• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.03.2015



RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





PNP-Ratgeber Garten


Alles rund ums Thema Garten: Gartengestaltung, Umweltschutz, Zimmerpflanzen, Gartenpflege, Pflanzenporträts, Nutzgarten, Pflanzenkunde uvm.




Pflanzenporträt

Thuja: Ein Allroundtalent in Hecke und Topf

Auch im Topf gedeiht die Thuja. Da sie jedoch giftiges Öl produziert, ist Händewaschen nach Berührung Pflicht. − Foto: pflanzenfreunde.de

Die auch als Lebensbaum bekannte Thuja hat sich in unseren Breiten als pflegeleichtes Garten-Allroundtalent einen Namen gemacht. Da viele Thujen sehr hoch, aber nicht in die Breite wachsen, eignen sie sich besonders für Standorte mit eingeschränkten Platzverhältnissen. Daher ist die Gartenpflanze für Hecken wie geschaffen...





Gartengestaltung

Stauden − über Jahrzehnte eine Augenweide

Der Frühling in Farbe: Der Landschaftsarchitekt Heiner Luz schuf im Park Trädgårdsföreningen ein traumhaftes Frühlingsgemälde in Weiß, Grüntönen und Ozeanblau. − Foto: GMH/Nicholas Delahooke

Es ist, als hätte der Frühling den Erdboden geküsst: Da mischen sich weiße Waldmeisterblüten mit Grüppchen ozeanblauer Lungenkraut-Glöckchen. Sie branden an das frische Grün von Akelei und Braunem Storchschnabel und umspülen sanft das Fiederblättrige Schaublatt. Das Beispiel aus dem Park Trädgårdsföreningen im schwedischen Göteborg zeigt: Mit...





Gartengestaltung

Das Flair Südfrankreichs: Lavendel im Garten

Bloß im Frühjahr und im Herbst braucht der Lavendel ein klein bisschen Zuwendung. − Foto: pflanzenfreunde.de

Der aromatisch-würzige Duft und die violetten Blüten des Lavendels verwandeln jeden Garten in eine betörende Wohlfühloase. Der südländische Halbstrauch ist dabei ein sehr bescheidener Gartenbewohner − mit wenigen Tipps und Tricks erblüht der Garten daher in französischem Flair. Wichtig ist zunächst der Standort: Lavendel benötigt ein sonniges...





Pflanzenporträt

Tränendes Herz: Der Lampion unter den Blumen

Das Tränende Herz ist eine Staude voller Symbolkraft und daher bei Hobbygärtnern beliebt. − Foto: GMH/Christiane Bach

Gartenfans, die schon einmal die Festlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest erlebt haben, mussten dabei vielleicht unwillkürlich an das Tränende Herz denken: Die über den Straßen hängenden Lampions erinnern in ihrer Form an die symmetrischen Herzblüten mit der kleinen heraustropfenden "Träne". Ob es Zufall ist...





Nutzgarten

Küchenkräuter auf Fensterbank aussäen

Saftig-grüne Kräuter wie die Zitronenmelisse lassen sich auf der Fensterbank ziehen. − Foto: Andrea Warnecke

Das beste Aroma enthalten Kräuter, die erst vor dem Verzehr frisch geerntet werden. Das gelingt, wenn die Kräuter direkt im Topf in der Küche heranwachsen. Das Besondere: Sind sie abgeerntet, müssen sie nicht weggeworfen werden. Sie lassen sich im Balkonkasten oder im Gemüsebeet im Garten weiterkultivieren...





Pflanzen des Jahres

Diese Pflanzen stehen 2015 im Mittelpunkt

Mit dem Feldahorn wurde im Jahr 2015 eine zierliche Baumart zum "Baum des Jahres" gewählt, die oft übersehen wird. Dabei ist sie so robust, dass sie fast überall eingesetzt werden kann. − Foto: DGS/BDJ

Verschiedene Initiativen haben es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr eine bestimmte Pflanze auszuwählen, auf die sich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit richten soll. Oft sind es alte, in Vergessenheit geratene oder gar gefährdete Pflanzen. Eine kleine Auswahl der ausgezeichneten "Natur des Jahres" zeigen wir hier...





