• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Burgkirchen / Alz  |  25.01.2013  |  15:14 Uhr

Sagenumwobenes Spekulationsobjekt

Lesenswert (4) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Erdstallforschung konkret: Nacherleben können Kinder das "Abtauchen" in eine Höhle in diesem Tunnel im kleinen Saal des Bürgerzentrums Burgkirchen/Alz. (Foto: Gerlitz)

Erdstallforschung konkret: Nacherleben können Kinder das "Abtauchen" in eine Höhle in diesem Tunnel im kleinen Saal des Bürgerzentrums Burgkirchen/Alz. (Foto: Gerlitz)

Erdstallforschung konkret: Nacherleben können Kinder das "Abtauchen" in eine Höhle in diesem Tunnel im kleinen Saal des Bürgerzentrums Burgkirchen/Alz. (Foto: Gerlitz)


Mit "Erdställen und Schratzln" hat Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen/Alz, für die Veranstaltung rund um Lichtmess ein Thema gewählt, das der Fantasie und der Spekulation keine Grenzen setzt. Jeder Besucher kann so nach Belieben selbst zum Heimatforscher werden, indem er seine eigene Theorie zu Mini-Stollen und Zwergen entwickelt.

Mit gut 100 Gästen wurde die Lichtmess-Ausstellung am Donnerstag im Bürgerzentrum eröffnet. Die musikalische Gestaltung der Feier lag in den Händen des Streichensembles der Musikschule Burgkirchen unter der Leitung von Cornelia Lehfeldt.

Bürgermeister Johann Krichenbauer hieß die Gäste willkommen und erwähnte den vor zehn Jahren von der Burgkirchner Praxisklasse in Gendorf errichteten "Schratzlkopf", der gleichsam als Vorläufer der diesjährigen Lichtmessausstellung betrachtet werden könne. Der Bürgermeister hob auch das umfassende Rahmenprogramm zur Lichtmessausstellung hervor, das es in dieser Quantität bisher noch nicht gab (zum Beispiel das Kursangebot "Schratzlwerkstatt"). Den Besuchern der Ausstellung im Bürgerzentrum wünschte Krichenbauer viel Neugierde.

Bei der Eröffnung der Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess im Bürgerzentrum (von links): Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen, Kreisheimatpflegerin Renate Heinrich, Ortsheimatpfleger Alois Remmelberger und Bürgermeister Johann Krichenbauer. In der Bildmitte "Frau Percht" (nahe Verwandte von Frau Holle), hier als lichtes und holdes Wesen.  − Fotos: Gerlitz

Bei der Eröffnung der Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess im Bürgerzentrum (von links): Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen, Kreisheimatpflegerin Renate Heinrich, Ortsheimatpfleger Alois Remmelberger und Bürgermeister Johann Krichenbauer. In der Bildmitte "Frau Percht" (nahe Verwandte von Frau Holle), hier als lichtes und holdes Wesen.  − Fotos: Gerlitz

Bei der Eröffnung der Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess im Bürgerzentrum (von links): Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen, Kreisheimatpflegerin Renate Heinrich, Ortsheimatpfleger Alois Remmelberger und Bürgermeister Johann Krichenbauer. In der Bildmitte "Frau Percht" (nahe Verwandte von Frau Holle), hier als lichtes und holdes Wesen.  − Fotos: Gerlitz


Als großes Rätsel bezeichnete Landsberger in seinem Einführungsreferat die mindestens 1000 Jahre alten Erdställe, im Volksmund "Schratzllöcher". Die Deutungsversuche der mit bergmännischem Geschick angelegten Erdställe reichen von der christlichen Seelenkammer über Kulthöhlen im Zusammenhang mit Ritualen, Leergräber für Ahnenseelen bis hin zu Vorratskammern und Zufluchtsstätten.

