• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 2.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Im ehemaligen Hotel "Zur schönen Aussicht" und in einem angrenzenden Gebäude sind seit Juli 2010 etwa 100 Asylbewerber im 71 Einwohner zählenden Dorf Schöllnstein untergebracht. Die Dorfgemeinschaft befürchtet, dass sich die "Notverwaltung" manifestiert.  − Foto: Baier

Im ehemaligen Hotel "Zur schönen Aussicht" und in einem angrenzenden Gebäude sind seit Juli 2010 etwa 100 Asylbewerber im 71 Einwohner zählenden Dorf Schöllnstein untergebracht. Die Dorfgemeinschaft befürchtet, dass sich die "Notverwaltung" manifestiert.  − Foto: Baier

Im ehemaligen Hotel "Zur schönen Aussicht" und in einem angrenzenden Gebäude sind seit Juli 2010 etwa 100 Asylbewerber im 71 Einwohner zählenden Dorf Schöllnstein untergebracht. Die Dorfgemeinschaft befürchtet, dass sich die "Notverwaltung" manifestiert.  − Foto: Baier


Einwohner von Schöllnstein wollen nicht weiter "Leidtragende einer offensichtlich problematischen Asyl- und Einwanderungsgesetzgebung" sein. Deshalb hat sich die Dorfgemeinschaft mit einem erneuten "Brandbrief" an die Regierung von Niederbayern gewandt. Sie beklagt, dass sich seit dem Antwortschreiben vom 30. August 2011 "keine entsprechenden Änderungs- und Planungsabsichten erkennen lassen".

Anfang November hat Regierungspräsident Heinz Grunwald erneut schriftlich reagiert und die Dorfgemeinschaft zu einem Meinungsaustausch nach Landshut eingeladen. Dieser findet am Dienstag, 11. Dezember, statt. Mit dabei sind sechs Bürger aus Schöllnstein und Bürgermeister Alois Zellner.

Den Brief der Dorfgemeinschaft Schöllnstein an die Regierung von Niederbayern hat Bürgermeister Alois Zellner in der Gemeinderatssitzung vorgelesen und bekannt gegeben, "dass wir im Dezember zur Regierung fahren. Es muss sich was ändern", so der Gemeindechef in der Sitzung.

Zwischenzeitlich liegt auch der DZ das Schreiben der Dorfgemeinschaft vor. Die Schöllnsteiner beklagen, dass bereits das zweite Jahr des "geduldigen Wartens und Ertragens auf eine Änderung des Zustandes, dass immer noch zirka 100 Asylbewerber von 71 Bewohnern ertragen werden müssen" verstrichen sei. − rbMehr darüber lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der DZ.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
595740
Schöllnstein
100 Asylbewerber, 71 Einwohner
Einwohner von Schöllnstein wollen nicht weiter "Leidtragende einer offensichtlich problematischen Asyl- und Einwanderungsgesetzgebung" sein. Deshalb hat sich die Dorfgemeinschaft mit einem erneuten "Brandbrief" an die Regierung von Niederbayern gewan
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/595740_100-Asylbewerber-71-Einwohner.html
2012-11-28 17:47:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/28/teaser/121128_1745_29_38353132_rb_iggensbach_asylbewerber_schoellnstein_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Kasberger Baustoffe
Donau-Moldau-Zeitung
Eichberger Reisen
immo.pnp.de - der re...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Reifenspuren als Zeugen: Über diese Wiese schlitterte das Rallye-Fahrzeug in die Zuschauer und verletzte drei Menschen. −Baier

Die drei Zuschauer, die beim Unfall bei der AvD-Niederbayern-Rallye am Freitag verletzt wurden...



Ost- und Westfassade sind bereits fertig geschlossen, die neue Verglasung hält bereits erfolgreich Sonne und Wind draußen. Die Nordfassade ist noch völlig offen und wird in den nächsten Wochen vollendet. Bis Mitte November soll auch der Anbau, in dem unter anderem die Umkleiden Platz finden sollen, fertig gestellt sein. − Fotos: Süß

Für die Schüler und die Freibäder der Region ist das aktuelle Wetter kein Grund zur Freude...



Auf der Rückseite des Gebäudes wird nun der Baukran auf dem benachbarten Privatparkplatz stehen. An der Deggendorfer Straße ist nur noch Be- und Entladung vorgesehen. Die drei Fahrspuren bleiben erhalten. − Foto: Kellermann

Die Auto- und Lkw-Fahrer können aufatmen: Das befürchtete Verkehrschaos in den kommenden sechs...



21 neue Auszubildende begrüßten Geschäftsführer Knut Bartsch (r.) und Ausbildungsleiter Florian Friedl (l.) bei Kermi. − Fotos: Kerscher

Der 1. September ist traditionell der Tag, an dem für viele junge Leute ein neuer Lebensabschnitt...



Das Osterhofener Rathaus. − Foto: OZ-Archiv Schiller

Obwohl ihre Klage gegen die Genehmigung eines Hubschrauber-Sonderlandeplatzes eines Metall...





Helfer von Rotem Kreuz und Feuerwehr sind am Freitag an einer Unfallstelle bei Außernzell im Einsatz. Infolgedessen war die Veranstaltung unterbrochen worden. Am Samstag krachte es nochmal. − Foto: Baier

Bei der AvD-Niederbayern-Rallye hat es am Freitag und Samstag gekracht. Fünf Personen wurden...



Sie backt noch selbst: Frieda Vogl, besser bekannt als "Vogl-Wirtin", in ihrem Gasthaus in Aicha. Heute würde sie kein Wirtshaus mehr eröffnen. − Foto: Sprung

"Heute würde ich kein Wirtshaus mehr eröffnen." Harte Worte von Frieda Vogl...



Die B11-Tunnel bleiben länger als gedacht befahrbar. − Foto: Birgmann

Weil an der Strecke der Waldbahn eine Großbaustelle ansteht, werden die Arbeiten an den Deggendorfer...



Daumen hoch: Marcin "Martin" Nowak freut sich über sein neues Auto, einen Mini. − Foto: Antenne Bayern

Wer suchet, der findet: "Martin" und Sylvia Nowak hatten ganze Vorarbeit geleistet und wurden am...



−Symbolfoto Daniel Reinhardt

Abgelehnt hat das Verwaltungsgericht Regensburg am Donnerstag eine Klage gegen den Freistaat Bayern:...





Lebensfreude pur – das erlebten die jungen Musiker im Kongo (v.l.): Lea Arbinger, Maria Hofbauer, Lena Brandt, Amelie Staudhammer, Lea Pommer, Matthias Hanke und Matthias Stadler. − Foto: Lena Brandt

Masolo – das ist Lingala und heißt Dialog oder Verständigung. Das suchten und fanden Musiker...



Daumen hoch: Marcin "Martin" Nowak freut sich über sein neues Auto, einen Mini. − Foto: Antenne Bayern

Wer suchet, der findet: "Martin" und Sylvia Nowak hatten ganze Vorarbeit geleistet und wurden am...