Zimmerpflanzen

Orchideen stehen im Winter am besten am Fenster

Brauchen ausreichend Licht: Orchideen stehen besten direkt neben dem Fenster. − Foto: Franziska Gabbert

Nicht nur ihr exotisches Aussehen macht die Orchidee so beliebt, auch ihr Pflegeaufwand ist niedriger als bei vielen anderen Zimmerpflanzen. Im Winter haben die Pflanze aber ein paar besondere Ansprüche: Dann legen die meisten Orchideen eine ausgeprägte Ruhephase ein, die in den Tropen während der Trockenperiode stattfindet...





Dekoration

Wohnräume modern inszenieren mit Echeverien

Wer mehrere Echeverien in auffälligen Töpfen oder Übertöpfen kombiniert, kann damit Räume kreativ gestalten. − Foto: Pflanzenfreude.de

Durch ihre Blattfärbungen in Grün, metallischem Silbergrau und Nuancen aus Rot und Violett sowie ihre einfache Handhabung sind die Echeverien die robuste Idealbesetzung für ein modernes Interieur-Design mit Pflanzen. Die Zimmerpflanze gehört zur Familie der Dickblattgewächse und stammt aus den tropischen Gebieten Amerikas, genauer gesagt aus Texas...





Gartenwissen

Terra Preta: Den Superboden vom Amazonas herstellen

Im Botanischen Garten von Berlin werden die Auswirkungen von Terra Preta auf die Pflanzen untersucht. − Foto: Haiko Pieplow

Im Boden schlummert viel Gutes für die Pflanzen. Einer der wichtigsten Nährstofflieferanten ist Humus. Während der Hobbygärtner einem herkömmlichen europäischen Gartenboden den Humus Jahr für Jahr durch Kompost, Häcksel oder Laub zuführen muss, gibt es auf kleinen Flächen der südamerikanischen Regenwaldregion Amazonien Böden...





Pflanzenporträt

Sanddorn − ein Alleskönner für den Garten

Die Ernte ist nichts für Feiglinge: Sanddorntriebe sind − wie der Name schon sagt − dornig. − Foto: Jens Büttner/dpa

Egal, ob für steinige, nährstoffarme Böden in einer Gartenecke oder als Heckenpflanze, als Wildobst oder auch als Vogelnährgehölz – der Sanddorn (Hippophae rhamnoides) ist vielfältig einsetzbar, anpassungsfähig und hat zudem einen großen Zierwert. Die Experten der Bayerischen Gartenakademie verraten mehr über dieses Wildobst...





Verbrauchertipp

Vorsicht vor Ambrosia im Vogelfutter

Die Ambrosia kann Allergien auslösen. − Foto: Patrick Pleul/dpa

Der Herbst ist eine wichtige Zeit für die Vogelfütterung. Diese hat aber nicht nur positive Effekte: Oftmals wird über minderwertiges Vogelfutter die Saat der Ambrosia verbreitet. Die Ambrosia ist eine sich immer mehr ausbreitende Pflanze, deren Pollen zu den stärksten Allergieauslösern der Pflanzenwelt zählen...





Pflanzenporträt

Amazonas-Flair mit Calathea

Sorgt für Frischluft: die Calathea. − Foto: pflanzenfreude.de

Die Calathea ist im Herbst das Glanzlicht in den eigenen vier Wänden. Doch gut aussehen ist nicht genug: Die Calathea ist ein Lufterfrischer und reduziert Stress. Somit ist sie der perfekte grüne Mitbewohner. Die Calathea stammt aus dem tropischen Dschungel des Amazonas und mag es auch hierzulande feuchtwarm und halbschattig...





Pflegetipps

So überstehen Pflanzen den Winter

In einem Gewächshaus lagern empfindliche Pflanzen sicher den Winter über. − Foto: Franziska Gabbert

Wenn die Kinder im Bett sind, können die Eltern aufräumen und noch letzte Hausarbeiten erledigen. So ähnlich ist das auch im Garten. Ab September und im Oktober verzieht sich die Natur langsam in das Bett, sie will Winterschlaf halten. Dann sollten Hobbygärtner viele Pflanzen in Ruhe lassen, aber auch für Ordnung in den Beeten sorgen − sonst...





Gartengestaltung

Stauden als Zaungäste

Stolze Recken: Am leuchtend blauen Eisenhut (Aconitum) kommt niemand ungesehen vorbei. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Da sag noch einer, nur Menschen seien neugierig! Wer schon einmal gesehen hat, wie Pfirsich-Glockenblume oder Storchschnabel ihre Blütenköpfchen durch einen alten Holzzaun strecken, kann sich des Eindrucks nicht erwehren: Hier will die Pflanze ganz genau wissen, was da auf der Straße vor sich geht. Glücklicherweise wird den Blumenkindern ihre...





