• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 22.05.2015



RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Keine falsche Scham bei Problemen mit der Prostata

Über Probleme mit der Prostata spricht kaum ein Betroffener gerne. Dabei haben laut einer neuen Broschüre der Deutschen Seniorenliga mehr als die Hälfte der Männer über 50 Jahren mit solchen Beschwerden zu kämpfen. Erste Anzeichen sind ein abgeschwächter Harnstrahl, eine Verzögerung der Blasenentleerung sowie häufiges Wasserlassen - vor allem...





Antitranspiranzien wirken abends besser

Wer stark schwitzt, hat die Wahl zwischen Antitranspiranzien und Deodoranzien. Am besten werden erstere täglich abends benutzt. Denn nachts produziert der Körper weniger Schweiß, und das Mittel kann besser wirken. Wenn sich die Symptome bessern, muss das Antitranspirant unter Umständen auch nicht täglich benutzt werden...





Nächtliche Atemaussetzer können dem Herz schaden

Unruhiger und unerholsamer Schlaf kann ein Anzeichen für nächtliche Atemaussetzer sein. Diese können zu Leistungsminderung, Gedächtnisstörungen und Stimmungsschwankungen führen. Auf längere Sicht kann auch das Herz Schaden nehmen. Darauf weisen die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung hin. Denn die Atemwege verschließen sich beim sogenannten...





"Keine Wunder erhoffen": Superfood allein macht nicht gesund

Exotische Lebensmittel wie Goji-Beeren oder Hanfsamen werden als gesundheitsförderndes Superfood beworben. Ernährungsexperten warnen aber vor überzogenen Erwartungen. "Das sogenannte Superfood kann den Speiseplan ergänzen, aber man sollte sich keine Wunder erhoffen", sagt Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn...





Krankenkasse zahlt Untersuchung durch zweiten Arzt

Wenn es im Beratungsgespräch mit dem Arzt mal zu schnell geht, sollten Patienten auf jeden Fall nachhaken. Wichtig ist zu verstehen, was die Diagnose bedeutet, was hinter der Therapie steckt und wie wahrscheinlich es ist, dass man einen Nutzen davon hat. Darauf weist Judith Storf von der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) in Bielefeld hin...





Schmerz-Attacken im Gesicht können Zeichen für gereizten Nerv sein

Plötzliche Schmerzen im Gesicht können auf eine Reizung eines Gesichtsnervs hindeuten. Bei der sogenannten Trigeminusneuralgie ist meist einseitig das Kinn, der Ober- oder Unterkiefer, die Wangen oder die Stirn betroffen. Darauf weist der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) hin. Die Attacken dauern in der Regel wenige Sekunden bis maximal zwei...





Darf man vor dem Schwimmen nichts essen?

Sommer, Sonne, Freibad - und eine große Portion Pommes: Für viele gehört eine deftige Zwischenmahlzeit zur Abkühlung im Wasser einfach dazu. "Aber nicht mit vollem Bauch ins Wasser", warnen dann meist die Eltern oder Freunde. Doch darf man wirklich nicht schwimmen gehen, wenn man vorher etwas gegessen hat? "Es gibt keinen direkten Zusammenhang...





Notfall ohne Schmerzen: Ein Schlaganfall tut meist nicht weh

Ein Schlaganfall ist heimtückisch. Schmerzen spüren Betroffene oft nicht. Doch wie erkennt man ihn dann? Typische Anzeichen für einen Schlaganfall sind Sprachstörungen oder ein herabhängender Mundwinkel. Auch Sehverlust auf einem Auge, Doppelbilder oder eine plötzlich einsetzende Schwäche in einem Arm oder Bein können entsprechende Hinweise sein...





Asthma-Symptome ähnlich wie Erkältung

Pfeifende Atmung und ein Engegefühl in der Brust - das können Warnsignale für Asthma sein. Auch ständiger Hustenreiz, zäher Schleim, anfallsartige Atemnot und schwerfälliges Ausatmen können ein Anzeichen sein. Diese Symptome kann man auf den ersten Blick auch mit einer Erkältung verwechseln. "Aber bei einer Erkältung ist das nach ein bis zwei...





Ist Muskelkater ein Zeichen für effektives Training?

Wenn die Muskeln nach dem Sport ziehen und schmerzen, trösten sich viele mit dem Gedanken: "Dann war das Training wenigstens effektiv, es hat sich gelohnt." Aber stimmt das eigentlich? "Muskelkater ist kein Indiz für die Effektivität des Trainings, sondern eigentlich ein Zeichen für die Überforderung der Strukturen", sagt Prof...





