• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






London - IOC-Vizepräsident Thomas Bach hat die Gastgeber der Olympischen Spiele in London schon einen Tag vor der Schlussfeier gelobt.

"Wir haben hier fantastischen Sport und großartige Olympische Spiele erlebt", sagte er. Diese Spiele hätten "eine Dichte an olympischer Atmosphäre gehabt, wie man sie sich nur wünschen kann", fügte Bach hinzu.

Er wies auf das gewaltige Echo der Spiele in den weltweiten Medien hin. Die TV- und Internet-Quoten hätten alle Rekorde gebrochen. "Die Botschaft dieser Spiele reicht weit über London hinaus und tatsächlich in die ganze Welt", sagte der Vize des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). "Man kann nur sagen: danke (Organisations-Chef) Sebastian Coe, danke London, danke Großbritannien."

Coe will sich nicht dazu hinreißen lassen, die Spiele von London zu bewerten. "Das steht mir nicht zu", sagte Coe. Auf die Frage, was er von Äußerungen aus dem Ausland halte, London habe die besten Spiele der Olympia-Geschichte abgeliefert, sagte Coe: "Das freut uns sehr." Er hoffe, dass die Athleten und die Nationalen Olympischen Komitees zufrieden gewesen seien. Die Spiele seien aber erst zu Ende, "wenn wir über der Ziellinie sind", sagte Coe. Bereits vor Olympia hatte der Präsident des Organisationskomitees LOCOG erklärt, er werde sich nach der Schlussfeier nicht zurücklehnen. "Montag ist Tag 1 der Vorbereitungen für die Paralympics", hatte Coe erklärt.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
504992
IOC-Vize Bach lobt Olympia-Gastgeber: "Danke London"
London - IOC-Vizepräsident Thomas Bach hat die Gastgeber der Olympischen Spiele in London schon einen Tag vor der Schlussfeier gelobt."Wir haben hier fantastischen Sport und großartige Olympische Spiele erlebt", sagte er. Diese Spiele hätt
http://www.pnp.de/nachrichten/sport/sport/504992_IOC-Vize-Bach-lobt-Olympia-Gastgeber-Danke-London.html?em_cnt=504992
2012-08-31 15:13:04
news







Anzeige





Ein junger Mann hat am Montagnachmittag auf der B12 bei Hinterschmiding die Kontrolle über sein Auto verloren (Foto links), nachdem dieses von einem Lkw gestreift worden war. Der Fahrer des Autos starb noch an der Unfallstelle, zwei weitere Männer wurden schwer verletzt. Nur wenig später ereignete sich bei Röhrnbach ein weiterer tödlicher Unfall auf der B12. Ein 35-jähriger aus dem Landkreis Freyung-Grafenau kam dabei ums Leben. − Foto: Jahns/Steiml

Zwei tödliche Unfälle haben sich am Montagnachmittag innerhalb weniger Minuten auf der B12 im...



Der Fahrer des roten Ferrari erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ein dreijähriger Bub auf dem Beifahrersitz hatte dagegen Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. − Foto: Ralf Hettler

Noch an der Unfallstelle verstorben ist ein aus Aschaffenburg stammender 42-jähiger Ferrari-Fahrer...



−Symbolfoto

Zwei Todesopfer haben zwei Unfälle kurz hintereinander am Montagnachmittag gegen 15...



− Foto: Armin Weigel

Von den vom BMW-Konzern am Wochenende angekündigten Neueinstellungen werden auch die ostbayerischen...



− Foto: Archiv Jäger

Das wird ein teurer Spaß für einen Autofahrer. Sage und schreibe 183 km/h hatte der 36-Jährige aus...





−Symbolbild: dpa

Innenminister Joachim Herrmann hat den Grünen-Vorschlag zur Legalisierung von Cannabis als "blanken...



Andy Borg − Foto: dpa

Aus für Andy Borg beim "Musikantenstadl" - der 54 Jahre alte Moderator aus Thyrnau (Landkreis...



Ortstermin bei Althütte: Vertreter der Regierung von Niederbayern, des Nationalparks, der Bürgerinitiative gegen Windräder am Wagensonnriegel und anderer Interessengruppen begleiteten Olivier Biber und Tatiana State Masson (7. und 5. v. re.) vom Europarat. − F.: NPV Bayer. Wald

Der Widerstand gegen die geplanten Windkraftanlagen am Wagensonnriegel wächst: Neben der...



Neues Gewand, gleiche scharfe Zunge: Luise Kinseher als "Mama Bavaria" hatte heuer einen schwierigen Auftritt. Viele ihrer Spitzen versandeten im prominenten Publikum, auch wenn Ministerpräsident Horst Seehofer hinterher urteilte: "Köstlich. Ich glaube, die Mama Bavaria hat noch einmal an Statur gewonnen." − Foto: dpa

Sapperlot, hat die Bavaria den Mächtigen im Lande wieder eingeschenkt. Beim traditionellen...



−Symbolfoto: dpa

Wenn die Alarmierung aus der Rettungsleitstelle kommt, zählt jede Sekunde. Mit Blaulicht und...





Die Serie von Diebstählen aus Kirchen in der Region ist nahezu aufgeklärt: Nur wenige Stunden nach...



− Foto: Wagle

Bei einer Gasexplosion an der Rennbahn in Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn wurden am...



Braunbärin Luna hat ihre Winterruhe trotz Schnee kurz unterbrochen – jedoch ohne rechte Begeisterung, wie es scheint. − Foto: Rudolf Baier

In wenigen Tagen, am 1. März, ist meteorologischer Frühlingsanfang. Hat dies die Nationalparkbärin...



Das neue Baugebiet "Am Steinhügel" wird an der Kopfsberger Straße erschlossen. −Plan: Büro Jocham& Kellhuber

Der Gemeinderat von Iggensbach hat am Montagabend mit zwei einstimmig gefassten Grundsatzbeschlüssen...



Erna Scheurecker (†) war in Schärding bekannt und beliebt. − Foto: PNP

Eigentlich wollte Erna Scheurecker ihren wohlverdienten Ruhestand genießen – doch ein...