• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  05.01.2013  |  12:00 Uhr

Rettungsdienst: Schnelle Hilfe in Notfällen ist gefährdet

von Toni Wölfl

Lesenswert (8) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Uhr tickt bei jedem Einsatz: Personalabbau und Kürzungen beklagt Rettungsdienstleiter Klaus Werkstetter. Er sieht das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet. Man habe im Landkreis Zusatzangebote auf ehrenamtlicher Basis aufgebaut, um die bislang gute Versorgungssituation in Notfällen halten zu können.  − F.: Wölfl

Die Uhr tickt bei jedem Einsatz: Personalabbau und Kürzungen beklagt Rettungsdienstleiter Klaus Werkstetter. Er sieht das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet. Man habe im Landkreis Zusatzangebote auf ehrenamtlicher Basis aufgebaut, um die bislang gute Versorgungssituation in Notfällen halten zu können.  − F.: Wölfl

Die Uhr tickt bei jedem Einsatz: Personalabbau und Kürzungen beklagt Rettungsdienstleiter Klaus Werkstetter. Er sieht das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet. Man habe im Landkreis Zusatzangebote auf ehrenamtlicher Basis aufgebaut, um die bislang gute Versorgungssituation in Notfällen halten zu können.  − F.: Wölfl


Die Hilfsfrist für Notfälle soll in Bayern in der Regel bei maximal zwölf Minuten liegen. Innerhalb dieser Zeit muss der Rettungsdienst laut Gesetz in 80 Prozent aller Fälle von der Wache zum Einsatzort gelangen. Im Landkreis Altötting werden die zwölf Minuten in 89,4 Prozent eingehalten. "Noch", sagt Klaus Werkstetter, Leiter des Rettungsdienstes in Altötting. "Das wird jetzt schlechter, weil weniger Kapazitäten zur Verfügung gestellt wurden."

2010 seien bereits zwei Planstellen weggefallen. Heuer müssen nach Vorgabe weitere 3,32 Planstellen folgen. "Ich sehe das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet", sagt Werkstetter. "Es wird versucht, kräftig zu sparen." Geldgeber seien die Krankenkassenverbände.

Wenn im Landkreis aber ein größerer Unfall passiert, gehen die Ressourcen aus. "Wir haben nachts drei Rettungsfahrzeuge. Bei einem Unfall mit mehr als drei Verletzten hab' ich ein Riesenproblem", so Werkstetter. Dann sei man auf Nachbarlandkreise angewiesen.
Mehr dazu lesen Sie im Alt-Neuöttinger bzw. Burghauser Anzeiger vom 5. Januar oder HIER.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige









Anzeige





Anzeige











Ziehen beruflich und privat an einem Strang: Margit und Florian Noé aus Passau vertreten gleiche Werte trotz unterschiedlicher Temperamente. − F.: Jäger

Es wird später geheiratet in Deutschland – und später geschieden. Angesichts der...



− Foto: Jäger

Genau 16 Minuten haben die Diebe in der vergangenen Nacht gebraucht, dann waren alle vier Räder des...



− Fotos: tb21

Wegen eines Rohrbruchs an der Kühlwasserversorgung des Industrieparks Werk Gendorf kam es in der...



Alles lecker: Wirtin Ankica Masic trägt beim Fastenbrechen am Abend für "ihre" Asylbewerber in der Napoleonshöhe ein reiches Buffet auf. − Foto: Schönstetter

Auf den Tellern häufen sich duftender Reis, dazu ein bunter Gemüseeintopf und gebratenes Hühnchen...



Diskutierten in Burghausen über die Mautpläne: (v.l.) der österr. Landtagsabgeordnete Erich Rippl, MdL Günther Knoblauch, MdB Florian Pronold, Nationalrat Harry Buchmayr und Bürgermeister Hans Steindl. − Foto: Kleiner

Grenzüberschreitend fordern Sozialdemokraten aus Bayern und Österreich eine Rücknahme der von...





− Foto: dpa

Weil sie drei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt hat, muss eine 31-Jährige aus...



− Fotos: tb21

Wegen eines Rohrbruchs an der Kühlwasserversorgung des Industrieparks Werk Gendorf kam es in der...



Kurzerhand zurrte der Lkw-Fahrer die Achse mit Spanngurten nach oben. Das ging viel einfacher und vor allem schneller als ein Wechsel der schweren Lastwagenräder. − Foto: Polizei

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei traute ihren Augen nicht, als sie in Burgkirchen/Alz...



Alles lecker: Wirtin Ankica Masic trägt beim Fastenbrechen am Abend für "ihre" Asylbewerber in der Napoleonshöhe ein reiches Buffet auf. − Foto: Schönstetter

Auf den Tellern häufen sich duftender Reis, dazu ein bunter Gemüseeintopf und gebratenes Hühnchen...



Ziehen beruflich und privat an einem Strang: Margit und Florian Noé aus Passau vertreten gleiche Werte trotz unterschiedlicher Temperamente. − F.: Jäger

Es wird später geheiratet in Deutschland – und später geschieden. Angesichts der...





Der sechsjährige Moritz durfte in der 39-jährigen "Tante Anna" in die Luft gehen. Vom Cockpit war der Bub auch ganz fasziniert.

Altötting. Die Veranstalter des 44. Flugfestes in der Altöttinger Osterwies sind wieder einmal...



− Foto: dpa

Weil sie drei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt hat, muss eine 31-Jährige aus...



Alles lecker: Wirtin Ankica Masic trägt beim Fastenbrechen am Abend für "ihre" Asylbewerber in der Napoleonshöhe ein reiches Buffet auf. − Foto: Schönstetter

Auf den Tellern häufen sich duftender Reis, dazu ein bunter Gemüseeintopf und gebratenes Hühnchen...



Das neue Gesicht des jetzigen Volksfestplatzes: So soll sich das Areal künftig vom Harter Weg aus gesehen präsentieren – links ist der Drogeriemarkt, im Hintergrund der "Edeka"-Markt vorgesehen. −Planzeichnung: red

Mit zwei einstimmigen Beschlüssen hat der Bauausschuss des Stadtrates von Töging (Landkreis...