• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 31.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  03.01.2013  |  16:15 Uhr

Als Alt- und Neuötting einen "Eiskrieg" führten

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Das Schild mit der Zahl "40" könnte ein Hinweis darauf sein, dass mit diesem Eisschießen das 40-jährige Gründungsjubiläum des "Eisklubs Altötting", einem der ältesten Eisclubs Europas, gefeiert wurde. Dann wäre die Aufnahme im Jahr 1929 entstanden. Im Hintergrund das Geschäftshaus "Georg Erlmeier" an der Trostberger Straße. Der Eisplatz befand sich auf der gegenüberliegenden Wiese, die sich bis zum Bahnhof ausdehnte.

Das Schild mit der Zahl "40" könnte ein Hinweis darauf sein, dass mit diesem Eisschießen das 40-jährige Gründungsjubiläum des "Eisklubs Altötting", einem der ältesten Eisclubs Europas, gefeiert wurde. Dann wäre die Aufnahme im Jahr 1929 entstanden. Im Hintergrund das Geschäftshaus "Georg Erlmeier" an der Trostberger Straße. Der Eisplatz befand sich auf der gegenüberliegenden Wiese, die sich bis zum Bahnhof ausdehnte.

Das Schild mit der Zahl "40" könnte ein Hinweis darauf sein, dass mit diesem Eisschießen das 40-jährige Gründungsjubiläum des "Eisklubs Altötting", einem der ältesten Eisclubs Europas, gefeiert wurde. Dann wäre die Aufnahme im Jahr 1929 entstanden. Im Hintergrund das Geschäftshaus "Georg Erlmeier" an der Trostberger Straße. Der Eisplatz befand sich auf der gegenüberliegenden Wiese, die sich bis zum Bahnhof ausdehnte.


Helmut Meisl berichtet im aktuellen Band 32 der heimatkundlichen Schriftenreihe "Oettinger Land" über die Geschichte des Eisschießens und erzählt von Mythen und Brauchtum, die sich um dieses winterliche Freizeitvergnügen gebildet haben. Der Garchinger Ortsheimatpfleger vertritt auch die Auffassung, dass der gesellige Sport nicht in Skandinavien, sondern im Alpenraum seinen Ursprung hat. Auch der "Eiskrieg zwischen Alt- und Neuötting" und die 75-jährige Tradition des SKW-Schießens werden beleuchtet.

Meisl vertritt deshalb die Auffassung, dass der Ursprung des Eisstockschießens doch eher im süddeutschen Raum und in den Alpenländern zu suchen ist, wo es auch heute noch intensiv ausgeübt wird. Eisstockschießen war im Mittelalter "die Jagd des kleinen Mannes". Damals war die Jagd Privileg des Adels sowie staatlicher und kirchlicher Würdenträger.

Unter anderem geht es im aktuellen Band auch um den sogenannten "Eiskrieg zwischen Alt- und Neuötting", eine Faschingsgaudi von 1886. 1889 erfolgte die Gründung eines der ältesten Eisclubs Europas, des "Eisklubs Altötting", sowie um die seit nunmehr über 75 Jahre aufrechterhaltene Tradition des sogenannten "SKW-Schießen" zwischen den Fabrikstandorten Hart und Trostberg/Schalchen. − kamAusführlich berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger am 4. Januar.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am







Anzeige






Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
immo.pnp.de - der re...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












So setzt sich nach Darstellung der Mineralölwirtschaft der Spritpreis zusammen (Preis nur ein Beispiel): Morgens ist es am teuersten, im Laufe des Tages sinken die Preise und zwischen 20 und 5 Uhr morgens steigen sie explosionsartig an. Nachts ist der Konkurrenzdruck geringer. Im Gegensatz zum benachbarten Österreich gibt es in Deutschland formal keine Beschränkung für die Anzahl der Preisänderungen pro Tag. −Grafik: BP

"Das ist der Hammer", beschwert sich Johann Kirchberger aus Tiefenbach im Landkreis Passau: "Am...



 - Piffer

Nun führt der tödliche Schuss von Burghausen zu ersten Konsequenzen. Wie das Polizeipräsidium...



Eine Schlägerei unter Fahrgästen des Altöttinger Dultbusses beschäftigt nach wie vor die Polizei...



− Foto: Hölzlwimmer

In die Frühlingstraße hat die Altöttinger Feuerwehr am Donnerstagvormittag ausrücken müssen...



− Foto: Kleiner

Gut, Jogi Löw hätte nicht unbedingt zuschauen dürfen, lizensierte FIFA-Schiedsrichter wohl auch...





− Foto: Kleiner

Folgenschwerer Fehler eines Fahnders: Bei dem tödlichen Schuss auf einen mutmaßlichen Drogendealer...



 - Foto: Kallmeier

Nach dem tödlichen Schuss aus einer Dienstwaffe eines Polizisten, der am Freitagabend für den Tod...



 - Piffer

Nun führt der tödliche Schuss von Burghausen zu ersten Konsequenzen. Wie das Polizeipräsidium...



Blumen liegen an der Stelle, an der der 33-Jährige in Burghausen durch einen Polizeischuss starb. - Foto: Piffer

UPDATE: Tod durch Polizisten: Schuss traf 33-Jährigen am Hinterkopf---Von Rauschgift ist die Rede...



Im Hinterhof dieses Wohnblocks wurde der 33-Jährige erschossen. − Foto: Robert Piffer

UPDATE: Tödlicher Schuss: Demo gegen Polizeigewalt in Burghausen---Der tödliche Schuss von...





Der Rolls Royce M9000 (1935) gehörte einst Margaret Rutherford, die die Romanfigur Miss Marple verkörperte. Nun freuen sich Adolf und Jitka Tahedl aus Regensburg über ihr außergewöhnliches Cabrio. − Fotos: Limmer

Bestes Sommerwetter mit weißblauem Himmel konnten die 52 Teilnehmer der ADAC-Chiemgau-Historic...



Am Max-Planck-Institut forscht Dr. Elisabeth Schneider mit der Hoffnung, wichtige Fortschritte im Kampf gegen Krebs zu erzielen. Ihre Doktorarbeit schrieb sie bei Nobelpreisträger Prof. Robert Huber. − F.: Denise Vernillo

Es gibt Karrieren, die sind fast zu perfekt, um wahr zu sein. Dr. Elisabeth Schneider kann eine...



 - Golfclub

Dass sich die Teilnehmer eines Golfturniers über einen Versicherungsfall freuen...







Küchen der Welt im Landkreis Altötting


Küchen der Welt im Landkreis Altötting