• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.04.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  07.03.2013  |  11:44 Uhr

"Konve": In Altötting erfinden 23 junge Leute die Kommune neu

von Magnus Altschäfl

Lesenswert (11) Lesenswert 8 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






In der  Freizeit an die Sonne  − bei schönem Wetter ist der  Innenhof Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens der "Konve". Theresa Gauer (v. l.), Simon Aicher, Julian Biebl (auf dem Dach), Marcel Seehuber, Claudia Buchner, Walter Märkl und Mehmet Ünal wollen nicht allein und anonym wohnen.

In der Freizeit an die Sonne − bei schönem Wetter ist der Innenhof Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens der "Konve". Theresa Gauer (v. l.), Simon Aicher, Julian Biebl (auf dem Dach), Marcel Seehuber, Claudia Buchner, Walter Märkl und Mehmet Ünal wollen nicht allein und anonym wohnen. | Foto: Gauer

In der Freizeit an die Sonne − bei schönem Wetter ist der Innenhof Mittelpunkt des Gemeinschaftslebens der "Konve". Theresa Gauer (v. l.), Simon Aicher, Julian Biebl (auf dem Dach), Marcel Seehuber, Claudia Buchner, Walter Märkl und Mehmet Ünal wollen nicht allein und anonym wohnen. - Foto: Gauer


Die Wohnanlage in der Altöttinger Konventstraße voll junger, eher linksgerichteter Mieter ist ein beliebtes Ziel für rechte Umtriebe − Farbbeutel, beschmierte Wände und mehr. 16 Wohnungen mit jeweils rund 50 Quadratmetern Fläche befinden sich in den zwei Häusern, alle sind belegt. Neben 21 jungen Menschen wohnt im Altöttinger Mieter Konvent e.V. (AMK) − "Konve" − auch Walter Märktl (74) mit seiner Frau Cecilia. Die Mieter verstehen sich als alternative selbstverwaltetes Wohnprojekt, wie es in Bayern nur zwei weitere − in München und Regensburg − gibt.

Als 2009 bekannt wird, wer da um den Erwerb des Komplexes buhlt, sprechen besorgte Bürger bei Bürgermeister Herbert Hofauer vor. Die jungen Leute mit den bunten Haaren sorgen für Nervosität in der Ruhestandssiedlung. "Der Bürgermeister war dann vor Ort und wir haben ihm gesagt: ,Wir kaufen das!‘", erklärt Bewohnerin Theresa Gauer (28). Dann wurde renoviert. "Bis auf Sanitäranlagen, Heizung und Teile der Elektrik haben alles wir gemacht", sagt Theresa nicht ohne einen gewissen Häuslebauerstolz. Ein großer Vorteil sei dabei die bunte Mischung der Bewohner. "Wir haben Akademiker und alle möglichen Handwerksberufe."

Die Zweifel der Nachbarn verfolgen. Auch, weil sich viele Vorurteile nicht bewahrheiteten. Alle AMKler hätten einen Job, wie die 28-Jährige betont. Viele Leute hätten ein falsches Bild der "Konve". "Die glauben, wir sind lauter Arbeitslose, Alkoholiker und was weiß ich." Wohnen dürfte in der "Konve", wenn etwas frei wäre, prinzipiell jeder, der gewillt ist, sich auch einzubringen. Andere Kriterien gibt es nicht. Lediglich Personen mit rechter Gesinnung sind ausdrücklich nicht erwünscht.

