• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Niederalteich  |  02.12.2012  |  17:31 Uhr

Donauausbau: Bund Naturschutz droht mit Rechtsstreit

von Thomas Haslböck

Lesenswert (3) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Zukunft der Donau lockte Mitglieder aller größeren bayerischen Parteien aufs Podium (v.l.): Josef Ilsanker (Linke), Dr. Anton Hofreiter (Grüne), Ismail Ertug (SPD), Barthl Kalb (CSU), Moderator Christian Schneider und Horst Meierhofer (FDP).  − Foto: Birgmann

Die Zukunft der Donau lockte Mitglieder aller größeren bayerischen Parteien aufs Podium (v.l.): Josef Ilsanker (Linke), Dr. Anton Hofreiter (Grüne), Ismail Ertug (SPD), Barthl Kalb (CSU), Moderator Christian Schneider und Horst Meierhofer (FDP).  − Foto: Birgmann

Die Zukunft der Donau lockte Mitglieder aller größeren bayerischen Parteien aufs Podium (v.l.): Josef Ilsanker (Linke), Dr. Anton Hofreiter (Grüne), Ismail Ertug (SPD), Barthl Kalb (CSU), Moderator Christian Schneider und Horst Meierhofer (FDP).  − Foto: Birgmann


Auch auf dem 21. Internationalen Donaukongress stand er wieder im Mittelpunkt: Der Donauausbau. Nun aber zum letzten Mal, wie der Bund Naturschutz (BN) hofft. Denn zwei Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, die für die Zukunft des Donauabschnitts zwischen Straubing und Vilshofen von richtungsweisender Bedeutung sind: Am 10. Dezember will Ministerpräsident Horst Seehofer sich die Situation vor Ort ansehen und Ende des Jahres werden auch die laufenden Untersuchungen und Planungen zum Ausbau abgeschlossen.

So drehte sich auch die große Podiumsdiskussion zum Abschluss des Kongresses um diesen Themenkomplex. Unter der Moderation von Christian Schneider diskutierten Vertreter von allen größeren bayerischen Parteien das Für und Wider der beiden Varianten. Im Kreuzfeuer stand vor allem Bundestagsabgeordneter Barthl Kalb (CSU), der sich als einziger Diskussionsteilnehmer klar zur Variante C280 bekannte. Er betonte, dass es zwischen den beiden Varianten auf einem Großteil der betroffenen Strecke keine Unterschiede gebe.

Neben den Vertretern der Parteien beteiligte sich auch der Vorsitzende des Bund Naturschutz Bayern, Prof. Dr. Hubert Weigert, an der Diskussion. Es gehe bei der Debatte um den letzten Rest an freien Flüssen in Bayern, gab er zu bedenken. "Variante A ist in dieser Hinsicht schon ein schmerzlicher Kompromiss und die hat man nun auch ganz gezielt verschlechtert − vor allem was die Isarmündung betrifft. Mehr als Variante A ist fachlich an Zugeständnissen nicht möglich. Sollte es wirklich zu C280 kommen, werden wir mit Rechtsmitteln dagegen vorgehen. Dann passiert die nächsten Jahrzehnte nichts. Die Entscheidung muss gesellschaftlich mehrheitsfähig sein − eine flussbauliche Lösung also, die den Namen auch verdient. Ich will die Entscheidung jetzt haben, auch wegen dem dringend notwendigen Hochwasserschutz", so Weiger.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
599052
Niederalteich
Donauausbau: Bund Naturschutz droht mit Rechtsstreit
Auch auf dem 21. Internationalen Donaukongress stand er wieder im Mittelpunkt: Der Donauausbau. Nun aber zum letzten Mal, wie der Bund Naturschutz (BN) hofft. Denn zwei Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, die für die Zukunft des Donauabschnitts z
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/599052_Donauausbau-Bund-Naturschutz-droht-mit-Rechtsstreit.html
2012-12-02 17:31:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/12/02/teaser/121202_1730_29_38393709_mb_donaukongress_62_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Eichberger Reisen
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












−Symbolfoto: PNP

Mit 218 km/h ist ein Motorradfahrer über die B533 bei Lalling (Landkreis Deggendorf) gerast...



