• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




07.01.2013  |  17:46 Uhr

US-Banken büßen mit Milliardensummen für Kreditpfusch

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Charlotte/Washington - Die Wall Street wird ein weiteres Mal von der Finanzkrise eingeholt. Die Bank of America überweist insgesamt mehr als 10 Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) an den staatlich gestützten Hausfinanzierer Fannie Mae, um Streitigkeiten bei Hypotheken-Deals aus der Welt zu schaffen.



In einem anderen Fall müssen das Geldhaus und neun andere Finanzfirmen wie JPMorgan Chase oder die Citigroup mit zusammen 8,5 Milliarden Dollar für fehlerhafte Hauspfändungen sühnen.

"Diese Vereinbarungen sind ein großer Schritt nach vorne, um unsere Hypothekenthemen aus der Vergangenheit zu lösen", sagte Bank-of-America-Chef Brian Moynihan am Montag zum Vergleich mit Fannie Mae. Das Staatsunternehmen kauft Banken deren Hauskredite ab, wodurch die privaten Institute frisches Geld erhalten und neue Kredite vergeben können. Soweit die Theorie. In der Finanzkrise waren jedoch viele Kredite geplatzt, weil die Hauseigentümer ihre Raten nicht mehr zahlen konnten. Fannie Mae und die ebenfalls staatliche Schwesterfirma Freddie Mac erlitten massive Verluste.

Der Vorwurf: Die Kredite waren von vornherein minderwertig. Die Bank of America zahlt Fannie Mae nun 3,6 Milliarden Dollar in bar und kauft für weitere 6,75 Milliarden Dollar Eigenheimkredite zurück. Damit übernimmt die Bank das Risiko von Kreditausfällen wieder selbst. Die Summen sind deshalb so hoch, weil die Bank of America im Jahr 2008 den größten privaten US-Hausfinanzierer Countrywide übernommen hatte. Ihm werfen Geschäftspartner und Staatsanwälte einen besonders schlampigen Umgang mit Eigenheimkrediten vor.

Auch an einer anderen Stelle war es im billionenschweren Hypothekenmarkt zu Schlampereien gekommen: Bei den Pfändungen von Häusern säumiger Schuldner. Dafür fließen nun auf Drängen des US-Bankenregulierers OCC und der Notenbank Fed Entschädigungen. Zehn Banken und Finanzdienstleister haben am Montag einem entsprechenden Vergleich zugestimmt.

Davon sollen mehr als 3,8 Millionen Schuldner profitieren, deren Häuser in den Jahren 2009 und 2010 in die Zwangsvollstreckung geraten sind. Von der Gesamtsumme sind 3,3 Milliarden Dollar als direkte Zahlungen vorgesehen. Die restlichen 5,2 Milliarden Dollar entfallen auf Erleichterungen bei Kreditverträgen. Pro Fall sollen zwischen ein paar hundert und 125 000 Dollar fließen.

Die US-Banken stehen seit Jahren wegen fragwürdiger Methoden bei Zwangsvollstreckungen in der Kritik. Vor allem das sogenannte Robo-Signing hatte für Empörung gesorgt. Übersetzt bedeutet dies "roboterhaftes Unterschreiben". Gemeint ist damit, dass überlastete Sachbearbeiter sich angesichts der schieren Masse der Fälle kaum Zeit für eine eingehende Prüfung der Unterlagen genommen haben, sondern stattdessen im Minutentakt die Pfändungsbescheide erstellten.

Das Thema ist in den USA brandheiß, weil durch das Platzen der Immobilienblase und die anschließende Finanz- und Wirtschaftskrise Millionen Amerikaner ihr Eigenheim verloren haben. Sie konnten ihre Kreditraten nicht mehr zahlen. Viele Schuldner landeten dabei zu Unrecht auf der Straße, wie die Bankenregulierer sagen. Bereits im Februar 2012 gab es deshalb einen 25 Milliarden Dollar schweren Vergleich zwischen den Generalstaatsanwälten der US-Bundesstaaten sowie Großbanken. Weitere Vergleiche sollen nach Auskunft der Notenbank Fed folgen.

