• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 20.12.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Sie sind aus Ton hergestellt und stammen aus der Salzach: Steine, in die mit Linien ein regelmäßiges Muster eingebrannt ist oder, die kleine konische Löcher wie in einem Gitternetz aufweisen. Möglicherweise dienten die Löcher der Aufnahme von Bürstenhaaren.  − Fotos: Spindler

Sie sind aus Ton hergestellt und stammen aus der Salzach: Steine, in die mit Linien ein regelmäßiges Muster eingebrannt ist oder, die kleine konische Löcher wie in einem Gitternetz aufweisen. Möglicherweise dienten die Löcher der Aufnahme von Bürstenhaaren.  − Fotos: Spindler

Sie sind aus Ton hergestellt und stammen aus der Salzach: Steine, in die mit Linien ein regelmäßiges Muster eingebrannt ist oder, die kleine konische Löcher wie in einem Gitternetz aufweisen. Möglicherweise dienten die Löcher der Aufnahme von Bürstenhaaren.  − Fotos: Spindler


Auf Kiesbänken entlang der Salzach sind gebrannte Tonscherben ein häufiges Fundstück. Auf den ersten Blick verbindet man nichts Besonderes mit ihnen. Bei genauerer Betrachtung erschließt sich jedoch eine auffällige Gemeinsamkeit der Tonstücke. Regelmäßig angeordnete, konische, also kegelförmige Löcher sind in die Steine gebohrt. Auch Fundstücke mit Rautenmuster sind zu entdecken. "Wasch- oder Bürstensteine" könnten es sein, wenn es nach dem Burghauser Ernst-Josef Spindler geht. Die Fundstücke mit den Vertiefungen lassen dem Hobbyforscher zufolge einen solchen Schluss zu. Wie genau die Steine verwendet wurden, kann auch er nur vermuten. Doch Spindler ist entschlossen, das Geheimnis zu lüften.

Spindlers Recherchen, wer über die Steine mehr wissen könnte, sind umfangreich. Pinsel- und Bürstenmuseen, Salzachkieselexperten, Heimatmuseen, das Internet, doch auf der Suche nach "Primärliteratur" ist er noch nicht fündig geworden. Seine Hoffnung ist es über den Anzeiger passende Steinexperten zu finden.

Er fasst seine Fragestellungen wie folgt zusammen: "Gibt es in einem Heimatmuseum noch alte Bürsten aus gebranntem Ton?, Kennt jemand solche Bürsten?, Gibt es solche Steine auch in anderen (Alpen)-Flüssen?, Gibt es andere Verwendungszwecke für dieserart geformte Körper?" Der Burghauser ist per E-Mail unter ernst-josef.spindler@web.de oder per Telefon 08677/62683 für Ideengeber und weitere Informationen erreichbar. − redMehr zu diesem Thema lesen Sie am 7. Januar im Alt-Neuöttinger bzw. Burghauser Anzeiger.

Ernst-Josef Spindler spürt dem Geheimnis der seltsam geformten Tonsteine nach. Hier zeigt ihm Elisabeth Bente vom Fotomuseum einen so genannten Waschstein, den sie selbst gefunden hat.

Ernst-Josef Spindler spürt dem Geheimnis der seltsam geformten Tonsteine nach. Hier zeigt ihm Elisabeth Bente vom Fotomuseum einen so genannten Waschstein, den sie selbst gefunden hat.

Ernst-Josef Spindler spürt dem Geheimnis der seltsam geformten Tonsteine nach. Hier zeigt ihm Elisabeth Bente vom Fotomuseum einen so genannten Waschstein, den sie selbst gefunden hat.




Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
625526
Burghausen
Rätselhafte Fundstücke
Auf Kiesbänken entlang der Salzach sind gebrannte Tonscherben ein häufiges Fundstück. Auf den ersten Blick verbindet man nichts Besonderes mit ihnen. Bei genauerer Betrachtung erschließt sich jedoch eine auffällige Gemeinsamkeit
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burghausen/625526_Raetselhafte-Fundstuecke.html
2013-01-06 19:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/06/teaser/130106_1719_29_38685342_waschsteine_spindler_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Kasberger Baustoffe




Anzeige











Tod einer Haiminger Institution: Nach 19 Betriebsjahren musste Wirt Peter Botz das Traditionswirtshaus Kellerwirt zusperren. Er hofft, dass es mit einem neuen Konzept wieder rentabel wird. −Fotos: Döbber

Im September ist in Haiming eine Ära zu Ende gegangen: 147 Jahre lang war das Gasthaus Kellerwirt...



Zum unbefestigten Radweg soll dieser Pfad verbreitert werden, um die gefährliche Abfahrt über den Acher Berg zu vermeiden.

Ein Radweg, der in Österreich gebaut werden soll, hat die Naturschützer in Burghausen aufgeschreckt:...



Einen Verkehrsunfall mit ungewöhnlich hohem Sachschaden hat es am Donnerstag gegen 19 Uhr in Wald an...



Jetzt macht sie wieder elektrischen Strom aus Sonnenlicht: Für die Photovoltaikanlage an der A94 hat am Freitag die Endabnahme stattgefunden. − Foto: Brandl

Technisch läuft sie schon seit über einer Woche wieder, die Photovoltaikanlage am Lärmschutzwall der...



− Foto: A. Kleiner

Patchwork und Quilting gelten als hohe Kunst der Stoffverarbeitung. Sylvia Lang vom Fachgeschäft...





Kunstwerk oder Katastrophe? Vor diese Frage sehen sich Passanten beim Blick auf das wohl extremste Weihnachtsdekohaus des Landkreises gestellt. − Foto: Kleiner

Wer in Marktl (Lkr. Altötting) die Eichenstraße entlang fährt, der wird spätestens auf halber Höhe...



Das "Hotel zur Post" am Altöttinger Kapellplatz: Aus Brandschutzgründen mussten das Kellerlokal und der zweite Stock geschlossen werden. - Piffer

Ein kleiner Zettel am Abgang zum Kellerlokal in Tandlers "Hotel zur Post" sorgt derzeit für...



Tod einer Haiminger Institution: Nach 19 Betriebsjahren musste Wirt Peter Botz das Traditionswirtshaus Kellerwirt zusperren. Er hofft, dass es mit einem neuen Konzept wieder rentabel wird. −Fotos: Döbber

Im September ist in Haiming eine Ära zu Ende gegangen: 147 Jahre lang war das Gasthaus Kellerwirt...



Ab dem späten Nachmittag gehen überall in Burghausen die Lichter an. − Fotos: Döbber

Die Bäume schmücken Girlanden glänzender Lichter, die abgedeckten Brunnen in der Altstadt sind in...



− Foto: Bayerische Staatskanzlei

Große Ehre für die Altöttinger Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner (CSU). Neben 52 weiteren...





 - Foto: Kleiner

Weihnachten, Krippe, Nachwuchs? Da war doch was. Doch wer jetzt an die Geburt Jesu denkt...



Das "Hotel zur Post" am Altöttinger Kapellplatz: Aus Brandschutzgründen mussten das Kellerlokal und der zweite Stock geschlossen werden. - Piffer

Ein kleiner Zettel am Abgang zum Kellerlokal in Tandlers "Hotel zur Post" sorgt derzeit für...



− Foto: TimeBreak21

Drei Autos sind in den Unfall verwickelt gewesen, der sich am Dienstag gegen 12...



Schaut zufrieden auf ein Armband aus Fimo-Perlen nach historischen Vorlagen: Gusti Rubner-Klatt trägt außerdem eine Kette mit einer einzigen großen Fimo-Perle. − Foto: Lambach

Solche Perlen haben schon die Bajuwaren vor 1500 Jahren gemacht – damals aus Ton...