• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 22.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Neuötting  |  15.11.2012  |  17:40 Uhr

Mehrere Tonnen krebserregenden Bauschutt abgelagert

Lesenswert (8) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Am Dienstag wurde der Betrieb bei der Firma TechnoSan stillgelegt. Am Donnerstag nun hat die Geschäftsführung eine Stellungnahme herausgegeben.  − Foto: Kleiner

Am Dienstag wurde der Betrieb bei der Firma TechnoSan stillgelegt. Am Donnerstag nun hat die Geschäftsführung eine Stellungnahme herausgegeben.  − Foto: Kleiner

Am Dienstag wurde der Betrieb bei der Firma TechnoSan stillgelegt. Am Donnerstag nun hat die Geschäftsführung eine Stellungnahme herausgegeben.  − Foto: Kleiner


Zwei Tage nach Entzug der Betriebsgenehmigung für den Standort Neuötting hat die Firma TechnoSan am späten Donnerstagnachmittag mit einer Presseerklärung (siehe unten) auf die Vorwürfe von Staatsanwaltschaft und Polizei reagiert, die zur Betriebsschließung seitens des Landratsamtes führten. Geschäftsführer Alexander Czetsch und weitere Mitarbeiter stehen im Verdacht des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfallstoffen (§326 StGB) und der Geschäftsführer darüber hinaus des Betrugs.

Die Behörden sparen mit konkreten Informationen, "um weitere Ermittlungen nicht zu gefährden". Nach PNP-Informationen hat die Firma TechnoSan in der Kiesgrube der Firma Freudlsperger in Mühldorf mehrere Tausend Tonnen Teer-Schutt eingelagert, der höher mit krebserregenden PAKs (Polyaromatische Kohlenwasserstoffe) kontaminiert war, als die TechoSan-eigene Analytik angab und als dort eingebaut werden dürfte. Etwa die Hälfte des stark belasteten Materials  wurde von TechnoSan wieder abgeholt, der Rest liegt noch immer in Mühldorf.

Der Tatvorwurf des Betrugs ergibt sich daraus, dass stärker kontaminierte Stoffe in qualitativ besser abgesicherten Deponien gelagert werden müssten, was wiederum teurer sei. Seitens der Polizei war zu erfahren, dass es um "viel Geld" gehe.

Die Presseerklärung von TechnoSan im Wortlaut

"Der Entzug der Betriebserlaubnis steht im Zusammenhang mit der Untersuchung bei einer Deponie in Mühldorf, auf der TechnoSan als eines von mehreren Unternehmen Bauschutt entsorgt hat. In dem Verfahren ermittelt die Staatsanwaltschaft Traunstein. Nach Angaben der Behörden bestand und besteht für Mensch und Umwelt keine Gefahr.

Der Schutz der Umwelt steht für TechnoSan an erster Stelle. Das Unternehmen hat im Mai 2012 davon erfahren, dass bei Bauschutt auf der Mühldorfer Deponie erhöhte Grenzwerte festgestellt wurden. TechnoSan hat umgehend reagiert und sich mit der Betreiberfirma abgestimmt. Unabhängig von der Frage des Verursachers und im Interesse einer zeitnahen Lösung hat TechnoSan große Teile des Bauschutts abgeholt und fachmännisch aufbereitet.

Gleichzeitig überprüft TechnoSan laufend sein Qualitätsmanagement. Daraus resultierend mussten Anfang November 2012 Konsequenzen gezogen werden. Das Unternehmen hat den zuständigen Betriebsleiter in Neuötting von seinen Aufgaben entbunden.

"Wir arbeiten seit Jahren sehr offen und konstruktiv mit allen Behörden zusammen. Gerade deswegen haben uns die Maßnahmen der zuständigen Behörden überrascht. TechnoSan verurteilt jede Straftat und ist an einer raschen Aufklärung interessiert. Dafür kooperieren wir in allen Fragen eng und vertrauensvoll mit den zuständigen Behörden", sagt TechnoSan-Geschäftsführer Alexander Czetsch. Das Unternehmen wird alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die strengen Umwelt-Kontrollen weiter zu verbessern.

