• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de




RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Zu Hause bleiben und Hände waschen: Andere vor Grippe schützen

Die Grippewelle breitet sich aus - für eine Impfung ist es jetzt zu spät. Ohnehin bietet die in diesem Jahr keinen optimalen Schutz. Was können Betroffene tun, um andere nicht anzustecken? Es ist eigentlich zu spät, sich angesichts der Grippewelle jetzt noch impfen zu lassen. Denn bis der Impfstoff wirkt, dauert es 10 bis 14 Tage, erklärt Prof...





Ist der Schlaf vor Mitternacht am besten?

Der Körper braucht Schlaf, um sich zu erholen. Und am besten ist der Schlaf vor Mitternacht, glauben viele. Aber stimmt das eigentlich? Nein, sagt Prof. Ingo Fietze, Leiter des interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums der Charité in Berlin. Grundsätzlich seien die ersten vier Stunden Schlaf die besten und erholsamsten...





Senioren träufeln Augentropfen am besten im Liegen ein

Vor allem älteren Patienten fällt es schwer, Augentropfen im Stehen richtig anzuwenden. Leichter wird es in Rückenlage: Dazu legen sich Senioren am besten flach hin, überstrecken den Kopf leicht und führen die Tropfflasche mit beiden Händen zum Auge. Dann träufeln sie bei geschlossenen Augen einen Tropfen in den inneren Lidwinkel...





Bei Kratzen im Hals mit Salzwasser gurgeln

Gegen unangenehmes Kratzen im Hals hilft es, viel zu trinken: Das hält die Mundschleimhäute feucht. Auch Tee und heiße Zitrone sowie Gurgeln mit Salzwasser oder Salbeitee unterstützen die Heilung bei einer Erkältung. Husten- und Halsbonbons regen die Speichelproduktion und lindern so die Beschwerden, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen...





Vorbehalte gegen Antidepressiva beim Arzt ansprechen

Antidepressiva sind neben der Psychotherapie ein häufig eingesetztes Mittel bei Depressionen. Doch ob die Medikamente für den Einzelnen infrage kommen, hängt auch von seinen Gefühlen und Gedanken darüber ab: Ängste und Vorbehalte sollten daher offen mit dem Arzt besprochen werden, rät das Institut für Wirtschaftlichkeit und Qualität im...





Hilft warmes Bier bei Erkältung?

Es gibt etliche Ratschläge, was bei Erkältung alles helfen soll. Einige klingen ganz schön kurios - wie die Sache mit dem Bier. So gibt es den Mythos, warmes Bier helfe bei Erkältungen. Doch Experten sagen: stimmt nicht – ganz im Gegenteil. Hoher Alkoholkonsum beeinträchtige die körpereigene Abwehr - und störe die Wärmeregulation, sagt Prof...





Ohne Energie: Jeder Dritte fühlt sich im Winter antriebslos

Jeder Dritte (33,7 Prozent) fühlt sich im Winter häufig antriebslos und hat keine Energie. Das geht aus einer repräsentativen GfK-Umfrage hervor. 31,8 Prozent gaben an, öfter krank zu werden. Jeder Vierte (24,9 Prozent) klagte außerdem darüber, im Winter ständig müde zu sein. An der Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" nahmen 2008 Frauen und...





Blutdruck immer morgens vor Medikamenteneinnahme messen

Den Blutdruck messen Patienten idealerweise morgens noch vor der Einnahme der Medikamente. So lässt sich feststellen, ob der Morgenwert zu hoch ist: Das erfordert meist, die Medikation zu ändern. Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) hin. Weil jede Anstrengung den Blutdruck erhöht, sollten sich Patienten vor dem Messen erst einmal drei...





Stimmt das? Verliert man einen großen Teil der Körperwärme über den Kopf?

Wer im Winter ohne Mütze unterwegs ist, wird von Freunden, Bekannten oder der Familie oft ermahnt: Eine Kopfbedeckung sei bei Kälte wichtig, weil über den Kopf besonders viel Körperwärme verloren gehe, warnen besorgte Mitmenschen. Aber stimmt das eigentlich? "Der Wärmeverlust über den Kopf ist überproportional...





Bei Schmerzmitteln mögliche Nebenwirkungen beachten

Schmerzmittel sind zwar meist ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Dennoch sollten sie nicht unbedarft eingenommen werden, warnt die Landesapothekerkammer Hessen. Denn die verschiedenen Medikamente können Nebenwirkungen haben. So wirken Mittel mit Acetylsalicylsäure (ASS), Diclofenac, Ibuprofen, sowie Naproxen unter anderem blutverdünnend - die...





Bei trockenem Husten hilft Tee aus Heilpflanzen

Bei trockenem Husten helfen Tees aus Heilpflanzen wie Thymian und Efeu. Sie wirken hustenstillend und -lösend, erklärt Wolfgang Hornberger vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster. Thymian sei zudem krampflösend und entspanne die Bronchien. Auch Tees aus Spitzwegerich, Malve...