Gartengestaltung

Der Garten − spannend auch im Winter

Wer den Garten im Herbst nicht leer räumt, sondern Verblühtes, Stängel und Stauden stehen lässt, bietet dem Raureif genug Fläche, um solche zauberhaften Gartenbilder zu schaffen. Immergrünes wie Buchs bringt Abwechslung in den Wintergarten. − Foto: Katrin Schumann

Der Start in die Gartensaison wird jährlich im Frühjahr groß eingeläutet. Viele bunte Blumen fangen zu blühen an und zieren dann im Sommer die Gärten. Über die warmen Monate hinweg sind Hobbygärtner stets bemüht, das eigene kleine Paradies zu pflegen. Im Herbst und Winter dagegen sehen die Beete oft kahl und leer aus...





Begrünte Wände

Wilder Wein im Herbst: Fassaden wie in Flammen

Im Herbst verwandelt der wilde Wein Hauswände in feurige Farbflächen. − Foto: Arno Burgi

Er ist neben dem Efeu das beliebteste Fassadengrün der Deutschen: der wilde Wein. Im Herbst färben sich seine Blätter leuchtend rot und tauchen ganze Wände in Farbe. Seine Blätter wechseln vom satten Grün des Sommers in ein leuchtendes Rot. Hauswände, die vom wilden Wein bewachsen sind, wirken, als ob sie in Flammen stehen...





Pflanzenporträt

Chinaschilf − aus Ostasien in den Hausgarten

Das Gras "Kaskade" gehört zu den breitlaubigen Sorten, die bis zu 180 Zentimeter hoch werden. − Foto: Marion Nickig

Die Wärme des Sommers hat das Chinaschilf (Miscanthus) befeuert. Es ist ein stattlicher Horst geworden, der den Garten in der zweiten Jahreshälfte bis in den Winter hinein schmückt. "Chinaschilf stammt aus Ostasien", erläutert Professor Cassian Schmidt, Leiter des Schau- und Sichtungsgartens Hermannshof in Weinheim...





Gartengestaltung

Willkommen im Indian Summer

Die Farbpalette der Knospen der Skimmia kann von Dunkelblau bis Weinrot reichen.

Mit immergrünen Ziersträuchern feiert die Natur den ganzen Herbst über ein farbenfrohes Fest im heimischen Garten. Robuste Gartenpflanzen wie Traubenheide, Duftblüte, Schneeball, Glanzmispel, Pieris und Skimmia strahlen mit der Altweibersonne um die Wette und sorgen so ohne großen Pflegeaufwand für feurige Farbenpracht im Indian Summer...





Gartenpflege

So wird der Garten fit fürs nächste Jahr

Die ersten Äpfel sind im September reif. Junge Obstbäume brauchen nun eine sichere Wasserversorgung. Sie müssen an heißen Tagen gegossen werden. − Foto: Kai Remmers

Der Herbst ist die Lieblingsjahreszeit vieler Menschen. Isabelle van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie in Berlin geht es nicht anders: "Der September ist der Monat, an dem ich noch nicht zugeben mag, dass die Gartensaison schon bald wieder vorbei ist." Wenn die Blätter gelb werden und die Tage kürzer...





Garten für Tiere

Mut zur Wildnis: Naturnahe Gärten sind tierfreundlich

Im Herbst flitzen Igel durch die Gärten und suchen nach Futter und geeignetem Baumaterial fürs Winterquartier. Mindestens 500 Gramm sollten Igel auf die Waage bringen, bevor sie in den Winterschlaf fallen. Dieses Baby ist viel zu leicht und wird von Menschenhand durchgefüttert. − Foto: Kumm

Speck ansetzen ist derzeit die Hauptbeschäftigung vieler Wildtiere, die sich im Herbst ein Winterquartier in heimischen Gärten suchen. Der Igel ist zwar der bekannteste "Asylsuchende", aber längst nicht der einzige: Marienkäfer und Molche, Insekten aller Art, aber auch Fledermäuse, Amphibien, kleine Säuger wie Haselmäuse oder Siebenschläfer und...





