• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.11.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Alt-/Neuötting  |  13.11.2012  |  14:40 Uhr

Umweltschäden: Landratsamt stellt Betrieb bei TechnoSan ein

Lesenswert (16) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






 − Foto: Kleiner

 − Foto: Kleiner

 − Foto: Kleiner


Das Landratsamt Altötting hat am Dienstag die immissionsschutzrechtliche Betriebsgenehmigung für die Firma TechnoSan am sogenannten Pilgerweg in Neuötting widerrufen; dadurch ist ein weiterer Betrieb des Recycling-Unternehmens rechtlich ausgeschlossen.

In einer Pressemitteilung des Landratsamtes, die um 14.36 Uhr in der Redaktion eingegangen ist, heißt es, bei einer Untersuchung im Rahmen einer Fremdüberwachung in einer dafür zugelassenen Bauschuttgrube in Mühldorf habe sich herausgestellt, dass einzuhaltende Grenzwerte deutlich überschritten wurden. Polizeiliche Untersuchungen hätten ergeben, dass die eingelagerten Abfälle der Fa. TechnoSan Umwelttechnik GmbH bzw. TechnoSan Umwelt GmbH in Neuötting und Krailling zuzuordnen seien. Betriebs- und Geschäftsräume wurden durchsucht und umfangreiche Beweismittel sichergestellt.

Die Firma TechnoSan betreibt in Neuötting eine Anlage zur Aufbereitung schadstoffbelasteter Stoffe, insbesondere Bauschutt, Erdaushub und Gleisschotter. Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund dieses Sachverhalts hat das Landratsamt den Betrieb eingestellt. Seit zehn Jahren ist TechnoSan an der Stadtgrenze zwischen Alt- und Neuötting aktiv. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Krailing bei München. Geschäftsführer Alexander Czetsch war in früheren Jahrzehnten bei der ehemaligen Marathon beschäftigt und machte sich 1993 selbstständig, TechnoSan wurde als Ingenieurbüro gegründet. Seither beschäftigt sich das Unternehmen mit der Sanierung von Böden und dem umweltgerechten Umgang mit kontaminiertem Boden- und Abbruchmaterial.

Was mit Ingenieurleistungen, Untersuchungen und Sanierungskonzepten begann, mündete 2002 in der Errichtung der Verwertungsanlage für Bauschutt in Neuötting. Czetsch entwickelte ein eigenes Verfahren zur Aufbereitung von Abfällen, Schlämmen und verunreinigtem Erdreich, dem vor zehn Jahren ein europäisches Patent erteilt wurde. − ecsAusführlich berichtet der Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger am 14. November.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
582507
Alt-/Neuötting
Umweltschäden: Landratsamt stellt Betrieb bei TechnoSan ein
Das Landratsamt Altötting hat am Dienstag die immissionsschutzrechtliche Betriebsgenehmigung für die Firma TechnoSan am sogenannten Pilgerweg in Neuötting widerrufen; dadurch ist ein weiterer Betrieb des Recycling-Unternehmens rechtlich aus
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/neuoetting_toeging/582507_Umweltschaeden-Landratsamt-stellt-Betrieb-bei-TechnoSan-ein.html
2012-11-13 14:40:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/13/teaser/121113_1553_29_38192272_ckl_technosan_1_teaser.jpg
news



Anzeige









Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
immo.pnp.de - der re...




Anzeige











Am 28. Februar 2013 ging das Pontifikat von Papst Benedikt XVI. zu Ende. Seit dem 13. März 2013 ist Franziskus der neue Papst. So trafen sich das erste Mal seit über 700 Jahren zwei Päpste. (Foto: dpa) − Foto: dpa

Öffentliche Auftritte des emeritierten Papstes Benedikt sind seit seinem Rücktritt am 28...



Einmal Prinzessin sein, für sechs krebskranke Mädchen wurde der Traum nun wahr. − Fotos: Nana - Nana

Welches Mädchen träumt nicht davon? Einmal perfekt geschminkt und gestylt in prächtigen Kostümen vor...



