• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.12.2014

Ostbayern

Heute: 5°C - -1°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...









Maranello - Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo wirbt weiter um Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel.



"Wenn Fernando Alonso aus irgendeinem Grund morgen zurücktritt, zum Beispiel, weil er sich mit seiner Freundin nach Hawaii zurückzieht, dann will ich Vettel", sagte di Montezemolo beim traditionellen Jahresabschluss des italienischen Rennstalls am Firmensitz in Maranello. Ein Fahrer-Duo Vettel/Alonso schloss der 65-Jährige, der den Heppenheimer sehr schätzt, jedoch aus.

Vettel sei "für die Zukunft ein potenzieller Ferrari-Fahrer", meinte di Montezemolo unter anderen vor Journalisten von "Auto, Motor und Sport", "bild.de" und "Süddeutsche Zeitung". Ein Fahrer-Duo Alonso/Vettel hält der Ferrari-Boss allerdings derzeit für überaus schwierig. "Wenn du den besten Fahrer der Welt hast, musst du ihm optimale Bedingungen bieten."

Alonso, dessen Teamkollege auch 2013 Felipe Massa heißt, würde den dreifachen Weltmeister vermutlich als Provokation empfinden. Der Spanier ist noch bis 2016 an die Scuderia gebunden, Vettels Vertrag bei Red Bull läuft bis Ende 2014. Der 31-jährige Alonso hatte die Saison als Zweiter nur drei Punkte hinter dem 25 Jahre alten Dreifach-Weltmeister abgeschlossen.

Mitte Oktober hatten Spekulationen über einen Wechsel von Vettel zu Ferrari das Titelrennen angeheizt. Red Bull und die Scuderia wiesen Berichte über die brisante Personalie entschieden zurück. Der britische Sender BBC hatte unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Ferrari-Quelle berichtet, dass Vettel einen Vertrag beim italienischen Traditionsteam für 2014 unterschrieben habe.

Di Montezemolo zufolge gibt es im Moment drei Fahrer in der Formel 1 mit herausragenden Fähigkeiten: "Alonso, Vettel und Hamilton. Sie sind den anderen in puncto Intelligenz, Speed und technischem Verständnis einfach überlegen." An erster Stelle sieht der Italiener aber seinen Schützling Alonso. "Ich bin unheimlich happy mit ihm. Er ist mehr als nur ein Fahrer. Er ist eine Schlüsselfigur, weil er sich so unglaublich in die Teamarbeit mit einbringt."

Der Ferrari-Präsident verhehlt aber weiter nicht, dass er große Stücke auf Vettel hält. "Er ist jung, er steht mit beiden Beinen auf dem Boden, er ist bodenständig, und er hat einen unbändigen Siegeswillen", sagte di Montezemolo.

Müsste er sich zwischen dem Briten Lewis Hamilton und Vettel als Fahrer entscheiden, wäre seine Wahl klar: "Vettel. Weil er jünger ist und noch nicht bei so vielen Teams war." Der 27-jährige Hamilton wechselt in der kommenden Saison als Nachfolger des zurückgetretenen Rekordchampions Michael Schumacher von McLaren zu Mercedes.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
614622
Ferrari-Präsident: "... dann will ich Vettel"
Maranello - Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo wirbt weiter um Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel."Wenn Fernando Alonso aus irgendeinem Grund morgen zurücktritt, zum Beispiel, weil er sich mit seiner Freundin nach Hawaii zurückzieht,
http://www.pnp.de/nachrichten/sport/formel_1/614622_Ferrari-Praesident-...-dann-will-ich-Vettel.html
2012-12-20 16:59:23
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2012/12/20/teaser/121220_1645_monte_39889392_original.large_4_3_800_7_0_2997_2240_teaser.jpg
news







Die Deggendorfer Feuerwehr musste nach dem Unfall am Autobahnkreuz die A3 wieder befahrbar machen. −Quelle: Feuerwehr

Ins Schleudern gekommen ist am Sonntagvormittag ein Österreicher, der auf der A3 in Richtung Passau...