Gartengestaltung

Beerenschmuck: Fruchtiger Abschied vom Sommer

Leuchtender Blickfang in der Herbstsonne: Blätter und Früchte der Rebhuhnbeere. − Foto: Tiede-Arlt

Leuchtende Früchte an Bäumen und Sträuchern sind ein Zeichen dafür, dass es Herbst wird. Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Brombeeren versüßen den Abschied vom Sommer. Viel länger können sich Pflanzenfreunde aber an nicht essbaren Früchten im Garten erfreuen. Pflanzen mit Beerenschmuck wie die Rebhuhnbeere...





Pflanzenporträt

Lieblicher Vanilleduft für Balkon und Terrasse

An den Stängeln der Vanilleblume wachsen dicht gedrängt blau-violette Blüten, die sich zu prächtigen Dolden formen. − F.: Pflanzenfreude.de

Die Vanilleblume ist mit ihren leuchtenden blau-violetten Blüten eine Zierde für jeden Balkon und jede Terrasse. Dicht gedrängt sitzen die Blüten als dicke Dolden über dunkelgrünem Laub. Doch die Vanilleblume hat nicht nur optisch was zu bieten. Aus ihren Blüten strömt ein angenehm süßer Duft, wie der Name schon verrät...





Deko-Ideen

Chrysanthemen und Bohnen als harmonische Tischdeko

Frisch und originell wirkt der Tischfries mit Chrysanthemen, Knoblauch, Bohnen und Petersilie. − Foto: Tollwasblumenmachen.de

Jetzt wird’s frisch auf dem Tisch! Chrysanthemen, Knoblauch und Bohnen nehmen Platz auf der gedeckten Tafel und werden zum originellen Hingucker. Florales und Essbares werden hier zu einem originellen Tischfries kombiniert, der nicht nur schön aussieht, sondern auch für Gesprächsstoff sorgt. Die Komposition aus Chrysanthemen punktet dabei mit...





Gartengestaltung

Pflanzen ihre Grenzen zeigen

Solitärpflanzen im Rasen lassen sich gut mit Kantsteinen einrahmen. − Foto: Nestor Bachmann

Im naturnahen Garten gehen Beete, Rasenflächen und Gehölzecken meist fließend ineinander über. Doch das ist nicht jedermanns Sache. Viele Hobbygärtner möchten die verschiedenen Bereiche voneinander abgrenzen, das ist praktischer und sieht ordentlicher aus. Doch nicht jede Pflanze lässt sich Grenzen setzen...





Garten-Vorstellung

Ein Garten, der alle Sinne anregt

Die Pflanzentröge können die Bewohner der verschiedenen Stationen selbst bepflanzen und dekorieren. − Fotos: Sandra Spitzenberger

Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen: Im Sinnesgarten der Seniorenresidenz Neustift in Passau werden alle Sinne angesprochen. Der Lern- und Begegnungsort für Jung und Alt wurde vergangenes Jahr fertiggestellt. Alles begann im Jahr 2002, als zunächst ein Bauerngarten angelegt und im Laufe der Jahre unter anderem durch ein Hochbeet...





Pflanzenporträt

Weiße Hortensien: Wie Schneeflocken im Sommer

Weiße Hortensien lassen sich sehr gut mit knallig bunten Gartenmöbeln und Dekorationen kombinieren. − Fotos: Pflanzenfreude.de

Die Gartenhortensie in Weiß sorgt für den besonderen Pfiff im sommerlich blühenden Outdoor-Bereich. Als Ruhepol im bunten Sommerbeet oder als stimmungsvolle "Schneeflocken" auf der Terrasse – in edlem Weiß sind Gartenhortensien Alleskönner. Der Hochsommer ist die Hauptblütezeit der Gartenhortensien...





Garten-Vorstellung

Zwei Gärten und 65 Apfelbäume: Anna Sigls Paradies

Salat, Lauch, Kohl und vieles mehr wächst in Anna Sigls "altem Garten". Und auch ein paar Blumen zieren die Beete.

"Über 1600 Leid war’n scha da und ham mein Garten agschaud", verrät Anna Sigl (78). Seit 1.Oktober 2012 führt sie darüber eine genaue Strichliste. Und außerdem hat sie schon mehr als 1100 Bücher signiert. Und zwar das Buch, das von ihrem Leben handelt: "Anni und Alois – arm sind wir nicht: ein Bauernleben" aus dem Jahr 2012...





