• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 28.03.2015



RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





weiterlesen
Absturzstelle - Foto: Peter Kneffel
Artikel Panorama

Tagesthema


Suche im Absturzgebiet fortgesetzt


In den französischen Alpen hat der fünfte Tag der Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes begonnen. Die Arbeiten waren über Nacht unterbrochen worden. Die Lufthansa hat angekündigt, den Hinterbliebenen der Opfer finanzielle Soforthilfe zu leisten.



  • Suche im Absturzgebiet fortgesetzt
    Artikel Panorama




Seyne-les-Alpes  |  28.03.2015  |  10:43 Uhr

Identifizierung der Opfer bringt Kriminalexperten an Grenzen

Sie tragen weiße Schutzanzüge, Mundschutz und Handschuhe, ihr Haar steckt unter grünen Hauben. Ihre Arbeit ist heikel. Rund drei Dutzend Fachleute arbeiten nach dem Germanwings-Absturz in einer eilig eingerichtete Einsatzstelle in Seyne-les-Alpes in den französischen Alpen an der Identifizierung der Opfer...





Berlin  |  28.03.2015  |  09:22 Uhr

Lufthansa schaltet ganzseitige Traueranzeigen

Mit ganzseitigen Anzeigen in großen deutschen Tageszeitungen haben die Lufthansa und ihre Tochter Germanwings den Hinterbliebenen der Absturzopfer ihre Anteilnahme bekundet. "Der unfassbare Verlust von 150 Menschenleben erfüllt uns mit tiefster Trauer. Unser aufrichtiges Beileid, unsere Gedanken und Gebete gelten allen Angehörigen und Freunden...





Paris/Düsseldorf  |  28.03.2015  |  08:38 Uhr

Hinterbliebene sollen finanzielle Soforthilfe bekommen

Blumen liegen vor einer Gedenktafel in Le Vernet, für die Opfer der Flugkatastrophe. - Foto: Guillaume Horcajuelo

Am Absturzort des Germanwings-Flugzeugs in den französischen Alpen haben Bergungskräfte am Samstag ihre Arbeit fortgesetzt. Sie suchen am fünften Tag in Folge nach den sterblichen Überresten der Absturzopfer und nach dem zweiten Flugschreiber. Die Germanwings-Muttergesellschaft Lufthansa sicherte den Hinterbliebenen unterdessen finanzielle...





Frankfurt/Main  |  28.03.2015  |  07:36 Uhr

Angemessen reagieren: Lufthansa-Chef Carsten Spohr

Krisenmanager: Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr. - Foto: Federico Gambarini

Carsten Spohrs Alltag hat sich nach dem tragischen Germanwings-Unglück schlagartig verändert. Der wohl vom Copiloten herbeigeführte Absturz der Maschine mit 150 Menschen an Bord fordert den Chef des Lufthansa-Konzerns auf besondere Weise. Er zeigt angesichts der Tat eines Einzelnen tiefe Anteilnahme und muss gleichzeitig die richtigen...





Köln/Berlin  |  26.03.2015  |  06:45 Uhr

Woher stammten die Opfer?

An Bord der verunglückten Germanwings-Maschine vom Typ Airbus A320 waren 150 Menschen - 144 Passagiere sowie sechs Crew-Mitglieder. Langsam wird bekannt, woher die Opfer kamen. Sicher ist wohl, dass 72 Deutsche an Bord waren. Vieles ist aber noch unklar, die Zahlen sind bislang vorläufig. Ein Überblick: Nordrhein Westfalen: Mehr als 50 Opfer...





Seyne-les-Alpes  |  25.03.2015  |  11:12 Uhr

Absturz: Verunglückte Schüler wurden per Los für Reise ausgewählt

Nach dem Aufprall ist die Gemanwings-Maschine in kleinste Trümmer zerbrochen. - Foto: Thomas Koehler/photothek.net/Auswärtiges Amt

An der Absturzstelle in den französischen Alpen sind am frühen Mittwochmorgen die Bergungsarbeiten fortgesetzt worden. Erste Informationen zum Ablauf des Unglücks erwarten die Ermittler von einem Flugschreiber, der bereits geborgen wurde. Die Zahl der deutschen Opfer wurde unterdessen nach oben korrigiert: Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine...






Anzeige







Samstag, 28.03.2015
Trauer weltweit um Absturzopfer
Trauer weltweit um Absturzopfer

Andacht in den französischen Alpen, Traueranzeigen in deutschen Zeitungen und Beileidsbekundungen aus aller Welt im Internet... 



Copilot war am Flugtag krankgeschrieben

Über den Copiloten von Unglücksflug 4U 9525 werden neue schockierende Erkenntnisse bekannt. Er war am Absturztag krankgeschrieben. 



Copilot brachte Flug 4U9525 vorsätzlich auf Todeskurs

 - Der Stimmenrekorder enthüllt Unvorstellbares: Der Copilot steuerte die Germanwings-Maschine offensichtlich mit Vorsatz... 



Mittwoch, 25.03.2015
Erste Absturz-Opfer geborgen
Erste Absturz-Opfer geborgen

Langsam kommen die Bergungskräfte an der Absturzstelle des Germanwings-Flugzeugs voran. Doch die Suche nach Informationen... 



