• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 2.09.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Ohne Süßes geht es an Ostern fast nicht. Wer den Naschereien nicht widerstehen kann, sollte auf weiße Schokolade aber eher verzichten. − Foto: Martin Desjardins/Oredia/Your Photo Today

Ohne Süßes geht es an Ostern fast nicht. Wer den Naschereien nicht widerstehen kann, sollte auf weiße Schokolade aber eher verzichten. − Foto: Martin Desjardins/Oredia/Your Photo Today

Ohne Süßes geht es an Ostern fast nicht. Wer den Naschereien nicht widerstehen kann, sollte auf weiße Schokolade aber eher verzichten. − Foto: Martin Desjardins/Oredia/Your Photo Today


Geht es Ihnen auch so, dass Sie bei süßen Sünden nur schwer widerstehen können? Wenn ein Schokohase so verführerisch aussieht, dass man einfach reinbeißen muss? Oder die Gummibärchen so fruchtig riechen, dass sie unbedingt vernascht werden müssen? Dann ergeht es Ihnen wie vielen anderen: Der Pro-Kopf-Verbrauch von Süßwaren lag im vergangenen Jahr bei über 32 Kilogramm in zwölf Monaten. Tendenz steigend. Grund dafür ist unter anderem, dass Süßigkeiten in Deutschland so günstig zu haben sind.

Jeder zweite Erwachsene hat ÜbergewichtMit schweren Folgen für die Gesundheit: Jeder zweite Erwachsene hat Übergewicht und ist somit auch gefährdet, Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Experten raten deshalb zu einem moderaten Genuss von Schokolade und Gummibärchen – und das vor allem an den kommenden Festtagen wie Ostern, wo eigentlich am liebsten gesündigt wird.

Doch es ist höchste Zeit, die Reißleine zu ziehen, wie auch Daniela Franek, Ernährungsberaterin und Inhaberin der Gesundheitsberatung "Einfach gesund" in Traunreut (Landkreis Traunstein) betont: "Das Problem fängt schon bei den Kindern an, dass sie von ihren Eltern zu viel Süßes bekommen. Manchmal sogar schon zum Frühstück."

Osternest: Auf Qualität statt Quantität setzenDeshalb plädiert die Ernährungsberaterin, gerade beim Osternestchen darauf zu achten, dass sich nur wenige, aber dafür qualitativ hochwertige Süßigkeiten darin befinden sollten. "Gummibärchen sind nicht ganz so schlimm wie Schokolade, und bei der Schokolade gilt, je dunkler, desto besser. Auf weiße Sorten würde ich ganz verzichten, denn sie haben einen enorm hohen Fettanteil", gibt die 34-Jährige zu bedenken. Dennoch weiß auch Daniela Franek, dass es ganz ohne Süßigkeiten nicht geht. "Das wäre auch ein Schmarrn, denn wer sich alles versagt und kasteit, den holt irgendwann der Bumerang ein."








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
1636799
Süßigkeitenkonsum nimmt stetig zu
Geht es Ihnen auch so, dass Sie bei süßen Sünden nur schwer widerstehen können? Wenn ein Schokohase so verführerisch aussieht, dass man einfach reinbeißen muss? Oder die Gummibärchen so fruchtig riechen, dass sie unbed
http://www.pnp.de/nachrichten/ratgeber/gesundheit/abnehmen
2015-03-31 15:14:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2015/03/31/teaser/150331_1514_29_48180504_glas_hasen_teaser.jpg
news








Originell und lecker: Green Smoothies mit Kefir




Kontakt


Sandra Hiendl
Redaktion
Sandra Hiendl
Tel. 0851 / 802 829
E-Mail: sandra.hiendl@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Anzeige