• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.04.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




26.01.2013  |  18:39 Uhr

Signale der Hoffnung auf Wachstum beim Weltwirtschaftsforum

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Davos - Führende Finanz- und Wirtschaftsexperten haben zum Abschluss des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos dazu aufgerufen, im Kampf gegen die Schuldenkrise nicht nachzulassen.



Es gebe viele Signale der Hoffnung, jedoch sei die Erholung der letzten Monate insgesamt noch zu zart und fragil, erklärte die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, am Samstag bei einer abschließenden Podiumsdiskussion über die globalen wirtschaftlichen Aussichten für 2013. Deshalb dürfe keine Regierung - von den USA über Europa bis nach Japan - bei den Bemühungen um Haushaltskonsolidierung Verschnaufpausen einlegen.

2012 geschaffene Instrumente wie der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) müssten voll funktionsfähig gemacht und entschlossen eingesetzt werden, mahnte Lagarde. Sie schließe sich der in Davos erhobenen Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an, die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu stärken.

Der Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD), Ángel Gurría, warnte, es stünden mittlerweile keine zusätzlichen Instrumente zur Krisenbewältigung mehr zur Verfügung. Strukturelle Reformen müssten konsequent weitergeführt werden, wenn ein Rückfall in die Krise verhindert werden soll.

Europäische Politiker hatten zuvor harte Sparprogramme verteidigt, obwohl in einigen Ländern weite Teile der Bevölkerung und insbesondere junge Menschen darunter leiden. Der Teufelskreis der Verschuldung könne nur durch ausgeglichene Budgets durchbrochen werden, sagte Italiens Finanzminister Vittorio Grilli am Freitagabend bei einem Podiumsgespräch. Spaniens Wirtschaftsministers Luís De Guindos erklärte, der politische Wille für den Erhalt der Gemeinschaftswährung sei weiterhin sehr groß.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) rief dazu auf, in den Bemühungen um die Beendigung der Schuldenkrise nicht nachzulassen. "Wir können diese Krise nur lösen, wenn wir auf dem Pfad der nachhaltigen Reformen bleiben", sagte er. Zugleich zollte er Euro-Krisenländern wie Griechenland, Spanien, Portugal und Irland für deren Reformen Respekt.

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, würdigte in Davos Fortschritte bei der Haushaltskonsolidierung und strukturellen Reformen, die erste Früchte tragen würden. Fortschritte in der Eurozone seien jedoch längst nicht robust genug, um die Krisenpolitik der Regierungen und der Notenbank beenden zu können.

Zum 43. Weltwirtschaftsforum waren mehr als 2500 führende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur nach Davos gereist. Fast 50 Staats- und Regierungschefs beteiligten sich an Podiumsdiskussionen.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am




article
641864
Signale der Hoffnung auf Wachstum beim Weltwirtschaftsforum
Davos - Führende Finanz- und Wirtschaftsexperten haben zum Abschluss des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos dazu aufgerufen, im Kampf gegen die Schuldenkrise nicht nachzulassen. Es gebe viele Signale der Hoffnung, jedoch sei die Erholung der letzte
http://www.pnp.de/nachrichten/wirtschaft/wirtschaft/641864_Signale-der-Hoffnung-auf-Wachstum-beim-Weltwirtschaftsforum.html?em_cnt=641864
2013-01-26 18:39:34
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/01/26/teaser/130126_1843_jpeg_148474004e52dfdb_20130126_img_40338522_original.large_4_3_800_206_0_2864_1998_teaser.jpg
news




Börse & Finanzen



DAX
DAX 11.676,50 -0,10%
TecDAX 1.616,50 -0,12%
EUR/USD 1,0806 +0,38%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation






Anzeige






− Foto: sas-medien

Die A3 in Richtung Nürnberg ist am Sonntagmorgen nach zwei Unfällen zwischen den Anschlussstellen...