Pflanzenporträt

Das Schattenblümchen − ein hübscher Waldbewohner

Schön anzuschauen, aber giftig: das Zweiblättrige Schattenblümchen. − Foto: Rolf Rolff

PNP-Leser Rolf Rolff aus Drachselsried (Landkreis Regen) hat der Redaktion ein Bild zukommen lassen, auf dem man besonders schön die Blätter der Maianthemum bifolium, auch Zweiblättriges Schattenblümchen genannt, erkennt. Da diese eine dunkelgrüne Färbung besitzen, bieten sie im dunklen Wald einen guten Kontrast zum Weiß der Blüten...





Gartengestaltung

Kleine Gärten wohlüberlegt gestalten

Eine betonte Sichtachse und Begrenzungen sorgen in kleinen Gärten optisch für Weite. − Foto: Gärtner von Eden

Wer wünscht ihn sich nicht: einen Garten, in dem man laue Sommerabende genießen und mit Freunden oder Familie gemütlich zusammensitzen kann. Doch es muss nicht immer gleich ein großer Garten mit riesiger Rasenfläche und Schwimmteich sein. Gartengestalter Bernhard Roth aus Fürstenzell (Landkreis Passau), Mitglied der Gärtner von Eden...





Gartentipp

Engelstrompete jährlich umtopfen

Blüten wie Trompeten: Bei der Engelstrompete ist der Name Programm. − Foto: Andrea Warnecke

Die Engelstrompete (Brugmansia) entwickelt sich nur gut, wenn sie ausreichend Platz im Topf hat. Sie bekommt sonst darin zu wenig Wasser. Daher sollte die Pflanze jedes Jahr ein größeres Gefäß bekommen, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf. Engelstrompeten brauchen sehr viel Wasser, da ihre großen, weichen Blätter viel davon verdunsten...





Gartentipp

Blühfaule Taglilien teilen

Die Taglilie ist ein Hingucker, wenn sie blüht. Macht sie das im Laufe der Jahre weniger prächtig, sollten Hobbygärtner sie teilen. − Foto: Andrea Warnecke

Blüht eine Taglilie trotz Düngergaben nicht mehr so üppig wie vorher, sollten Hobbygärtner sie teilen. Der ganze Horst wird nach der Blüte, die je nach Art zwischen Ende Mai und September erfolgt, ausgegraben, erläutert Brigitte Goss von der Bayerischen Gartenakademie in Veitshöchheim. Die Erde wird entfernt...





Zimmerpflanzen

Kalanchoë mag im Hochsommer sonnigen Platz im Freien

Verträgt Hitze und Trockenheit problemlos: Die in vielen Farben erhältliche Kalanchoë fühlt sich an sonnigen Plätzen im Freien wohl. − Foto: Pflanzenfreude.de

Die Kalanchoë ist eine pflegeleichte Pflanze, die sich im Hochsommer an einem sonnigen Platz auch im Freien wohlfühlt. Sie braucht nur wenig Wasser, weil sie zu den wasserspeichernden Sukkulenten gehört, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf. Temperaturschwankungen und vorübergehende Trockenheit machen ihr nichts aus...





Blumendekoration

Chrysanthemen mit grün und gelb kombinieren

In einer Geschenktasche kann ein Blumenstrauß unauffällig lange frisch gehalten werden − denn darin befindet sich eine Vase. − Foto: Tollwasblumenmachen.de

Chrysanthemen in auffälligen Farben wie Magenta, hellem Orange oder Rosé lassen sich gut mit Blüten in eher dezenten Gelb- und Grüntönen kombinieren. Das Blumenbüro in Düsseldorf schlägt dafür Hortensien, Nelken, Johanniskraut und Skabiosen vor. Chrysanthemen halten sich bis zu zwei Wochen lang in einer Vase...





Sommerhitze

Gartentipps für die heißen Tage

Pflanzen brauchen im Sommer viel Wasser. Doch Vorsicht: Bleiben Tropfen auf den Blättern, können die Pflanzen im Sonnenlicht verbrennen. − Foto: Kai Remmers

Durst! In der Sommerhitze brauchen Pflanzen viel Wasser. Aber sie einfach damit zu überschütten, tut nicht gut. Im Gegenteil: Bleiben Tropfen auf den Blättern, verbrennen die Pflanzen im Beet sogar. Viel gießen ist nicht immer das Richtige für Pflanzen an heißen Tagen. Denn sie und die trockene Erde können gar nicht so viel auf einmal aufnehmen...