Im Zweifel auch in der Schwangerschaft impfen lassen

Gerade in Familien mit kleinen Kindern ist Impfschutz wichtig: Denn die Kleinsten können häufig noch nicht selbst geimpft werden und sind deshalb auf den Schutz der Eltern angewiesen. Wenn der werdenden Mutter eine notwendige Impfung fehlt, kann man sich auch in der Schwangerschaft nachimpfen lassen...





Verdacht auf Behandlungsfehler : Wo Betroffene Hilfe finden

Wenn Beschwerden nach einer Operation statt besser sogar schlimmer werden, kann es sein, dass ein Arzt einen Fehler gemacht hat. Hilfe finden Betroffene bei den Krankenkasse, der Unabhängigen Patientenberatung oder bei den Ärztekammern. − Foto: Martin Förster/dpa

Schmerzen nach der OP oder Probleme mit dem künstlichen Hüftgelenk – in solchen Fällen keimt womöglich der Verdacht auf, dass dem Arzt ein Behandlungsfehler unterlaufen ist. Hilfe finden Betroffene bei der eigenen Krankenkasse, der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) sowie bei den Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der...





Druck ablassen: Was gegen nächtliches Zähneknirschen hilft

Um die Zähne zu schützen, lässt der Zahnarzt eine Aufbissschiene anfertigen. Sie sollte jedes halbe Jahr überprüft werden. − Foto: dpa/Mascha Brichta

In deutschen Schlafzimmern ist einiges los: Es wird gepresst und geknirscht, mit den Zähnen oder der Zunge. Hört sich ulkig an, kann aber für die Betroffenen schlimme Folgen haben. "Ich bin oft morgens mit verkrampftem Kiefer und Nacken und häufig auch mit Kopfschmerzen aufgewacht", erinnert sich Christine Vogel...





Zu Hause bleiben und Hände waschen: Andere vor Grippe schützen

Die Grippewelle breitet sich aus - für eine Impfung ist es jetzt zu spät. Ohnehin bietet die in diesem Jahr keinen optimalen Schutz. Was können Betroffene tun, um andere nicht anzustecken? Es ist eigentlich zu spät, sich angesichts der Grippewelle jetzt noch impfen zu lassen. Denn bis der Impfstoff wirkt, dauert es 10 bis 14 Tage, erklärt Prof...





Ist der Schlaf vor Mitternacht am besten?

Der Körper braucht Schlaf, um sich zu erholen. Und am besten ist der Schlaf vor Mitternacht, glauben viele. Aber stimmt das eigentlich? Nein, sagt Prof. Ingo Fietze, Leiter des interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums der Charité in Berlin. Grundsätzlich seien die ersten vier Stunden Schlaf die besten und erholsamsten...





Senioren träufeln Augentropfen am besten im Liegen ein

Vor allem älteren Patienten fällt es schwer, Augentropfen im Stehen richtig anzuwenden. Leichter wird es in Rückenlage: Dazu legen sich Senioren am besten flach hin, überstrecken den Kopf leicht und führen die Tropfflasche mit beiden Händen zum Auge. Dann träufeln sie bei geschlossenen Augen einen Tropfen in den inneren Lidwinkel...





Bei Kratzen im Hals mit Salzwasser gurgeln

Gegen unangenehmes Kratzen im Hals hilft es, viel zu trinken: Das hält die Mundschleimhäute feucht. Auch Tee und heiße Zitrone sowie Gurgeln mit Salzwasser oder Salbeitee unterstützen die Heilung bei einer Erkältung. Husten- und Halsbonbons regen die Speichelproduktion und lindern so die Beschwerden, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen...





Vorbehalte gegen Antidepressiva beim Arzt ansprechen

Antidepressiva sind neben der Psychotherapie ein häufig eingesetztes Mittel bei Depressionen. Doch ob die Medikamente für den Einzelnen infrage kommen, hängt auch von seinen Gefühlen und Gedanken darüber ab: Ängste und Vorbehalte sollten daher offen mit dem Arzt besprochen werden, rät das Institut für Wirtschaftlichkeit und Qualität im...





Hilft warmes Bier bei Erkältung?

Es gibt etliche Ratschläge, was bei Erkältung alles helfen soll. Einige klingen ganz schön kurios - wie die Sache mit dem Bier. So gibt es den Mythos, warmes Bier helfe bei Erkältungen. Doch Experten sagen: stimmt nicht – ganz im Gegenteil. Hoher Alkoholkonsum beeinträchtige die körpereigene Abwehr - und störe die Wärmeregulation, sagt Prof...





Ohne Energie: Jeder Dritte fühlt sich im Winter antriebslos

Jeder Dritte (33,7 Prozent) fühlt sich im Winter häufig antriebslos und hat keine Energie. Das geht aus einer repräsentativen GfK-Umfrage hervor. 31,8 Prozent gaben an, öfter krank zu werden. Jeder Vierte (24,9 Prozent) klagte außerdem darüber, im Winter ständig müde zu sein. An der Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" nahmen 2008 Frauen und...