Frisches Obst und warme Füße: Was gegen eine Erkältung helfen soll

Um einer Erkältung zu entgehen, achten mehr als zwei Drittel (69,5 Prozent) auf eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der GfK Marktforschung hervor. Fast genauso viele (69,3 Prozent) versuchen, durch Lüften trockene Heizungsluft zu vermeiden...





Tabletten besser nicht vor Kleinkindern einnehmen

Eltern sollten Medikamente möglichst nicht vor Kleinkindern einnehmen. Das verhindert, dass sie die Erwachsene imitieren, wenn sie Tabletten finden. Immer wieder vergiften sich Kinder, weil Eltern Medikamente nicht kindersicher aufbewahren, der Nachwuchs an sie herankommt und sie dann etwa bei Doktorspielen konsumiert...





Bei Appetitlosigkeit sollten Senioren das Essen gut würzen

Leiden Senioren an Appetitlosigkeit, sollten sie ihr Essen gut würzen. Denn im Alter geht die Zahl der Geschmacksknospen zurück. Dadurch verändert sich die Geschmackswahrnehmung der Senioren. "Besonders Süßes und Salziges schmecken sie weniger, Saures und Bitteres hingegen besser", sagt Antje Gahl, Ernährungswissenschaftlerin von der Deutschen...





Tipps gegen Winterdepression

Nicht umsonst wird der Winter auch die "dunkle" Jahreszeit genannt, schlägt er doch vielen Menschen auf das Gemüt und lässt Depressionen zunehmen. Woran liegt das eigentlich und wie kann man seine schwermütigen Gedanken wieder aufhellen? Beck kompakt Autor Dr. med. Christian Stock, Leitender Oberarzt in der Psychosomatischen Abteilung der...





Auch bei Mistwetter: Einmal täglich mit der Familie raus

Im Winter machen es sich viele Familie am liebsten zu Hause gemütlich. Trotz kaltem Wetter, Regen oder Schnee sollten alle aber einmal täglich frische Luft schnappen. "Eltern sollten sich mit ihrem Kind eine Pause von mindestens einer Stunde täglich an der frischen Luft zur Gewohnheit machen - egal bei welchem Wetter", rät Prof...





Beim Weihnachtsmenü Salzgehalt im Blick haben

Bratwürstchen, Pastete und Käsespezialitäten: Während der Weihnachtsfeiertage nehmen viele zu viel Salz zu sich. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention hin. Gesund seien täglich drei bis sechs Gramm Salz - das entspricht etwa einem gestrichenen Teelöffel. Tatsächlich kämen Menschen aus Deutschland pro Tag im Schnitt...





Achtung: Zeckenalarm auch an Weihnachten

In Weihnachtsbäumen verstecken sich Zecken selten. Beim Spaziergang durch den Wald oder beim Baumfällen können sie allerdings lauern. (Foto: André Hirtz)

Milde Temperaturen, kaum Schnee: Für echte Weihnachtsfans ein enttäuschender Winter. Aber die Zecken freuen sich – denn selbst, wenn die kleinen Blutsauger in eine Winterruhe verfallen sind, werden sie bei milden Wintertemperaturen über acht Grad wieder aktiv. Wer sich im Wald auf die Suche nach einem schönen Weihnachtsbaum macht...





Rheumapatienten sollten auf Omega-3-Fettsäuren setzen

Patienten mit Rheuma essen am besten Lebensmittel mit viel Omega-3-Fettsäuren. Dazu zählen zum Beispiel Lein-, Walnuss- oder Sojaöl und fettreicher Fisch. Die ungesättigten Fettsäuren wirken entzündungshemmend, erklärt Jörg Wendler vom Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh). Sie können auch dabei helfen...





Richtig genießen: So wird Weihnachten auch für den Magen ein Fest

Weihnachtsschmaus mit Folgen: Wer zu viel, zu heiß und zu schnell isst, leidet anschließend unter Bauchschmerzen. − Foto: Monique Wüstenhagen/dpa

Weihnachten ist das Gegenteil von Disziplin, die Seele liebt Braten und Süßes - der Magen aber muss schwer arbeiten. "Zu viel, zu heiß, zu schnell", fasst Peter Meier von der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) in Hamburg zusammen, was den Körper an den Weihnachtstagen besonders belastet...





Weniger Durst: Im Winter dennoch genug trinken

Im Winter ist das Durstgefühl häufig nicht so ausgeprägt wie im Sommer. Flüssigkeitsverlust ist auch weniger offensichtlich, da Menschen in den kalten Monaten weniger schwitzen. Dennoch ist es wichtig, ausreichend zu trinken, etwa 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Das empfiehlt die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)...