Gärtnern mit Kindern

Kinder wollen sehen, fühlen, schmecken

Erst ein Samen, dann größer als sie selbst: Kinder erleben das Heranwachsen von Blumen als Abenteuer. − Foto: Birgit Kuhn

Der Garten ist für Kinder ein Paradies. Sie klettern in den Bäumen und toben über den Rasen. Und das, was wir Erwachsene als Arbeit empfinden, ist für Kinder das reinste Vergnügen: Pflanzen setzen, Beete harken, das Gießen im Hochsommer. Die Buchautorin Birgit Kuhn aus München hat sich ein paar Nachbarskinder geschnappt und mit ihnen gemeinsam...





Rasenmähen

Pflegetipps für einen sattgrünen Rasen

− Foto: Rainer Sturm/<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">www.pixelio.de</a>

Ob als sommerliche Spiel- und Liegewiese oder als Wohlfühl-Barfuß-Platz – ein schöner Rasen ist dicht, grün und weich. Doch so ein Rasen braucht viel Pflege. Die Experten der Bayerischen Gartenakademie geben Tipps. Rasengräser wurzeln nicht tief und haben einen hohen Wasserbedarf im Sommer. Grundsätzlich stellt sich die Frage...





Nutzgarten

So ernten Sie knallrote und saftige Tomaten

Tomaten brauchen eine gleichmäßige Wasserversorgung, damit sie reif und prall werden, ohne zu platzen. − Foto: Zvezda P.-D./<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">www.pixelio.de</a>

Langsam reifen die Tomaten an den Stauden heran. Doch bis sie rot und saftig werden, kann noch einiges schiefgehen. Hier sind fünf Tipps für Hobbygärtner, wie sie prächtige Tomaten im Beet und Gewächshaus heranziehen: Ausgeizen: Einmal pro Woche werden Seitentriebe von Tomatenpflanzen weggebrochen. Das nennt der Profi Ausgeizen...





Pflanzenwissen

Gänseblümchensaft kann Juckreiz bei Stich lindern

Im Rasen manchmal ein Ärgernis, sonst aber eine nützliche Pflanze: Der Saft von zerriebenen Gänseblümchen kann die Beschwerden bei Mückenstichen eindämmen. − Foto: Florian Schuh

Manchen Rasenbesitzern sind Gänseblümchen ein Dorn im Auge, aber die Naturheilkunde weiß sie als Mittel gegen juckende Mückenstiche zu schätzen. Auf den Stich gestrichen, könne der Saft der zerriebenen Pflanze den Juckreiz umgehend lindern und außerdem verhindern, dass sich eine Quaddel bildet, heißt es in der Zeitschrift "Naturarzt"...





Zum Nachmachen

Kräutertöpfe übereinander stapeln

Ein Kräuter-Hochstapler bietet viel Platz, benötigt jedoch selbst nicht viel. − Foto: Petra Killinger

Die Kräuterküche und das Kochen mit frischen Kräutern hat in den vergangenen Jahren eine wahre Renaissance erlebt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Gedanke an einen Kräutergarten ruft Erinnerungen an die üppig angelegten Klostergärten wach. Für so umfangreiche Gärten fehlt aber meist schlichtweg der Platz...





Pflanzenporträt

Perückenstrauch: Gehölz mit buntem Haarschopf

Als trage der Strauch Haare: Die Blütenstände des Perückenstrauchs sind besonders ausgefallen. − Foto: Arco Images GmbH/O. Diez

Es gibt Gehölze, die besonders sind und meistens doch einfach übersehen werden. So geht das dem Perückenstrauch (Cotinus) oft. Aber wenn er seine Fruchtstände trägt, ist er ein Hingucker im Garten − und was für einer. "Zur Fruchtzeit verlängern sich die Blütenstiele, ganz gleich, ob Früchte gebildet wurden oder nicht...





Gartengestaltung

Für jede Pflanze der richtige Wasserplatz

See- oder Teichrosen sind Hingucker im Gartenteich. Jedoch dürfen Hobbygärtner nicht vergessen, dass sie auch genügend Unterwasserpflanzen einsetzen und bei der Bepflanzung auf die Bedürfnisse der Tierwelt Rücksicht nehmen. − Foto: Andreas Depping/pixelio.de

Ein Teich ist für viele Hobbygärtner das Highlight in ihrem grünen Reich. Aber ohne Pflanzen macht der nicht nur wenig her, sie sind auch lebenswichtig. Wasserpflanzen fungieren als Kläranlage des Teiches und Sauerstofflieferanten für das Leben unter Wasser. Und sie bieten Tieren einen Lebensraum. Allerdings eignet sich nicht jedes Gewächs für...