Flugzeugabsturz in den Alpen: "Es gibt keinen Überlebenden"

Ein Germanwings-Flugzeug mit 150 Menschen an Bord stürzt in den Alpen ab. Das dürfte nimand überlebt haben. Die Airline... 



Tsipras auf Krisenbesuch in Berlin

Nach dem heftigen Knatsch zwischen Berlin und Athen sind Merkel und Tsipras bei ihrem Treffen im Kanzleramt sichtlich um... 



Tsipras steht in Berlin vor harten Gesprächen

Nächster Akt im griechischen Schuldendrama: Tsipras reist zur Kanzlerin. Seit dem EU-Gipfel hat sich das Klima nach zuletzt... 






Anzeige





 - Symbolfoto: dpa

Die Polizei hat das seit Montag vermisste Mädchen aus Parsberg (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz)...



−Symbolfoto: dpa

Österreich wird gegen die beschlossene Pkw-Maut in Deutschland vermutlich rechtlich vorgehen...



Auf der Facebook-Seite "Spottet Pocking" hatte ein 25-jähriger Mann aus Tettenweis gegen Ausländer gehetzt. Nun muss er sich wegen Volksverhetzung vor Gericht verantworten. −Screenshot Facebook: PNP-Archiv

Weil er auf der Facebook-Seite "Spottet Pocking" gegen eine Asylbewerberunterkunft gehetzt hat...



Ein Großaufgebot von Feuerwehren und Rettungskräften war am Freitag in Bad Füssing im Einsatz. - Foto: Gerleigner

Nach dem Chlorgasunfall in einem Hotel in Bad Füssing (Landkreis Passau) am Freitagvormittag  ist...



− Foto: PNP-Archiv

Der Sex von jungen Besuchern vor der bekannten Disco Vulcano in Aicha v. Wald (Landkreis Passau)...





Symbolfoto: dpa - dpa

Die Josefsverehrer in Essenbach bei Landshut müssen sich seit letzter Woche in der Diaspora wähnen:...



Einer der Frischlinge, die am 11. März ins Gatter eingesetzt wurden – und schon am Tag danach ausbrachen. − Foto: Archiv Fuchs

Einen Rückschlag hat Jäger Helmut Kappenberger bei seinem Schwarzwild-Gatter in Fahrnbach (Landkreis...



Impfungen für Kinder sind üblich. Die Eltern des Zwölfjährigen haben sich dennoch dagegen ausgesprochen, da möglicherweise ein Impfschaden Schuld sein könnte an dessen Rückgratverkrümmung, deshalb muss seine Wirbelsäule versteift werden. Das Gesundheitsamt spricht von einem bedauerlichen Fehler. − Foto: dpa

Gegen den Willen der Eltern ist am Mittwoch ein zwölfjähriger Realschüler in Passau geimpft worden...



Das hohe Bürogebäude – zwei Scheiben mit neun und zehn Stockwerken – am Eingang eines neuen Stadtviertels. Mit dieser Computer-Simulation wirbt die Stadtratsmehrheit. Die endgültige Gestaltung des Hochhauses steht allerdings noch nicht fest. Ein vom Stadtrat eingesetzter Gestaltungsbeirat soll mitbestimmen.

Klares Ergebnis beim Bürgerentscheid: Die Deggendorfer sind dafür, dass am Eingang eines neuen...



Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (r.) begrüßt Kanzlerin Angela Merkel (l.). − Foto: Lukas Schulze/dpa

Für Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland soll künftig eine Pkw-Maut kassiert werden...





−Symbolfoto: dpa

Andreas L., der Co-Pilot, der die Zerstörung des über den französischen Alpen abgestürzten Flugzeugs...



Die Seniorenbeauftragten der Gemeinde Aldersbach, Heidy und Dieter Rabs, koordinieren die Nachbarschaftshilfe.

Beim Gartentor vor seinem Haus nimmt Friedrich Bauer den Korb mit den Einkäufen in Empfang...



Ein tragisches Ende hat am späten Dienstagabend ein Brand im obersten Stockwerk eines...



Nur 74 Zentimeter ist die Wand entlang der Gleise hoch. Das genüge, um den Schienenlärm von Personenzügen um bis zu neun Dezibel zu minimieren, so die Bahn. − Foto: Wölfl

74 Zentimeter hoch, 700 Meter lang und 900.000 Euro teuer: Das sind die Fakten zur neuartigen...



Mit Hilfe von Videoaufnahmen wurden im September vergangenen Jahres die Verkehrsströme im Herzen von Vilshofen gemessen. Prof. Dr. Klaus Bogenberger zeigte unter anderem auf, dass die Zufahrt von der Donaubrücke täglich 8800 Fahrzeuge nutzen, den Stadtplatz 5400 Autos passieren. Auf der Schweiklbergstraße sind 5400 Pkws und Lkws unterwegs, in der Kapuzinerstraße sind es 4900, zur Bürg (Parkhaus) fahren 1050 Fahrzeuge. − Foto: Rücker

Das war eine saftige Watschn für den Stadtrat: War er doch vor einem halben Jahr auf Druck der...