• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Burghausen  |  23.01.2013  |  19:00 Uhr

Die kleinste Kirche braucht ein neues Dach

Lesenswert (2) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Dieses Bild aus dem Archiv der Provinz der Bayerischen Kapuziner in München zeigt die Kapelle im Jahr 1892 bei einem Hochwasser. Der älteste Beleg stammt aus dem Burghauser Stadtarchiv, wo ist die Panduren-Hütte auf einem Plan von 1864 eingezeichnet ist.

Dieses Bild aus dem Archiv der Provinz der Bayerischen Kapuziner in München zeigt die Kapelle im Jahr 1892 bei einem Hochwasser. Der älteste Beleg stammt aus dem Burghauser Stadtarchiv, wo ist die Panduren-Hütte auf einem Plan von 1864 eingezeichnet ist.

Dieses Bild aus dem Archiv der Provinz der Bayerischen Kapuziner in München zeigt die Kapelle im Jahr 1892 bei einem Hochwasser. Der älteste Beleg stammt aus dem Burghauser Stadtarchiv, wo ist die Panduren-Hütte auf einem Plan von 1864 eingezeichnet ist.


Die Vorstellung allein wie die Kapuziner Mönche durch ihren Gemüsegarten an der Salzach arbeitsam, aber auch andächtig Schritten, um auch am Ufer der Salzach in der Panduren Kapelle Einkehr und Ruhe zu suchen, sollte eigentlich Plädoyer genug sein, um die wohl kleinste Kirche der Salzachstadt zu erhalten. Das jedenfalls findet auch Stadtrat Klaus Straußberger (CSU), der in der Dezembersitzung eine Renovierung anregte. "Zuallererst muss das Dach neu gemacht werden damit es nicht mehr rein regnet", sagt der gebürtige Burghauser Straußberger.

Ihm ist die Panduren Kapelle auf dem ehemaligen Klosterareal, das sich im Besitz der Stadt befindet, schon seit früher Kindheit in Erinnerung. Tatsächlich existieren Bilder, die das Kirchlein bereits 1892 zeigen und ein Plan von 1864 in dem sie bereits verzeichnet ist. Wie alt genau die Panduren Kapelle oder auch Panduren Hütte, wie sie in den raren Aufzeichnungen eher genannt wurde, ist, weiß so genau allerdings keiner. Jetzt ist die Kapelle in einem schlechten Zustand. Das Dach ist kaputt und es regnet rein.

Nur im Winter ist die Panduren-Kapelle vom Salzachweg her gut zu erkennen. Im Sommer ist sie so eingewachsen, dass sie von den umliegenden Bäumen und Sträuchern verdeckt wird. Ob einmal Panduren in ihr hausten, ist ungewiss.  − Foto: Hopfgartner

Nur im Winter ist die Panduren-Kapelle vom Salzachweg her gut zu erkennen. Im Sommer ist sie so eingewachsen, dass sie von den umliegenden Bäumen und Sträuchern verdeckt wird. Ob einmal Panduren in ihr hausten, ist ungewiss.  − Foto: Hopfgartner

Nur im Winter ist die Panduren-Kapelle vom Salzachweg her gut zu erkennen. Im Sommer ist sie so eingewachsen, dass sie von den umliegenden Bäumen und Sträuchern verdeckt wird. Ob einmal Panduren in ihr hausten, ist ungewiss.  − Foto: Hopfgartner


Ulrike Abeln, Leiterin der Jugendherberge, sowie ihr Assistent, Clemens Behl, hoffen, dass die Kapelle bald hergerichtet wird: "Es ist schade, weil wir sie so unseren Gästen nicht zugänglich machen können", so Abeln. Von innen wirkt die nur wenige Quadratmeter große Kirche karg. Es fehlen Sitzbänke sowie ein kleiner Altar. Die Stadt gibt insofern Auskunft, dass Reparaturen geplant sind, sobald es die Witterung zulässt. − köxMehr zu diesem Thema lesen Sie am 24. Januar im Alt-Neuöttinger bzw. Burghauser Anzeiger.

