• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 27.04.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Den kirchlichen Segen für die neue Up-Cycling-Anlage von Dyneon im Industriepark Werk Gendorf spendeten gestern Nachmittag Andrea Klopfer für die evangelische und Michael Brunn für die katholische Kirche. Sie betonten die Verantwortung des Menschen für Erhalt und Bewahrung der Schöpfung. Mit im Bild (im Hintergrund, 2. von rechts) Dr. Joe Liu, Vizepräsident Forschung & Entwicklung von 3M International. − Foto: ede

Den kirchlichen Segen für die neue Up-Cycling-Anlage von Dyneon im Industriepark Werk Gendorf spendeten gestern Nachmittag Andrea Klopfer für die evangelische und Michael Brunn für die katholische Kirche. Sie betonten die Verantwortung des Menschen für Erhalt und Bewahrung der Schöpfung. Mit im Bild (im Hintergrund, 2. von rechts) Dr. Joe Liu, Vizepräsident Forschung & Entwicklung von 3M International. − Foto: ede

Den kirchlichen Segen für die neue Up-Cycling-Anlage von Dyneon im Industriepark Werk Gendorf spendeten gestern Nachmittag Andrea Klopfer für die evangelische und Michael Brunn für die katholische Kirche. Sie betonten die Verantwortung des Menschen für Erhalt und Bewahrung der Schöpfung. Mit im Bild (im Hintergrund, 2. von rechts) Dr. Joe Liu, Vizepräsident Forschung & Entwicklung von 3M International. − Foto: ede


Das Chemieunternehmen Dyneon hat gestern im Chemiepark Werk Gendorf eine Anlage in Betrieb genommen, mit der sich erstmals die Abfälle wertvoller Materialien aus Fluorpolymeren wiederaufbereiten lassen. Kooperationspartner sind die Universität Bayreuth und das Forschungsinstitut InVerTec. Die Investitionssumme beträgt rund sechs Millionen Euro. Das Bundesministerium für Umwelt hat das Projekt mit knapp einer Million Euro unterstützt.

Fluorpolymere sind äußerst hitzeresistent und werden unter anderem als Dichtungs- und Beschichtungsmaterial eingesetzt. Das Anwendungsspektrum reicht von der Bratpfanne über die Architektur bis hin zum Astronautenanzug. Hergestellt wird das Material aus dem wertvollen Rohstoff Flussspat. "Up-Cycling" – mehr als Recycling: Bislang gab es keine Möglichkeit, die Werkstoffe wiederzuverwerten.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Samstag im regionalen Wirtschaftsteil. − ede



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
1631532
Burgkirchen
Up-Cycling bei Dyneon
Das Chemieunternehmen Dyneon hat gestern im Chemiepark Werk Gendorf eine Anlage in Betrieb genommen, mit der sich erstmals die Abfälle wertvoller Materialien aus Fluorpolymeren wiederaufbereiten lassen. Kooperationspartner sind die Universität B
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burgkirchen_garching/1631532_Up-Cycling-bei-Dyneon.html?em_cnt=1631532
2015-03-29 13:55:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2015/03/29/teaser/150329_1353_29_48115822_dsc_0411_teaser.jpg
news



Mehr Nachrichten zum Thema:
Burgkirchen


Anzeige






Anzeige






Anzeige











Die Vorstandschaft bei der Jahresversammlung: (v.l.) Kassierin Anneliese Anderson, Justiziarin Evelyn Ofensberger vom Deutschen Tierschutzbund, 2. Vorsitzender Anton Herndl, Vorsitzender Jürgen Weiß, 2. Schriftführerin Karin Auer und 1. Schriftführerin Maria Öllerer. − Foto: Wetzl

Es war eine denkwürdige Jahresversammlung, zu der sich 33 Mitglieder des 250 Personen zählenden...



Am ehemaligen Gasthaus bröckelt die Fassade, Verkehrsteilnehmer und Passanten sind schon einer gewissen Gefahr ausgesetzt. − Foto: Kleiner

Zuerst hat sich der Bürgermeister von Marktl (Landkreis Altötting), Hubert Gschwendtner...



Wasserwerkleiter Gustav Wiesmüller zeigt die Gittermatten, mit denen der bisherige Maschendrahtzaun des Freibadgeländes zum Parkplatz hin ersetzt worden ist. − Foto: Bartschies

Die Freibad-Saison steht vor der Tür: Am kommenden Freitag, 1.Mai, wird das Garchinger Bad um 9 Uhr...



Die Fans von "The Bricats" swingen im Café am Bichl auf deren Musiknacht-Premiere. − Foto: Drexler

"Heute wird getanzt, gesungen und gelacht" – was für Geburtstage gilt...



− Foto: Kleiner

Sie standen schon als Alleinerben im Testament. Der Erlös aus dem Hausverkauf...





Wollen ihre Blumenbeete erhalten und damit sich und ihre Mitmenschen erfreuen: Marianne Hollnecker (links) und Maria Riedhofer auf deren Terrasse mit Kater Burli, der bei Maria Riedhofer schon vor Jahren Asyl gefunden hat. − Foto: Wetzl

Vergeblich hat sich Richterin Julia Schmid am Dienstag im Amtsgericht Altötting um einen Burgfrieden...



Schwarz auf Gelb steht es geschrieben, diplomatisch formuliert: Weil der "angemessene Zustand nicht mehr garantiert" werden kann, wurde der Kreuzweg geschlossen. Gemeint sind damit Saufgelage und zurückbleibender Unrat. − Foto: Kleiner

Lange war es ruhig, dann aber kam die Wende: Der Kreuzweg des Altöttinger Marienwerkes wurde...



So verwaist wie hier auf dem Bild ist die Altöttinger Notaufnahme nur selten. Seit längerem schon mehren sich Klagen über oft lange Wartezeiten. Der Landrat will reagieren, gibt aber zu bedenken, dass eine Erweiterung das Minus um jährlich eine Million Euro erhöht. − F.: Kleiner

Knapp einen Monat herrschte Ruhe, jetzt aber ist das Thema Kreiskliniken zurück...



Mit Flyern, die an alle Töginger Haushalte verteilt werden, werben die Vertreter der Bürgerinitiative (links) und der CSU für ihre Argumente. − Fotos: Brandl

Zweieinhalb Wochen vor dem Bürgerentscheid über die künftige Trägerschaft der Kindertagesstätte...



Die Kindergärten leisten wertvolle Bildungs- und Erziehungsarbeit. Die Erzieherinnen tendieren deshalb laut Bürgermeister dazu, wieder Gebühren einzuführen – als Wertschätzung dieser Arbeit. Das Foto zeigt Kinder in der "Werkecke" des Maria-Ward-Kindergartens in der Altstadt. Drexler

Fünf Jahre besteht nun in Burghausen die Kostenfreiheit von Kindergärten. Die Stadt hat bisher diese...





Wollen ihre Blumenbeete erhalten und damit sich und ihre Mitmenschen erfreuen: Marianne Hollnecker (links) und Maria Riedhofer auf deren Terrasse mit Kater Burli, der bei Maria Riedhofer schon vor Jahren Asyl gefunden hat. − Foto: Wetzl

Vergeblich hat sich Richterin Julia Schmid am Dienstag im Amtsgericht Altötting um einen Burgfrieden...