• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 23.12.2014

Ostbayern

Heute: 8°C - -1°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...









Berlin - An seinem ersten Geburtstag im endgültigen Formel-1-Ruhestand genießt Michael Schumacher die Freiheit von allen Trainingszwängen.

"Ich möchte auch bewusst dem Körper ein bisschen Ruhe gönnen, einfach mal wieder so eine Erholungsphase reinbringen", sagte der Rekordweltmeister, der am Donnerstag 44 Jahre alt wird. Nach drei ziemlich erfolglosen Comeback-Jahren im zu schwachen Silberpfeil will Schumacher 2013 die neuen Freiheiten ausgiebig nutzen. Er sei "einfach froh", mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können und "eben keine Pläne haben zu müssen".

So viel Gelegenheit zum Füße hochlegen wird Schumacher aber auch jetzt nicht haben. "Schwer verplant" sei der siebenmalige Champion bereits für das neue Jahr, erklärte Managerin Sabine Kehm und kündigte an: "Vieles wird noch dazu kommen durch diverse Projekte, die noch nicht spruchreif sind oder sich noch ergeben werden." Schon im Dezember hatte Schumacher gemeint: "Der Kalender ist eh schon wieder zu voll fürs nächste Jahr."

Als Rentner fühlt sich der PS-Altmeister ohnehin noch lange nicht. "Rentner heißt ja, dass man entweder nicht mehr möchte oder nicht mehr kann. Ich glaube, das Letzte kann man bei mir ausschließen", erklärte Schumacher jüngst beim Race of Champions in Bangkok. In Thailand zeigte er an der Seite von Kumpel Sebastian Vettel mit dem erneuten Sieg in der Nationenwertung einmal mehr seine Klasse und kündigte umgehend die Titelverteidigung in diesem Jahr an.

Ganz ohne die Raserei kann ein Michael Schumacher einfach nicht. Das hatte er schon nach seinem ersten Rücktritt 2006 gezeigt. Der bestens dotierte Job als Ferrari-Berater lastete Schumacher bei weitem nicht aus. So versuchte er sich unter anderem als Motorrad-Pilot in der IDM-Serie und machte mit ein paar spektakulären Stürzen Schlagzeilen. Zudem engagierte er sich im Weltverband FIA als Botschafter für Sicherheit im Straßenverkehr und unterstützte Frau Corinna, die Pferde züchtet und bei Western-Turnieren reitet.

Am Ende aber war die Versuchung Formel 1 zu groß. Nach drei Jahren Pause unterschrieb Schumacher bei Mercedes, durchaus in der ernsten Hoffnung auf einen den Titel. Doch es blieb nicht viel mehr als ein dritter Platz in Valencia übrig. Kein Wunder, dass Schumacher zuletzt dem "Stern" verriet: "Darauf freue ich mich jetzt: Nicht mehr ständig über die Formel 1 nachdenken zu müssen. Das hat mich zum Schluss mehr und mehr gestört."

Einen neuen Lebensrhythmus finden, abseits des Grand-Prix-Zirkus, darin hat Schumacher seit seinem ersten Rücktritt schon Übung. Etwas mehr leben, weniger trainieren und funktionieren müssen. "Langweilig wird es Michael sicher nicht werden - er ist ein sehr aktiver Typ, er freut sich auf neue Aufgaben", sagte Managerin Kehm.

Vor kurzem hat Schumacher eine Farm in Texas als weiteren Fluchtpunkt erworben. Neben dem Zeitvertreib als "Turnier-Trottel" seiner Frau, wie Schumacher scherzte, will er sich noch öfter seinem Hobby Fallschirmspringen widmen. Auch dadurch habe er "gelernt, abzuschalten". Wolkenstürze als Entspannungsübung - typisch Schumacher.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am




article
622787
Schumacher im Unruhestand: "schwer verplant" für 2013
Berlin - An seinem ersten Geburtstag im endgültigen Formel-1-Ruhestand genießt Michael Schumacher die Freiheit von allen Trainingszwängen. "Ich möchte auch bewusst dem Körper ein bisschen Ruhe gönnen, einfach mal wieder so e
http://www.pnp.de/nachrichten/sport/formel_1/622787_Schumacher-im-Unruhestand-schwer-verplant-fuer-2013.html
2013-01-02 13:35:08
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/01/02/teaser/130102_1339_mischschu_39987922_original.large_4_3_800_136_19_1170_794_teaser.jpg
news







−Symbolfoto: PNP

Die Gunst der Stunde genutzt hat ein 17-jähriger Praktikant auf einer Weihnachtsfeier in Regensburg...



