• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 25.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  07.03.2013  |  11:44 Uhr

"Konve": In Altötting erfinden 23 junge Leute die Kommune neu

von Magnus Altschäfl

Lesenswert (11) Lesenswert 8 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






In der  Freizeit an die Sonne  − bei schönem Wetter ist der  Innenhof Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens der "Konve". Theresa Gauer (v. l.), Simon Aicher, Julian Biebl (auf dem Dach), Marcel Seehuber, Claudia Buchner, Walter Märkl und Mehmet Ünal wollen nicht allein und anonym wohnen.

In der Freizeit an die Sonne − bei schönem Wetter ist der Innenhof Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens der "Konve". Theresa Gauer (v. l.), Simon Aicher, Julian Biebl (auf dem Dach), Marcel Seehuber, Claudia Buchner, Walter Märkl und Mehmet Ünal wollen nicht allein und anonym wohnen. | Foto: Gauer

In der Freizeit an die Sonne − bei schönem Wetter ist der Innenhof Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens der "Konve". Theresa Gauer (v. l.), Simon Aicher, Julian Biebl (auf dem Dach), Marcel Seehuber, Claudia Buchner, Walter Märkl und Mehmet Ünal wollen nicht allein und anonym wohnen. - Foto: Gauer


Die Wohnanlage in der Altöttinger Konventstraße voll junger, eher linksgerichteter Mieter ist ein beliebtes Ziel für rechte Umtriebe − Farbbeutel, beschmierte Wände und mehr. 16 Wohnungen mit jeweils rund 50 Quadratmetern Fläche befinden sich in den zwei Häusern, alle sind belegt. Neben 21 jungen Menschen wohnt im Altöttinger Mieter Konvent e.V. (AMK) − "Konve" − auch Walter Märktl (74) mit seiner Frau Cecilia. Die Mieter verstehen sich als alternative selbstverwaltetes Wohnprojekt, wie es in Bayern nur zwei weitere − in München und Regensburg − gibt.

Als 2009 bekannt wird, wer da um den Erwerb des Komplexes buhlt, sprechen besorgte Bürger bei Bürgermeister Herbert Hofauer vor. Die jungen Leute mit den bunten Haaren sorgen für Nervosität in der Ruhestandssiedlung. "Der Bürgermeister war dann vor Ort und wir haben ihm gesagt: ,Wir kaufen das!‘", erklärt Bewohnerin Theresa Gauer (28). Dann wurde renoviert. "Bis auf Sanitäranlagen, Heizung und Teile der Elektrik haben alles wir gemacht", sagt Theresa nicht ohne einen gewissen Häuslebauerstolz. Ein großer Vorteil sei dabei die bunte Mischung der Bewohner. "Wir haben Akademiker und alle möglichen Handwerksberufe."

Die Zweifel der Nachbarn verfolgen. Auch, weil sich viele Vorurteile nicht bewahrheiteten. Alle AMKler hätten einen Job, wie die 28-Jährige betont. Viele Leute hätten ein falsches Bild der "Konve". "Die glauben, wir sind lauter Arbeitslose, Alkoholiker und was weiß ich." Wohnen dürfte in der "Konve", wenn etwas frei wäre, prinzipiell jeder, der gewillt ist, sich auch einzubringen. Andere Kriterien gibt es nicht. Lediglich Personen mit rechter Gesinnung sind ausdrücklich nicht erwünscht.

Ein bisschen politisch motiviert ist die Altöttinger Kommune schon, richtige ideologische Ziele verfolgt man aber nicht. "Wir unterstützen das Bündnis gegen Rechts und bieten unsere Räume für Veranstaltungen an", schildert Theresa Gauer das politische Engagement. Vom Revolutionsgeist der Kommune 1 ist eher wenig zu spüren und auch von freier Liebe keine Spur. Das sind aber auch nicht die Ziele eines alternativen Wohnprojekts im Jahr 2013.
Mehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 7. März oder HIER.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
676698
Altötting
"Konve": In Altötting erfinden 23 junge Leute die Kommune neu
Die Wohnanlage in der Altöttinger Konventstraße voll junger, eher linksgerichteter Mieter ist ein beliebtes Ziel für rechte Umtriebe − Farbbeutel, beschmierte Wände und mehr. 16 Wohnungen mit jeweils rund 50 Quadratmetern Fl&aum
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/altoetting/676698_Konve-In-Altoetting-erfinden-23-junge-Leute-die-Kommune-neu.html
2013-03-07 11:44:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/03/07/teaser/130307_0744_k_amk_20130304_17_32_26_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











