• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.11.2014

Ostbayern

Heute: 7°C - -4°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Das dunkle Bier der Augustiner, das PR-Mann Radek Petrik hier präsentiert, gibt es nur im Augustine Hotel in historischem Ambiente.

Das dunkle Bier der Augustiner, das PR-Mann Radek Petrik hier präsentiert, gibt es nur im Augustine Hotel in historischem Ambiente.

Das dunkle Bier der Augustiner, das PR-Mann Radek Petrik hier präsentiert, gibt es nur im Augustine Hotel in historischem Ambiente.


Prag blieb als eine der wenigen Großstädte Europas im Zweiten Weltkrieg weitgehend von Zerstörungen verschont. Wegen der goldenen Verzierungen an ihren zahlreichen historischen Prachtbauten nennt man Prag auch die Goldene Stadt. Das flüssige Gold der Metropole an der Moldau, die rund drei Autostunden von Passau entfernt liegt, ist das Bier. Entsprechend groß sind Brautradition und Angebot des meist goldgelben Gerstensaftes, der in rund 1300 Prager Lokalen ausgeschenkt wird. Ein Bier, das sich von Farbe und Geschmack deutlich abhebt, ist den Augustinern zu verdanken. Genießen kann man den dunklen Fastentrunk nur an einem einzigen Ort in der 1,3 Millionen Einwohner zählenden tschechischen Hauptstadt: im Augustine Hotel.

Die noble Herberge liegt im historischen Stadtviertel Mala Strana (Kleinseite). Von hier sind die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten wie die weitläufige Burganlage mit dem Amtssitz des Präsidenten auf der einen sowie die berühmte Karlsbrücke und der Altstädter Ring auf der anderen Seite nur jeweils wenige Gehminuten entfernt. Das Hotel reflektiert Prags Geschichte, Charakter und Schönheit wie kein anderes der Stadt. Der 23 000 Quadratmeter große Komplex besteht aus sieben historischen Gebäuden. Das bekannteste und wichtigste ist das Augustinerkloster St. Thomas mit der gleichnamigen Kirche, das aus dem 13. Jahrhundert stammt. Die Gebäude wurden während des kommunistischen Regimes konfisziert und 1989 nach der gewaltfreien Revolution wieder an die Augustinermönche zurückgegeben.

Als "zu Stein gewordener Traum" wird das stets gut besuchte Prag auch bezeichnet. In der Hauptstadt der Tschechischen Republik gibt es neben den Prachtbauten rund 1300 Lokale, in denen Bier ausgeschenkt wird.  − Fotos: Franz Aichinger

Als "zu Stein gewordener Traum" wird das stets gut besuchte Prag auch bezeichnet. In der Hauptstadt der Tschechischen Republik gibt es neben den Prachtbauten rund 1300 Lokale, in denen Bier ausgeschenkt wird.  − Fotos: Franz Aichinger

Als "zu Stein gewordener Traum" wird das stets gut besuchte Prag auch bezeichnet. In der Hauptstadt der Tschechischen Republik gibt es neben den Prachtbauten rund 1300 Lokale, in denen Bier ausgeschenkt wird.  − Fotos: Franz Aichinger


Nachdem die architektonischen Besonderheiten des Ensembles zweieinhalb Jahre lang mühsam restauriert und renoviert worden sind und dabei alleine über 4000 Kubikmeter an archäologischen Ausgrabungen bewältigt wurden, konnte im Frühjahr 2009 das außergewöhnliche Hotel eröffnet werden. Obwohl das Design stark von den Grundrissen der existierenden Gebäude, der Kreuzgänge sowie der Innenhöfe beeinflusst wurde, präsentiert es eine gelungene Mischung aus Alt und Neu. "Es zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO, übrigens als einziges Hotel in der Tschechischen Republik", verkündet Radek Petrik, Marketing-Koordinator des Augustine, stolz.

Keines der 101 Zimmer und 16 Suiten gleicht dem anderen, viele bieten interessante architektonische und bauliche Besonderheiten, wie gewölbte Decken und Originaltüren. Oft wurden zwei oder drei der ehemaligen Zellen für ein Zimmer zusammengefügt. Aber im vielfach ausgezeichneten Augustine wohnt man nicht nur im früheren Kloster, man schläft auch Tür an Tür mit den Mönchen. Von den ehemals über 70 Ordensleuten sind aber nur noch fünf übrig geblieben, die in einem separaten Teil des Gebäudes leben. Einer davon kommt aus den USA, die anderen aus verschiedenen europäischen Staaten. Nur Tschechien ist nicht vertreten, was Petrik so erklärt: "Wir sind, bedingt durch unsere kommunistische Vergangenheit, zu 95 Prozent Atheisten."