Bei dem Bauschutt handelt es sich um Erde und Steine, die organische Teerverbindungen enthalten, deren Konzentrationen über den zulässigen Grenzwerten liegen. Die organischen Verbindungen sind natürlicher Bestandteil von Kohle und Erdöl und besonders stark in Teer enthalten, wie er in den 70er-Jahren im Straßenbau verwendet wurde. Die Verbindungen werden durch Wasser nicht ausgewaschen." − ecsMehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 16. November.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige









Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Kasberger Baustoffe




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












− Foto: dpa

Weil sie drei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt hat, muss eine 31-Jährige aus...



"Sie sind schon etwas Besonderes" hat Bürgermeister Peter Haugeneder bei seiner Gratulation gesagt – und da hat er recht: Karolina und Rupert Langbauer feierten am Wochenende ihren 75. Hochzeitstag und wie man unschwer erkennen kann: Es geht ihnen bestens dabei. − Foto: Lambach

"Sie können sich gar nicht vorstellen,wie das ist, wenn man überhaupt nicht dran denkt...



Alles lecker: Wirtin Ankica Masic trägt beim Fastenbrechen am Abend für "ihre" Asylbewerber in der Napoleonshöhe ein reiches Buffet auf. − Foto: Schönstetter

Auf den Tellern häufen sich duftender Reis, dazu ein bunter Gemüseeintopf und gebratenes Hühnchen...



Ein spektakulärer Unfall ereignete sich auf der Egerlandstraße. − F.: timebreak

Töging. Diese Alkoholfahrt hat einer 58-Jährigen nicht nur einen verletzungsbedingten Aufenthalt im...



Im Graben landete der VW Golf.

Zwei Personen sind bei bei einem Unfall auf der Staatsstraße 2108 am Dienstag , 22...





− Foto: dpa

Weil sie drei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt hat, muss eine 31-Jährige aus...



Kurzerhand zurrte der Lkw-Fahrer die Achse mit Spanngurten nach oben. Das ging viel einfacher und vor allem schneller als ein Wechsel der schweren Lastwagenräder. − Foto: Polizei

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei traute ihren Augen nicht, als sie in Burgkirchen/Alz...



Bei der Ehrung (von links): Bürgermeister Manfred Fass, Vizebürgermeister Hermann Findeis, Garchings ehemaliger Bürgermeister Wolfgang Reichenwallner und Vizebürgermeisterin Brigitte Ribisch. − Foto: privat

Wolfgang Reichenwallner ist neuer Träger des Stadtsiegelrings der Stadt Laa a.d...



Keine Sorge, es sind nicht die grünen Männchen vom Mars oder aus anderen unendlichen Weiten, die hier gleich landen werden: Es ist das Dach vom "Schwammerl", das der Kran an seinen künftigen Platz am Bürgerwald hievt. − Fotos: Lambach

Der "Schwammerl", der ehedem von Altbürgermeister Willi Wurm initiierte Aussichtspunkt...



− Foto: dpa

Bereits Mitte Juni ist die Schlägerei vor dem Burghauser "Club 7" am Amtsgericht Mühldorf verhandelt...





Das neue Gesicht des jetzigen Volksfestplatzes: So soll sich das Areal künftig vom Harter Weg aus gesehen präsentieren – links ist der Drogeriemarkt, im Hintergrund der "Edeka"-Markt vorgesehen. −Planzeichnung: red

Mit zwei einstimmigen Beschlüssen hat der Bauausschuss des Stadtrates von Töging (Landkreis...



Der sechsjährige Moritz durfte in der 39-jährigen "Tante Anna" in die Luft gehen. Vom Cockpit war der Bub auch ganz fasziniert.

Altötting. Die Veranstalter des 44. Flugfestes in der Altöttinger Osterwies sind wieder einmal...



− Foto: dpa

Weil sie drei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt hat, muss eine 31-Jährige aus...



Alles lecker: Wirtin Ankica Masic trägt beim Fastenbrechen am Abend für "ihre" Asylbewerber in der Napoleonshöhe ein reiches Buffet auf. − Foto: Schönstetter

Auf den Tellern häufen sich duftender Reis, dazu ein bunter Gemüseeintopf und gebratenes Hühnchen...