• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.04.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Prag  |  31.08.2013  |  09:00 Uhr

FC Bayern bejubelt Supercup - Fluthilfe-Spiel in Passau ausverkauft

Lesenswert (8) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken
Fotostrecken Fotostrecke






Der FC Bayern München kommt als frisch gekürter Sieger des UEFA-Supercups zum Fluthilfe-Spiel nach Passau. Die Triple-Gewinner gewannen am Freitag Abend in Prag ein "Wahnsinns-Finale" gegen den FC Chelsea London mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Die Bayern holten damit erstmals die europäische Supercup-Trophäe und können nun unbeschwert das Schaulaufen am Sonntag (15 Uhr) im Passauer Dreiflüssestadion gegen eine Regionalauswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes absolvieren, bevor es für die Nationalspieler der Münchner umgehend zu den Auswahlmannschaften weitergeht.

Vor 12.000 Zuschauer werden die Münchner am Sonntag in Passau spielen. Das steht spätestens seit Freitag fest, denn wie die Stadt am Abend mitteilt, sind alle Eintrittskarten verkauft. Achtung: Deshalb wird es an der Stadionkasse keinen Restkartenverkauf geben.

15 Monate nach der so schmerzlichen Niederlage im Heimfinale der Champions League setzte sich der deutsche Fußball-Rekordmeister gegen den Londoner Premier-League-Club durch. Die Bayern bescherten ihrem neuen Coach Josep Guardiola damit auch einen Prestigeerfolg gegen seinen Trainer-Erzfeind José Mourinho.

Sekunden vor dem Ende gelingt Martinez das 2:2

"Es war wichtig für uns, weil wir einfach Erfolgserlebnisse brauchen", sagte Münchens Sportvorstand Matthias Sammer: "Wir sind noch lange nicht über den Berg, aber wir sind dabei, ihn zu erklimmen."

Nach der frühen Chelsea-Führung durch Fernando Torres (8. Minute) schien Franck Ribéry (47.) einen Tag nach seiner Kür zum Fußballer des Jahres in Europa mit seinem Ausgleichstreffer das Signal zum Sieg für die Bayern gesetzt zu haben. Doch Eden Hazard (93.) gelang in der Verlängerung die erneute Führung für den Europa-League-Gewinner, der nach einer Gelb-Roten-Karte gegen Ramires (85.) über eine halbe Stunde lang in Unterzahl spielen musste.

Nicht mal zehn Sekunden vor dem Ende der Verlängerung rettete der eingewechselte Javi Martínez die Bayern vor 17 686 Zuschauern im ausverkauften Eden-Stadion ins Elfmeterschießen. "Ich bin glücklich für alle", sagte der Spanier. Beim Nervenspiel vom Elfmeterpunkt gelang Nationalkeeper Manuel Neuer die entscheidende Parade gegen den letzten Chelsea-Schützen Romelu Lukaku. Zuvor hatten alle fünf Bayern-Spieler verwandelt. "Das war wichtig für die Psyche, wenn wir demnächst wieder gegen englische Mannschaften spielen", betonte Neuer.

Auch wenn es um seinen ersten Titel mit den Bayern ging, ließ sich Guardiola bei Schweinsteiger auf kein Risiko ein. Der am Sprunggelenk angeschlagene Mittelfeldstratege saß nicht mal auf der Bank. Weil Martínez wegen seiner Leisten- und Adduktorenprobleme auch nicht als Vollzeit-Alternative infrage kam und erst in der 56. Minute eingewechselt wurde, rückte zumindest für eine halbe Stunde Toni Kroos auf die "Sechs". Philipp Lahm übernahm den offensiven Mittelfeldpart neben Thomas Müller. Auf Rechts verteidigte wie schon beim dürftigen 1:1 am Dienstag in Freiburg Rafinha.

Doch die Probleme der Bayern zeigten sich in der Arbeit des gesamten Teams nach hinten, von der furchteinflößenden Kompaktheit der vergangenen Saison war wieder so gut wie nichts zu spüren. Zudem gingen die Münchner fahrlässig mit ihren Chancen um, während sich die "Blues" wie schon am 12. Mai 2012 auch unter Mourinho erstmal als Meister der Effizienz erwiesen.

