• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Deggendorf  |  13.11.2012  |  18:53 Uhr

Wie ein Zufall der Stadt eine Viertelmillion spart

Lesenswert (4) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Computersimulation zeigt, wie die Unterführung unter der Neusiedler Straße künftig aussehen soll. Es zieht sich ein Lichtband durch den Tunnel, das sich in der reflektierenden Decke spiegelt. Auf die ebenfalls reflektierenden Elemente an den Wänden, die hier noch zu sehen sind, wird aus Kostengründen verzichtet.  − Quelle: AGS-München

Die Computersimulation zeigt, wie die Unterführung unter der Neusiedler Straße künftig aussehen soll. Es zieht sich ein Lichtband durch den Tunnel, das sich in der reflektierenden Decke spiegelt. Auf die ebenfalls reflektierenden Elemente an den Wänden, die hier noch zu sehen sind, wird aus Kostengründen verzichtet.  − Quelle: AGS-München

Die Computersimulation zeigt, wie die Unterführung unter der Neusiedler Straße künftig aussehen soll. Es zieht sich ein Lichtband durch den Tunnel, das sich in der reflektierenden Decke spiegelt. Auf die ebenfalls reflektierenden Elemente an den Wänden, die hier noch zu sehen sind, wird aus Kostengründen verzichtet.  − Quelle: AGS-München


Im März hatte der Stadtentwicklungssenat eine Sanierung der Unterführungen unter Hans-Krämer-Straße und Neusiedler Straße sowie des Platzes vorm Stadthallenparkhaus beschlossen. Nun hat der Senat diesen Beschluss aufgehoben und zugleich erneut eine Sanierung beschlossen. Allerdings: Während im März 532 000 Euro vorgesehen waren, wird die Aufhübschung nun nur 260 000 Euro kosten. Die Stadt spart sich also 272 000 Euro.

Als im Sommer der erste Bauabschnitt, die "orange Unterführung" zwischen Veilchengasse und Stadthallenparkhaus, ausgeschrieben wurde, ging für die Baumeisterarbeiten kein einziges Angebot ein. Und für die aufwendige Neugestaltung der Beleuchtung kamen zwar zwei Angebote, die aber die formalen Kriterien nicht erfüllten und deshalb zwingend ausgeschlossen werden mussten. Der Baubeginn war damit geplatzt.

Die Münchner Architektin Ulrike Färber musste nachbessern. Dieses Mal hat ihr Moser einen engen Kostenrahmen gesetzt: 60 000 Euro pro Unterführung fürs Licht, 60 000 Euro für ihre bauliche Ertüchtigung und 80 000 Euro für den Platz vor dem Parkhaus, unterm Strich also 260 000 Euro. Färber versuchte, möglichst viel vom ursprünglichen Konzept zu retten. Die Idee ihres Vorschlags war, ein Lichtband durch die Unterführungen zu ziehen, das an den Handläufen beginnt und mal an den Wänden, mal an der Decke und auch mal am Boden verläuft. Die Haupteinsparung gelang der Architektin, indem sie statt auf Spezialanfertigungen nun auf Leuchten von der Stange setzt, die "nur einen Prozentsatz kosten", wie Färber berichtete.

Mehr zu dem thema lesen Sie in der Mittwochausgabe der DZ.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
582610
Deggendorf
Wie ein Zufall der Stadt eine Viertelmillion spart
Im März hatte der Stadtentwicklungssenat eine Sanierung der Unterführungen unter Hans-Krämer-Straße und Neusiedler Straße sowie des Platzes vorm Stadthallenparkhaus beschlossen. Nun hat der Senat diesen Beschluss aufgehoben und
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/582610_Wie-ein-Zufall-der-Stadt-eine-Viertelmillion-spart.html
2012-11-13 18:53:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/13/teaser/121113_1917_29_38196708_121112_visualblauepassage_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Kasberger Baustoffe
Donau-Moldau-Zeitung
Eichberger Reisen
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Helfer von Rotem Kreuz und Feuerwehr sind am Freitag an einer Unfallstelle bei Außernzell im Einsatz. Infolgedessen war die Veranstaltung unterbrochen worden. Am Samstag krachte es nochmal. − Foto: Baier

Bei der AvD-Niederbayern-Rallye hat es am Freitag und Samstag gekracht. Fünf Personen wurden...



Daumen hoch: Marcin "Martin" Nowak freut sich über sein neues Auto, einen Mini. − Foto: Antenne Bayern

Wer suchet, der findet: "Martin" und Sylvia Nowak hatten ganze Vorarbeit geleistet und wurden am...



Martialische Neonazi-Kundgebung und fröhlicher Gegenprotest unter den aufmerksamen Augen der Polizeikräfte. − Foto: Schernikau

Etwa 20 Neonazis aus ganz Deutschland scheinen Deggendorf neuerdings zum bevorzugten Ort für ihren...



Nicht nur die Mode war ein Hingucker, auch über die Choreographien der Models staunten die Zuschauer. − Fotos: Sprung

"Ich bin stolz wie Bolle!" Modenacht-Initiatiorin Sylvia Geßl ist begeistert: Nicht nur...



Das unversperrte Mountainbike eines 14-jährigen hat ein unbekannter Täter Freitagnacht aus einem...





Die B11-Tunnel bleiben länger als gedacht befahrbar. − Foto: Birgmann

Weil an der Strecke der Waldbahn eine Großbaustelle ansteht, werden die Arbeiten an den Deggendorfer...



Helfer von Rotem Kreuz und Feuerwehr sind am Freitag an einer Unfallstelle bei Außernzell im Einsatz. Infolgedessen war die Veranstaltung unterbrochen worden. Am Samstag krachte es nochmal. − Foto: Baier

Bei der AvD-Niederbayern-Rallye hat es am Freitag und Samstag gekracht. Fünf Personen wurden...



Daumen hoch: Marcin "Martin" Nowak freut sich über sein neues Auto, einen Mini. − Foto: Antenne Bayern

Wer suchet, der findet: "Martin" und Sylvia Nowak hatten ganze Vorarbeit geleistet und wurden am...



−Symbolfoto Daniel Reinhardt

Abgelehnt hat das Verwaltungsgericht Regensburg am Donnerstag eine Klage gegen den Freistaat Bayern:...



Sie backt noch selbst: Frieda Vogl, besser bekannt als "Vogl-Wirtin", in ihrem Gasthaus in Aicha. Heute würde sie kein Wirtshaus mehr eröffnen. − Foto: Sprung

"Heute würde ich kein Wirtshaus mehr eröffnen." Harte Worte von Frieda Vogl...





Lebensfreude pur – das erlebten die jungen Musiker im Kongo (v.l.): Lea Arbinger, Maria Hofbauer, Lena Brandt, Amelie Staudhammer, Lea Pommer, Matthias Hanke und Matthias Stadler. − Foto: Lena Brandt

Masolo – das ist Lingala und heißt Dialog oder Verständigung. Das suchten und fanden Musiker...



Daumen hoch: Marcin "Martin" Nowak freut sich über sein neues Auto, einen Mini. − Foto: Antenne Bayern

Wer suchet, der findet: "Martin" und Sylvia Nowak hatten ganze Vorarbeit geleistet und wurden am...