• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.03.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  07.01.2013  |  18:28 Uhr

Gerichtsurteil: Caritas zahlt 364.000 Euro an Freistaat

Lesenswert (5) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






In der Maybachstraße, am östlichen Stadtrand von Altötting, sind die Ruperti-Werkstätten seit einigen Jahren ansässig. Der Bau war vom Freistaat mit einer Millionensumme gefördert worden.  − F.: Kleiner

In der Maybachstraße, am östlichen Stadtrand von Altötting, sind die Ruperti-Werkstätten seit einigen Jahren ansässig. Der Bau war vom Freistaat mit einer Millionensumme gefördert worden.  − F.: Kleiner

In der Maybachstraße, am östlichen Stadtrand von Altötting, sind die Ruperti-Werkstätten seit einigen Jahren ansässig. Der Bau war vom Freistaat mit einer Millionensumme gefördert worden.  − F.: Kleiner


Knapp einen Monat nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Regensburg steht mittlerweile fest, dass der Caritas-Verband Passau nicht gegen den Richterspruch vorgehen wird. Wie eine Sprecherin am Montag erklärte, werde man das Urteil im Streitfall Ruperti-Werkstätten akzeptieren. Zugleich hat das Verwaltungsgericht jetzt eine Urteilsbegründung veröffentlicht. Daraus wird erstmals ersichtlich, warum genau die Caritas als Träger der Behinderten-Einrichtung fast 364.000 Euro an den Freistaat Bayern zahlen muss.

Anfang Dezember hatte das Verwaltungsgericht eine Klage der Caritas gegen den Freistaat weitgehend abgewiesen. Geklagt hatte der Diözesanverband, weil er sich einem Bescheid des Freistaates nicht beugen wollte. Dieser forderte wegen eines Verstoßes gegen die Förderrichtlinien Gelder aus dem Verkauf der ehemaligen Ruperti-Werkstätten in der Prälat-Uttlinger-Straße in Altötting.

Ähnlich dem Freistaat argumentieren die Richter in ihrer Urteilsbegründung. Entscheidend seien die Maßgaben der Förderbescheide für die neue Werkstatt. Diese von 2004 und 2005 stammenden Vorgaben würden eindeutig besagen, dass das ehemalige Werkstätten-Gelände verkauft werden muss und der Erlös anteilsmäßig aufzuteilen ist. Konkret macht das eine Summe von fast 364.000 Euro aus, welche die Caritas an den Freistaat abzugeben hat.

Dass das Urteil bestand haben wird, ist so gut wie sicher. Zwar haben beide Streitparteien theoretisch noch bis Donnerstag Zeit, Rechtsmittel einzulegen, nach der Verzichtserklärung seitens der Caritas aber dürfte das hinfällig sein. − cklMehr dazu lesen Sie am Dienstag, 8. Januar, im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
626320
Altötting
Gerichtsurteil: Caritas zahlt 364.000 Euro an Freistaat
Knapp einen Monat nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Regensburg steht mittlerweile fest, dass der Caritas-Verband Passau nicht gegen den Richterspruch vorgehen wird. Wie eine Sprecherin am Montag erklärte, werde man das Urteil im Streitfall Rupe
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/altoetting/626320_Gerichtsurteil-Caritas-zahlt-364.000-Euro-an-Freistaat.html?em_cnt=626320
2013-01-07 18:28:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/07/teaser/130107_1747_29_38696911_ckl_ruperti_1_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige






Anzeige











Schwer verletzt wurde eine Frau bei diesem Unfall Ende Oktober auf der B12 auf Höhe Haiming, wo sie mit ihrem Auto in einen Lkw gekracht war. Auf der Bundesstraße zwischen Autobahnende und Landkreisgrenze kam es im vergangenen Jahr öfter zu folgenschweren Unfällen.

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, ebenso die Zahl der Verletzten und die Höhe des...