Nur drei Stationen, darunter der stark aufspielende Nationalspieler und Chelsea-Neuzugang André Schürrle, und der Ball war im Bayern-Tor. Nach vorbildlicher Hereingabe in den Rücken der Münchner Abwehr war Torres volley zur Stelle und der ansonsten fast ausnahmslos glänzende Neuer machtlos.

Auf der Gegenseite versemmelten seine Vorderleute Gelegenheiten en masse. Allein viermal hatte Ribéry (7./22./29./35.) den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, der frisch ausgezeichnete Franzose wirkte aber zunächst übermotiviert. Auch Lahm konnte Chelseas Keeper-Legende Petr Cech nicht überwinden (9.). Müllers Versuch aus kurzer halbrechter Distanz wurde ans Außennetz abgefälscht (38.).

Das Experiment mit Kroos auf der "Sechs" hatte Guardiola schon vor der Pause beendet, Lahm übernahm. Doch erst nach dem Seitenwechsel war auch die bayrische Offensiv-Wucht der vergangenen Saison in einigen Szenen wieder spürbar. Und immer wieder war Ribéry dran beteiligt. Beim seinem Tor nahm er eine Kroos-Vorlage auf und traf mit rechts aus rund 20 Metern, Cech sah dabei nicht gut aus.

Die Bayern, bei denen Martínez nach seiner Einwechslung den zentralen Defensivpart vor der Abwehr übernahm, machten Druck, leisteten sich aber auch wieder einige Schnitzer. Bedanken durften sie sich einmal mehr bei Nationalkeeper Manuel Neuer, der gegen Oscar (64.) und David Luiz (85.). Als auch Neuer geschlagen war, rettete die Latte gegen Branislav Ivanovic (79.). Beim Gegentreffer von Hazard, der zuerst Lahm, und dann auch noch Jerome Boateng düpierte, sah Deutschlands Nummer 1 allerdings unglücklich aus. Die Bayern rannten noch einmal an und wurden diesmal in der Nervenzerreißprobe mit dem Sieg belohnt. "Wir haben gekämpft bis zur letzten Minute, das ist super", sagte Ribéry und widmete seinen Treffer dem neuen Coach. "Es ist nicht einfach für Pep."









Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
937055
Prag
FC Bayern bejubelt Supercup - Fluthilfe-Spiel in Passau ausverkauft
Der FC Bayern München kommt als frisch gekürter Sieger des UEFA-Supercups zum Fluthilfe-Spiel nach Passau. Die Triple-Gewinner gewannen am Freitag Abend in Prag ein "Wahnsinns-Finale" gegen den FC Chelsea London mit 7:6 nach Elfmeterschieß
http://www.pnp.de/nachrichten/sport/sport/937055_FC-Bayern-bejubelt-Supercup-Fluthilfe-Spiel-in-Passau-ausverkauft.html?em_cnt=937055&em_gallery_open=1
2013-08-31 09:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/08/31/teaser/130831_0035_urn_newsml_dpa_com_20090101_130831_99_00023_large_4_3_teaser.jpg
news




Mehr Nachrichten zum Thema:
Bayern
Fußball
Korr-Ausland



Anzeige





USA-Generalkonsul William E. Moeller (von rechts) vertrat mit seinen Stellungnahmen die amerikanische Politik zu Freihandelszone, NSA und Russland-Krise unter der Moderation von Dr. Klaus Rose und ASP-Landesvorsitzenden Florian Hahn. − Foto: Peter

"Die Idee zur Schaffung eines transatlantischen Freihandelsabkommens, kurz TTIP genannt...



Die Pinselohr-Katzen – hier ein Luchs in einem Gehege im Harz – in freier Wildbahn anzusiedeln, ist eine schwierige Angelegenheit. Wilderermachen den Österreichern die Arbeit noch schwerer. − Foto: dpa - dpa

Es war das traurige Ende einer jahrelangen Suche: Einer von vier verschwundenen Luchsen aus dem...



Foto: PNP

Der Fußball schreibt die schönsten Geschichten, sagt man. Und wieder einmal wird klar: Ja...



