• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.12.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Deggendorf  |  22.01.2013  |  17:26 Uhr

Sechs Prozent mehr Lohn: Coca-Cola-Mitarbeiter streiken

Lesenswert (1) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Die komplette Belegschaft von Coca-Cola in Deggendorf legte gestern Morgen für vier Stunden die Arbeit nieder. Die Beschäftigten fordern sechs Prozent mehr Lohn.  − Foto: Binder

Die komplette Belegschaft von Coca-Cola in Deggendorf legte gestern Morgen für vier Stunden die Arbeit nieder. Die Beschäftigten fordern sechs Prozent mehr Lohn.  − Foto: Binder

Die komplette Belegschaft von Coca-Cola in Deggendorf legte gestern Morgen für vier Stunden die Arbeit nieder. Die Beschäftigten fordern sechs Prozent mehr Lohn.  − Foto: Binder


Im Kampf um höhere Löhne hat sich am Dienstagmorgen die komplette Belegschaft des Coca-Cola-Standorts Deggendorf den bundesweiten Warnstreiks angeschlossen. Unter dem Motto "Gute Arbeit − gutes Geld: Wir verkaufen uns nicht unter Wert" legten die Mitarbeiter für vier Stunden die Arbeit nieder. Die zuständige Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert für die Beschäftigten der Coca-Cola Erfrischungsgetränke (CCE) AG eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um sechs Prozent. "In Deggendorf lief der Warnstreik hervorragend. Von den 17 Deggendorfer Mitarbeitern haben 15 mitgemacht, zwei waren krank", zog der für Niederbayern zuständige NGG-Geschäftsführer Kurt Haberl zufrieden Bilanz.

Die NGG hatte im Vorfeld der dritten Tarifverhandlung bei Coca- Cola, die für 30. Januar angesetzt ist, zu Warnstreiks aufgerufen. "Seit Jahren haben die Beschäftigten auf Teile ihrer Lohnerhöhungen verzichtet, auch hier in Deggendorf. So haben sie ihren Teil zum guten Geschäftsergebnis beigetragen. Coca-Cola, Deutschlands größter Getränkehersteller, zahlt schlechter als die Branche insgesamt", so Haberl. Zudem wolle die Geschäftsführung von Coca-Cola eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit durchsetzen und drohe sogar mit Stellenabbau.

Nach Gewerkschafts-Angaben beschäftigt die Coca-Cola AG bundesweit an gut 50 Standorten mehr als 10.000 Mitarbeiter.  − rm



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
638143
Deggendorf
Sechs Prozent mehr Lohn: Coca-Cola-Mitarbeiter streiken
Im Kampf um höhere Löhne hat sich am Dienstagmorgen die komplette Belegschaft des Coca-Cola-Standorts Deggendorf den bundesweiten Warnstreiks angeschlossen. Unter dem Motto "Gute Arbeit − gutes Geld: Wir verkaufen uns nicht unter Wert" leg
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/638143_Sechs-Prozent-mehr-Lohn-Coca-Cola-Mitarbeiter-streiken.html
2013-01-22 17:26:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/22/teaser/130122_1725_29_38843630_bi_streik_cola_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











Die Deggendorfer Feuerwehr musste nach dem Unfall am Autobahnkreuz die A3 wieder befahrbar machen. −Quelle: Feuerwehr

Ins Schleudern gekommen ist am Sonntagvormittag ein Österreicher, der auf der A3 in Richtung Passau...



Glück hatte die Fahrerin. Sie wurde nur leicht verletzt. - sas Medien

Glück im Unglück hatte eine 54- jährige Autofahrerin bei einem Unfall amSamstagabend bei Schöllnach...



Für seine Mandantin erstritt Franz Hollmayr das Guthaben samt Zinsen eines 38 Jahren alten Sparbuchs. Die Bank war der Meinung, der Anspruch sei verfallen. − Foto: Archiv/Binder

"Ein voller Erfolg" – so bewertet Rechtsanwalt Franz Hollmayr den Ausgang eines Rechtsstreits...



–Symbolfoto: PNP

Ganz schön dreist waren Unbekannte am Samstag in Altenmarkt: Sie brachen tagsüber gewaltsam in zwei...



Dreh mit Cro: Franz Kölbl (l.) und Roman Vlay stellten das Equipment für das neue Video des Rappers, der seine Pandamaske schon mal abnimmt, wenn die Kameras ausgeschaltet sind. − Fotos: Kölbl

Cro hat gerade das Video für seinen Hit "Meine Gang" abgedreht. Dabei setzte der Rapper mir der...





Für Deggendorf stellen sich die Christkindlmarkt-Fieranten auch im strömenden Regen hinter OB Christian Moser und Kultur-Abteilungsleiter Günther Löffelmann (vorne Mitte) – und sperren auf vielfachen Wunsch ihre Buden noch einmal für fünf weitere Tage auf. − Foto: Binder

Der Deggendorfer Christkindlmarkt geht heuer erstmals in die Verlängerung: Vom Samstag, 27...



So berichtete die DZ im Oktober 2013 von der Entscheidung, das Volksfest durch ein Fest an der Donau zu ersetzen. Stadtrat Ewald Treml sagt: "Ich würde das Volksfest nicht sterben lassen.

Ein neues Fest an der Donau zwischen Ruderhaus und Ackerloh soll das Volksfest ersetzten...



Für seine Mandantin erstritt Franz Hollmayr das Guthaben samt Zinsen eines 38 Jahren alten Sparbuchs. Die Bank war der Meinung, der Anspruch sei verfallen. − Foto: Archiv/Binder

"Ein voller Erfolg" – so bewertet Rechtsanwalt Franz Hollmayr den Ausgang eines Rechtsstreits...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...



Dreh mit Cro: Franz Kölbl (l.) und Roman Vlay stellten das Equipment für das neue Video des Rappers, der seine Pandamaske schon mal abnimmt, wenn die Kameras ausgeschaltet sind. − Fotos: Kölbl

Cro hat gerade das Video für seinen Hit "Meine Gang" abgedreht. Dabei setzte der Rapper mir der...





Stürmischen Applaus erhielten die "neuen" Kermi-Rentner bei ihrer Verabschiedung, die Betriebsratsvorsitzender Ulrich Achatz (4.v.r.) zusammen mit seinen Kollegen Rudi Kerschl (3.v.l.) und Oliver Reinhard (2.v.r.) sowie den Geschäftsführern Knut Bartsch (r.), Dr. Roger Schönborn (3.v.r.) und Dr. Klaus-Dieter Gloe (l.) vornahm. − Foto: Kellermann

Mit einem Ideenwettbewerb startet Kermi in das kommende Jahr: "365 Tage – 400 Ideen" heißt...