Blutdruck immer morgens vor Medikamenteneinnahme messen

Den Blutdruck messen Patienten idealerweise morgens noch vor der Einnahme der Medikamente. So lässt sich feststellen, ob der Morgenwert zu hoch ist: Das erfordert meist, die Medikation zu ändern. Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) hin. Weil jede Anstrengung den Blutdruck erhöht, sollten sich Patienten vor dem Messen erst einmal drei...





Stimmt das? Verliert man einen großen Teil der Körperwärme über den Kopf?

Wer im Winter ohne Mütze unterwegs ist, wird von Freunden, Bekannten oder der Familie oft ermahnt: Eine Kopfbedeckung sei bei Kälte wichtig, weil über den Kopf besonders viel Körperwärme verloren gehe, warnen besorgte Mitmenschen. Aber stimmt das eigentlich? "Der Wärmeverlust über den Kopf ist überproportional...





Bei Schmerzmitteln mögliche Nebenwirkungen beachten

Schmerzmittel sind zwar meist ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Dennoch sollten sie nicht unbedarft eingenommen werden, warnt die Landesapothekerkammer Hessen. Denn die verschiedenen Medikamente können Nebenwirkungen haben. So wirken Mittel mit Acetylsalicylsäure (ASS), Diclofenac, Ibuprofen, sowie Naproxen unter anderem blutverdünnend - die...





Bei trockenem Husten hilft Tee aus Heilpflanzen

Bei trockenem Husten helfen Tees aus Heilpflanzen wie Thymian und Efeu. Sie wirken hustenstillend und -lösend, erklärt Wolfgang Hornberger vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster. Thymian sei zudem krampflösend und entspanne die Bronchien. Auch Tees aus Spitzwegerich, Malve...





Frisches Obst und warme Füße: Was gegen eine Erkältung helfen soll

Um einer Erkältung zu entgehen, achten mehr als zwei Drittel (69,5 Prozent) auf eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der GfK Marktforschung hervor. Fast genauso viele (69,3 Prozent) versuchen, durch Lüften trockene Heizungsluft zu vermeiden...





Tabletten besser nicht vor Kleinkindern einnehmen

Eltern sollten Medikamente möglichst nicht vor Kleinkindern einnehmen. Das verhindert, dass sie die Erwachsene imitieren, wenn sie Tabletten finden. Immer wieder vergiften sich Kinder, weil Eltern Medikamente nicht kindersicher aufbewahren, der Nachwuchs an sie herankommt und sie dann etwa bei Doktorspielen konsumiert...





Bei Appetitlosigkeit sollten Senioren das Essen gut würzen

Leiden Senioren an Appetitlosigkeit, sollten sie ihr Essen gut würzen. Denn im Alter geht die Zahl der Geschmacksknospen zurück. Dadurch verändert sich die Geschmackswahrnehmung der Senioren. "Besonders Süßes und Salziges schmecken sie weniger, Saures und Bitteres hingegen besser", sagt Antje Gahl, Ernährungswissenschaftlerin von der Deutschen...





Tipps gegen Winterdepression

Nicht umsonst wird der Winter auch die "dunkle" Jahreszeit genannt, schlägt er doch vielen Menschen auf das Gemüt und lässt Depressionen zunehmen. Woran liegt das eigentlich und wie kann man seine schwermütigen Gedanken wieder aufhellen? Beck kompakt Autor Dr. med. Christian Stock, Leitender Oberarzt in der Psychosomatischen Abteilung der...





Auch bei Mistwetter: Einmal täglich mit der Familie raus

Im Winter machen es sich viele Familie am liebsten zu Hause gemütlich. Trotz kaltem Wetter, Regen oder Schnee sollten alle aber einmal täglich frische Luft schnappen. "Eltern sollten sich mit ihrem Kind eine Pause von mindestens einer Stunde täglich an der frischen Luft zur Gewohnheit machen - egal bei welchem Wetter", rät Prof...





Beim Weihnachtsmenü Salzgehalt im Blick haben

Bratwürstchen, Pastete und Käsespezialitäten: Während der Weihnachtsfeiertage nehmen viele zu viel Salz zu sich. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention hin. Gesund seien täglich drei bis sechs Gramm Salz - das entspricht etwa einem gestrichenen Teelöffel. Tatsächlich kämen Menschen aus Deutschland pro Tag im Schnitt...





1
2 3




PNP-Gesundheit



Ratgeber Gesundheit durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Service:


Alle PNP-Ratgeber:





Entdeckungsreise der Sinne




Kontakt


Sandra Hiendl
Redaktion
Sandra Hiendl
Tel. 0851 / 802 829
E-Mail: sandra.hiendl@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Anzeige