• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.04.2014

Ostbayern

Heute: 19°C - -1°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Pflanzenpflege

Erfrierungsgefahr: Zimmerpflanzen von der Fensterscheibe wegrücken

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






 − Foto: Corinna Dumat

 − Foto: Corinna Dumat

 − Foto: Corinna Dumat


Etliche Pflanzen überleben den Winter im Garten nicht. Doch auch manches Exemplar im Wohnraum kämpft mit der Kälte und der Feuchtigkeit − an der klirrend kalten Fensterscheibe.

Im Winter sollten die Blätter von Zimmerpflanzen nicht das Fenster berühren. Sowohl sehr kalte als auch feuchte Scheiben können die Blätter schädigen, erläutert Markus Gregg vom Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) im Zentralverband Gartenbau in Bonn. Wenn draußen frostige Temperaturen herrschen, werden besonders einfach verglaste Scheiben so kalt, dass die Zellen der Blätter erfrieren können. Sie werden braun und fallen ab.

"Das kann auch passieren, wenn Pflanzen im Zwischenraum eines Doppelkastenfensters stehen", sagt der Gärtnermeister. Besonders empfindlich seien beispielsweise die tropische Krebsblume (Kroton) und das Scheidenblatt (Spathiphyllum).

In Räumen mit zu dichten Fenstern droht im Winter eine andere Gefahr: Bildet sich an den Fenstern Kondenswasser und werden Blätter davon nass, können sie faulen. "Besonders kritisch wird Feuchtigkeit in Verbindung mit Kälte", sagt Gregg. Da man die Zimmerpflanzen am Fenster nur selten bewegt, bemerke der Hobbygärtner solche Kälte- oder Fäulnisschäden oft erst, wenn es zu spät ist. Deshalb sollten die Gewächse am besten über den Winter immer mit etwas Abstand zu den Scheiben stehen, rät der Pflanzenexperte.  − tmn



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2012-12-21 15:58:47







PNP-Ratgeber Garten


Ratgeber Garten

Ratgeber Garten durchsuchen:
suchen



Alle PNP-Ratgeber:




Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Gartentelefon


Haben Sie auch eine Frage zu Ihrem Garten? Die Leser der Passauer Neuen Presse können sich dazu an das Gartentelefon der Bayerischen Gartenakademie wenden,  0931/9801-147, oder eine E-Mail an bay.gartenakademie@lwg.bayern.de schicken. Am Gartentelefon stehen Experten Montag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr für Auskünfte zur Verfügung.




Anzeige