Deutlich alkoholisiert war ein Autofahrer, der in seinem grauen Alfa Romeo am Samstag morgen gegen 7...



Wasser marsch! Volles Rohr! Die Wassermeister Michael Mayer (links) und Siegfried Estermeier drehen in der Brunnenanlage Raitenhaslach die Hähne auf. Raitenhaslach ist für die Burgkirchner Wasserversorgung unverzichtbar und wird bis an die Kapazitätsgrenze ausgenutzt. − Foto: Gerlitz

Nach dem Werkausschuss liegt jetzt auch aus dem Gemeinderat eine klare Stellungnahme zur Fortsetzung...



Dieses abstrakte Bild ohne Titel hat Manfred Bugl für die Jahresausstellung der Burg-Künstler gemalt. − Foto: Eschenfelder

75 Werke von 23 Künstlern auf vier Stockwerken sind im Liebenweinturm zu sehen...





"Völlig falsch": Nicht Landrat Erwin Schneider hat das Unterschriften Sammeln verboten, sondern Verwaltungsleiter Robert Moser. − Foto: Wetzl

Die Debatte um die etwaige Schließung der Burghauser Kreisklinik wird immer emotionaler...



− Foto: Kleiner

Nein, es ist kein Unglück, und nein, die Szene ist auch nicht einem Endzeit-Roman entnommen...



Riesen Andrang herrschte bei der Infoversammlung und Diskussion zur Zukunft der Burghauser Kreisklinik. Nicht alle fanden Platz im Stadtsaal, die Veranstaltung wurde in die Vorräume übertragen. − Foto: Eschenfelder

600 Stühle im Burghauser Stadtsaal reichten nicht: Das Interesse an der Zukunft des...



Rund 1500 Mal rücken Dr. Markus Braun und seine Burghauser Notarztkollegen pro Jahr aus. Zwar ist er davon überzeugt, dass die Salzachstadt auch im Fall einer Klinik-Schließung Notarztstandort bleiben würde, der daraus resultierende Medizinermangel aber würde ihm zufolge wohl bedeuten, dass das Notarztfahrzeug nicht mehr rund um die Uhr besetzt werden könnte. − Foto: Kleiner

Verliert Burghausen im Fall einer Schließung des Krankenhauses auch ihre Notfallversorgung...



Bei der Informationsveranstaltung: (v.l.) Regina-Maria Westenthanner (Xundland), Schuldirektor Edgar Nama, Gabriele Dostal (dostal&partner), Adrian Dostal (Vorstandsvorsitzender Xundland), Carina Peschl von der TH Deggendorf und Hochschul-Koordinator Georg Riedl. − Foto: Geiring

Es war eine Sensation, als Ministerpräsident Horst Seehofer am 8. Februar im Lokschuppen die...





Um diesen Feldweg bei Kastl geht es. − Foto: Stummer

Es geht um 120 Meter Feldweg und um die Frage, dürfen sie befahren werden oder nicht...



Der Herr Pfarrer an der Zither: Auch Dr. Martin Fohl wird mit einer Volksmusikgruppe beim Adventsmarkt mitwirken. − Foto: Brandl

Eine neue Veranstaltung im Terminkalender von Pleiskirchen (Landkreis Altötting) ist für das...



Hier steht Titus noch in 20 Metern Entfernung: Max Sesselmann probiert die Reichweite des selbst gebauten Scorpios aus und schießt sich auf den römischen Pappkameraden ein. − Foto: Resch

Die Spannung war groß – nicht nur am "Scorpio" selbst, der seinen Pfeil mit Wucht ins 50...



− Foto: Kleiner

Nein, es ist kein Unglück, und nein, die Szene ist auch nicht einem Endzeit-Roman entnommen...



Das Werk in Schweden, erst vor wenigen Jahren gekauft und modernisiert, wurde jetzt von der SKW Stahl Metallurgie an die AlzChem verkauft.

Der weltweit aktive Spezialchemie-Konzern SKW aus Unterneukirchen (Landkreis Altötting) Metallurgie...