• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 18.12.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Deggendorf  |  18.01.2013  |  18:08 Uhr

Zwei Deggendorfer Stadträte treffen sich vor Gericht

von Stefan Gabriel

Lesenswert (7) Lesenswert 11 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Streiten seit Jahren miteinander: Georg Treiber (l.) und Stephan Gebauer.  − Fotos: Binder

Streiten seit Jahren miteinander: Georg Treiber (l.) und Stephan Gebauer.  − Fotos: Binder

Streiten seit Jahren miteinander: Georg Treiber (l.) und Stephan Gebauer.  − Fotos: Binder


Ihre Feindschaft dauert schon Jahre − und ein Ende ist nicht abzusehen: Die Stadträte Stephan Gebauer und Georg Treiber saßen sich am Freitag am Amtsgericht gegenüber. Es ging um die Frage, ob Treiber behauptet hat, Gebauer habe ihn "bei der Polizei hingehängt".

"Mich erstaunt, dass man unter Stadtratskollegen diese Art der Auseinandersetzung führt", meinte Richterin Brigitte Stein und fragte: "Haben Sie beide nicht dass Gefühl, dass Sie einen Schlussstrich ziehen sollten?" Als Antwort bekam sie jeweils nur ein leichtes Kopfschütteln.

Kläger in der Zivilsache ist der Republikaner-Stadtrat Gebauer. Treiber, früher ebenfalls Republikaner und seit zweieinhalb Jahren parteilos, hatte im Sommer 2012 beobachtet, dass Gebauer betrunken mit dem Roller fuhr − und die Polizei verständigt. Gebauer war seinen Führerschein los. In den Wochen danach will er mitbekommen haben, dass Treiber zur Rechtfertigung sage: Sein Kontrahent habe ihn ja 2010 auch einmal hingehängt. Ziel der Klage: Treiber soll diese Behauptung unterlassen.

Treiber war im Sommer 2010 nach dem Patroziniumsfest in Rettenbach alkoholisiert gefahren und in eine Polizeikontrolle geraten. Er musste seinen Führerschein für einen Monat abgeben. Doch dafür habe er niemals Gebauer verantwortlich gemacht, sagt Treiber. Vielmehr habe er zur Begründung für seinen Anruf bei der Polizei stets auf einen "Rufmord" Gebauers im Jahr 2008 verwiesen.

Im Dezember 2008 war Treiber im Anschluss an die Weihnachtsfeier der Deggendorfer und Plattlinger Stadträte in Mainkofen verletzt am Straßenrand aufgefunden worden. Er gab an, von Linksradikalen überfallen worden zu sein. Gebauer habe dann aber an den Stammtischen behauptet, tatsächlich sei er betrunken gegen einen "Lichtmast" gelaufen, sagt Treiber.

Das Verfahren wird demnächst mit einer Beweisaufnahme fortgesetzt.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
635116
Deggendorf
Zwei Deggendorfer Stadträte treffen sich vor Gericht
Ihre Feindschaft dauert schon Jahre − und ein Ende ist nicht abzusehen: Die Stadträte Stephan Gebauer und Georg Treiber saßen sich am Freitag am Amtsgericht gegenüber. Es ging um die Frage, ob Treiber behauptet hat, Gebauer habe ihn
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/635116_Zwei-Deggendorfer-Stadtraete-treffen-sich-vor-Gericht.html
2013-01-18 18:08:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/18/teaser/130118_1806_29_38806291_treiber_gebauer_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Eichberger Reisen
Donau-Moldau-Zeitung
Kasberger Baustoffe
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











So berichtete die DZ im Oktober 2013 von der Entscheidung, das Volksfest durch ein Fest an der Donau zu ersetzen. Stadtrat Ewald Treml sagt: "Ich würde das Volksfest nicht sterben lassen.

Ein neues Fest an der Donau zwischen Ruderhaus und Ackerloh soll das Volksfest ersetzten...



An Bächen und Gräben entstehen vier Sielbauwerke, die bei starken Hochwasserereignissen geschlossen werden und somit das Hochwasser zwischen der ersten und zweiten Deichlinie einstauen. − Foto: Roland Binder

Jetzt geht es auch sichtbar voran mit dem Hochwasserschutz an der Isar. Am Dienstag haben die...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...



Eine 48-jährige Frau aus Osterhofen, die am Sonntagabend mit ihrem Hund unterwegs war...



Hans Ströbl betreibt seit 2003 den Burger King in Deggendorf. Die Fastfood-Kette macht ihm genaue Vorgaben, auch zur Hygiene und zu den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter. − Foto: Binder

Seit Monaten ist Burger King in den Schlagzeilen. Darunter leidet auch Hans Ströbl...





− Foto: dpa

Eine Gastronomin aus dem Raum Deggendorf ist vom Amtsgericht wegen Verstoßes gegen das...



Ein großer und ein kleiner Schuh: Dieses Dilemma begleitet Theresa Bettstetter schon fast ihr ganzes Leben. Wegen einer Rheumaerkrankung sind ihre Füße ungleich lang. − Foto: Süß

Vielleicht war's ein Zeckenbiss, doch genau weiß Theresa Bettstetter das bis heute nicht...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...



Das Osterhofener Rathaus. − Foto: OZ-Archiv Schiller

Jedes Jahr versickern in der Stadtgemeinde Osterhofen Millionen Liter Trinkwasser durch lecke...



Viele Einkäufer mit vollen Tüten: Das Weihnachtsgeschäft in der Innenstadt läuft heuer gut. − Foto: Binder

Tendenz steigend in der Deggendorfer Innenstadt: Vor allem seit dieser Woche brummt das...





− Foto: dpa

Eine Gastronomin aus dem Raum Deggendorf ist vom Amtsgericht wegen Verstoßes gegen das...



Der Jubel ist verklungen: Am 28. Mai 2006 konnten nach mehr als 60 Jahren wieder Züge die deutsch-tschechische Grenze überqueren. Das Ereignis wurde groß gefeiert. Unser Bild zeigt die damaligen Bürgermeister Jirí Vonásek (Železná Ruda) und Thomas Müller (Bayer. Eisenstein) mit dem damaligen MdB Ernst Hinsken (v.l.) bei dem Festakt am Grenzbahnhof. Acht Jahre später wird die direkte Zugverbindung zwischen Bayern und Böhmen wieder eingestellt. − Foto: Archiv Hackl

Im Stundentakt treffen in Plattling die Züge dreier Bahnunternehmen aufeinander: Die Deutsche Bahn...