Bei Sanierungsarbeiten am Mäuslpoint ist am Dienstag eine Gasleitung abgerissen, Erdgas trat aus. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, BRK und Polizei sperrten die Stelle großräumig ab, der benachbarte Kindergarten wurde geräumt. − Foto: Sabine Süß

Bei Bauarbeiten in Niederalteich (Landkreis Deggendorf) ist am Dienstagvormittag laut...



Lufthansa Focke-Wulf FW 200 "Condor" . Die Condor war ein viermotoriges Tiefdecker-Langstreckenverkehrsflugzeug, ausgelegt für 26 Passagiere und vier Mann Besatzung, das bei Focke-Wulf in Bremen entwickelt wurde. Von den 276 gebauten FW 200 verwendete die Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg 263 als Seeaufklärer, Fernbomber und Transportflugzeug. Nur 13 Maschinen verblieben im zivilen Einsatz. Eine Maschine dieses Typs, auf den Namen "Hessen" getauft, stürzte am 21. April 1945 bei Piesenkofen im nordöstlichsten Eck des Landkreises Mühldorf ab. − Foto: Deutsche Lufthansa

Die wenigen Menschen in den vereinzelten Bauernhöfen und kleinen Häuseln zwischen Binabiburg und dem...





Noch führt der Gickerl voller Stolz seine Hühnerschar an. Das Foto entstand am Montag. Wenig später wurde er im Interesse aufgebrachter Anlieger ausquartiert. − Foto: Wetzel

Die Kinder der Stethaimerschule in Burghausen (Landkreis Altötting) hatten ihn schon ins Herz...



In vielen Gasthäusern wird am Montag kein Essen serviert: Die Wirte protestieren gegen Bürokratie. − Fotos: dpa, pnp

Um sich gegen zunehmende Bürokratieauflagen, Dokumentationspflichten und Vorschriften zu wehren...



Die Polizei wird während der Gerner Dult stark vertreten sein. So sollen mögliche Reibereien bereits im Keim erstickt werden. − Foto: red

Ein friedlicher Gerner: Das ist der größte Wunsch von Dultherr Thomas Graf von Lösch und der Polizei...



−Symbolfoto: Geiring

Teuer zu stehen gekommen ist elf Dultbesuchern am Wochenende ein Bier auf dem Weg zu Gerner...



Helmut Brunner. Foto: PNP

Die bayerischen Landwirte sollen beim Mindestlohn eine Ausnahmegenehmigung bekommen...





Die dezentrale Unterkunft in Regen beherbergt bis zu 60 Asylbewerber. Der Brandschutz sei ein heikles Thema, sagt Betreiber Willi Wittenzellner. "Man kann froh sein, wenn eine Versicherung einen überhaupt nimmt." − Foto: Fuchs

Als Willi Wittenzellner seine Gebäude noch als Pensionen genutzt hat, hat er für die...



USA-Generalkonsul William E. Moeller (von rechts) vertrat mit seinen Stellungnahmen die amerikanische Politik zu Freihandelszone, NSA und Russland-Krise unter der Moderation von Dr. Klaus Rose und ASP-Landesvorsitzenden Florian Hahn. − Foto: Peter

"Die Idee zur Schaffung eines transatlantischen Freihandelsabkommens, kurz TTIP genannt...



− Foto: Archiv Thomas Jäger

Verkehrsteilnehmer aufgepasst: Ab Donnerstag, 16. April, steht auch in der Region der dritte...



Noch führt der Gickerl voller Stolz seine Hühnerschar an. Das Foto entstand am Montag. Wenig später wurde er im Interesse aufgebrachter Anlieger ausquartiert. − Foto: Wetzel

Die Kinder der Stethaimerschule in Burghausen (Landkreis Altötting) hatten ihn schon ins Herz...



Die Schule in Železná Ruda: Werden hier in den nächsten Jahren auch Kinder aus Bayerisch Eisenstein die Schulbank drücken? Platzmangel dürfte in dem riesigen Gebäude nicht herrschen. − Foto: Hackl

Die Grenze zwischen Bayern und Böhmen ist weg: Es gibt keinen Stacheldraht mehr...