• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 7.02.2016

Nutzer:  Passwort:   Login





RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Burgkirchen / Alz  |  25.01.2013  |  15:14 Uhr

Sagenumwobenes Spekulationsobjekt

Lesenswert (4) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Feedback zur Vorlesefunktion.
Feedback bitte an info@pnp.de



Erdstallforschung konkret: Nacherleben können Kinder das "Abtauchen" in eine Höhle in diesem Tunnel im kleinen Saal des Bürgerzentrums Burgkirchen/Alz. (Foto: Gerlitz)

Erdstallforschung konkret: Nacherleben können Kinder das "Abtauchen" in eine Höhle in diesem Tunnel im kleinen Saal des Bürgerzentrums Burgkirchen/Alz. (Foto: Gerlitz)

Erdstallforschung konkret: Nacherleben können Kinder das "Abtauchen" in eine Höhle in diesem Tunnel im kleinen Saal des Bürgerzentrums Burgkirchen/Alz. (Foto: Gerlitz)


Mit "Erdställen und Schratzln" hat Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen/Alz, für die Veranstaltung rund um Lichtmess ein Thema gewählt, das der Fantasie und der Spekulation keine Grenzen setzt. Jeder Besucher kann so nach Belieben selbst zum Heimatforscher werden, indem er seine eigene Theorie zu Mini-Stollen und Zwergen entwickelt.

Mit gut 100 Gästen wurde die Lichtmess-Ausstellung am Donnerstag im Bürgerzentrum eröffnet. Die musikalische Gestaltung der Feier lag in den Händen des Streichensembles der Musikschule Burgkirchen unter der Leitung von Cornelia Lehfeldt.

Bürgermeister Johann Krichenbauer hieß die Gäste willkommen und erwähnte den vor zehn Jahren von der Burgkirchner Praxisklasse in Gendorf errichteten "Schratzlkopf", der gleichsam als Vorläufer der diesjährigen Lichtmessausstellung betrachtet werden könne. Der Bürgermeister hob auch das umfassende Rahmenprogramm zur Lichtmessausstellung hervor, das es in dieser Quantität bisher noch nicht gab (zum Beispiel das Kursangebot "Schratzlwerkstatt"). Den Besuchern der Ausstellung im Bürgerzentrum wünschte Krichenbauer viel Neugierde.

Bei der Eröffnung der Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess im Bürgerzentrum (von links): Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen, Kreisheimatpflegerin Renate Heinrich, Ortsheimatpfleger Alois Remmelberger und Bürgermeister Johann Krichenbauer. In der Bildmitte "Frau Percht" (nahe Verwandte von Frau Holle), hier als lichtes und holdes Wesen.  − Fotos: Gerlitz

Bei der Eröffnung der Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess im Bürgerzentrum (von links): Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen, Kreisheimatpflegerin Renate Heinrich, Ortsheimatpfleger Alois Remmelberger und Bürgermeister Johann Krichenbauer. In der Bildmitte "Frau Percht" (nahe Verwandte von Frau Holle), hier als lichtes und holdes Wesen.  − Fotos: Gerlitz

Bei der Eröffnung der Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess im Bürgerzentrum (von links): Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen, Kreisheimatpflegerin Renate Heinrich, Ortsheimatpfleger Alois Remmelberger und Bürgermeister Johann Krichenbauer. In der Bildmitte "Frau Percht" (nahe Verwandte von Frau Holle), hier als lichtes und holdes Wesen.  − Fotos: Gerlitz


Als großes Rätsel bezeichnete Landsberger in seinem Einführungsreferat die mindestens 1000 Jahre alten Erdställe, im Volksmund "Schratzllöcher". Die Deutungsversuche der mit bergmännischem Geschick angelegten Erdställe reichen von der christlichen Seelenkammer über Kulthöhlen im Zusammenhang mit Ritualen, Leergräber für Ahnenseelen bis hin zu Vorratskammern und Zufluchtsstätten.

Erdstallforschung sei nicht nur Ausgrabung, sondern auch Bodendenkmal- und Heimatpflege. 13 erforschte Erdställe gibt es nach Landsbergers Angaben im Landkreis Altötting (unter anderem in Willhartsberg in der Gemeinde Burgkirchen, gleich drei in Unterneukirchen, jeweils einen in Wald/Alz, Mauerberg, Kastl usw.). Darauf geht die Ausstellung im kleinen Saal des Bürgerzentrums ausführlich ein.

Höhlenforscher brauchen zum Teil dieselbe Ausrüstung wie Bergsteiger. Deswegen ist der Alpenverein Burgkirchen unter den Leihgebern der Ausstellung (links im Bild Vorsitzender Günther Stautner). Zu sehen sind handgeschmiedete Felshaken zum Abseilen, Steigeisen und genagelte Bergschuhe, alles etwa 60 Jahre alt.

Höhlenforscher brauchen zum Teil dieselbe Ausrüstung wie Bergsteiger. Deswegen ist der Alpenverein Burgkirchen unter den Leihgebern der Ausstellung (links im Bild Vorsitzender Günther Stautner). Zu sehen sind handgeschmiedete Felshaken zum Abseilen, Steigeisen und genagelte Bergschuhe, alles etwa 60 Jahre alt.

