• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Burghausen  |  02.12.2012  |  18:06 Uhr

Erste FairTrade-Siegel für Gastronomie

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Das erste FairTrade-Siegel in Burghausen überreichte die FairTrade-Gruppe. Das Bild zeigt (v.l.): Diakonieleiter Dirk Hentrich, die FairTrade-Mitarbeiter Elisbeth Bente, Sabine Bachmeier mit dem Siegel und Stefanie Pittner sowie Michael Wirnsberger vom SV Wacker.  − Foto: Wetzl

Das erste FairTrade-Siegel in Burghausen überreichte die FairTrade-Gruppe. Das Bild zeigt (v.l.): Diakonieleiter Dirk Hentrich, die FairTrade-Mitarbeiter Elisbeth Bente, Sabine Bachmeier mit dem Siegel und Stefanie Pittner sowie Michael Wirnsberger vom SV Wacker.  − Foto: Wetzl

Das erste FairTrade-Siegel in Burghausen überreichte die FairTrade-Gruppe. Das Bild zeigt (v.l.): Diakonieleiter Dirk Hentrich, die FairTrade-Mitarbeiter Elisbeth Bente, Sabine Bachmeier mit dem Siegel und Stefanie Pittner sowie Michael Wirnsberger vom SV Wacker.  − Foto: Wetzl


Eine Idee, die zu Beginn oftmals als Spinnerei abgetan wurde, formt sich zu konkreten Projekten und gewinnt an Bedeutung. Im Mai dieses Jahres haben Initiatoren um Stadträtin Sabine Bachmeier den großen Erfolg erreicht. Die Stadt Burghausen hatte sich um den Titel FairTrade beworben und erhielt dieses Siegel, das für menschenwürdige Arbeitsbedingungen weltweit steht und sich gegen Ausbeutung und Versklavung wendet.

Jetzt konnte die Burghauser FairTrade-Gruppe das erste Schild an einen Betrieb vergeben. Bekommen hat es die evangelische Diakonie für das Lokal Herzog-Georg-Stuben in den Grüben. In dem Lokal werden Kaffee und Wein ausschließlich aus fairem Handel bezogen. "Der Preisunterschied im Einkauf ist gar nicht so groß, weil wir nicht allein für Burghausen bestellen und deshalb große Mengen abnehmen", stellt Diakonieleiter Dirk Hentrich heraus und fügt hinzu: "Wir verfolgen beim Einkauf zwei Prinzipien. Was in der Region produziert wird, kaufen wir vorrangig, den Rest über den fairen Handel." Das Schild mit dem Siegel soll nun einen Ehrenplatz im Lokal bekommen. − rwMehr darüber im Burghauser Anzeiger am Montag, 3. Dezember



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
599062
Burghausen
Erste FairTrade-Siegel für Gastronomie
Eine Idee, die zu Beginn oftmals als Spinnerei abgetan wurde, formt sich zu konkreten Projekten und gewinnt an Bedeutung. Im Mai dieses Jahres haben Initiatoren um Stadträtin Sabine Bachmeier den großen Erfolg erreicht. Die Stadt Burghausen hat
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/landkreis_altoetting/599062_Erste-FairTrade-Siegel-fuer-Gastronomie.html
2012-12-02 18:06:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/12/02/teaser/121202_1807_29_38394570_fair_trade_rw_2_teaser.jpg
news



Anzeige









Anzeige





Anzeige











Mit Spitzbrüsten und Latexstrümpfen lief die Ritterkarikatur am Sonntag über die Burg. − Foto: Piffer

Ein "damischer" Ritter brachte am Sonntag viele Burgbesucher zum Schmunzeln...



Sigrid Resch ist Geschäftsführerin der Touristik GmbH. − Foto: gw

Die Burghauser bemerken es allenthalben: Ihre Stadt ist beliebter denn je, deutlich mehr Besucher...



Der Familiengeschichte seiner Frau Anna-Maria wollte Hubert Koczeba auf den Grund gehen und so machte sich der heute 63-Jährige 2008 ans Werk. Bereits vor vier Jahren fasste er seine Erkenntnisse in einer Chronik zusammen. Jetzt hat er auch die Burghauser Linie erforscht. − Foto: Kleiner

Sie führten eines der besten Häuser am Platz, gehörten zu den großen Bierbrauern der Stadt und...



−Symbolbild dpa

Mit betrunkenen Auto- und Lkw-Fahrern, auch Radlern und Fußgängern, hat es die Polizei tagtäglich zu...



"Wieder ein Wasserrohrbruch", wird mancher Passant gedacht haben, der am Wochenende den großräumigen...





Strittig ist insbesondere das Blumenbeet von Maria Riedhofer. Es wurde erst 2008 angelegt und widersprach dem Eigentümerbeschluss von 2004. − Foto: Wetzl - Wetzl

Der Rechtsstreit um die Blumenbeete am Burgfrieden ist um ein weiteres Kapitel erweitert: Parallel...



Das ehemalige Molkereigelände Napoleonshöhe bietet einen derzeit künstlerisch genutzten Blick auf die Burg. 7000 des 9300 Quadratmeter großen Geländes gehören der Stadt. Die Überlegungen gehen in Richtung gehobenes Wohnen für Senioren, Anfragen von Bauträgern sind da. − F.: rw

Im Bauausschuss hat Bürgermeister Hans Steindl Flächen in der Stadt vorgestellt...



Mit dem Helikopter in die Klinik: Szene vom Einsatz am Donnerstagabend. − Foto: timebreak 21

Sirenentöne und ein nachfolgender Hubschrauber-Einsatz haben am Donnerstagabend in Stammham...



Die Variante Nord des Kreisverkehrs (unten links nur zum Teil abgebildet) hat den Vorteil, dass genügend Platz bleibt, um eine separate Ein- und Ausfahrt zur Tiefgarage auf die Marktler Straße zu bauen. −Entwurf: ing/SES

Die Informationsveranstaltung zum Salzachzentrum am Mittwochabend im Bürgerhaus wurde zu einer...



"Unsere Häuser haben gewackelt, unsere Terrassen und Fenster vibrieren": Die Begleiterscheinungen der Verdichtungsarbeiten auf dem Volksfestplatz in Töging missfallen den Nachbarn. − Foto: Brandl

Der Beginn der Bauarbeiten für ein Einkaufszentrum auf dem bisherigen Volksfestplatz von Töging...





Die Variante Nord des Kreisverkehrs (unten links nur zum Teil abgebildet) hat den Vorteil, dass genügend Platz bleibt, um eine separate Ein- und Ausfahrt zur Tiefgarage auf die Marktler Straße zu bauen. −Entwurf: ing/SES

Die Informationsveranstaltung zum Salzachzentrum am Mittwochabend im Bürgerhaus wurde zu einer...



− Foto: Kleiner

Unbekannte haben am islamischen Kulturzentrum Oberschroffen nahe Unterneukirchen (Lkr...