Erdstallforschung sei nicht nur Ausgrabung, sondern auch Bodendenkmal- und Heimatpflege. 13 erforschte Erdställe gibt es nach Landsbergers Angaben im Landkreis Altötting (unter anderem in Willhartsberg in der Gemeinde Burgkirchen, gleich drei in Unterneukirchen, jeweils einen in Wald/Alz, Mauerberg, Kastl usw.). Darauf geht die Ausstellung im kleinen Saal des Bürgerzentrums ausführlich ein.

Höhlenforscher brauchen zum Teil dieselbe Ausrüstung wie Bergsteiger. Deswegen ist der Alpenverein Burgkirchen unter den Leihgebern der Ausstellung (links im Bild Vorsitzender Günther Stautner). Zu sehen sind handgeschmiedete Felshaken zum Abseilen, Steigeisen und genagelte Bergschuhe, alles etwa 60 Jahre alt.

Höhlenforscher brauchen zum Teil dieselbe Ausrüstung wie Bergsteiger. Deswegen ist der Alpenverein Burgkirchen unter den Leihgebern der Ausstellung (links im Bild Vorsitzender Günther Stautner). Zu sehen sind handgeschmiedete Felshaken zum Abseilen, Steigeisen und genagelte Bergschuhe, alles etwa 60 Jahre alt.

Höhlenforscher brauchen zum Teil dieselbe Ausrüstung wie Bergsteiger. Deswegen ist der Alpenverein Burgkirchen unter den Leihgebern der Ausstellung (links im Bild Vorsitzender Günther Stautner). Zu sehen sind handgeschmiedete Felshaken zum Abseilen, Steigeisen und genagelte Bergschuhe, alles etwa 60 Jahre alt.


Die Öffnungszeiten im kleinen Saal des Bürgerzentrums: Freitag 15 - 19.30 Uhr. Samstag 14:00 - 19:30 Uhr. Sonntag 9:00 - 11:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr. Mo./Di./Mi./Do./Fr. 15:00 - 19:30 Uhr. Samstag, 2. Februar, 14:00 - 19:30 Uhr (anschließend Hoagartn). Die Gemeinde Burgkirchen verlangt traditionell für ihre Brauchtumsausstellung rund um Lichtmess kein Eintrittsgeld. − geMehr zum Thema lesen Sie am Samstag, 26. Januar, im Alt-Neuöttinger Anzeiger








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
640869
Burgkirchen / Alz
Sagenumwobenes Spekulationsobjekt
Mit "Erdställen und Schratzln" hat Wolfgang Landsberger, Ausstellungsbeauftragter der Gemeinde Burgkirchen/Alz, für die Veranstaltung rund um Lichtmess ein Thema gewählt, das der Fantasie und der Spekulation keine Grenzen setzt. Jeder Besuc
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burgkirchen_garching/640869_Sagenumwobenes-Spekulationsobjekt.html?em_cnt=640869
2013-01-25 15:14:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/25/teaser/130125_1513_29_38876191_erdstall_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige






Anzeige











Bebauung in Pirach hält Bürgermeister Johann Krichenbauer für sinnvoll. Deshalb schlug er dem Gemeinderat vor, entlang der noch nicht bebauten Seite der Lagerhausstraße Wohnbebauung zu ermöglichen. − Foto: Gerlitz

"Langsam gehen unsere Baugrundstücke zur Neige, wir müssen rechtzeitig an Neuausweisung denken"...



Lauter Turn-Asse: Die KISS-Gruppe ist gerüstet fürs Landesturnfest. − Fotos: Schönstetter

Handstand, Radschlagen, Rolle rückwärts: Wer kann das heute noch? Die deutschen Kinder...