Höhlenforscher brauchen zum Teil dieselbe Ausrüstung wie Bergsteiger. Deswegen ist der Alpenverein Burgkirchen unter den Leihgebern der Ausstellung (links im Bild Vorsitzender Günther Stautner). Zu sehen sind handgeschmiedete Felshaken zum Abseilen, Steigeisen und genagelte Bergschuhe, alles etwa 60 Jahre alt.


Die Öffnungszeiten im kleinen Saal des Bürgerzentrums: Freitag 15 - 19.30 Uhr. Samstag 14:00 - 19:30 Uhr. Sonntag 9:00 - 11:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr. Mo./Di./Mi./Do./Fr. 15:00 - 19:30 Uhr. Samstag, 2. Februar, 14:00 - 19:30 Uhr (anschließend Hoagartn). Die Gemeinde Burgkirchen verlangt traditionell für ihre Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess kein Eintrittsgeld. − geMehr zum Thema lesen Sie am Samstag, 26. Januar, im Alt-Neuöttinger Anzeiger








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
640869
Burgkirchen / Alz
Sagenumwobenes Spekulationsobjekt
Mit "Erdställen und Schratzln" hat Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen/Alz, für die Veranstaltung rund um Lichtmess ein Thema gewählt, das der Fantasie und der Spekulation keine Grenzen setzt. Jeder Besuc
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burgkirchen_garching/640869_Sagenumwobenes-Spekulationsobjekt.html?em_cnt=640869
2013-01-25 15:14:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/25/teaser/130125_1513_29_38876191_erdstall_teaser.jpg
news



Anzeige







Anzeige



ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Wohlmannstetter Unte...
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











− Foto: tb21

Zwei Leichtverletzte und ein total demoliertes Auto sind die Bilanz des Verkehrsunfalles...



− Foto: dpa

Ein 22-Jähriger Kirchweidacher hat in volltrunkenem Zustand in den frühen Sonntagmorgenstunden einen...



Bei diesem Unfall wurde am Sonntag eine Autofahrerin verletzt. − Foto: timebreak

Eine Verletzte gab es ersten Erkenntnissen zufolge bei einem Unfall am Sonntag in der Erhartinger...



Der VW-Abgas-Skandal wurde von verschiedenen Vereinen interpretiert – hier geht es auch um einen Blick in die VW-Zukunft. − Fotos: Lambach/Wieland

Tausende von Zuschauern haben am Samstag den Neuöttinger Gaudiwurm bestaunt, der...



Lokale Themen wie hier die Technosan ziehen immer – hier beim Gaudiwurm 2013. − Foto: Lambach

Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre hat die Stadt Neuötting beim Organisieren des Gaudiwurms...





Einer der beklagten Ärzte im Münchner Gerichtssaal. Foto: dpa

Das Oberlandesgericht München hat eine Klage von Eltern aus dem Landkreis Freyung-Grafenau auf...



Richtig Leben herrschte beim Gaudiwurm am Sonntagnachmittag in der Hauptstraße und am Rathausplatz – und das trotz Regen. − Foto: Brandl

Erstmals seit 27 Jahren sind am Sonntag wieder Faschingswagen durch Töging (Landkreis Altötting)...



− Foto: dpa

Mit Pfefferspray ist am Wochenende ein 18-Jähriger auf einer Party in Burghausen auf die Gäste...



Der Rollentausch als Methode, den Zuschauern den Spiegel vorzuhalten: Auf der Bühne sind die Einheimischen die Flüchtlinge und die Asylbewerber schlüpfen in die Rolle der Hiesigen – von Gemeinderat und Pfarrer bis hin zur Polizei. Aber ob der Fresskorb als Geschenk wohl religiös korrekt ist? − Fotos: Lambach

Stellen Sie sich vor, Sie haben alles hinter sich gelassen und sind nach wochenlanger Reise in eine...



519 Kilometer sind es von Altötting nach Padua. Per Liegefahrrad will Tony Seidl diese Strecke bewältigen und seine Fahrt mit der Helmkamera festhalten. − Fotos: Kleiner

Ohne sein technisches Helferlein könnte Anton Seidl weder gehen noch reden. Selbst mit fällt es dem...





Prälat Günter Mandl (l.) war sechs Jahre Dekan. Pfarrer Heribert Schauer wurde zum neuen Dekan gewählt. − Foto: ANA/pk

Wechsel an der Spitze des Dekanats Altötting: Pfarrer Heribert Schauer, neuer geistlicher Leiter im...



Ein junger, ziemlich bunt gemischter Haufen: Die "Fischerei-Schüler" mit ihren Lehrern Horst Hauf (stehend rechts) und Alfred Mayerhofer (sitzend rechts). − Foto: Verein

Irgendwann ist wohl das Fischen, ein lange bekanntes, doch nicht überall besonders beachtetes Hobby...



Das Logo der Wacker Chemie AG an der Firmenzentrale in München −Symbolbild: Andreas Gebert/dpa

Der Spezialchemie-Konzern Wacker hat 2015 von einem starken Geschäft profitiert - trotz wachsender...



519 Kilometer sind es von Altötting nach Padua. Per Liegefahrrad will Tony Seidl diese Strecke bewältigen und seine Fahrt mit der Helmkamera festhalten. − Fotos: Kleiner

Ohne sein technisches Helferlein könnte Anton Seidl weder gehen noch reden. Selbst mit fällt es dem...



Lokale Themen wie hier die Technosan ziehen immer – hier beim Gaudiwurm 2013. − Foto: Lambach

Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre hat die Stadt Neuötting beim Organisieren des Gaudiwurms...