Die Psychiatrie-Patienten Christoph Jahnßen (l.) und Karl-Heinz Lippert sind von einem Einkaufszentrum in Regensburg geflüchtet. − Fotos: Polizei

Die Polizei fahndet nach zwei flüchtigen Straftätern, deren Aufenthalt seit Freitagmittag unbekannt...



−Symbolbild: dpa

Eine Betrugsmasche, die bereits seit längerem in Deutschland kursiert, hat offenbar den hiesigen...



Die Mühldorfer Sandbahnarena ist für ihre Motorradrennen bekannt. Hier ein Archivbild einer früheren Veranstaltung. − Foto: Kleiner

Ein folgenschwerer Unfall hat am Samstag das Motorradrenntraining in der Mühldorfer Sandbahnarena...



Das Wetter hat ihnen einiges abverlangt, umso emotionaler fiel am späten Samstagnachmittag der...





Noch führt der Gickerl voller Stolz seine Hühnerschar an. Das Foto entstand am Montag. Wenig später wurde er im Interesse aufgebrachter Anlieger ausquartiert. − Foto: Wetzel

Die Kinder der Stethaimerschule in Burghausen (Landkreis Altötting) hatten ihn schon ins Herz...



Die Polizei wird während der Gerner Dult stark vertreten sein. So sollen mögliche Reibereien bereits im Keim erstickt werden. − Foto: red

Ein friedlicher Gerner: Das ist der größte Wunsch von Dultherr Thomas Graf von Lösch und der Polizei...



In vielen Gasthäusern wird am Montag kein Essen serviert: Die Wirte protestieren gegen Bürokratie. − Fotos: dpa, pnp

Um sich gegen zunehmende Bürokratieauflagen, Dokumentationspflichten und Vorschriften zu wehren...



Salzburger Taxifahrer – hier am Flughafen Salzburg – werden als Folge der erneuten Festnahme eines Fahrers nicht mehr nach Bayern fahren, das bestätigt Peter Tutschku, Geschäftsführer der Salzburger Funktaxivereinigung und Wirtschaftskammer-Funktionär (kleines Bild). - Hudelisr

Mehrere Stunden wurde ein Taxifahrer aus Salzburg am Sonntag von der deutschen Polizei festgehalten...



Die Dienstwagen der bayerischen Staatsregierung stehen heute auf dem Prüfstand. − Foto: dpa

Im Landtag spielt bei der Plenarsitzung am Dienstag (14.00 Uhr) der Umweltschutz eine große Rolle:...





− Foto: Archiv Thomas Jäger

Verkehrsteilnehmer aufgepasst: Ab Donnerstag, 16. April, steht auch in der Region der dritte...



Die dezentrale Unterkunft in Regen beherbergt bis zu 60 Asylbewerber. Der Brandschutz sei ein heikles Thema, sagt Betreiber Willi Wittenzellner. "Man kann froh sein, wenn eine Versicherung einen überhaupt nimmt." − Foto: Fuchs

Als Willi Wittenzellner seine Gebäude noch als Pensionen genutzt hat, hat er für die...



Noch führt der Gickerl voller Stolz seine Hühnerschar an. Das Foto entstand am Montag. Wenig später wurde er im Interesse aufgebrachter Anlieger ausquartiert. − Foto: Wetzel

Die Kinder der Stethaimerschule in Burghausen (Landkreis Altötting) hatten ihn schon ins Herz...



Die Schule in Železná Ruda: Werden hier in den nächsten Jahren auch Kinder aus Bayerisch Eisenstein die Schulbank drücken? Platzmangel dürfte in dem riesigen Gebäude nicht herrschen. − Foto: Hackl

Die Grenze zwischen Bayern und Böhmen ist weg: Es gibt keinen Stacheldraht mehr...



Sie säuberten in Klafferstraß. − Foto: Hartl

Alle Jahre wieder kommt der Frühling und mit ihm wird der Blick auf Müll in Wald und Flur frei...