Bei der Ehrung (von links vorne): Martin Rembeck, Olga Kellner, Irmgard Ranzinger, Frieda Scheibengraber, Georgine Geschossmann. Hinten von links: 2. Bürgermeister Klaus Kamhuber, Anton Koppelbauer, Kassier Michael Zierer, Kreisvorsitzender Helmut Häring, Walburga und Harald Mrkosch, Theresia Rembeck, Ursula Obergröbner und 1. Bürgermeister Christian Mende. − Foto: Anwander

Bei der Arbeiterwohlfahrt in Garching handelt es sich um eine sehr aktive, sozial orientierte und...



"Alles ist verhandelbar" wurde zur zentralen Aussage der Podiumsdiskussion über das Freihandelsabkommen TTIP. Clemens Wagner (von rechts) moderierte den Schlagabtausch zwischen Bertram Böhm, William E. Moeller, Claudia Wackerbauer und MdB Stephan Mayer.

"Mehr Transparenz", das war die zentrale Forderung der Podiumsdiskussion am Freitagabend in...



Schaden in Höhe von rund 2000 Euro hat ein Unbekannter in der Nacht auf Samstag an der...





Geschafft: Nach 111 Kilometern sind die Regensburger Fußwallfahrer in Altötting angekommen. Der erste Gruß von Pilgerführer Bernhard Meiler galt dem Gnadenbild, dann waren Administrator Prälat Günther Mandl (Mitte) und Bischof Rudolf Voderholzer an der Reihe. − Foto: Hölzlwimmer

Gut 3000 Pilger sind am Donnerstagmorgen in Regensburg gestartet, unterwegs ist ihre Zahl gestiegen...



2746 Kilometer zu Fuß – das hat sich Renate Gredler (66) bei ihrer Pilgerreise ins Heilige Land vorgenommen. − Foto: Dorfner

Gut 70 Kilometer sind es von Grafing bei München nach Altötting. Die hatte Renate Gredler schon in...



− Foto: Kleiner

Die Regierung von Oberbayern hat den Plan für den ca. 4,5 Kilometer langen, dreistreifigen Ausbau...



Ein Wöhrsee-Festival organisiert die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Münchner Veranstalter Till Hofmann. Das Programm stellten am Mittwoch vor: (von links) Bäderleiter Markus Günthner Bürgermeister Hans Steindl und die Veranstalter Sophia Mann und Till Hofmann. − Foto: Wetzl

Veranstaltungs-Neuland beschreitet die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Münchner Konzertveranstalter...



Ein multifunktionaler Platz mit Bäumen, Sitzbänken und bepflanzten Hochbeeten wird hier zwischen der Friedrich-Ebert-Straße und dem Schultheiß-Gebäude entstehen. − Foto: Wetzl

Lebens- und liebenswert soll der inzwischen weitgehend neugebaute Bereich der früheren...





− Foto: Kleiner

Die Regierung von Oberbayern hat den Plan für den ca. 4,5 Kilometer langen, dreistreifigen Ausbau...



Die Vorstände Peter Lischka (v.l.) und Wolfgang Altmüller von der VRmeine Raiffeisenbank, Rainer Auer, Vorstand der VR-Bank Burghausen-Mühldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Peter Schacherbauer, Georg Krieg sowie Reinhard Frauscher und Peter Mayr. − Foto: Baumgartner

Nach dem Willen der VR-Bank Burghausen-Mühldorf soll es künftig nur noch eine große...



Am Kressenbach wird eine der Monitoring-Stellen sein. Die Haminger machten deutlich, dass sie über die Messergebnisse informiert bleiben wollen. − Fotos: Schönstetter

Wo an einer Stelle Grundwasser entnommen wird, da fehlt es an einem anderen Ort: Das ist die...



Die Neue im Staatlichen Schulamt: Hildegard Hajek-Spielvogel wird als Schulrätin für die Mittelschulen im Landkreis zuständig sein, Schulamtsdirektor Harald Kronthaler für die Grundschulen. − F.: Schwarz

Als "Lehrdirndl von Schulamtsdirektor Harald Kronthaler" hat sich Hildegard Hajek-Spielvogel am...