• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.07.2014

Ostbayern

Heute: 26°C - 10°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Hausstaubmilben können Allergikern auch im Herbst noch Probleme bereiten. Darauf weist die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) hin. Mit Beginn der Heizperiode sterben zwar viele Milben durch die trockene Heizungsluft. Ihre zerfallenden Körper setzten aber zusätzliche Allergene frei, die durch die Heizungsluft mit dem Hausstaub aufgewirbelt würden. Nach Angaben der ECARF ist Milbenkot nach den Pollen der zweithäufigste Auslöser von allergischen Atemwegserkrankungen. Die Symptome der Hausstaubmilbenallergie ähnelten einer Erkältung. Typisch seien eine verstopfte oder laufende Nase, Niesreiz, Husten und tränende Augen.

Allergiker sollten unter anderem keine Hausarbeiten durchführen, die Staub aufwirbeln, sowie spezielle Matratzen- und Bettbezüge benutzen. Teppiche und Polster sollten jedoch nicht mit einem Dampfreiniger gesäubert werden, da die Feuchtigkeit die Milben anlocke. Die ECARF empfiehlt zudem, häufig gründlich durchzulüften. − tmn



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am







PNP-Gesundheit



Ratgeber Gesundheit durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Service:


Alle PNP-Ratgeber:




Kontakt


Sandra Hiendl
Redaktion
Sandra Hiendl
Tel. 0851 / 802 829
E-Mail: sandra.hiendl@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Anzeige