• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Erharting/Töging  |  07.11.2012  |  17:54 Uhr

Rats- und Bürgerbegehren zum "Netto"-Logistikzentrum

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Rund 30 Zuhörer und eine Atmosphäre, die so aufgeladen war wie selten: Szene aus der Gemeinderatssitzung in Erharting am Mittwochabend.  − Foto: Brandl

Rund 30 Zuhörer und eine Atmosphäre, die so aufgeladen war wie selten: Szene aus der Gemeinderatssitzung in Erharting am Mittwochabend.  − Foto: Brandl

Rund 30 Zuhörer und eine Atmosphäre, die so aufgeladen war wie selten: Szene aus der Gemeinderatssitzung in Erharting am Mittwochabend.  − Foto: Brandl


In einer streckenweise turbulenten und in aufgeladener Atmosphäre verlaufenen Sitzung hat der Gemeinderat von Erharting (Landkreis Mühldorf am Inn) am Mittwoch wichtige Entscheidungen zum umstrittenen "Netto"-Logistikzentrum an der Staatsstraße 2092 getroffen. Die meisten Beschlüsse fielen mit zwei Gegenstimmen, bei den Diskussionen im Rat wurde deutlich, dass das Gremium nicht einhellig hinter dem Vorhaben der Supermarktkette steht, ein rund 290 Meter langes und 150 Meter langes Logistikzentrum zu bauen, von dem aus Verbrauchermärkte in einem Umkreis von bis zu 120 Kilometer beliefert werden sollen. Auch den Angaben von "Netto" bezüglich der Schaffung von Arbeitsplätzen wurde offen Skepsis entgegen gebracht.

Im Verlauf der knapp dreistündigen Sitzung kam es auch zwischen Bürgermeister Georg Kobler, Geschäftsleiter Walter Gruber und Räten sowie den Zuhörern zu heftigen Diskussionen. Letztlich wurde mehrheitlich der Vorhaben-bezogene Bebauungsplan samt Umweltbericht "Sondergebiet Erharting an der St 2092" beschlossen, das Rats- und das Bürgerbegehren zu dem Vorhaben wurden zugelassen. Der Urnengang soll am Sonntag, 2. Dezember stattfinden.

Auch in der Nachbarstadt Töging (Landkreis Altötting) verfolgt man das Vorhaben sehr genau: Soll doch das Logistikzentrum mit Lkw-Waschplatz und Tankstelle im Bereich des Töginger Wasserschutzgebietes errichtet werden. Die Stadt Töging hat beschlossen, ihr Wasserschutzgebiet aufrecht zu erhalten und will dafür viel Geld ausgeben. Aber: Dieser Aspekt erscheint den Erhartinger Räten nicht so wichtig. Töging sei nicht darauf angewiesen, das Wasserschutzgebiet in diesem Bereich aufrecht zu erhalten, es gebe Alternativen. Und: Auch ein Anschluss an die "Mettenheimer Gruppe" sei doch möglich, so die Argumentation. − afbMehr darüber lesen Sie am Freitag, 9. November, in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse (Alt-Neuötinger/Burghauser Anzeiger).



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
578239
Erharting/Töging
Rats- und Bürgerbegehren zum "Netto"-Logistikzentrum
In einer streckenweise turbulenten und in aufgeladener Atmosphäre verlaufenen Sitzung hat der Gemeinderat von Erharting (Landkreis Mühldorf am Inn) am Mittwoch wichtige Entscheidungen zum umstrittenen "Netto"-Logistikzentrum an der Staatsstra&sz
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/neuoetting_toeging/578239_Rats-und-Buergerbegehren-zum-Netto-Logistikzentrum.html
2012-11-07 17:54:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/08/teaser/121108_1052_29_38140156_erh_gemrat_teaser.jpg
news



Anzeige









Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Eichberger Reisen




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












− Foto: Archiv PNP

Ein seltsames Fahrverhalten und eine seltsame Reaktion auf den von ihm verursachten Unfall: Diese...



Tierisch gut – ob dieser Gast beim Festgottesdienst das Jubiläum des TVA so empfunden hat, weiß man nicht. Er blieb jedenfalls eine ganze Weile. Und auch, wenn er auf der Laufbahn unterwegs war: Hetzen ließ er sich nicht. Nicht einmal vom dreifachen Ehrensalut der Schützen war er aus der Ruhe zu bringen. − Fotos: Hölzlwimmer

"Sitzt Du schon wieder oder immer noch?" – Das war der Running Gag der Sketchreihe beim...



Ein Kinder- und Jugendtheater für alle, mitfinanziert von Sponsoren, wollen Sabine Sommer und Mario Eick. − Foto: cts

Er ging in die Welt hinaus und kam mit einem Sack voller Ideen zurück: Theatermann Mario Eick ist...



Für jedes der Firmkinder nahm sich Prälat Günther Mandl Zeit, um nach den Zukunftsperspektiven zu fragen. − Foto: Limmer

49 Jugendliche aus dem gesamten Pfarrverband Feichten - Heiligkreuz - Hart/Alz - Wald/Alz erhielten...



Laser in weiß, Laser in grün: Nach fünf Jahren leuchtete am Wochenende der Stadtplatz auf – und immer wieder wurde das Licht wie ein strahlendes Dach über den Stadtplatz gelegt. − Fotos: Lambach

Schade: Es hätte so ein schönes Fest werden können – doch das Großereignis "Neuötting...





− Foto: Archiv Kleiner

Vor nahezu genau zwei Monaten, am 24. Juli, starb in einem Hinterhof der Burghauser Herderstraße...



Sachschaden ja, Personenschaden nein: Ein Verkehrsunfall, der sich am Montag kurz nach 11 Uhr am...



Hier neben dem Kreiskrankenhaus (links im Bild) stand einst das Gebäude, in dem Infektionskranke gesondert behandelt wurden. Auf der Fläche will Prof. Karl Aigner seine Privatklinik bauen. − Foto: Wetzl

Der Burghauser Krebsarzt Prof. Karl Aigner ist mit seinem Verfahren der lokalen Chemotherapie so...



− Foto: ANA

Wegen eines Gewalt-, Drogen- und Waffendeliktes gab es in der Nacht zum Mittwoch einen großen...



− Foto: ANA

Bürgermeister Herbert Hofauer und seine Frau Geli haben am Donnerstag im Rahmen einer Rom-Reise auch...





Hier neben dem Kreiskrankenhaus (links im Bild) stand einst das Gebäude, in dem Infektionskranke gesondert behandelt wurden. Auf der Fläche will Prof. Karl Aigner seine Privatklinik bauen. − Foto: Wetzl

Der Burghauser Krebsarzt Prof. Karl Aigner ist mit seinem Verfahren der lokalen Chemotherapie so...