3,6 Millionen Euro Festzuschuss hat Burghausen für die Investitionen zur Landesgartenschau vom Staat bekommen. 400000 zu Unrecht, stellte das Verwaltungsgericht in München fest. Dazu addieren sich Strafzahlungen und Zinsen. Das Foto zeigt den Wegebau im heutigen Stadtpark mit dem entstehenden Spielgebirge im Hintergrund. − Foto: Wetzl

Das Verwaltungsgericht München hat eine Klage der Stadt Burghausen gegen eine Zahlungsaufforderung...



Die Familie des tragisch verunglückten Sebastian Lanner freut sich über die große Anteilnahme der Bevölkerung. Glasbläser Sigi Franz (2.v.l.) und 2. Bürgermeisterin Christa Seemann übergaben im Rathaus einen neuen Glasengel für das Grab von Sebastian an (v.l.) Vater Thomas Lanner, Schwester Johanna Lanner, Mutter Daniela Becker mit Marie. − Foto: Wetzl

"Das höchste Glück des Lebens besteht in der Überzeugung, geliebt zu werden" – diesen Spruch...



Als flotte Motorradfahrer waren Josef und Frieda Triendl in jungen Jahren unterwegs. Unser Bild zeigt sie auf einer "Horex" − Foto: red

"Richtig gestritten haben wir uns die ganzen 60 Jahre nicht!" – Harmonie prägte das Eheleben...



In diesem Block in der Anton-Riemerschmied-Straße wurde der heute 33-Jährige Anfang des Jahres stundenlang misshandelt. − Foto: Schwarz

Die Plädoyers sind gemacht, jetzt können die Angeklagten nur noch das Urteil abwarten...



So sieht der verschwundene Glasengel aus. Sebastians Schwester und ihr Freund hatten ihn besorgt, um der Mutter eine kleine Freude in der ohnehin harten Zeit zu bereiten. − Foto: Privat

Wer macht so etwas und vor allem, warum? Diese Frage stellen sich Geschäftsinhaber Dieter Kampe und...





Kellner und inzwischen Kenner im Fach Latein – Björn Puscha hat in dieser Rolle im Bayerischen Fernsehen Erfolg. − Foto: Kammerstätter

Dass er ausgerechnet mit Latein einmal im Fernsehen Erfolg haben würde, hätte sich der Burghauser...



Blitzende Fahrzeugkarosserien sind seit wenigen Tagen wieder im Autohaus an der Erhartinger Straße 52 zu sehen. − Foto: Brandl

In das Autohaus an der Erhartinger Straße 52 in Töging (Landkreis Altötting) kommt wieder Leben: In...



Der Herbstmarkt hat auch am Sonntag wieder sein Publikum gefunden – vor allem am Nachmittag. − Fotos: Lambach

Ein richtig goldener Herbsttag, Temperaturen über 20 Grad, ein bunter Markt und ein verkaufsoffener...



Mit Spitzbrüsten und Latexstrümpfen lief die Ritterkarikatur am Sonntag über die Burg. − Foto: Piffer

Ein "damischer" Ritter brachte am Sonntag viele Burgbesucher zum Schmunzeln...



Sigrid Resch ist Geschäftsführerin der Touristik GmbH. − Foto: gw

Die Burghauser bemerken es allenthalben: Ihre Stadt ist beliebter denn je, deutlich mehr Besucher...





− Foto: Kleiner

Unbekannte haben am islamischen Kulturzentrum Oberschroffen nahe Unterneukirchen (Lkr...



Kellner und inzwischen Kenner im Fach Latein – Björn Puscha hat in dieser Rolle im Bayerischen Fernsehen Erfolg. − Foto: Kammerstätter

Dass er ausgerechnet mit Latein einmal im Fernsehen Erfolg haben würde, hätte sich der Burghauser...







Küchen der Welt im Landkreis Altötting


Küchen der Welt im Landkreis Altötting