UV-Schutz und Tönung: Tipps zum Kauf der Wintersportbrille

Beim Kauf einer Wintersportbrille nehmen Skifahrer am besten ihren Helm mit. So können sie testen, ob beides zusammen gut passt. Für einen bequemen Sitz der Brille sorgen außerdem verstellbare Bügel und Nasenpads. Darauf weist das Kuratorium Gutes Sehen hin. Wichtig ist, auf den UV-Schutz zu achten: Die Brille sollte UV 400 haben und eine...





Erschöpft durch Diabetes: Krankheit verlangt ständige Aufmerksamkeit

Burn-out durch Diabetes: Manche Patienten fühlen sich durch ihre Erkrankung erschöpft und ausgelaugt. Denn Diabetes verlangt ständige Aufmerksamkeit und kann schnell den Alltag dominieren. Die Gefahr eines Burn-outs droht auch Eltern, wenn die Diabetes-Erkrankung ihres Kindes zum Mittelpunkt des Familienlebens wird...





Zeitungsverbot auf dem Klo: Hämorrhoiden nicht aussitzen

Langes Verweilen auf der Toilette belastet den Beckenboden - das kann die Entstehung von Hämorrhoiden begünstigen. − Foto: dpa/Franziska Gabbert

Am Po juckt es schon längere Zeit, und jetzt auch das noch: Der Stuhlgang ist hart, und auf dem Toilettenpapier zeigen sich hellrote Blutspuren. "Ist zwar unangenehm, aber bloß niemandem davon erzählen!", denken sich viele. Dabei ist laut Schätzungen fast jeder Dritte über 30 Jahren und sogar jeder Zweite über 50 Jahren von der Erkrankung betroffen...





Mit Schlaf und Bewegung Stress abbauen

Stress wirkt sich über kurz oder lang auf den Körper aus. Deshalb ist es wichtig, Zeit für Entspannung und Erholung in den Alltag zu integrieren: "Wer sich nicht bewusst Auszeiten vom Stress nimmt, wird schnell die Stresssymptome zu spüren bekommen", erklärt Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln...





Aufklärungsgespräch darf ohne Fachausdrücke auskommen

In einem Aufklärungsgespräch soll der Arzt möglichst keine Fachsprache benutzen, wenn der Patient medizinischer Laie ist. Umgekehrt kann man ihm deshalb nicht zum Vorwurf machen, wenn er einen bestimmten Fachterminus nicht benutzt hat. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz hervor, auf das die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des...





Körnerkissen sollten nicht zu prall gefüllt sein

Beim Kauf eines Heilkissens sollten Verbraucher darauf achten, dass es nicht zu prall mit Körnern oder Kernen gefüllt ist. Sonst kann es sich nicht ideal an den Körper anpassen. Darauf weist der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) hin. Die Kissen sind vielseitig verwendbar: Als Wärmespeicher können sie zum Beispiel bei...





Stress und Müdigkeit: Dahinter kann ein Schilddrüsenproblem stecken

Eine Schilddrüsenentzündung tut nicht weh: Die Betroffenen merken erst spät die Folgen der Erkrankung. − Foto: Science Photo Library

Gemerkt hatte Barbara Schulte lange nichts. Müde war sie – fand das aber alles andere als merkwürdig, ihr Job war an manchen Tagen stressig. Erst Jahre später bekam die Rheinländerin den Befund. "Ich habe Hashimoto", sagt Schulte, die heute Vorsitzende der Schilddrüsen-Liga Deutschland in Bonn ist...





Persönlicher Kontakt zum Arzt ist für die meisten sehr wichtig

Nur eine Minderheit der Bundesbürger würde auf den persönlichen Kontakt zum Arzt verzichten. Das zeigt eine repräsentative Onlinebefragung des Marktforschungsinstituts Toluna. Demnach kann sich etwa ein Drittel (31 Prozent) vorstellen, mit dem Arzt per E-Mail zu kommunizieren, um Röntgenbilder oder Testergebnisse zu erhalten...





Für Nasendusche einen Teelöffel Salz in halben Liter geben

Ob bei Erkältung oder bei Allergien: Wenn es um eine verstopfte Nase geht, schwören viele Menschen auf die Wirkung einer Nasendusche. Damit das Spülen Linderung verschafft und nicht die Schleimhäute reizt, ist das richtige Mischungsverhältnis von Leitungswasser und Salz wichtig, erklärt Bettina Sauer von der Stiftung Warentest...





1
2 3




PNP-Gesundheit



Ratgeber Gesundheit durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Service:


Alle PNP-Ratgeber:




Warum wir unseren Konsum drosseln müssen




Kontakt


Sandra Hiendl
Redaktion
Sandra Hiendl
Tel. 0851 / 802 829
E-Mail: sandra.hiendl@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Anzeige