Auf einem Stück alter Stadtmauer am Ufer der Salzach auf dem Areal der Jugendherberge ist die Panduren-Kapelle oder auch Panduren-Hütte, wie sie wohl auch genannt wurde, erbaut. Ulrike Abeln, Leiterin der Jugendherberge, sowie ihr Assistent, Clemens Behl, hoffen auf eine baldige Sanierung der Kapelle.  − F.: Königseder

Auf einem Stück alter Stadtmauer am Ufer der Salzach auf dem Areal der Jugendherberge ist die Panduren-Kapelle oder auch Panduren-Hütte, wie sie wohl auch genannt wurde, erbaut. Ulrike Abeln, Leiterin der Jugendherberge, sowie ihr Assistent, Clemens Behl, hoffen auf eine baldige Sanierung der Kapelle.  − F.: Königseder

Auf einem Stück alter Stadtmauer am Ufer der Salzach auf dem Areal der Jugendherberge ist die Panduren-Kapelle oder auch Panduren-Hütte, wie sie wohl auch genannt wurde, erbaut. Ulrike Abeln, Leiterin der Jugendherberge, sowie ihr Assistent, Clemens Behl, hoffen auf eine baldige Sanierung der Kapelle.  − F.: Königseder




Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
639100
Burghausen
Die kleinste Kirche braucht ein neues Dach
Die Vorstellung allein wie die Kapuziner Mönche durch ihren Gemüsegarten an der Salzach arbeitsam, aber auch andächtig Schritten, um auch am Ufer der Salzach in der Panduren Kapelle Einkehr und Ruhe zu suchen, sollte eigentlich Plädoye
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/landkreis_altoetting/639100_Die-kleinste-Kirche-braucht-ein-neues-Dach.html
2013-01-23 19:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1750_29_38859153_img_teaser.jpg
news



Anzeige









Anzeige





Anzeige











− Foto: Archiv PNP

Ein seltsames Fahrverhalten und eine seltsame Reaktion auf den von ihm verursachten Unfall: Diese...



Tierisch gut – ob dieser Gast beim Festgottesdienst das Jubiläum des TVA so empfunden hat, weiß man nicht. Er blieb jedenfalls eine ganze Weile. Und auch, wenn er auf der Laufbahn unterwegs war: Hetzen ließ er sich nicht. Nicht einmal vom dreifachen Ehrensalut der Schützen war er aus der Ruhe zu bringen. − Fotos: Hölzlwimmer

"Sitzt Du schon wieder oder immer noch?" – Das war der Running Gag der Sketchreihe beim...



Ein Kinder- und Jugendtheater für alle, mitfinanziert von Sponsoren, wollen Sabine Sommer und Mario Eick. − Foto: cts

Er ging in die Welt hinaus und kam mit einem Sack voller Ideen zurück: Theatermann Mario Eick ist...



Für jedes der Firmkinder nahm sich Prälat Günther Mandl Zeit, um nach den Zukunftsperspektiven zu fragen. − Foto: Limmer

49 Jugendliche aus dem gesamten Pfarrverband Feichten - Heiligkreuz - Hart/Alz - Wald/Alz erhielten...



Laser in weiß, Laser in grün: Nach fünf Jahren leuchtete am Wochenende der Stadtplatz auf – und immer wieder wurde das Licht wie ein strahlendes Dach über den Stadtplatz gelegt. − Fotos: Lambach

Schade: Es hätte so ein schönes Fest werden können – doch das Großereignis "Neuötting...





− Foto: Archiv Kleiner

Vor nahezu genau zwei Monaten, am 24. Juli, starb in einem Hinterhof der Burghauser Herderstraße...



Sachschaden ja, Personenschaden nein: Ein Verkehrsunfall, der sich am Montag kurz nach 11 Uhr am...



Ein großes Hallo ist es immer wieder, wenn der Helferkreis um Elfi Jung (4.v.l.), Alice Hobby (3.v.r.), Hans-Peter Hobby (dahinter), Josef Weißl (2.v.r.) und Ottilie Unterreiner (li.) bei "seinen" Asylbewerbern ist – hier bei einem Treffen am Dienstag vor der Unterkunft. − Foto: Lambach

Es sind die Dinge, die man sonst nie direkt gehört hat: "Taliban sagen zu Kindern...



Hier neben dem Kreiskrankenhaus (links im Bild) stand einst das Gebäude, in dem Infektionskranke gesondert behandelt wurden. Auf der Fläche will Prof. Karl Aigner seine Privatklinik bauen. − Foto: Wetzl

Der Burghauser Krebsarzt Prof. Karl Aigner ist mit seinem Verfahren der lokalen Chemotherapie so...



− Foto: ANA

Wegen eines Gewalt-, Drogen- und Waffendeliktes gab es in der Nacht zum Mittwoch einen großen...





Hier neben dem Kreiskrankenhaus (links im Bild) stand einst das Gebäude, in dem Infektionskranke gesondert behandelt wurden. Auf der Fläche will Prof. Karl Aigner seine Privatklinik bauen. − Foto: Wetzl

Der Burghauser Krebsarzt Prof. Karl Aigner ist mit seinem Verfahren der lokalen Chemotherapie so...