• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.10.2014

Ostbayern

Heute: 15°C - 4°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Gartengestaltung

Kräuterrasen ist eine blühende Alternative zu englischem Grün

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






 − Foto: johnnyb/www.pixelio.de

 − Foto: johnnyb/www.pixelio.de

 − Foto: johnnyb/www.pixelio.de


Mit speziellen Gras-Kräutermischungen aus langsam und wenig aggressiv wachsenden Gräserarten sowie einem bestimmten Kräuteranteil lässt sich im Hausgarten ein niedrig bleibender, bunter Rasen anlegen. Solche Saatmischungen für Kräuterrasen enthalten Kräuter, welche die erforderlichen vier bis sechs Rasenschnitte im Jahr gut vertragen, informiert die Deutsche Rasengesellschaft.

Zu den gut trittverträglichen Kräutern gehörten etwa Schafgarbe, Gänseblümchen und Mittlerer Wegerich. Aber auch die Kleine Braunelle, Herbstlöwenzahn und Knolliger Hahnenfuß eigneten sich für den Trittrasen. Dabei deckten die Blühpflanzen, zu denen etwa auch die Wiesen-Flockenblume oder Salbei zählen, in ihren unterschiedlichen Farben nahezu die gesamte Vegetationszeit ab. Je nachdem, wie oft der Kräuterrasen geschnitten werde, habe er eher Rasen- oder Wiesencharakter.

Ein Kräuterrasen sei eingeschränkt belastbar, bei häufigem Betreten würden jedoch mittelfristig nur einige Kräuter überleben, die auch bei häufigem Mähen noch zur Blüte kommen: Gänseblümchen und Wegerich zum Beispiel. Je seltener der Rasen gemäht, betreten und gedüngt werde, desto größer sei die Artenvielfalt, betonen die Experten.

Gedeiht gut auf mageren BödenVom Standort her eigne sich ein Kräuterrasen eher für trockene Flächen. Der Rasen sollte zudem nicht allzu schattig liegen. Für die Aussaat biete sich vor allem das zeitige Frühjahr an, wenn der Boden ausreichend warm sei. Wie bei der klassischen Rasen-Ansaat wird auch beim Kräuterrasen zunächst der Boden gelockert, grobe Pflanzenreste und Steine sowie Unebenheiten werden entfernt, so dass ein feinkrümeliges Saatbeet entsteht. Der Boden sollte eher mager sein, also geringe Nährstoffgehalte aufweisen. Ansonsten würden die Kräuter von den Gräsern schnell überwachsen und zurückgedrängt, betonen die Rasenexperten. Deshalb sollte der frisch gesäte Kräuterrasen auch nicht gedüngt werden.  − dapd



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
589653
Gartengestaltung
Kräuterrasen ist eine blühende Alternative zu englischem Grün
Mit speziellen Gras-Kräutermischungen aus langsam und wenig aggressiv wachsenden Gräserarten sowie einem bestimmten Kräuteranteil lässt sich im Hausgarten ein niedrig bleibender, bunter Rasen anlegen. Solche Saatmischungen für Kr&
http://www.pnp.de/nachrichten/ratgeber/garten/589653_Kraeuterrasen-ist-eine-bluehende-Alternative-zu-englischem-Gruen.html
2012-12-13 06:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/21/teaser/121121_1316_29_38280860_609742_web_r_k_b_by_johnnyb_pixelio_teaser.jpg
news



PNP-Ratgeber Garten


Ratgeber Garten

Ratgeber Garten durchsuchen:
suchen



Alle PNP-Ratgeber:




Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Gartentelefon


Haben Sie auch eine Frage zu Ihrem Garten? Die Leser der Passauer Neuen Presse können sich dazu an das Gartentelefon der Bayerischen Gartenakademie wenden,  0931/9801-147, oder eine E-Mail an bay.gartenakademie@lwg.bayern.de schicken. Am Gartentelefon stehen Experten Montag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr für Auskünfte zur Verfügung.




Anzeige