• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.11.2014

Ostbayern

Heute: 11°C - 0°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Damit die Pfingstrose nächstes Jahr wieder blüht, sollte man ihr jetzt noch etwas Zeit widmen.  − F.: K. Strebl/pixelio.de

Damit die Pfingstrose nächstes Jahr wieder blüht, sollte man ihr jetzt noch etwas Zeit widmen.  − F.: K. Strebl/pixelio.de

Damit die Pfingstrose nächstes Jahr wieder blüht, sollte man ihr jetzt noch etwas Zeit widmen.  − F.: K. Strebl/pixelio.de


Die Pfingstrose ist keine einfache Pflanze, es kann Jahre dauern, bis sie sich an einem Ort eingelebt hat und üppig blüht. Doch fühlt sie sich wohl, will sie nicht wieder weg. Beherzigt man ihre Vorlieben, so sind Pfingstrosen gar nicht so schwierig. Oft erreichen sie ein Alter von hundert Jahren und mehr. Was man im Herbst für das Wohlbefinden der Pflanze tun kann, erklärt Gärtnermeister Heinz Enzinger-Panitz aus Stubenberg (Landkreis Rottal-Inn).

Verpflanzen: Ab September kann man die Pfingstrosen zirka einen Zentimeter über dem Boden komplett abschneiden und verpflanzen. Es empfiehlt sich jedoch, die Pflanze zu verjüngen. Dies geschieht, indem sie mit einem großen Wurzelballen ausgegraben, von der meisten Erde befreit und geteilt wird. Aufgepflanzt sollten dann nur Teilstücke werden, welche möglichst viele Wurzeln und nur eine begrenzte Anzahl an Augen (zirka fünf) haben.

Wahl von Standort und Boden: Der Standort sollte sonnig bis maximal leichter Halbschatten sein. Der Boden sollte nährstoffreich, feucht, humos bis eher lehmig, aber auf keinen Fall nass sein. Die beste Pflanzzeit für Pfingstrosen ist der Herbst, dann können sie noch frische Wurzeln machen. Pflanzen aus Töpfen können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Die Meinung, wonach zu tief gepflanzte Pfingstrosen blühfaul werden, ist nicht bewiesen. Sie brauchen vielleicht länger, bis sie das erste Mal blühen, wachsen aber schnell zu stärkeren Horsten heran, da sie besser vor Austrocknung geschützt sind.

Stutzen und schneiden: Die verblühten Blumen und Fruchtstände sollten nach der Blüte abgeschnitten werden, da sie nur unnötig Kraft kosten und einen Nährboden für Pilze und Krankheiten darstellen. Stiele und Laub müssen stehen bleiben, bis es sich von alleine verfärbt.  − red



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
525316
Pflanzenporträt
Herbst: Zeit für die Pfingstrose
Die Pfingstrose ist keine einfache Pflanze, es kann Jahre dauern, bis sie sich an einem Ort eingelebt hat und üppig blüht. Doch fühlt sie sich wohl, will sie nicht wieder weg. Beherzigt man ihre Vorlieben, so sind Pfingstrosen gar nicht so
http://www.pnp.de/nachrichten/ratgeber/garten/525316_Herbst-Zeit-fuer-die-Pfingstrose.html
2012-09-14 06:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/09/07/teaser/120907_1711_29_37487161_588879_original_r_k_b_by_karl_strebl_pixelio_teaser.jpg
news



PNP-Ratgeber Garten


Ratgeber Garten

Ratgeber Garten durchsuchen:
suchen



Alle PNP-Ratgeber:




Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Gartentelefon


Haben Sie auch eine Frage zu Ihrem Garten? Die Leser der Passauer Neuen Presse können sich dazu an das Gartentelefon der Bayerischen Gartenakademie wenden,  0931/9801-147, oder eine E-Mail an bay.gartenakademie@lwg.bayern.de schicken. Am Gartentelefon stehen Experten Montag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr für Auskünfte zur Verfügung.




Anzeige