• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Burghausen  |  15.11.2012  |  17:11 Uhr

Stadt behält Option auf Tiefgaragen-Zufahrt

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Ein Blick vom Maurer-Block auf das künftige Baufeld: Auf diesen Flächen an der Marktler Straße (rechts) standen einmal die Eisenhandlung Burtscher und das Hotel Romeder. Die Hinterschwepfinger Projekt GmbH wird hier einen L-förmigen Bau errichten,.  − Foto: Wetzl

Ein Blick vom Maurer-Block auf das künftige Baufeld: Auf diesen Flächen an der Marktler Straße (rechts) standen einmal die Eisenhandlung Burtscher und das Hotel Romeder. Die Hinterschwepfinger Projekt GmbH wird hier einen L-förmigen Bau errichten,.  − Foto: Wetzl

Ein Blick vom Maurer-Block auf das künftige Baufeld: Auf diesen Flächen an der Marktler Straße (rechts) standen einmal die Eisenhandlung Burtscher und das Hotel Romeder. Die Hinterschwepfinger Projekt GmbH wird hier einen L-förmigen Bau errichten,.  − Foto: Wetzl


Die Entscheidung war unaufschiebbar: Soll mit dem Neubau auf dem Romeder-Gelände auf städtische Kosten auch eine Zufahrt zur städtischen Tiefgarage in der Marktler Straße geschaffen werden oder nicht? Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am Mittwoch diese Frage nicht klar beantwortet, sondern sie auf die Zukunft verschoben. Der Investor kann nun eine zunächst rein private Zufahrt zu seiner hauseigenen Tiefgarage bauen. Lediglich die Statik an einigen Punkten wird mit relativ geringen Kosten verstärkt − Bürgermeister Hans Steindl sprach von 20 000 oder 30 000 Euro. Damit bleibt die Option gewahrt, in der Zukunft bei Bedarf einen Durchbruch von der hauseigenen Tiefgarage zur städtischen vorzunehmen. Die Kosten für den Durchbruch werden auf 300 000 bis 500 000 Euro geschätzt.

Wie berichtet, plant die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen L-förmigen Neubau auf dem ehemaligen Romeder-Gelände. Die Stadt, die dem Unternehmen dafür das Grundstück verkauft hat, will diese Bebauung. Um für den Investor Klarheit zu schaffen, musste nun die Entscheidung fallen, nachdem sie vor einem Monat noch einmal vertagt worden war. Denn nur so ist es gewährleistet, dass der endgültige Satzungsbeschluss für den neuen Bebauungsplan bis Februar gefasst werden kann und damit Baurecht vorliegt und der Investor mit dem Bau beginnen kann. − rw








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
584523
Burghausen
Stadt behält Option auf Tiefgaragen-Zufahrt
Die Entscheidung war unaufschiebbar: Soll mit dem Neubau auf dem Romeder-Gelände auf städtische Kosten auch eine Zufahrt zur städtischen Tiefgarage in der Marktler Straße geschaffen werden oder nicht? Der Stadtrat hat in seiner Sitzun
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burghausen/584523_Stadt-behaelt-Option-auf-Tiefgaragen-Zufahrt.html?em_cnt=584523
2012-11-15 17:11:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/15/teaser/121115_1711_29_38219296_romedergrundstueck_rw_1_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige






Anzeige











Geschafft: Nach 111 Kilometern sind die Regensburger Fußwallfahrer in Altötting angekommen. Der erste Gruß von Pilgerführer Bernhard Meiler galt dem Gnadenbild, dann waren Administrator Prälat Günther Mandl (Mitte) und Bischof Rudolf Voderholzer an der Reihe. − Foto: Hölzlwimmer

Gut 3000 Pilger sind am Donnerstagmorgen in Regensburg gestartet, unterwegs ist ihre Zahl gestiegen...



Unfallflucht hat ein unbekannter Fahrer am Mittwoch in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr begangen...



Inzwischen sind im gesamten Bodenbereich die Dämmung und die Kunststoffrohre für die Fußbodenheizung verlegt. − Foto: Gerlitz

Die Sanierung der Kinderkrippe in Gendorf schreitet voran. Die Arbeiten laufen planmäßig –...



Niki Wurm hat einen verrosteten Traktor auf dem elterlichen Hof gefunden und ihn mit seinem Opa vor weiterer Verrottung gerettet. Die Maschine kann jetzt im Betrieb eingesetzt werden. − Foto: Becker

31 "GMAs" gab es am Donnerstag in der Montessori-Schule in Unterneukirchen zu sehen...



"Deutschland ist so ein großes Land", sagt die Nigerianerin Juliet Ehimen. Sie hofft, hier mit ihren Kindern Emanuel (acht Monate), Peculia (3, rechts), Perach (2, links) und Princess (5, schläft im Hintergrund) ein Zuhause zu finden. − Fotos: Stummer

Vier zusammengestellte, grüne Feldbetten sind ihr neues Zuhause. Auf dem einen schläft gerade die...





2746 Kilometer zu Fuß – das hat sich Renate Gredler (66) bei ihrer Pilgerreise ins Heilige Land vorgenommen. − Foto: Dorfner

Gut 70 Kilometer sind es von Grafing bei München nach Altötting. Die hatte Renate Gredler schon in...



− Foto: Kleiner

Die Regierung von Oberbayern hat den Plan für den ca. 4,5 Kilometer langen, dreistreifigen Ausbau...



An den Planungen hat sich noch nichts geändert: So könnte das Salzachzentrum nach Vorstellungen des österreichischen Partners SES einmal aussehen. − Foto: SES

Das Pokerspiel geht weiter: Grundeigentümer Taurus will eine optimale Rendite aus seiner Burghauser...



− Foto: PNP

Die B299 nahe Altötting ist als Unfallschwerpunkt bekannt. Alleine heuer hat es dort bereits mehrere...



Mit einem Protestzug von der Burghauser Mai-Wies’n zum Wacker-Stadion haben am Samstagmittag...





Am Kressenbach wird eine der Monitoring-Stellen sein. Die Haminger machten deutlich, dass sie über die Messergebnisse informiert bleiben wollen. − Fotos: Schönstetter

Wo an einer Stelle Grundwasser entnommen wird, da fehlt es an einem anderen Ort: Das ist die...



Die Neue im Staatlichen Schulamt: Hildegard Hajek-Spielvogel wird als Schulrätin für die Mittelschulen im Landkreis zuständig sein, Schulamtsdirektor Harald Kronthaler für die Grundschulen. − F.: Schwarz

Als "Lehrdirndl von Schulamtsdirektor Harald Kronthaler" hat sich Hildegard Hajek-Spielvogel am...



− Foto: Kleiner

Die Regierung von Oberbayern hat den Plan für den ca. 4,5 Kilometer langen, dreistreifigen Ausbau...



Die Vorstände Peter Lischka (v.l.) und Wolfgang Altmüller von der VRmeine Raiffeisenbank, Rainer Auer, Vorstand der VR-Bank Burghausen-Mühldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Peter Schacherbauer, Georg Krieg sowie Reinhard Frauscher und Peter Mayr. − Foto: Baumgartner

Nach dem Willen der VR-Bank Burghausen-Mühldorf soll es künftig nur noch eine große...