Nachdem die erste Enttäuschung überwunden war, feierte Andreas Hruska mit der Bayernfahne und einem Kölsch. Das schmeckte ihm aber nicht so gut, er meinte lachend: "Des is halt koa Augustiner Bier". - Foto: Federl

Es war ein Herzschlagfinale: Andreas Hruska aus Simbach am Inn (Landkreis Rottal-Inn) oder Marcel...



−Symbolbild: dpa

Bei einem Skiunfall ist ein 24-jähriger Niederbayer am Samstag in Österreich ums Leben gekommen...



Die Leiche des Mannes wurde am Morgen gefunden. − Foto: Piffer

Ein 56-jähriger Mann aus Hutthurm (Landkreis Passau) war in der Nacht auf Samstag auf dem...



Für seine Mandantin erstritt Franz Hollmayr das Guthaben samt Zinsen eines 38 Jahren alten Sparbuchs. Die Bank war der Meinung, der Anspruch sei verfallen. − Foto: Archiv/Binder

"Ein voller Erfolg" – so bewertet Rechtsanwalt Franz Hollmayr den Ausgang eines Rechtsstreits...





Sollen von und nach Viechtach wieder regelmäßig Züge fahren? Darüber sollen bald die Bürger des gesamten Landkreises Regen befinden. − Foto: Archiv/Schlamminger

Der Kreistag von Regen hat am Montag beschlossen, über die geplante Reaktivierung der Bahnlinie...



− Foto: AC/DC

Nur gut eine Stunde nach dem Beginn des Online-Verkaufs am Montagnachmittag waren die Online-Karten...



Der damalige Vorstand des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München, Uli Hoeneß (l), erhält am 15. Juli 2002 in der Münchner Residenz vom damaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) den Bayerischen Verdienstorden. Hoeneß (62) hat den Bayerischen Verdienstorden zurückgeschickt. − Foto: dpa

Uli Hoeneß (62) hat den Bayerischen Verdienstorden zurückgeschickt. Wie die "Bild"-Zeitung...



Mit 51 Ja-Stimmen (bei fünf Nein-Stimmen) hob eine Mehrheit des Kreistages am Montag die Hand für ein Ratsbegehren in Sachen Bahn-Probebetrieb auf der Strecke Gotteszell-Viechtach, damit ist der Bürger am Zug. Abgestimmt wird am 8. Februar 2015. − Foto: Albrecht

Am 8. Februar 2015 entscheiden die Bürger im Landkreis Regen über den Bahn-Probebetrieb zwischen...



−Symbolfoto: dpa

Unten ein Gebetsraum und eine Etage darüber ein Bordell – das passt nach Überzeugung des...





Reichtum und strahlende Farben setzt das neu eröffnete Warschauer Museum der Geschichte der Juden in Polen den gewohnten grauen Bildern des Holocaust entgegen. Höhepunkt der 4000 Quadratmeter großen Dauerausstellung ist diese detailgenaue Nachbildung einer Synagoge aus Gwozdziec in der heutigen Ukraine. Das Original aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde von den Nazis zerstört. Die Kuppel über der Bima ist mit farbenfrohen Pflanzen- und Tiermotiven geschmückt. − Fotos: M. Starowieyska/D.Golik/Polin/R. Meisenberger

13 Millionen Menschen jüdischen Glaubens leben heute auf der Erde, sechs Millionen davon im 1948...



Unmittelbar am Schwarzen Regen entlang verläuft ein Teilstück der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach. Heute berät der Kreistag darüber, ob ein Probebetrieb stattfindet und ob zuvor ein Bürgerentscheid organisiert wird. − Foto: Schlamminger

Ein gehöriger Menschenauflauf ist zu erwarten, wenn sich der Kreistag Regen heute Nachmittag um...



−Symbolfoto: dpa

Schrecklicher Verdacht in Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn): Offenbar hat dort am Wochenende ein...



Kunst mit Humor: Christian Wichmanns "PingPong-Burning", Tischtennisbälle, Eisformen, Acrylglas, Edelstahlrahmen, LEDs, 2014. − Fotos: Jackl

Glas liebt Licht. Und umgekehrt. Im Spiel miteinander können faszinierende Effekte entstehen...



Der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster wird heuer keine schriftlichen Weihnachtsgrüße verschicken...







Anzeige