Nach dem Ende des Kommunismus sind die Augustiner nach Prag zurückgekehrt, trotz der zentralen Lage ihrer Unterkunft leben sie recht abgeschieden. Neben ihrer barocken Kirche, die auf das Jahr 1420 zurückgeht, kümmern sie sich noch um die prächtige Bibliothek des Klosters. Grundsätzlich, so Petrik, könne man die Ordensleute auch besuchen und sogar in einigen der jahrhundertealten, kostbaren Schriften blättern. Es sei jedoch nicht einfach, einen Termin zu vereinbaren, "weil die Mönche in einer völlig anderen Welt leben und manchmal eine Woche lang nicht ans Telefon gehen". Ob das an ihrem kräftigen Bier liegt, will der PR-Mann nicht verraten. Nur so viel: "Seit 1352 gibt es die geheime Rezeptur für das ungefilterte Lagerbier mit dem malzigen Geschmack. Es hält nur drei Wochen, weshalb es immer frisch ausgeschenkt werden muss."

Auch wenn die frommen Männer mangels Personal mittlerweile das Bierbrauen abgegeben haben, getrunken wird es immer noch an traditioneller Stätte. So in der Brewery-Bar, die sich im Keller des Augustine Hotels in einem ehemaligen Brauereigebäude befindet. Hier wurden Stalagmiten und Stalaktiten, die bis ins 17. Jahrhundert zurückgehen, sowie eine unterirdische Wasserquelle ins Design mit einbezogen. Im ehemaligen Tonnengewölbe des Klosters mit den restaurierten Barock-Fresken, der Tom’s Bar, wird das Augustiner ebenfalls gezapft. Daneben steht es im Restaurant, neben der Lobby der einzige neue, zeitgenössische Bau, auf der Speisekarte − als Ochsenbäckchen oder marinierte Hähnchen in Biersoße.

Selbst im kleinen, aber feinen Spa-Bereich wird auf das Pivo, wie die Tschechen ihr Nationalgetränk nennen, nicht verzichtet. In einer 90-minütigen Anwendung wird die Haut neben Hamam und Massage auch mit dem Getränk eingerieben. Wem das zu verschwenderisch ist, der kann es beim Bummel durch die Goldene Stadt aber auch machen wie die Mönche seit Jahrhunderten, sich im idyllischen Klostergarten ein lauschiges Plätzchen suchen und die exklusive Bierspezialität einfach nur trinken.

INFO Anreisen: Von Passau nach Prag sind es 220 Kilometer. Vom Grenzübergang Philippsreut führt die Route 4 direkt ins Stadtzentrum.

 Übernachten: Augustine Hotel, Letenská 12/33, 118 00 Praha 1, www.theaugustinehotel.de. Zentraler und schöner kann man nicht wohnen. Eine Oase der Ruhe in dieser meist hektischen Stadt.

 Auskunft: Im Internet unter www.praguewelcome.cz/de.

 Tipp: Prag ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Besonders romantisch ist die Stadt in der Adventszeit, wenn die einzigartige historische Kulisse im Lichterglanz erstrahlt. Der größte und bekannteste Weihnachtsmarkt Prags steigt vom 1. Dezember bis zum 1. Januar auf dem Altstädter Ring in der Altstadt beim Rathaus. Sogar bis zum 13. Januar dauert der Weihnachtsmarkt auf dem Wenzelsplatz in der Neustadt. Dazu gibt es zahlreiche Weihnachtskonzerte und -veranstaltungen.

Franz Aichinger, Redakteur der Passauer Neuen Presse, besuchte Prag auf Einladung von Schoeller und von Rehlingen PR GmbH und des Augustine Hotels.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
597667
Das dunkle Bier der Goldenen Stadt Prag
Prag blieb als eine der wenigen Großstädte Europas im Zweiten Weltkrieg weitgehend von Zerstörungen verschont. Wegen der goldenen Verzierungen an ihren zahlreichen historischen Prachtbauten nennt man Prag auch die Goldene Stadt. Das fl&uum
http://www.pnp.de/nachrichten/ratgeber/reise_und_urlaub/reiseberichte/597667_Das-dunkle-Bier-der-Goldenen-Stadt-Prag.html
2012-11-30 14:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/30/teaser/121130_1246_29_38378326_radek_teaser.jpg
news



PNP-Ratgeber Urlaub & Reise


Ratgeber Reise und Urlaub

Ratgeber Reise & Urlaub durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Alle PNP-Ratgeber:


Neue Fotostrecken





Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater








Anzeige