• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 6.07.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






London - Ex-Radprofi Greg LeMond soll die in Misskredit geratene Branche retten. Der dreimalige Tour-de-France-Sieger will das Amt des umstrittenen Pat McQuaid an der Spitze des Weltradsport-Verbandes UCI übernehmen und sich 2013 in Florenz als Gegenkandidat zur Wahl stellen.



Das erklärte der 51-Jährige nach der zweitägigen Klausurtagung der neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft "Change Cycling Now" in London. "Wenn sich kurzfristig niemand anderes findet, wäre ich bereit für eine Übergangspräsidentschaft", sagte LeMond der Nachrichtenagentur dpa. Der Ex-Profi wird jetzt als einziger Toursieger seines Landes geführt, nachdem Lance Armstrong alle seine sieben Erfolge wegen Dopings verloren hatte.

Der australische Radsport-Sponsor Jaimie Fuller, der die Interessengemeinschaft für einen Wandel im Radsport in der Vorwoche gegründet hatte, verlangte McQuaids Rücktritt: "Um glaubwürdig zu sein, muss die UCI-Führung sofort zurücktreten. Wir brauchen eine Person, der die ganze Welt traut".

LeMond ist prominentester Teilnehmer der Gegenbewegung zur herrschenden UCI, die trotz dreier großer Doping-Skandale in den letzten 15 Jahren kein probates Gegenrezept gegen die Manipulationen fand. Die UCI-Kritiker drängen auf eine Ablösung McQuaids und sind für eine Neuordnung des Doping-Kontrollsystems, das zukünftig die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA leiten könnte.

Zu dem prominent besetzten Gremium gehören außer LeMond unter anderen der Blut-Doping-Experte Michael Ashenden und die Ex-Profis Jonathan Vaughters, Paul Kimmage und Doping-Kronzeuge Jörg Jaksche. Der Ansbacher forderte: "Wir müssen die Vergangenheit aufklären, dann haben wir eine Zukunft".

Der frühere UCI-Mitarbeiter Ashenden hofft auf eine bessere Zukunft. "Ich glaube, dass der nächste Sieger der Tour de France sauber sein kann. Das wäre ein bemerkenswerter Tag. Es geht darum, die Mentalität des gesamten Fahrerfeldes zu ändern", erklärte er auf der Abschluss-Pressekonferenz in London.

Raschen Handlungsbedarf mahnte auch LeMond an. "Wenn wir der Öffentlichkeit und den Sponsoren das Vertrauen in den Radsport zurückgeben wollen, müssen wir jetzt handeln. Sonst ist der Radsport tot", hatte der Ex-Profi vorher in einem Interview mit "Le Monde" erklärt.

Der Tour-Triumphator der Jahre 1986, 1989 und 1990 sähe sich jedoch eher als möglicher Interims-Präsident. LeMond brachte den ehemaligen WADA-Chef Dick Pound und Ashenden als längerfristige Lösungen ins Spiel. "Es gibt geeignetere Leute. Es sollte am besten jemand von außerhalb des Radsports sein", sagte LeMond, der in seiner Übergangszeit an der UCI-Spitze "für mehr Transparenz und Demokratie" sorgen will.

McQuaid und dessen Vorgänger Hein Verbruggen, die in der Affäre Armstrong der Komplizenschaft verdächtigt werden, hätten viele Gelegenheiten zu Reformen ungenützt verstreichen lassen, fuhr der ehemalige Toursieger fort. "Es gab 1998 den Festina-Skandal, 2006 die Operacion Puerto und jetzt Armstrong - jedes Mal haben sie einen Neustart für den Radsport angekündigt. Und was hat sich geändert? Nichts", lautete LeMonds Urteil.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am




article
599899
Toursieger LeMond will gegen UCI-Chef kandidieren
London - Ex-Radprofi Greg LeMond soll die in Misskredit geratene Branche retten. Der dreimalige Tour-de-France-Sieger will das Amt des umstrittenen Pat McQuaid an der Spitze des Weltradsport-Verbandes UCI übernehmen und sich 2013 in Florenz als Gegen
http://www.pnp.de/nachrichten/sport/sport/599899_Toursieger-LeMond-will-gegen-UCI-Chef-kandidieren.html?em_cnt=599899
2012-12-03 16:50:11
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2012/12/03/teaser/121203_1821_lemond_39612736_original.large_4_3_800_0_158_2538_2057_teaser.jpg
news





Anzeige





Im Rampenlicht fühlte sich Josefa Schmid am Samstagabend auf dem Bürgerfest sichtlich wohl, obwohl ihr Bürgermeister Franz Wittmann einen Auftritt untersagt hatte. − Foto: Ober

Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann hat am Samstagabend gerade ein Konzert von Helene Fischer in...



Ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich entstand am Rettungswagen. − Foto: FD

Die Beifahrerin eines Rettungswagen hat am Samstagabend in Tiefenbach (Landkreis Landshut) einen...



Die Zeitung auf dem Bildschirm: Das ePaper gibt’s mit 14-Tage-Archiv zum Durchblättern und Herunterladen. −Screenshot: PNP

Ihre Heimatzeitung erweitert ihr Online-Angebot. Ab sofort gibt es für das gesamte...



−Symbolfoto: PNP

Bei einer nächtlichen Geschwindigkeitsmessung   auf der B 20 bei Falkenberg (Landkreis Rottal-Inn)...



Zurückgetreten: Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis (54). - Orestis Panagiotou/dpa

Die Griechen erteilen den Sparvorgaben der internationalen Gläubiger eine deutliche Absage...





Sieht idyllisch aus, macht aber viel Arbeit: Den Hof in Zwicklöd haben Brigitte (62) und Franz (64) Aigner inzwischen offiziell an ihren Sohn Stefan (28) übergeben. Auch dessen Freundin Andrea Emmer (26) hilft fleißig mit.  Foto: Schlierf

Ein Bauernhof ist mehr als ein Betrieb. Darin steckt ein Lebenswerk. Nicht nur deshalb ist die...



Vor hunderten Zuhörern gab Kollnburgs Bürgermeisterin und Schlager-Newcomer Josefa Schmid ihren Song "Tiziano - ti amo" zum Besten, obwohl Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann strikt dagegen war. − Fotos: Ober

+++ Update +++ Am Sonntag hat Bürgermeister Wittmann Konsequenzen angekündigt In der Abwesenheit des...



Im Rampenlicht fühlte sich Josefa Schmid am Samstagabend auf dem Bürgerfest sichtlich wohl, obwohl ihr Bürgermeister Franz Wittmann einen Auftritt untersagt hatte. − Foto: Ober

Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann hat am Samstagabend gerade ein Konzert von Helene Fischer in...



Den Streikenden (v.l.) Arthur Reichenbacher, Günther Rautmann, Roland Spohrer, Stefan Gurschler, Isabella Bauer und Martin Käser geht es nicht um höhere Löhne, sondern um gerechte Arbeitsverträge. − Foto: Sprung

Nina Müller (Name von d. Red. geändert) zieht leicht die Augenbrauen hoch und sagt nur: "10. Juni"...



Außen pink, innen tiefrot: Den Landkreis kostete sein Theater an der Rott im vergangenen Jahr 863700 Euro. Von so einem hohen Defizit war man nicht ausgegangen. − Foto: red

Überraschend kam es nicht, dass das Theater an der Rott im vergangenen Jahr bei Weitem nicht mit dem...





Lungenkrebs ist mittlerweile Todesursache Nummer eins unter den Tumorleiden bei Frauen. Weil immer mehr Frauen rauchen, ist die Zahl der Sterbefälle in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. − Foto: dpa

1814 Frauen starben 2013 in Bayern an Lungenkrebs. 15 Jahre zuvor lag die Zahl der weiblichen...



Drei Käsekrainer und ein Brotzeitringerl hat sich Bürgermeister Karl Obermeier am Dienstag im Beisein der Metzgermeister Evelyn und Wolfgang Joosz aus dem neuen Fleischautomaten am Marktplatz in Aidenbach gezogen. − Foto: Fischer

Kaugummi, Zigaretten, Getränke, Kondome und sogar Geld gibt es aus dem Automaten...



Für das Verhalten der Hennen gibt es lautmalerische Begriffe: Sie "glugatzn", wenn sie ihre Küken um sich scharen wollen, sie "gagatzn", wenn sie Eier legen. − Foto: dpa

Tierkinder sind ein wichtiges Kapital im Rahmen der Nutztierhaltung. Zum einen sichern sie den...



In bester AC/DC-Manier begeisterte die Revival Band am letzten Abend des Viechtacher Bürgerfests. − Fotos: Ober

Mit einer versöhnlichen Geste hat Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann am Sonntagabend das Finale...



−Symbolfoto: dpa

Bayern wird von der ersten Hitzewelle des Jahres heimgesucht – und der Deutsche Wetterdienst...