Insbesondere für die Bank of America summieren sich die Belastungen. Die Zugeständnisse gegenüber Fannie Mae sind allerdings weitgehend durch Reserven abgedeckt. Im Schlussquartal dürfte damit noch ein "bescheidener" Gewinn herauskommen sein, wie der Finanzkonzern schätzt. Die genauen Zahlen legt die Bank kommende Woche vor. Die Bank hatte im Rahmen eines Vergleichs bereits Ende 2010 jeweils 1,3 Milliarden Dollar an Fannie Mae und Freddie Mac überwiesen.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
626316
US-Banken büßen mit Milliardensummen für Kreditpfusch
Charlotte/Washington - Die Wall Street wird ein weiteres Mal von der Finanzkrise eingeholt. Die Bank of America überweist insgesamt mehr als 10 Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) an den staatlich gestützten Hausfinanzierer Fannie Mae, um Streitigk
http://www.pnp.de/nachrichten/wirtschaft/wirtschaft/626316_US-Banken-buessen-mit-85-Milliarden-Dollar-fuer-Hauspfaendungen.html?em_cnt=626316
2013-01-07 17:46:10
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/01/07/teaser/130107_1745_haus_40048228_original.large_4_3_800_154_0_2615_1848_teaser.jpg
news




Börse & Finanzen



DAX
DAX 11.507,00 +0,03%
TecDAX 1.596,00 +0,35%
EUR/USD 1,0857 -1,58%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation






Anzeige








Andreas Kümmert gewann - und gab den Sieg an die Zweitplatzierte weiter. Moderatorin Barbara Schöneberger akzeptierte die Entscheidung und sagte: "Der hat Angst. Ich hatte das Gefühl, er möchte das nicht." - Peter Steffen/dpa

Der deutsche Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) ist mit einem Eklat zu Ende...



Auf einer Toilette in einer Bar in Passau ist ein Student vergewaltigt worden. Nun hat dessen Vater eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt, für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen. −Symbolfoto: dpa

Ein Passauer Student (23) ist in der Nacht auf Freitag, 20. Februar , auf der Herrentoilette eines...



Ein Juwelier in der Mühldorfer Innenstadt wurde am Donnerstag, 5. März, 
überfallen. Die Polizei fahndet nach einem Pkw mit einem 
BGL-Kennzeichen. - TB24/Montage: Wannisch

Großeinsatz für die Polizei rund um Mühldorf. Gegen 16 Uhr ist am Donnerstag auf dem Katharinenplatz...



Chiara ist gut drauf: Sie ist weiterhin dabei. - Foto: ProSieben/Martin Bauendahl

Tränen bestimmten am Donnerstagabend die neueste Folge von Germany's next Topmodel...



Strand und Sonne auf Sansibar genoss auch die Familie von Dr. Baustädter, hier im Bild. Im Hintergrund zu sehen: Ein Mann in einheimischer Kleidung, ein Handtuchverkäufer und ein Sicherheitsmann, der den Strand patrouilliert. −Foto: Baustädter

Dem Nieselwetter und der Kälte entfliehen, stattdessen Sonne, Strand, Palmen...





Ein Schaffner der Waldbahn (verdeckt) störte sich daran, dass das Ticket eines dunkelhäutigen Fahrgastes unleserlich unterschrieben war. Schließlich beförderten er und zwei weitere Männer den Schwarzen auf den Bahnsteig. Ein Schüler hielt den Vorgang mit seinem Smartphone fest.

Ein Zugbegleiter der Waldbahn hat einen dunkelhäutigen Fahrgast auf der Strecke von Zwiesel nach...



− Foto: Archiv/Lukaschik

In dem Fall des Zugbegleiters, der in der vergangenen Woche einen Dunkelhäutigen mit Hilfe zweier...



−Symbolbild: dpa

Innenminister Joachim Herrmann hat den Grünen-Vorschlag zur Legalisierung von Cannabis als "blanken...



− Foto: PNP

Sensationelle Entdeckung im Rottal: In der Gemeinde Unterdietfurt (Landkreis Rottal-Inn) ist am...



Zur angespannten Finanzlage gibt es in St. Josef bald einen Termin mit dem Finanzkammerdirektor des Bistums. Möglicherweise müssen Gebäude im Kirchenumfeld verkauft werden. (Foto: Eberle)

Der katholischen Kirche werden gerne unermessliche Reichtümer nachgesagt. Perfekt in dieses Bild...





− Foto: PNP

Sensationelle Entdeckung im Rottal: In der Gemeinde Unterdietfurt (Landkreis Rottal-Inn) ist am...



Die Serie von Diebstählen aus Kirchen in der Region ist nahezu aufgeklärt: Nur wenige Stunden nach...



Für die 29-jährige Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät. Sie starb bei dem schweren Unfall am Sonntag auf der A3 bei Straubing. Foto: Kamera24

Beim Unfall eines Sportwagens nahe Straubing ist eine 29-jährige Beifahrerin aus dem Landkreis...



Jeder Kuss ist gleichzeitig eine Stärkung für das Immunsystem: So lernt es fremde Erreger besser kennen und ist somit in Zukunft besser auf sie vorbereitet. − Foto: Phanie/Burger/Your Photo Today

Es hört sich erst einmal paradox an: Warum sollte man viel küssen, um der derzeit gefürchteten...



−Symbolfoto: dpa

Eine 150 auf 80 Zentimeter große Bayernfahne steht im Mittelpunkt eines kuriosen Rechtsstreits...