• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 18.12.2014

Ostbayern

Heute: 9°C - 2°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...









Wien - Das war harte Arbeit: Mit viel Kampf und einer großen Portion Leidenschaft hat Deutschland den Österreichern getrotzt und die Siegesserie gegen den kleinen Nachbarn fortgesetzt.

Marco Reus (45. Minute) und Mesut Özil (52./Foulelfmeter) erzielten in Wien die Tore zum 2:1 (1:0)-Erfolg der Fußball-Nationalmannschaft gegen ein mit neun Bundesliga-Profis gespicktes Austria-Team. Mit sechs Punkten erwischte die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw einen perfekten Start in die WM-Qualifikation und führt die Gruppe C auf dem Weg nach Brasilien 2014 nach zwei Spielen mit weißer Weste an.

Der Bremer Zlatko Junuzovic (57.) ließ 47 000 Zuschauer im Wiener Ernst-Happel-Stadion mit seinem Tor von dem ersehnten Prestige-Erfolg träumen, doch Deutschland blieb auch im achten Spiel hintereinander gegen Rot-Weiß-Rot erfolgreich. Zudem baute die DFB-Elf ihre tolle Bilanz in Qualifikationsspielen auf zwölf Siege aus. Allerdings war auch viel Glück dabei: In der 87. Minute vergab der Bremer Marko Arnautovic das sicher scheinende 2:2 für Österreich.

Hauptsache gewonnen, lautete daher hinterher die Devise. "Wenn wir 2:1 führen, müssen wir in der Lage sein, den Ball zu behaupten. Wir haben die Österreicher immer wieder ins Spiel gebracht. Hätten wir es nach dem 2:0 besser gemacht, hätten die Österreicher keine Chance mehr gehabt", merkte Löw kritisch an. "Wir haben sechs Punkte aus zwei Spielen, das ist ein sehr guter Start. Mit dem Spiel können wir nicht zufrieden sein. Der Gegner hat früh Druck gemacht, damit sind wir überhaupt nicht klar gekommen", gestand Kapitän Philipp Lahm.

Innenverteidiger Mats Hummels räumte ein: "Wir haben Riesenglück gehabt am Ende." Auch Torhüter Manuel Neuer fiel ein Stein vom Herzen: "Wir können glücklich und zufrieden sein mit den Punkten, mit dem Spiel weiß Gott nicht. Die Chancen der Österreicher entstanden durch unsere eigenen Fehler." Das 38. Nachbarschaftsduell war wie von Löw erwartet ein Duell auf Augenhöhe, lief aber über weite Strecken nicht nach dem Geschmack des Bundestrainers. Statt die eigenen Stärken auszuspielen bekam das deutsche Team lange Zeit keinen rechten Zugriff auf das Spiel und war vor allem damit beschäftigt, gegen die bissig und aggressiv zu Werke gehenden Gastgeber Flurschaden zu verhindern. Durch die Führung kam etwas mehr Sicherheit in die Mannschaft, die sich am Ende nur dank ihrer kämpferischen Qualitäten durchsetzte.

Sami Khedira behielt in vielen Phasen kühlen Kopf und stopfte die Löcher, die durch die Fahrlässigkeit seiner Nebenleute entstanden waren. Kapitän Philipp Lahm zeigte wie schon beim 3:0 gegen Färöer Schwächen im Zweikampfverhalten und auch Marcel Schmelzer, der nach auskurierter Fußprellung als linker Verteidiger zum Einsatz kam, unterstrich, dass er noch nicht wieder der Alte ist. Neben Khedira wirkte auch Rückkehrer Holger Badstuber als defensiver Stabilisator.

Immerhin klappte die Chancenverwertung besser als vier Tage zuvor in Hannover. Reus, der auf links ansonsten nicht wie erhofft zum Zuge kam, nutzte eine der ganz wenigen Möglichkeiten der DFB-Elf vor der Pause zum 1:0 und sorgte damit für riesengroße Erleichterung. Danach war für den Dortmunder allerdings wegen einer Fußverletzung Schluss. Er machte Platz für seinen Clubkollegen Mario Götze.

Bei sommerlichen Temperaturen im Wiener Prater legten die Elf von Marcel Koller einen furiosen Start hin. Nach nur 210 Sekunden hatte die deutsche Mannschaft die erste brenzlige Situation zu überstehen. Julian Baumgartlinger fing im Mittelfeld einen schlampigen Pass von Mats Hummels ab und spielte den Ball in den Lauf von Martin Harnik, der erst im letzten Moment von Badstuber am Abschluss gehindert wurde.

Wenig später war die Abwehr vor Manuel Neuer erneut nicht im Bilde, als der Stuttgarter Harnik aus 16 Metern knapp vorbeischoss (11.). Erst nach gut 20 Minuten gelang es der deutschen Mannschaft, sich etwas vom Druck der Österreicher zu befreien. Das erste offensive Achtungszeichen setzte Müller, der Almer nach präziser Freistoß-Flanke von Mesut Özil zu einer Parade zwang (19.).

Eine gelungene Kombination führte zum überraschenden 0:1. Mit einem Zuspiel von Klose drang Reus in den Strafraum ein und traf flach in die kurze Ecke. Das dritte Länderspieltor des Dortmunders, das für Fortuna Düsseldorfs Schlussmann Almer nicht unhaltbar schien, ließ die zuvor lautstarke Kulisse im Stadion schlagartig verstummen.

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Özil für weitere Beruhigung. Nach Foul von Veli Kavlak an Müller verwandelte der Real-Spieler den fälligen Strafstoß zu seinem zwölften Treffer im DFB-Trikot. Doch eine Bremer Coproduktion machte die Partie wenig später wieder spannend. Arnautovic setzte sich rechts gegen Schmelzer und Götze durch, die scharfe Hereingabe drückte Junuzovic zum 1:2 über die Linie. Wutentbrannt schlug Löw mit der Faust auf die Überdachung der Trainerbank. Danach witterte die Austria-Elf zwar noch einmal Morgenluft, schaffte aber den Ausgleich nicht mehr.









Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
528472
2:1 in Österreich: DFB-Team mit Leidenschaft und Glück
Wien - Das war harte Arbeit: Mit viel Kampf und einer großen Portion Leidenschaft hat Deutschland den Österreichern getrotzt und die Siegesserie gegen den kleinen Nachbarn fortgesetzt. Marco Reus (45. Minute) und Mesut Özil (52./Foulelfmet
http://www.pnp.de/nachrichten/sport/sport/528472_21-in-Oesterreich-DFB-Team-mit-Leidenschaft-und-Glueck.html
2012-09-11 22:58:20
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2012/09/11/teaser/120911_2235_jpeg_14825600f301b8da_20120911_img_38357610_original.large_4_3_800_222_0_2525_1728_teaser.jpg
news




Mehr Nachrichten zum Thema:
Fußball
Deutschland





Anzeige





100 gefundene Euro abzugeben ist für Fünftklässler Maxi (12) "selbstverständlich". − F.: Karl

"Respekt – ein wirklich feiner Zug – und das noch in der Weihnachtszeit...



Der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster wird heuer keine schriftlichen Weihnachtsgrüße verschicken...



Viele angehende Lehrer fühlen sich unzureichend auf das Berufsleben vorbereitet

Es bestünde erheblicher Nachholbedarf: Lehramtsstudenten fühlen sich nicht auf die Praxis...



70 statt 80 in Zieglstadl plus Überholverbot – weiter will auch die Regierung nicht gehen. − Foto: Jäger

Das Staatliche Bauamt hat sich geweigert, einen Beschluss des Stadtrats umzusetzen und auf dem...



Schokolade und Kaugummis in großem Stil haben bislang unbekannte Täter in den vergangenen Wochen aus mehreren Supermärkten in Ostbayern gestohlen. Offenbar gibt es dafür Abnehmer in Tschechien. −Symbolfoto: dpa

Ein Einkaufswagen voll Schokolade, Kaugummis für 1000 Euro oder kartonweise Tic-Tacs: Mehrfach sind...





Sollen von und nach Viechtach wieder regelmäßig Züge fahren? Darüber sollen bald die Bürger des gesamten Landkreises Regen befinden. − Foto: Archiv/Schlamminger

Der Kreistag von Regen hat am Montag beschlossen, über die geplante Reaktivierung der Bahnlinie...



Bischof Stefan Oster räumt in dem sehr persönlichen Interview mit der PNP ein, dass es auch bei ihm eine offene Sehnsucht nach einer Partnerschaft, Familie oder einem Kind gebe. Allerdings reiche sie nicht bis in die Tiefe.

Bischof Stefan Oster hat sich im Nachhinein überrascht gezeigt, dass er zum Oberhirten der Diözese...



− Foto: AC/DC

Nur gut eine Stunde nach dem Beginn des Online-Verkaufs am Montagnachmittag waren die Online-Karten...



Kunstwerk oder Katastrophe? Vor diese Frage sehen sich Passanten beim Blick auf das wohl extremste Weihnachtsdekohaus des Landkreises gestellt. − Foto: Kleiner

Wer in Marktl (Lkr. Altötting) die Eichenstraße entlang fährt, der wird spätestens auf halber Höhe...



Das Medieninteresse war gestern riesig im Linzer Landesgericht. Auf der Tagesordnung stand der Pornodreh einer jungen Frau in einer Kirche. − Fotos: foto-kerschi.at

Eine 30-Jährige, die sich einer Kirche in Hörsching bei Linz vor laufender Kamera selbstbefriedigt...





Erstaunlich viel freie Sicht hat man plötzlich an der Westseite des Viechtacher Stadtplatzes. Auch das historische und denkmalgeschützte Linprunhaus gehört nun der Vergangenheit an und hinterlässt einen großen Schuttberg. − Foto: Daniel Ober

Es geht schneller als noch Anfang der Woche gedacht: Auch das lange Zeit unter Denkmalschutz...



Lernten sich heuer erstmals kennen: die Prachtitzer Stadträte Vaclav Kunes (v.l.) und Hana Mrazova, stellvertretender Bürgermeister Jan Klimes, 1. Bürgermeister Martin Maly, das Waldkirchner Stadtoberhaupt Heinz Pollak , städtischer Geschäftsleiter Siegfried Müller und Bürgermeistersekretärin Renate Brunner. Die Verständigung klappte bisher aber nur mit einem tschechischen Dolmetscher (r.). − Foto: Ebert-Adeikis

Seit rund 20 Jahren ist es schon Tradition, dass sich die Bürgermeiser von Waldkirchen und dem...



Unmittelbar am Schwarzen Regen entlang verläuft ein Teilstück der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach. Heute berät der Kreistag darüber, ob ein Probebetrieb stattfindet und ob zuvor ein Bürgerentscheid organisiert wird. − Foto: Schlamminger

Ein gehöriger Menschenauflauf ist zu erwarten, wenn sich der Kreistag Regen heute Nachmittag um...



−Symbolfoto: dpa

Schrecklicher Verdacht in Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn): Offenbar hat dort am Wochenende ein...



Busfahrer Dirk Hermes (l.) mit den ratschenden Gästen: Julia Geith (v.l.), Werner Lechner und Melanie Schwab, die unterstützt wurden von Claudia Donner, Daniela Krawutschke und Angelika Lermberger

Es ist schon beinahe unfassbar, was man alles auf einer Fahrt im Citybus, auch "Rollende...