Ein bisschen politisch motiviert ist die Altöttinger Kommune schon, richtige ideologische Ziele verfolgt man aber nicht. "Wir unterstützen das Bündnis gegen Rechts und bieten unsere Räume für Veranstaltungen an", schildert Theresa Gauer das politische Engagement. Vom Revolutionsgeist der Kommune 1 ist eher wenig zu spüren und auch von freier Liebe keine Spur. Das sind aber auch nicht die Ziele eines alternativen Wohnprojekts im Jahr 2013.
Mehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 7. März oder HIER.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2013-03-07 07:44:17
Letzte Änderung am 2013-03-07 19:09:18










Anzeige






Anzeige




Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Wohlfühltherme











Etwas Besonders sollte der Heiratsantrag sein, also ging Eugen Hammerschmidt im Kinosaal vor seiner Julia auf die Knie − Foto: Kino

Das eigentliche Okay hatte sich Eugen Hammerschmidt sowohl von den Schwiegereltern in spe wie auch...



Braumeister Thomas Dummer wird künftig in Burghausen nicht mehr nur als Hobby brauen, sondern baut eine eigene Brauerei auf. − Foto: Kallmeier

Ein festgeschriebener Bierpreis und mehr als zehn Brauereien gleichzeitig in der Stadt – das...



Der Dorfladen bleibt bis auf Weiteres offen, doch wie es weitergeht, darüber ist die Gemeinde ernstlich besorgt, wie Bürgermeister Georg Heindl in der Gemeinderatssitzung deutlich machte. − Foto: S. Gruber

Eine "absolute Katastrophe" wäre es für Bürgermeister Georg Heindl und "auch für unsere Bürger"...



Zum letzten Mal trafen Dr. Tobias Windhorst (im Vordergrund) als CSU-Fraktionssprecher und Horst Krebes als 1. Bürgermeister am Mittwoch bei einer Sitzung des Töginger Stadtrates aufeinander. − Foto: Brandl

Zu einem ebenso symbolträchtigen wie emotionalen Moment ist es am Mittwochabend im Stadtrat von...



− Foto: Kleiner

Mehr als zwei Jahre ist es her, dass ein Betriebsunfall im Werk Gendorf eine Katastrophe im unteren...





Eine beschriftete Tafel, dazu ein steinerner Engel mit zwei Kindern auf den Armen – so sieht die Gedenkstätte aus, mit der an der Nordseite der Burgkirchner St.-Johann-Kirche an die Opfer erinnert wird. − Foto: Kleiner

Eine Gedenktafel ist geblieben. "Sie kehrten heim zu Gott im Schutz ihres Engels"...



Es ist ein ungleicher Kampf: Auf der einen Seite stehen die kleinen Buchläden, die Einzelhändler...



Tapfer: Nadine Löschner lässt sich nichts anmerken, während Michaela Traxler die Nadel surren lässt. "Es pulsiert nur ein bisschen", sagt die tätowierte 19-Jährige. Die Idee für das Tattoo-Motiv stammt von ihr selbst, die Tätowiererin setzte ihren Wunsch in den Bleistift-Entwurf (kl. Bild unten) um.

Rot und schwarz färbt sich das Papiertuch, auf dem Nadine Löschners rechter Unterarm liegt...



Die Polizei bittet um Hinweise zur geneuaen Aufklärung des Unfalls. − Foto: PNP

Eine Schülerin ist von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Am Montag gegen 19...



Zum letzten Mal trafen Dr. Tobias Windhorst (im Vordergrund) als CSU-Fraktionssprecher und Horst Krebes als 1. Bürgermeister am Mittwoch bei einer Sitzung des Töginger Stadtrates aufeinander. − Foto: Brandl

Zu einem ebenso symbolträchtigen wie emotionalen Moment ist es am Mittwochabend im Stadtrat von...





Eine beschriftete Tafel, dazu ein steinerner Engel mit zwei Kindern auf den Armen – so sieht die Gedenkstätte aus, mit der an der Nordseite der Burgkirchner St.-Johann-Kirche an die Opfer erinnert wird. − Foto: Kleiner

Eine Gedenktafel ist geblieben. "Sie kehrten heim zu Gott im Schutz ihres Engels"...







Küchen der Welt im Landkreis Altötting


Küchen der Welt im Landkreis Altötting