Tobias Pfefferkorn, Torwart des Kreisklassisten ASV Ortenburg, starb mit24 Jahren beim Skifahren in Obertauern (kl. Bild). − Fotos: Sigl/dpa

Der ASV Ortenburg steht unter Schock. Der 24-jährige Torwart des Fußballvereins im Landkreis Passau...



Im Mai hatte er seine ehemalige Lebensgefährtin erstochen - am Montag ist ein Viechtacher dafür zu einer lebenslangen haftstrafe wegen Mordes verurteilt worden. − Foto: Ried

Gebeugt war der Kopf des Angeklagten auch an den anderen Verhandlungstagen im Mordprozess gegen ihn...



Nach einer Meldung des britischen Fernsehsenders BBC ist Sänger Joe Cocker am Montag im Alter von 70 Jahren gestorben. − Foto: dpa

Der britische Rockstar Joe Cocker ist tot. Das bestätigte eine Sprecherin seines Managements am...



− Foto: Archiv Wolf

Schlechter Start für eine ganz frische Blutsbrüderschaft. Zwei 37 und 44 Jahre alte Traunreuter...





Der damalige Vorstand des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München, Uli Hoeneß (l), erhält am 15. Juli 2002 in der Münchner Residenz vom damaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) den Bayerischen Verdienstorden. Hoeneß (62) hat den Bayerischen Verdienstorden zurückgeschickt. − Foto: dpa

Uli Hoeneß (62) hat den Bayerischen Verdienstorden zurückgeschickt. Wie die "Bild"-Zeitung...



− Foto: AC/DC

Nur gut eine Stunde nach dem Beginn des Online-Verkaufs am Montagnachmittag waren die Online-Karten...



Mit 51 Ja-Stimmen (bei fünf Nein-Stimmen) hob eine Mehrheit des Kreistages am Montag die Hand für ein Ratsbegehren in Sachen Bahn-Probebetrieb auf der Strecke Gotteszell-Viechtach, damit ist der Bürger am Zug. Abgestimmt wird am 8. Februar 2015. − Foto: Albrecht

Am 8. Februar 2015 entscheiden die Bürger im Landkreis Regen über den Bahn-Probebetrieb zwischen...



−Symbolfoto: dpa

Unten ein Gebetsraum und eine Etage darüber ein Bordell – das passt nach Überzeugung des...



Das Kernkraftwerk Isar 1 bei Landshut wurde im Jahr 2011 auf Anordnung der Staatsregierung noch vor dem offiziellen Atomausstieg abgeschaltet. Dagegen hat der Energiekonzern Eon jetzt Klage eingereicht - und verlangt über 150 Millionen Euro Schadensersatz. − Foto: dpa

Der Atomausstieg könnte für die bayerischen Steuerzahler ein teures Nachspiel haben: Weil die...





Reichtum und strahlende Farben setzt das neu eröffnete Warschauer Museum der Geschichte der Juden in Polen den gewohnten grauen Bildern des Holocaust entgegen. Höhepunkt der 4000 Quadratmeter großen Dauerausstellung ist diese detailgenaue Nachbildung einer Synagoge aus Gwozdziec in der heutigen Ukraine. Das Original aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde von den Nazis zerstört. Die Kuppel über der Bima ist mit farbenfrohen Pflanzen- und Tiermotiven geschmückt. − Fotos: M. Starowieyska/D.Golik/Polin/R. Meisenberger

13 Millionen Menschen jüdischen Glaubens leben heute auf der Erde, sechs Millionen davon im 1948...



Schaut zufrieden auf ein Armband aus Fimo-Perlen nach historischen Vorlagen: Gusti Rubner-Klatt trägt außerdem eine Kette mit einer einzigen großen Fimo-Perle. − Foto: Lambach

Solche Perlen haben schon die Bajuwaren vor 1500 Jahren gemacht – damals aus Ton...



Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehr Roßbach gelang es, alle Tiere aus dem brennenden Zwinger zu befreien. − Foto: Feuerwehr Schmiedorf

Ein hölzerner Hundezwinger ist in Berg bei Schmiedorf (Landkreis Rottal-Inn) in Brand geraten...



Großen Andrang und leuchtende Kinderaugen gab es beim Besuch des Christkinds.

Kaum ein Durchkommen hat es bei der Waldweihnacht in Forsthart am Wochenende gegeben...



Ein Lithographie-Zyklus der Ausstellung widmet sich einem Thema der antiken Mythologie. Zu sehen sind Chagalls Grafiken zu den Abenteuern des griechischen Helden Odysseus.

Nach Salvador Dalí im vergangenen Winter ist nun wieder Weltkunst zu Gast in den Kuns(t)räume...







Anzeige