Der Autobrand bei Ampfing zeigte einmal mehr, welch gewaltige Feuerentwicklung sich in einem solchen Fall bilden kann. Die Insassen konnten sich zum Glück noch retten. − Fotos: fib/Eß

Komplett ausgebrannt ist das Auto einer 22-jährigen Burghauserin, nachdem der Motorraum des...



Frühjahrsmarkt trotzt dem Wind: Starke Böen lassen hier das Wasser aus dem Marienbrunnen "fliegen". − Fotos: Lambach

Schöne Steine, schicke Schalen, scharfe Salami und schnittige Schneider – all dies und...



Durchstarter Max Kühnel mit seiner Band "Related": Für das begeisterte Publikum mussten sie am Freitag gleich mehrere Zugaben spielen. − Fotos: Knobloch

Justin Timberlake, Britney Spears, Rihanna - Die Liste der Stars, die durch Talentshows berühmt...



Den kirchlichen Segen für die neue Up-Cycling-Anlage von Dyneon im Industriepark Werk Gendorf spendeten gestern Nachmittag Andrea Klopfer für die evangelische und Michael Brunn für die katholische Kirche. Sie betonten die Verantwortung des Menschen für Erhalt und Bewahrung der Schöpfung. Mit im Bild (im Hintergrund, 2. von rechts) Dr. Joe Liu, Vizepräsident Forschung & Entwicklung von 3M International. − Foto: ede

Das Chemieunternehmen Dyneon hat gestern im Chemiepark Werk Gendorf eine Anlage in Betrieb genommen...





Nur 74 Zentimeter ist die Wand entlang der Gleise hoch. Das genüge, um den Schienenlärm von Personenzügen um bis zu neun Dezibel zu minimieren, so die Bahn. − Foto: Wölfl

74 Zentimeter hoch, 700 Meter lang und 900.000 Euro teuer: Das sind die Fakten zur neuartigen...



Der stv. Bezirksvorsitzende Rudolf Maywald (links) und der scheidende Ortsvorsitzende Wolfgang Renoldner gratulierten Juliane Nerf zu 30 Jahren Mitgliedschaft. Danach wurde der Ortsverein Alt-Neuötting der Schlesischen Landsmannschaft aufgelöst. − Foto: Keil

Nach über 60-jährigem Bestehen in der Kreis- und Wallfahrtsstadt hat sich der Ortsverein...



− Foto: Jugend forscht

Lukas Stockner vom Altöttinger Maria-Ward-Gymnasium hat sich auch beim Landesentscheid zum...



Wenn sonntags Markt ist und die Geschäfte geöffnet haben, dann brummt die Bude in Neuötting. Dieses Foto stammt vom Frühjahrsmarkt des vergangenen Jahres. − Foto: Lambach

Die Berichterstattung über den am Sonntag, 29. März stattfindenden Frühjahrsmarkt mit dem...





Nur 74 Zentimeter ist die Wand entlang der Gleise hoch. Das genüge, um den Schienenlärm von Personenzügen um bis zu neun Dezibel zu minimieren, so die Bahn. − Foto: Wölfl

74 Zentimeter hoch, 700 Meter lang und 900.000 Euro teuer: Das sind die Fakten zur neuartigen...



Dr. Hubert Wiest ist in der Nacht zum Montag gestorben. Dieses Foto zeigt den Wacker-Werkleiter im Jahr 1996. − Foto: Anzeiger-Archiv

Der frühere Burghauser Wacker-Werkleiter Dr. Hubert Wiest ist in der Nacht zum Montag im Alter von...



Als Baby wurde er verschenkt, später wurde er Autor mit Welterfolg : Philipp Vandenbergs Leben ist so interessant wie seine Bücher. −F.:cts

Eine halbe Nacht verbrachte Philipp Vandenberg im Grab des Tutanchamun, auf dem Boden im Staub...



− Fotos: tb21

Schwer verletzt wurde ein 53-jähriger Burgkirchner am Mittwochnachmittag bei einem Unfall im...







Küchen der Welt im Landkreis Altötting


Küchen der Welt im Landkreis Altötting