• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 18.04.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Amsterdam - Spielkontrolle statt Ballzauber: Mit viel Disziplin und dosierter Offensive hat die Fußball-Nationalmannschaft ihr turbulentes EM-Jahr mit einer soliden Nullnummer in den Niederlanden beendet.

Ohne acht Stammkräfte hatte Bundestrainer Joachim Löw seiner jungen Reservisten-Auswahl in Amsterdam taktische Kontrolle als oberstes Gebot verordnet. Lohn war das 0:0, das nach dem Schweden-Schock die Defensiv-Diskussion nicht über den Jahreswechsel am Kochen hält. "Wir haben sehr positionstreu gespielt und sehr diszipliniert und das war nach den letzten Ergebnissen wie gegen Schweden das Wichtigste", lobte Löw.

Vor 51 000 Zuschauern zeigten beide Mannschaften erstaunlich wenig Angriffsleidenschaft - besonders Oranje hatte enorm viel Respekt und wollte die dritte Niederlage innerhalb eines Jahres gegen das DFB-Team unbedingt vermeiden. Das Jahr 2012 wurde von der Löw-Auswahl mit acht Siegen, zwei Remis und vier Niederlagen beendet.

Auch die Spieler waren erleichtert über das zu Null. "Es war sicher kein spektakuläres Spiel. Aber man kann sich in so einem Spiel die Sicherheit wiederholen", erklärte Mats Hummels. "Wir haben nicht viele Chancen zugelassen und kein Gegentor bekommen, das ist positiv", stellte Kapitän Philipp Lahm fest. Torhüter Manuel Neuer bemerkte zum Niveau der Partie: "Keine der beiden Mannschaften wollte einen Fehler machen. Deshalb sah es vielleicht etwas zäh aus."

So viel Improvisationskunst wie in seinem 89. Spiel als Bundestrainer hatte Löw noch nicht aufbringen müssen, doch die aus der Not heraus geborene deutsche Mannschaft bewies hohe taktische Disziplin und imponierte zumindest mit ihrem Teamwork. Angeführt von dem spielfreudigen Marco Reus fand die Elf auch wieder die zuletzt vermisste Balance zwischen Offensive und Defensive.

Eine mutige Entscheidung traf der Bundestrainer mit dem Einsatz des erst am Montag nachnominierten Lewis Holtby auf der Özil-Position im zentralen Mittelfeld. Der etatmäßige U 21-Kapitän steigerte sich nach nervösem Beginn. Nicht minder überraschend kam die Rolle für Mario Götze, der nominell Sturmspitze spielte, aber auch anderswo auf dem Feld auftauchte. Auf der Doppel-Sechs machten Ilkay Gündogan und Lars Bender ihre Sache als Vertreter des Stammduos Schweinsteiger/Khedira erstaunlich gut und ließen Oranje-Spielmacher Rafael van der Vaart wenig Raum. Für die letzten Minuten durfte auch noch Roman Neustädter als 53. Neuling unter Löw Länderspiel-Luft schnuppern.

Vier Wochen nach dem Schweden-Debakel mit vier Gegentoren in 30 Minuten wirkte die Abwehr um Per Mertesacker und Mats Hummels lange Zeit gefestigt. Allerdings hatte Kapitän Philipp Lahm, der sein 95. Länderspiel absolvierte und mit Karl-Heinz Rummenigge gleichzog, gelegentlich Probleme mit dem flinken Ruben Schaken. Bei seiner einzigen echten Prüfung zeigte Manuel Neuer im Tor gewohnte Klasse, als er einen Schuss von Daryl Janmaat entschärfte (77.).

Die mit drei Bundesliga-Profis, aber überraschend ohne den Schalker Klaas-Jan Huntelaar aufgelaufenen Oranjes zeigten großen Respekt und überließen dem Gast von Beginn an die Initiative. Die DFB-Elf ließ den Ball in der eigenen Hälfte ruhig zirkulieren, schaltete dann aber blitzschnell auf Tempofußball um. In der 4. Minute schickte Hummels seinen Dortmunder Clubkollegen Marco Reus steil, doch Torhüter Kenneth Vermeer kam rechtzeitig aus seinem Kasten und war eher am Ball. Viel Raum hatte zunächst vor allem Benedikt Höwedes auf der rechten Seite. Der Schalker zog in der 21. Minute auf und davon und passte in die Mitte auf Götze, der aus der Drehung erst an John Heitinga und dann an Vermeer scheiterte.

Erst nach einer halben Stunde Spielzeit wurde es erstmals gefährlich vor dem deutschen Tor, als Arjen Robben bei seinem Solo auch noch seinen Bayern-Kollegen Neuer ausspielte, ehe er beim Torschuss wegrutschte. Weil der portugiesische Schiedsrichter Pedro Proenca zuvor eine Abseitsstellung von Dirk Kuyt erkannt hatte, hätte der Treffer ohnehin nicht gegolten. Dafür hatten auf der anderen Seite die deutschen Fans den Torschrei bereits auf den Lippen, doch der 16 Meter-Schuss des agilen Reus landete am Außennetz (39.). Dann verpasste Gündogan das 0:1. Wieder stand Heitinga im Weg.

Auch nach Wiederbeginn erlebten die Zuschauer ein Geduldsspiel mit Vorteilen für die deutsche Mannschaft. Der finale Pass in die Spitze kam allerdings viel zu selten an. In der 55. Minute versuchte Holtby Reus in Szene zu setzen, der im letzten Moment abgeblockt wurde. Wenig später flog ein Hummels-Kopfball am niederländischen Tor vorbei. In der Schlussphase einer am Ende wenig ansehnlichen Partie kam Lukas Podolski zu seinem 106. Einsatz im DFB-Trikot, für zündende Ideen nach vorne konnte aber auch der Wahl-Engländer nicht sorgen.









Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
583657
Kontrolle statt Ballzauber: DFB-Elf 0:0 in Winterpause
Amsterdam - Spielkontrolle statt Ballzauber: Mit viel Disziplin und dosierter Offensive hat die Fußball-Nationalmannschaft ihr turbulentes EM-Jahr mit einer soliden Nullnummer in den Niederlanden beendet. Ohne acht Stammkräfte hatte Bundestrain
http://www.pnp.de/nachrichten/sport/sport/583657_Kontrolle-statt-Ballzauber-DFB-Elf-00-in-Winterpause.html?em_cnt=583657
2012-11-14 23:14:38
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2012/11/14/teaser/121114_2233_jpeg_1482dc0094354d27_20121114_img_39325490_original.large_4_3_800_4_0_2331_1746_teaser.jpg
news




Mehr Nachrichten zum Thema:
Deutschland
Fußball



Anzeige





Wie mehrere kleinere Wege, die zum Ort des Geschehensführten, war auch die Zufahrtsstraße zum Gelände der Sportfreunde Reichenberg und den sich dort in der Nähe befindlichen Häusern von der Polizei abgesperrt worden. - Foto: Christian Wanninger

Dramatische Szenen im Ortsteil Reichenberg (Stadt Pfarrkirchen, Landkreis Rottal-Inn): Nach...



Die Psychiatrie-Patienten Christoph Jahnßen (l.) und Karl-Heinz Lippert sind von einem Einkaufszentrum in Regensburg geflüchtet. − Fotos: Polizei

Die Polizei fahndet nach zwei flüchtigen Straftätern, deren Aufenthalt seit Freitagmittag unbekannt...



In vielen Gasthäusern wird am Montag kein Essen serviert: Die Wirte protestieren gegen Bürokratie. − Fotos: dpa, pnp

Um sich gegen zunehmende Bürokratieauflagen, Dokumentationspflichten und Vorschriften zu wehren...



 - Stefan Muhr

Der zweigeschossige Anbau eines Einfamilienhauses in Viechtach (Landkreis Regen) ist in der Nacht...



Noch schirmt die Tarnkappe neugierige Blicke auf den neuen 7er ab, doch die spektakulärsten Neuerungen stecken sowieso im Inneren. Für die PNP hat BMW den Vorhang ein wenig gelüftet. − Fotos: Schmied/Kirchbauer/BMW

Noch scheut der neue König von Bayern die Öffentlichkeit. Reichlich schwarz-weiße Tarnfolie verbirgt...





Noch führt der Gickerl voller Stolz seine Hühnerschar an. Das Foto entstand am Montag. Wenig später wurde er im Interesse aufgebrachter Anlieger ausquartiert. − Foto: Wetzel

Die Kinder der Stethaimerschule in Burghausen (Landkreis Altötting) hatten ihn schon ins Herz...



Die Polizei wird während der Gerner Dult stark vertreten sein. So sollen mögliche Reibereien bereits im Keim erstickt werden. − Foto: red

Ein friedlicher Gerner: Das ist der größte Wunsch von Dultherr Thomas Graf von Lösch und der Polizei...



Salzburger Taxifahrer – hier am Flughafen Salzburg – werden als Folge der erneuten Festnahme eines Fahrers nicht mehr nach Bayern fahren, das bestätigt Peter Tutschku, Geschäftsführer der Salzburger Funktaxivereinigung und Wirtschaftskammer-Funktionär (kleines Bild). - Hudelisr

Mehrere Stunden wurde ein Taxifahrer aus Salzburg am Sonntag von der deutschen Polizei festgehalten...



Die Dienstwagen der bayerischen Staatsregierung stehen heute auf dem Prüfstand. − Foto: dpa

Im Landtag spielt bei der Plenarsitzung am Dienstag (14.00 Uhr) der Umweltschutz eine große Rolle:...



− Foto: Archiv Thomas Jäger

Verkehrsteilnehmer aufgepasst: Ab Donnerstag, 16. April, steht auch in der Region der dritte...





Die dezentrale Unterkunft in Regen beherbergt bis zu 60 Asylbewerber. Der Brandschutz sei ein heikles Thema, sagt Betreiber Willi Wittenzellner. "Man kann froh sein, wenn eine Versicherung einen überhaupt nimmt." − Foto: Fuchs

Als Willi Wittenzellner seine Gebäude noch als Pensionen genutzt hat, hat er für die...



− Foto: Archiv Thomas Jäger

Verkehrsteilnehmer aufgepasst: Ab Donnerstag, 16. April, steht auch in der Region der dritte...



Noch führt der Gickerl voller Stolz seine Hühnerschar an. Das Foto entstand am Montag. Wenig später wurde er im Interesse aufgebrachter Anlieger ausquartiert. − Foto: Wetzel

Die Kinder der Stethaimerschule in Burghausen (Landkreis Altötting) hatten ihn schon ins Herz...



Die Schule in Železná Ruda: Werden hier in den nächsten Jahren auch Kinder aus Bayerisch Eisenstein die Schulbank drücken? Platzmangel dürfte in dem riesigen Gebäude nicht herrschen. − Foto: Hackl

Die Grenze zwischen Bayern und Böhmen ist weg: Es gibt keinen Stacheldraht mehr...



Generalprobe geglückt: Flugschüler Peter Sperber (Mitte) und die Fluglehrer Martin Hohlneicher (l.) und Max Fischer nach dessen erstem Alleinflug mit dem Ultraleichtflugzeug "Eurostar". − Foto: Hohlneicher

Beim Luftsportverein Zellertal am Flugplatz Arnbruck hat die Flugsaison mittlerweile voll Fahrt...