• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.04.2014

Ostbayern

Heute: 23°C - 4°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Ein Vogelzuhause wie dieses wird in der kalten Jahreszeit teils auch von anderen Tieren zweckentfremdet.  − Foto: Piu700/pixelio.de

Ein Vogelzuhause wie dieses wird in der kalten Jahreszeit teils auch von anderen Tieren zweckentfremdet.  − Foto: Piu700/pixelio.de

Ein Vogelzuhause wie dieses wird in der kalten Jahreszeit teils auch von anderen Tieren zweckentfremdet.  − Foto: Piu700/pixelio.de


Die Experten der Bayerischen Gartenakademie raten: "Hängen Sie schon im Herbst neue Nistkästen auf!" Nistkästen sind nicht nur Sommerhäuser und Kinderstuben für Vögel. Das ganze Jahr werden sie von unterschiedlichen Tierarten genutzt.

Wer Nistkästen aufhängt, will in erster Linie höhlenbrütenden Vögeln wie Meisen, Kleibern und Sperlingen Bruthöhlen und -nischen anbieten. Hohle Bäume sind ein Ökosystem, das vielen Tierarten Lebensraum, Nahrung, Brutstätten und Überwinterungsplätze bietet. Nistkästen sind ein guter Ersatz. Gartenbesitzer sollten so viele wie möglich und verschiedene Arten aufhängen. Vögel, die im Sommer die Schädlinge von den Pflanzen fernhalten, profitieren davon.

Den Sommer über haben die Vogeleltern Moos, trockenes Laub und allerlei Halme zusammengetragen, um es den Vogelkindern gemütlich zu machen. Im Herbst sind die Vögel ausgeflogen. Doch das Zuhause nutzen auch andere Tiere. Zum Beispiel die selten gewordenen "Schlafmäuse" wie Siebenschläfer, oder auch Schmetterlinge. Wenn vor allem im ausgehenden Winter die Temperaturen besonders tief fallen und die Vögel schon etwas geschwächt sind, können die Vogelbehausungen sogar Leben retten. Vögel haben eine Körpertemperatur von 39 bis 42 Grad, die sie auch im Winter aufrechterhalten müssen.

Im Winter ist im Garten weniger zu tun − die Zeit lässt sich auch nutzen, um Nistkästen zu bauen. Anleitungen zum Selbstbau gibt es bei Umweltschutzorganisationen, wie dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). − red



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2012-10-19 16:33:53







PNP-Ratgeber Garten


Ratgeber Garten

Ratgeber Garten durchsuchen:
suchen



Alle PNP-Ratgeber:




Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Gartentelefon


Haben Sie auch eine Frage zu Ihrem Garten? Die Leser der Passauer Neuen Presse können sich dazu an das Gartentelefon der Bayerischen Gartenakademie wenden,  0931/9801-147, oder eine E-Mail an bay.gartenakademie@lwg.bayern.de schicken. Am Gartentelefon stehen Experten Montag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr für Auskünfte zur Verfügung.




Anzeige