• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.08.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  05.01.2013  |  12:00 Uhr

Rettungsdienst: Schnelle Hilfe in Notfällen ist gefährdet

von Toni Wölfl

Lesenswert (8) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Uhr tickt bei jedem Einsatz: Personalabbau und Kürzungen beklagt Rettungsdienstleiter Klaus Werkstetter. Er sieht das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet. Man habe im Landkreis Zusatzangebote auf ehrenamtlicher Basis aufgebaut, um die bislang gute Versorgungssituation in Notfällen halten zu können.  − F.: Wölfl

Die Uhr tickt bei jedem Einsatz: Personalabbau und Kürzungen beklagt Rettungsdienstleiter Klaus Werkstetter. Er sieht das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet. Man habe im Landkreis Zusatzangebote auf ehrenamtlicher Basis aufgebaut, um die bislang gute Versorgungssituation in Notfällen halten zu können.  − F.: Wölfl

Die Uhr tickt bei jedem Einsatz: Personalabbau und Kürzungen beklagt Rettungsdienstleiter Klaus Werkstetter. Er sieht das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet. Man habe im Landkreis Zusatzangebote auf ehrenamtlicher Basis aufgebaut, um die bislang gute Versorgungssituation in Notfällen halten zu können.  − F.: Wölfl


Die Hilfsfrist für Notfälle soll in Bayern in der Regel bei maximal zwölf Minuten liegen. Innerhalb dieser Zeit muss der Rettungsdienst laut Gesetz in 80 Prozent aller Fälle von der Wache zum Einsatzort gelangen. Im Landkreis Altötting werden die zwölf Minuten in 89,4 Prozent eingehalten. "Noch", sagt Klaus Werkstetter, Leiter des Rettungsdienstes in Altötting. "Das wird jetzt schlechter, weil weniger Kapazitäten zur Verfügung gestellt wurden."

2010 seien bereits zwei Planstellen weggefallen. Heuer müssen nach Vorgabe weitere 3,32 Planstellen folgen. "Ich sehe das kompakte Hilfeleistungssystem gefährdet", sagt Werkstetter. "Es wird versucht, kräftig zu sparen." Geldgeber seien die Krankenkassenverbände.

Wenn im Landkreis aber ein größerer Unfall passiert, gehen die Ressourcen aus. "Wir haben nachts drei Rettungsfahrzeuge. Bei einem Unfall mit mehr als drei Verletzten hab' ich ein Riesenproblem", so Werkstetter. Dann sei man auf Nachbarlandkreise angewiesen.
Mehr dazu lesen Sie im Alt-Neuöttinger bzw. Burghauser Anzeiger vom 5. Januar oder HIER.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige









Anzeige





Anzeige











So setzt sich nach Darstellung der Mineralölwirtschaft der Spritpreis zusammen (Preis nur ein Beispiel): Morgens ist es am teuersten, im Laufe des Tages sinken die Preise und zwischen 20 und 5 Uhr morgens steigen sie explosionsartig an. Nachts ist der Konkurrenzdruck geringer. Im Gegensatz zum benachbarten Österreich gibt es in Deutschland formal keine Beschränkung für die Anzahl der Preisänderungen pro Tag. −Grafik: BP

"Das ist der Hammer", beschwert sich Johann Kirchberger aus Tiefenbach im Landkreis Passau: "Am...



− Foto: Kleiner

Gut, Jogi Löw hätte nicht unbedingt zuschauen dürfen, lizensierte FIFA-Schiedsrichter wohl auch...



 - Piffer

Nun führt der tödliche Schuss von Burghausen zu ersten Konsequenzen. Wie das Polizeipräsidium...



Kräfte der Feuerwehr sowie Polizei und Rettungskräfte waren beim Unfall vor Ort. − Foto: Timebreak 21

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen leichte Verletzungen erlitten und ein Sachschaden von...



Die Peru-Fahrer: Jana Absmeier (von links), Katharina Wilhelm, die Kastlerin Carina Koch, Katharina Gallinger und Tom Renz. − Foto: Graf

Am Freitag geht es los: Carina Koch und vier Freunde aus Niederbayern brechen auf nach Peru...





− Foto: Kleiner

Folgenschwerer Fehler eines Fahnders: Bei dem tödlichen Schuss auf einen mutmaßlichen Drogendealer...



 - Piffer

Nun führt der tödliche Schuss von Burghausen zu ersten Konsequenzen. Wie das Polizeipräsidium...



 - Foto: Kallmeier

Nach dem tödlichen Schuss aus einer Dienstwaffe eines Polizisten, der am Freitagabend für den Tod...



Blumen liegen an der Stelle, an der der 33-Jährige in Burghausen durch einen Polizeischuss starb. - Foto: Piffer

UPDATE: Tod durch Polizisten: Schuss traf 33-Jährigen am Hinterkopf---Von Rauschgift ist die Rede...



Im Hinterhof dieses Wohnblocks wurde der 33-Jährige erschossen. − Foto: Robert Piffer

UPDATE: Tödlicher Schuss: Demo gegen Polizeigewalt in Burghausen---Der tödliche Schuss von...





Der Rolls Royce M9000 (1935) gehörte einst Margaret Rutherford, die die Romanfigur Miss Marple verkörperte. Nun freuen sich Adolf und Jitka Tahedl aus Regensburg über ihr außergewöhnliches Cabrio. − Fotos: Limmer

Bestes Sommerwetter mit weißblauem Himmel konnten die 52 Teilnehmer der ADAC-Chiemgau-Historic...



 - Golfclub

Dass sich die Teilnehmer eines Golfturniers über einen Versicherungsfall freuen...



Am Max-Planck-Institut forscht Dr. Elisabeth Schneider mit der Hoffnung, wichtige Fortschritte im Kampf gegen Krebs zu erzielen. Ihre Doktorarbeit schrieb sie bei Nobelpreisträger Prof. Robert Huber. − F.: Denise Vernillo

Es gibt Karrieren, die sind fast zu perfekt, um wahr zu sein. Dr. Elisabeth Schneider kann eine...