Am Bahnhof parken und Richtung Passau in den Zug steigen, das ist für Behinderte möglich. Die Rückkehr allerdings nicht, weil das Gleis in der Gegenrichtung nicht barrierefrei erreichbar ist. Daran wird die Bahn nichts ändern: Derzeit gebe es keine Ausbaupläne für Osterhofen, so das Unternehmen. − Foto: Kufner

Es mutet wie ein Schildbürgerstreich an: An einem nicht barrierefreien Bahnhof in Osterhofen...



 - Roland Binder

Die PNP-Lokalredaktion Deggendorf hat Sie, liebe Leser, aufgerufen: Schicken Sie uns ihre schönsten...



Die Bewältigung des Unfalls hat sie zu engen Freundinnen werden lassen: Simone (l.) und Sonja acht Wochen nach dem Drama in den Wäldern des Lallinger Winkels. − Foto: Trs

Ihre Begeisterung für den Reitsport hätte sie fast das Leben gekostet. Doch gemeinsam haben Sonja W...



Freuen sich, dass der ITC so gut dasteht: OB Christian Moser (v.l.), der neue Geschäftsführer Thomas Keller, Landrat Christian Bernreiter, der scheidende Geschäftsführer Christian Hantke sowie Norbert Weiß, Vorstandsmitglied der Sparkasse. − Foto: R. Binder

Der ITC hat einen neuen Geschäftsführer. Thomas Keller übernimmt die Aufgabe nach dem Wechsel des...





Beim Ortstermin: Horst Seehofer, Christian Bernreiter und Manfred Weber. Foto: Binder

Die Autobahn A3 zwischen der Landesgrenze nach Österreich und Regensburg soll bis zum Jahr 2030...



− Foto: Archiv Jäger

Mit großem Abstand war ein Münchner Motorradfahrer der schnellste Temposünder beim einwöchigen...



− Foto: Archiv Jäger

An den Hochschulen in Niederbayern wird's dieses Wintersemester eng: An der Universität Passau und...



Einseitig wurde vom Wachdienstpersonal gestern Nachmittag die Fußgängerbrücke auf der Landesgartenschau gesperrt, weil sie stark schwankte. − Foto: Häringer

Besucherströme bei der Landesgartenschau haben am Sonntagnachmittag die Fußgängerbrücke zum...



−Symbolfoto: PNP

Mit 218 km/h ist ein Motorradfahrer über die B533 bei Lalling (Landkreis Deggendorf) gerast...





− Foto: Archiv Jäger

Mit großem Abstand war ein Münchner Motorradfahrer der schnellste Temposünder beim einwöchigen...



Zwei der vier neuen Gebäude der Technischen Hochschule Deggendorf, die nach dreijähriger Bauzeit eingeweiht wurden. − Foto: Roland Binder

Die Technische Hochschule Deggendorf geht mit annähernd verdoppelter Größe in das Wintersemester: Am...



−Symbolfoto: PNP

Mit 218 km/h ist ein Motorradfahrer über die B533 bei Lalling (Landkreis Deggendorf) gerast...



Erst auf den zweiten Blick merkt man, dass es sich bei diesem Kunstwerk von Kirsten Plank nicht um ein echtes Schuhregal sondern um ein Gemälde handelt. − Fotos: Kerscher

Kirsten Plank steht neben einem Schuhregal. Verschiedene Schuhe stehen darin mehr oder weniger...



Aus dem polnischen Lodz wurde Bolesław Olczak (kl. Foto) als kleiner Bub von den Nazis ins Kloster Niederaltaich verschleppt (Foto oben). In der dortigen NS-Heimschule wurde er schwer misshandelt. Ähnliches geschah imSchlösschen Himmelsberg des Klosters Metten, hier in einer alten Aufnahme – 145 slowenische Kinder wurden zwangsweise "eingedeutscht" . −Foto: Binder/Repro Binder/pnp

Es ist neben den Millionen Toten in den Konzentrationslagern und auf den Schlachtfeldern...