• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 18.12.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Mit dem Bauch nach oben treiben die toten Forellen in einem der Fischweiher von Josef Drasch.  − Foto: Reinhold Baier

Mit dem Bauch nach oben treiben die toten Forellen in einem der Fischweiher von Josef Drasch.  − Foto: Reinhold Baier

Mit dem Bauch nach oben treiben die toten Forellen in einem der Fischweiher von Josef Drasch.  − Foto: Reinhold Baier


Fischteichbesitzer Josef Drasch trauert dem reichen Besatz seiner Weiher nach. Am Montag spielte sich in seinen sechs Teichen an der Staatsstraße zwischen Schöllnach und Englfing (Landkreis Deggendorf) die Tragödie ab, die 3500 Fischen das Leben kostete.

Bereits am Samstag hatte laut Polizeibericht ein Landwirt Gülle auf einer Wiese in der Nähe der Fischweiher ausgebracht. Doch am Montag fiel starken Regen und schwemmte die Jauche in die nahe Schöllnacher Ohe. Der Bach speist wiederum Draschs Fischweiher und das Drama nahm seinen Lauf.

Rund 3500 Forellen in allen Größen verendeten in den Weihern, schätzt Drasch. Sein Helfer war gestern noch dabei, alle Weiher abzufischen und das Wasser abzulassen. Erst wenn die Teiche komplett abgelassen sind, lässt sich das ganze Ausmaß der Tragödie absehen. Dennoch schätzt Drasch schon jetzt den finanziellen Schaden auf 3000 bis 5000 Euro. Die Fischkadaver müssen in der Tierkörperbeseitigungsanlage Plattling entsorgt werden. Drasch geht auch davon aus, dass die Weiher etwas ausgebaggert werden müssen, ehe sie eventuell im Frühjahr wieder zu gebrauchen sind. "Aber wenn das öfter der Fall ist, muss man aufhören", sagt er.

Nach Angaben der Polizei hat der Landwirt die vorgeschriebenen Abstände zwischen dem Platz des Ausbringens der Gülle und dem Gewässer offensichtlich eingehalten.  − wetMehr dazu in der Deggendorfer Zeitung vom 7. November.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
576448
Schöllnach
Gülle bringt 3500 Fischen den Tod
Fischteichbesitzer Josef Drasch trauert dem reichen Besatz seiner Weiher nach. Am Montag spielte sich in seinen sechs Teichen an der Staatsstraße zwischen Schöllnach und Englfing (Landkreis Deggendorf) die Tragödie ab, die 3500 Fischen das
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/576448_Guelle-bringt-3500-Fischen-den-Tod.html
2012-11-06 14:05:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/06/teaser/121106_1404_29_38120525_fischweiher_drasch_06_11_2012_012_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Eichberger Reisen
Donau-Moldau-Zeitung
Kasberger Baustoffe
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











So berichtete die DZ im Oktober 2013 von der Entscheidung, das Volksfest durch ein Fest an der Donau zu ersetzen. Stadtrat Ewald Treml sagt: "Ich würde das Volksfest nicht sterben lassen.

Ein neues Fest an der Donau zwischen Ruderhaus und Ackerloh soll das Volksfest ersetzten...



An Bächen und Gräben entstehen vier Sielbauwerke, die bei starken Hochwasserereignissen geschlossen werden und somit das Hochwasser zwischen der ersten und zweiten Deichlinie einstauen. − Foto: Roland Binder

Jetzt geht es auch sichtbar voran mit dem Hochwasserschutz an der Isar. Am Dienstag haben die...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...



Caritas-Geschäftsführer Hans Jürgen Weißenborn (stehend) informierte etwa 80 mögliche ehrenamtliche Helfer über die Aufgaben der Asylsozialberatung in der neuen Erstaufnahmeeinrichtung. − Foto: Schernikau

Etwa 80 ehrenamtliche Helfer wollen bei der Asylsozialberatung für Flüchtlinge in der neuen...



Großflächig soll das Ersatzfließgewässer den Auwald zusätzlich überschwemmen. Ein Abfanggraben am Rande des Auwalds soll die Anrainer schützen. Die Skepsis ist groß. − Foto: Hahne

Das Unbehagen ist groß: In Plattling machen sich die meisten vor allem Sorgen um eine drohende...





− Foto: dpa

Eine Gastronomin aus dem Raum Deggendorf ist vom Amtsgericht wegen Verstoßes gegen das...



Ein großer und ein kleiner Schuh: Dieses Dilemma begleitet Theresa Bettstetter schon fast ihr ganzes Leben. Wegen einer Rheumaerkrankung sind ihre Füße ungleich lang. − Foto: Süß

Vielleicht war's ein Zeckenbiss, doch genau weiß Theresa Bettstetter das bis heute nicht...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...



Das Osterhofener Rathaus. − Foto: OZ-Archiv Schiller

Jedes Jahr versickern in der Stadtgemeinde Osterhofen Millionen Liter Trinkwasser durch lecke...



Viele Einkäufer mit vollen Tüten: Das Weihnachtsgeschäft in der Innenstadt läuft heuer gut. − Foto: Binder

Tendenz steigend in der Deggendorfer Innenstadt: Vor allem seit dieser Woche brummt das...





− Foto: dpa

Eine Gastronomin aus dem Raum Deggendorf ist vom Amtsgericht wegen Verstoßes gegen das...



Der Jubel ist verklungen: Am 28. Mai 2006 konnten nach mehr als 60 Jahren wieder Züge die deutsch-tschechische Grenze überqueren. Das Ereignis wurde groß gefeiert. Unser Bild zeigt die damaligen Bürgermeister Jirí Vonásek (Železná Ruda) und Thomas Müller (Bayer. Eisenstein) mit dem damaligen MdB Ernst Hinsken (v.l.) bei dem Festakt am Grenzbahnhof. Acht Jahre später wird die direkte Zugverbindung zwischen Bayern und Böhmen wieder eingestellt. − Foto: Archiv Hackl

Im Stundentakt treffen in Plattling die Züge dreier Bahnunternehmen aufeinander: Die Deutsche Bahn...