• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 8.02.2016

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  25.01.2013  |  17:59 Uhr

Nach tödlichem Unfall am Bahnübergang: Das Risiko bleibt

Lesenswert (7) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Feedback zur Vorlesefunktion.
Feedback bitte an info@pnp.de



Der Bahnübergang an der Altöttinger Wiesmühle. Hier starb am Dienstag ein 57-Jähriger, nachdem sein Lkw von einer Regionalbahn erfasst worden war.  − Foto: Kleiner

Der Bahnübergang an der Altöttinger Wiesmühle. Hier starb am Dienstag ein 57-Jähriger, nachdem sein Lkw von einer Regionalbahn erfasst worden war.  − Foto: Kleiner

Der Bahnübergang an der Altöttinger Wiesmühle. Hier starb am Dienstag ein 57-Jähriger, nachdem sein Lkw von einer Regionalbahn erfasst worden war.  − Foto: Kleiner


Ein 53-jähriger Töginger übersieht das Signal und wird mit seinem Auto vom Zug erfasst. Ein Autofahrer bei Waging kommt mit dem Schrecken davon, weil ein Lokführer gerade noch rechtzeitig bremst. Ein Urlauberpärchen wird verletzt, als sein Wagen von einer Regionalbahn Dutzende Meter vor ihr hergeschoben wird. Was diese Fälle vereint: Sie alle spielten sich an unbeschrankten Bahnübergängen ab. Nach wie vor gibt es davon jede Menge in der Region.

Jahrzehntelang ging alles gut mit dem Bahnübergang Wiesmühle am Stadtrand von Altötting. Bis vergangenen Dienstag: Ein Regionalzug erfasste mit voller Wucht einen Müll-Laster, der 57-jährige Fahrer starb noch an der Unfallstelle, sein Mitfahrer wurde schwerst verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Lkw-Fahrer den Zug schlicht übersehen hatte.

Juristisch läge die Schuld damit bei ihm selbst. Klar ist aber auch: Eine Schranke hätte diesen Unfall verhindern können. Im Landkreis Altötting gibt es derzeit 42 Bahnübergänge. Davon sind 27 technisch gesichert, 15 weisen weder Schranken noch Lichtzeichen auf − so wie der Übergang in Altötting.

Um das Problem anzugehen, wird seitens der Deutschen Bahn seit Jahren versucht, Bahnübergänge nach Möglichkeit aufzulösen. Bei Neubaustrecken werden sie in der Regel komplett vermieden. Stattdessen gibt es Über- oder Unterführungen. Im Bereich der Südostbayernbahn (SOB) wurde die Zahl in den vergangenen zehn Jahren von mehr als 500 auf 435 verringert. Im Landkreis Altötting soll in Kürze ein weiterer Bahnübergang wegfallen − jener, an dem sich am Dienstag der Unfall ereignete.  − cklMehr dazu lesen Sie am Samstag, 26. Januar, im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
640945
Altötting
Nach tödlichem Unfall am Bahnübergang: Das Risiko bleibt
Ein 53-jähriger Töginger übersieht das Signal und wird mit seinem Auto vom Zug erfasst. Ein Autofahrer bei Waging kommt mit dem Schrecken davon, weil ein Lokführer gerade noch rechtzeitig bremst. Ein Urlauberpärchen wird verletzt,
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/altoetting/640945_Nach-toedlichem-Unfall-am-Bahnuebergang-Das-Risiko-bleibt.html?em_cnt=640945
2013-01-25 17:59:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/25/teaser/130125_1800_29_38882027_ckl_bahnuebergang_2_teaser.jpg
news



Anzeige







Anzeige



ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Wohlmannstetter Unte...
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











− Foto: ckl

Ein Zwischenfall bei der Burghauser Wacker Chemie (Landkreis Altötting) hat am späten...



Sonnenuntergang hinter der Neuöttinger Stadtpfarrkirche. − Foto: Wolferseder

Lange hat Herbert Wolferseder auf diese Chance gewartet: Nicht zu trüb, schließlich soll die Sonne...



Ideale Wetterbedingungen, gute Stimmung bei den Beteiligten, 26 Themenwagen und 15 Fußgruppen...



