• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.11.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Deggendorf  |  12.11.2012  |  17:26 Uhr

Wenn Parken zur Millimeterarbeit wird

Lesenswert (5) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Breite Fahrzeuge und enge Parklücken treffen immer häufiger aufeinander. In einigen Deggendorfer Parkhäusern heißt es dann Rangieren.  − F.: Binder

Breite Fahrzeuge und enge Parklücken treffen immer häufiger aufeinander. In einigen Deggendorfer Parkhäusern heißt es dann Rangieren.  − F.: Binder

Breite Fahrzeuge und enge Parklücken treffen immer häufiger aufeinander. In einigen Deggendorfer Parkhäusern heißt es dann Rangieren.  − F.: Binder


Der ADAC hat bundesweit Parkhäuser getestet und ist zu eher durchwachsenen Ergebnissen gekommen, was deren Qualität betrifft. Wendet man einige Kriterien auf Deggendorf an, so befinden sich die hiesigen Parkhäuser wahrscheinlich größtenteils im Mittelfeld.

Zunächst einmal hätten sie die K.O.-Runde des Tests überlebt. Das betrifft etwa die Einfahrtshöhe, die mindestens 1,90 Meter betragen sollte. Die Tiefgarage am Oberen Stadtplatz überragt diese Mindesthöhe um 20 Zentimeter − 2,10 Meter ist die Einfahrt hoch. Auch am Luitpoldplatz sind noch einige Zentimeter Luft, hier beträgt die Einfahrtshöhe 2,05 Meter. Dann wird es aber schon enger: Bei der Stadthalle sind’s gerade mal 1,95 Meter, im Westlichen Stadtgraben haargenau 1,90 Meter. Die Tester würden bei diesem Punkt kritisieren, dass in allen Parkhäusern der Pendelbalken fehlt, der eigentlich zur Höhenkontrolle dient.

Gesetzlich vorgeschrieben und damit auch ein K.O.-Kriterium ist zudem die Parkplatzbreite. Die bayerische Garagenverordnung schreibt eine Mindestbreite von 2,30 Metern vor − in Deggendorf wird diese Vorgabe überall erfüllt und größtenteils sogar übertroffen. Im Westlichen Stadtgraben und am Luitpoldplatz sind die Parkplätze über 2,50 Meter breit, im Stadthallen-Parkhaus liegen sie etwas darunter. Knapp bemessen sind die Stellplätze hingegen am Oberen Stadtplatz, wo man sich bei der Ausweisung ganz genau an die gesetzliche Vorgabe von 2,30 Metern gehalten hat. Doch auch hier könnte sich die Situation bald verbessern. Zumindest ist vorgesehen, dass im Aufsichtsrat der zuständigen Altstadtsanierungs GmbH (ASG) über eine Erweiterung auf 2,50 Meter diskutiert werden soll... − tmhMehr zum Thema lesen Sie am 13. November in Ihrer Deggendorfer Zeitung



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
581595
Deggendorf
Wenn Parken zur Millimeterarbeit wird
Der ADAC hat bundesweit Parkhäuser getestet und ist zu eher durchwachsenen Ergebnissen gekommen, was deren Qualität betrifft. Wendet man einige Kriterien auf Deggendorf an, so befinden sich die hiesigen Parkhäuser wahrscheinlich grö&sz
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/581595_Wenn-Parken-zur-Millimeterarbeit-wird.html
2012-11-12 17:26:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/12/teaser/121112_1735_29_38182588_bi_tiefgarage_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











Bei schweren Unfällen geraten auch erfahrene Einsatzkräfte an ihre Grenzen. − Foto: Archiv Birgmann

Ein 13-Jähriger wird am Natternberger Hackerweiher (Landkreis Deggendorf) vermisst...



− Foto: Birgmann

Schwer verletzt wurde ein 45-jähriger Lkw-Fahrer aus Bischofsmais (Landkreis Regen)...



Mit dem Rettungsspreizer holten die Feuerwehrmänner die Verletzte aus dem Unfallwrack. − Foto: Bachmeier

Auf der Fahrt in Richtung Plattling ist eine 38-jährige Autofahrerin aus Wallerfing am Freitagmorgen...



Um ihrer Verstorbenen zu gedenken, kommen an Allerheiligen die Angehörigen an die Gräber. Diese sind allerorten in den vergangenen Tagen dafür wieder neu bepflanzt oder mit Gestecken geschmückt worden. − Foto: Kellermann

An vielen Gräbern leuchten bereits unzählige Grablichter. Am Friedhof herrschte reger Betrieb: Für...



Teamleiterin Elisabeth Aigner (r.) mit den Mitarbeitern Rosi Kiesenbauer (v.l.), Ulrike Brandel und Thorsten Maier. − Foto: Malteser

Das Kriseninterventionsteam der Malteser im Landkreis Deggendorf startet am 1. November...





−Symbolfoto: PNP

Deutlich zu schnell war ein BMW-Fahrer am Sonntagnachmittag auf einer Kreisstraße nahe des...



SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl. − Foto: Bircheneder

Zwei große Themenbereiche brennen der SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl auf den Nägeln: eine...



Trauern um ihren Zwerpinscher "Olli": Richard und Christel Fitzner. Der Hund wurde vermutlich mit Rattengift vergiftet.Foto: Sprung

Zwergpinscher "Olli" hat furchtbar gelitten. Der vierjährige Rüde hat am Montag einen mit Gift...



Beschränkt auf Tempo 30 und nur für Anlieger frei: Daran halten sich die wenigsten Autofahrer in der Mühlbachstraße /Alte Marktstraße. Viele nutzen sie als Umfahrung der Stadtplatzkreuzung. − Fotos: Hahne

Weit über 11000 Fahrzeuge in sieben Tagen – im Schnitt also 1600 pro Tag – zählte das...



Stolz auf die Auszeichnung ist OB Dr. Christian Moser. − Foto: Stadt

Die Oberste Baubehörde im Bayerischen Innenministerium hat im Frühjahr die bayerischen Städte und...





Das Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen wird heuer wieder in der Asambasilika Altenmarkt ein Adventskonzert geben. Wie bei den vorangegangenen Konzerten werden dabei auch die Alphornbläser und die Stubn-Musi auftreten. − Foto: Musikkorps

Auf eine außergewöhnlich gute Resonanz stößt das für Dezember angekündigte Adventskonzert des...



Ein Großaufgebot an Einsatzkräften hatte sich auf der Rusel versammelt, um nach dem Vermissten zu suchen. − Foto: Einsatzleitung

Glückliches Ende einer großen Suchaktion auf der Rusel: Die Einsatzkräfte haben am Montagnachmittag...



Seit über 30 Jahren arbeiten Heidi Weber (l.) und Roswitha Glashauser bei den Gillmeiers: Aus der Filiale in der Graflinger Straße sind sie nicht wegzudenken. Helmut Königsbauer will sie dort übernehmen, so wie alle 17 Verkäuferinnen. − Foto: Ingrid Gillmeier

Leicht haben es sich Ingrid und Helmut Gillmeier nicht gemacht mit ihrer Entscheidung: Sie ziehen...