• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 28.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Sie sind aus Ton hergestellt und stammen aus der Salzach: Steine, in die mit Linien ein regelmäßiges Muster eingebrannt ist oder, die kleine konische Löcher wie in einem Gitternetz aufweisen. Möglicherweise dienten die Löcher der Aufnahme von Bürstenhaaren.  − Fotos: Spindler

Sie sind aus Ton hergestellt und stammen aus der Salzach: Steine, in die mit Linien ein regelmäßiges Muster eingebrannt ist oder, die kleine konische Löcher wie in einem Gitternetz aufweisen. Möglicherweise dienten die Löcher der Aufnahme von Bürstenhaaren.  − Fotos: Spindler

Sie sind aus Ton hergestellt und stammen aus der Salzach: Steine, in die mit Linien ein regelmäßiges Muster eingebrannt ist oder, die kleine konische Löcher wie in einem Gitternetz aufweisen. Möglicherweise dienten die Löcher der Aufnahme von Bürstenhaaren.  − Fotos: Spindler


Auf Kiesbänken entlang der Salzach sind gebrannte Tonscherben ein häufiges Fundstück. Auf den ersten Blick verbindet man nichts Besonderes mit ihnen. Bei genauerer Betrachtung erschließt sich jedoch eine auffällige Gemeinsamkeit der Tonstücke. Regelmäßig angeordnete, konische, also kegelförmige Löcher sind in die Steine gebohrt. Auch Fundstücke mit Rautenmuster sind zu entdecken. "Wasch- oder Bürstensteine" könnten es sein, wenn es nach dem Burghauser Ernst-Josef Spindler geht. Die Fundstücke mit den Vertiefungen lassen dem Hobbyforscher zufolge einen solchen Schluss zu. Wie genau die Steine verwendet wurden, kann auch er nur vermuten. Doch Spindler ist entschlossen, das Geheimnis zu lüften.

Spindlers Recherchen, wer über die Steine mehr wissen könnte, sind umfangreich. Pinsel- und Bürstenmuseen, Salzachkieselexperten, Heimatmuseen, das Internet, doch auf der Suche nach "Primärliteratur" ist er noch nicht fündig geworden. Seine Hoffnung ist es über den Anzeiger passende Steinexperten zu finden.

Er fasst seine Fragestellungen wie folgt zusammen: "Gibt es in einem Heimatmuseum noch alte Bürsten aus gebranntem Ton?, Kennt jemand solche Bürsten?, Gibt es solche Steine auch in anderen (Alpen)-Flüssen?, Gibt es andere Verwendungszwecke für dieserart geformte Körper?" Der Burghauser ist per E-Mail unter ernst-josef.spindler@web.de oder per Telefon 08677/62683 für Ideengeber und weitere Informationen erreichbar. − redMehr zu diesem Thema lesen Sie am 7. Januar im Alt-Neuöttinger bzw. Burghauser Anzeiger.

Ernst-Josef Spindler spürt dem Geheimnis der seltsam geformten Tonsteine nach. Hier zeigt ihm Elisabeth Bente vom Fotomuseum einen so genannten Waschstein, den sie selbst gefunden hat.

Ernst-Josef Spindler spürt dem Geheimnis der seltsam geformten Tonsteine nach. Hier zeigt ihm Elisabeth Bente vom Fotomuseum einen so genannten Waschstein, den sie selbst gefunden hat.

Ernst-Josef Spindler spürt dem Geheimnis der seltsam geformten Tonsteine nach. Hier zeigt ihm Elisabeth Bente vom Fotomuseum einen so genannten Waschstein, den sie selbst gefunden hat.









Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
625526
Burghausen
Rätselhafte Fundstücke
Auf Kiesbänken entlang der Salzach sind gebrannte Tonscherben ein häufiges Fundstück. Auf den ersten Blick verbindet man nichts Besonderes mit ihnen. Bei genauerer Betrachtung erschließt sich jedoch eine auffällige Gemeinsamkeit
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burghausen/625526_Raetselhafte-Fundstuecke.html?em_cnt=625526
2013-01-06 19:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/06/teaser/130106_1719_29_38685342_waschsteine_spindler_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige






Anzeige











Organisierter Widerstand: Christian Brunnhuber macht gegen den G7-Gipfel mobil. − Foto: Stummer

Sie wollen aufrütteln. Gegen das Vergessen ankämpfen, gegen die Gleichgültigkeit...



Wie seine Westentasche kennt Ernst Mittermeier den Fluss, der Burghausen seit jeher durchfließt – die Salzach mit ihren Wanderwegen und Aussichtspunkten. − Foto: Zenz

"Übers Jahr gesehen ist sie manchmal ausgesprochen gemütlich, brav, bis hin zu liebenswert –...



Bei der Eröffnung der Ausstellung im Krankenhausfoyer: (von links) Klaus Grimm, Elfriede Hofer, Arthur Kaseder, Lilo Hucul, Annemarie Späth, Christa Hempen,Shana Schossböck, Holger Lamprecht, Walter Schoßböck, Inge Wagner, Anna Beibl. − Fotos: Viebig

Im Foyer des Krankenhauses wurde die 52. Kunstausstellung eröffnet. Die musikalische Einstimmung...



Die Mienen verraten es: Mit teils auch harscher Kritik sahen sich bei der Pleiskirchener Bürgerversammlung Raiffeisen-Vorstandsvorsitzender Lorenz Heller (von links), Rupert Obermayer, der Leiter des Warengeschäfts der Bank, und Planer Peter Lachmann konfrontiert. − Foto: Brandl

Die Volksseele kocht in Pleiskirchen (Landkreis Altötting). Das zeigte sich bei einer...



In der Salzachstadt Burghausen ist beim 31. Bayerischen Landesturnfest einiges geboten (von links oben im Uhrezeigersinn): Der Stadtpark wird zum Turnfestpark, am Wöhrsee wird Wassersport betrieben, am Samstag ist Brückenfest in der Altstadt und der Stadtplatz wird zu einer einzigen großen Bühne. −Montage: vew

Ein Event zum Mitmachen soll es sein, das 31. Bayerische Landesturnfest, das von 3. bis zum 7...





Geschafft: Nach 111 Kilometern sind die Regensburger Fußwallfahrer in Altötting angekommen. Der erste Gruß von Pilgerführer Bernhard Meiler galt dem Gnadenbild, dann waren Administrator Prälat Günther Mandl (Mitte) und Bischof Rudolf Voderholzer an der Reihe. − Foto: Hölzlwimmer

Gut 3000 Pilger sind am Donnerstagmorgen in Regensburg gestartet, unterwegs ist ihre Zahl gestiegen...



"Alles ist verhandelbar" wurde zur zentralen Aussage der Podiumsdiskussion über das Freihandelsabkommen TTIP. Clemens Wagner (von rechts) moderierte den Schlagabtausch zwischen Bertram Böhm, William E. Moeller, Claudia Wackerbauer und MdB Stephan Mayer.

"Mehr Transparenz", das war die zentrale Forderung der Podiumsdiskussion am Freitagabend in...



Altötting in internationalem Rahmen präsentieren konnte Bürgermeister Herbert Hofauer bei der Generalversammlung der Europapreisträgerstädte in Kharkow/Ukraine. − F.: Stadt

Eigentlich war das Ende der Fahnenstange erreicht: Nachdem der Stadt Altötting im Jahr 2000 das...



Organisierter Widerstand: Christian Brunnhuber macht gegen den G7-Gipfel mobil. − Foto: Stummer

Sie wollen aufrütteln. Gegen das Vergessen ankämpfen, gegen die Gleichgültigkeit...



Das Abschluss-Feuerwerk der 47. Burghauser Mai-Wies’n, betrachtet von einem Standpunkt im Klettergebirge neben dem Burghauser Stadtpark. − Fotos: red

Eine arbeitsreiche Zeit brachte das verlängerte Mai-Wies’n-Wochenende der Polizei –...