Der VW-Abgas-Skandal wurde von verschiedenen Vereinen interpretiert – hier geht es auch um einen Blick in die VW-Zukunft. − Fotos: Lambach/Wieland

Tausende von Zuschauern haben am Samstag den Neuöttinger Gaudiwurm bestaunt, der...



Michael Salzig (71; oberes Bild, links) aus Burghausen hat sich wegen seines immer wieder auftretenden Vorhofflimmerns in die Hände von Oberarzt Dr. Christoph Wieser (Mitte) begeben. Mit der sogenannten Kryoballontechnik wurde ihm geholfen, indem seine Lungenvenen verödet wurden. Dr. Walter Notheis, Chefarzt der Kardiologie, betont, dass die Altöttinger Kreisklinik mit dieser Therapieform, die zurzeit hauptsächlich in Uni- und Großstadtkrankenhäusern angewandt wird, eine Vorreiterrolle einnimmt. − Foto: Schwarz

"Zehn Prozent der 80-jährigen Menschen leiden an Herzrhythmusstörungen. Das ist nicht akut...





Einer der beklagten Ärzte im Münchner Gerichtssaal. Foto: dpa

Das Oberlandesgericht München hat eine Klage von Eltern aus dem Landkreis Freyung-Grafenau auf...



Der Rollentausch als Methode, den Zuschauern den Spiegel vorzuhalten: Auf der Bühne sind die Einheimischen die Flüchtlinge und die Asylbewerber schlüpfen in die Rolle der Hiesigen – von Gemeinderat und Pfarrer bis hin zur Polizei. Aber ob der Fresskorb als Geschenk wohl religiös korrekt ist? − Fotos: Lambach

Stellen Sie sich vor, Sie haben alles hinter sich gelassen und sind nach wochenlanger Reise in eine...



519 Kilometer sind es von Altötting nach Padua. Per Liegefahrrad will Tony Seidl diese Strecke bewältigen und seine Fahrt mit der Helmkamera festhalten. − Fotos: Kleiner

Ohne sein technisches Helferlein könnte Anton Seidl weder gehen noch reden. Selbst mit fällt es dem...



Wirklichkeit wird jetzt eine provisorische Lösung, um zu sehen, ob diese funktioniert und ausreicht. Eine rote Radwegmarkierung wird auf die Fahrbahn zwischen fahrendem und parkendem Verkehr so aufgebracht, wie sie hier in der Fotomontage schon zu erkennen ist. −Fotomontage: Stadtverwaltung

Zurückhaltung heißt jetzt die Devise des Stadtrats in der Robert-Koch-Straße...



Leere Kirchenbänke bestimmen nicht nur in Altötting das Bild. Selbst bei den Gottesdiensten bleibt oft der Großteil der Plätze frei − auch wenn die Zahl der Kirchenaustritte zuletzt gesunken ist. − F.: Kleiner

Der Minusrekord bleibt unangetastet, doch entspannt zurücklehnen können sich die Verantwortlichen...





Das Logo der Wacker Chemie AG an der Firmenzentrale in München −Symbolbild: Andreas Gebert/dpa

Der Spezialchemie-Konzern Wacker hat 2015 von einem starken Geschäft profitiert - trotz wachsender...



519 Kilometer sind es von Altötting nach Padua. Per Liegefahrrad will Tony Seidl diese Strecke bewältigen und seine Fahrt mit der Helmkamera festhalten. − Fotos: Kleiner

Ohne sein technisches Helferlein könnte Anton Seidl weder gehen noch reden. Selbst mit fällt es dem...



Lokale Themen wie hier die Technosan ziehen immer – hier beim Gaudiwurm 2013. − Foto: Lambach

Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre hat die Stadt Neuötting beim Organisieren des Gaudiwurms...



Prälat Günter Mandl (l.) war sechs Jahre Dekan. Pfarrer Heribert Schauer wurde zum neuen Dekan gewählt. − Foto: ANA/pk

Wechsel an der Spitze des Dekanats Altötting: Pfarrer Heribert Schauer, neuer geistlicher Leiter im...







Küchen der Welt im Landkreis Altötting


Küchen der Welt im Landkreis Altötting