennutzungsplan derzeit als Grünfläche ausgewiesen.

Weber verband die Präsentation des Konzepts mit der Bitte an die Gemeinde, "dass ich das Grundstück krieg". Wie am Dienstag von Geschäftsleiter Reinhold Schwab zu erfahren war, entschieden die anderen Räte im nicht öffentlichen Teil der Sitzung (14:2, Weber musste derweil vor der Türe warten), Webers Projekt zu unterstützen und ihm das Areal zu veräußern. Allerdings solle vorher noch ein anderer Standort geprüft werden. − jeEinen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie in Ihrer Deggendorfer Zeitung vom Donnerstag, 24. Januar.

Über diverse Ansichten konnten sich auch Anlieger ein Bild vom geplanten Zentrum machen.  − Foto: Eichwald

Über diverse Ansichten konnten sich auch Anlieger ein Bild vom geplanten Zentrum machen.  − Foto: Eichwald

Über diverse Ansichten konnten sich auch Anlieger ein Bild vom geplanten Zentrum machen.  − Foto: Eichwald




Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
639042
Offenberg
Ein erstes Ja, aber vieles bleibt noch offen
Ein "Zentrum für Gesundheit, Pflege und Wohlbefinden" nennt Manfred Weber sein Projekt, das er bei der Offenberger Gemeinderatssitzung am Montag vorstellte. Weber, Pflegedienstleiter eines ambulanten Pflegedienstes und Gemeinderat (Pro Offenberg), wi
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/639042_Ein-erstes-Ja-aber-vieles-bleibt-noch-offen.html
2013-01-23 15:51:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1552_29_38859035_je_pflegezentrum1_teaser.jpg
news



Anzeige








Anzeige











Unverständnis über die Unvernunft bei Doris Anderl und ihren Töchtern Kristina und Magdalena: In der weißen Tüte, die im Schnee am Spielplatz fast unsichtbar ist, fanden sich Flaschen und Scherben. − Foto: Hahne

Für Kristina (9) und Magdalena (5) liegt der Spielplatz im Amesmeierweg in Plattling (Landkreis...



Zwei mögliche Trassenführungen könnten sich Stadt und Landkreis für die Verbindungsspange zwischen Berg und der B11 vorstellen. Was tatsächlich geht, soll jetzt eine Machbarkeitsstudie herausfinden. −Kartenquelle: Bayernatlas.de

Eine Verbindungsstraße zwischen der Kreisstraße DEG 2 (Berg) und der B11 (Kandelbach) soll den...



− Foto: twitter.com/florianpronold

Für den Parlamentarischen Staatssekretär im Umwelt- und Bauministerium, den aus Deggendorf...



Hela Schandelmaier

Männer haben bei ihnen keinen Zutritt: Soroptimist International (SI) ist ein reiner Frauenclub...



Schreiner- und Zimmerermeister Werner Krenn hobelt ein Lärchenbrett glatt. Er baut vor allem Holzhäuser und verwendet dazu überwiegend Fichtenholz. − Foto: Niedermaier

Statistisch gesehen ist jeder 18. bayerische Bürger Waldbesitzer. 36,9 Prozent der Fläche Bayerns...





− Foto: twitter.com/florianpronold

Für den Parlamentarischen Staatssekretär im Umwelt- und Bauministerium, den aus Deggendorf...



Ein Gasofen hat die Räume in Brand gesteckt – Edeltraud Schilder will nun warten, bis die Versicherung den Schaden regelt. − Fotos: Binder

Acht ihrer neun Kinder, sechs Katzen und drei Hunde leben mit Edeltraud Schilder im gemeinsamen Haus...



 - Fotos:Thomas Thois/Lucia Hargaßer/Christina Schönstetter/Norpert Pangerl/Carsten Ruge

So nah kommen sie ihren Idolen sonst nie: Fünf FC-Bayern-Fanclubs in Südostbayern und Oberösterreich...



"Die Drei von der Schlowi" hören auf – mit einem lachenden und einem weinenden Auge: (v.l.) Alexandra Schoger-Ohnweiler, Irmgard und Michael Kurz. − Fotos: Friedeberger

Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, dass die Pächterfamilie Kurz sich von der Schlosswirtschaft...



Unverständnis über die Unvernunft bei Doris Anderl und ihren Töchtern Kristina und Magdalena: In der weißen Tüte, die im Schnee am Spielplatz fast unsichtbar ist, fanden sich Flaschen und Scherben. − Foto: Hahne

Für Kristina (9) und Magdalena (5) liegt der Spielplatz im Amesmeierweg in Plattling (Landkreis...





Ein Gasofen hat die Räume in Brand gesteckt – Edeltraud Schilder will nun warten, bis die Versicherung den Schaden regelt. − Fotos: Binder

Acht ihrer neun Kinder, sechs Katzen und drei Hunde leben mit Edeltraud Schilder im gemeinsamen Haus...



Stadthallen-Chef Andi Hille (von rechts) macht zusammen mit Alexander Schulze, Josef Färber, Günther Pammer, Robert Morigl, Walter Schubach, Heinz Traub und Joachim Zimmermann Werbung für die Deggendorfer Holztage im April. − Foto: Binder

Deutschland ist das Holzland Nummer eins in Europa – und ein Drittel des Ertrags kommt aus...