Gartengestaltung

Bei Rosen nicht nur Rot sehen

Gelb ist eine strahlende Farbe. Die Rosensorte "Yellow Meilove" braucht daher dunkle Nachbarn. − Foto: BKN/Meilland

Sie können hüfthoch werden, sind dicht mit Blüten besetzt, und manche duften auch noch herrlich: Beetrosen sind die Königinnen im Garten. Ab Ende Juni etwa blühen sie, und gerade die modernen Sorten halten diese Blütenpracht den ganzen Sommer über und bis in den Oktober hinein. Im Beet können fünf bis sechs Pflanzen pro Quadratmeter Platz finden...





Umweltschonend gärtnern

Alternativen zu Blumenerde mit Torf

Handelsübliche Blumenerde besteht zum großen Teil aus Torf. Doch es gibt Alternativen auf Basis von Kompost, Rindenhumus und Holzfasern. − Foto: Kai Remmers

Torf bildet die Grundlage für Kultursubstrate und Blumenerden. Dem Bundesumweltministerium in Berlin zufolge bestehen die herkömmlichen Garten- und Blumenerden bis zu 90 Prozent aus Torf. Doch der Torfabbau schadet der Umwelt: Die Gewinnung trage zur Zerstörung der Moore bei, viele seltene Pflanzen und Kleintiere verlieren ihren Lebensraum...





Gartenpflege

Bewässerung und Beleuchtung: Hightech unterm Rasen

Dank einer korrekt installieren Bewässerungsanlage können Gartenbesitzer auch im Sommer sorgenfrei in den Urlaub fahren. − Foto: BGL

Die heutigen Möglichkeiten, einen Garten mit automatischen Bewässerungs- und Beleuchtungsanlagen zu versorgen, sind größer als je zuvor. Neue Geräte und sogar Apps sorgen dafür, dass die Technik zum Grün ums Haus bequem programmierbar ist. Allerdings müssen immer noch Kabel und Leitungen für Strom und Wasser verlegt werden...





Gartenpraxis

Arznei-Beinwell auch als Dünger nutzen

− Foto: Walter Eberl/<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">www.pixelio.de</a>

Eine der wichtigsten Pflanzen der Naturheilkunde blüht äußerst hübsch. Der Arznei-Beinwell (Symphytum officinale) macht sich daher auch gut in Gärten, die naturnah angelegt sind. Die krautige Pflanze zeigt ab Mai und bis in den Oktober hinein ihre violetten Blüten. Besonders gut gedeiht die Staude am Rand eines Gewässers...





Pflanzenporträts

Empfehlungen für neue und bewährte Rosensorten

Lady of Shalott ist eine intensiv lachsorangefarbene Strauchrosenschönheit.

"Einen langen Gartensommer voller Blüten, Farbe und Duft – diese Freude schenkt uns vor allem eine gesunde, moderne Rose." Klaus Körber von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim weiß, wovon er spricht. Seit vielen Jahren testen er und seine Mitarbeiter die vielversprechendsten Neuzüchtungen im Rahmen...





Gartenschädlinge

Diese Pflanzen verderben Schnecken den Appetit

− Foto: Angelina Ströbel/<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">www.pixelio.de</a>

Mancher Hobbygärtner setzt auf Bierfallen, andere gehen in den Abendstunden mit der Schere auf die Suche: Schnecken müssen in fast jedem Garten davon abgehalten werden, leckeren Salat abzufressen. Doch Schnecken schmeckt nicht alles − das lässt sich zur Abwehr nutzen. Der Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) in Berlin rät Hobbygärtnern zu...





Pflanzenporträt

Der Zauberschnee: Perfekt für Anfänger

Die filigranen Blüten des Zauberschnee erstrahlen in brillantem Weiß – auch ohne große Pflege. − Foto: GMH

Grüne Daumen bekommt man nicht von heute auf morgen – monatelangen Blütenspaß hingegen schon. Wer nach einer Pflanze sucht, mit der man nichts falsch machen kann, für den gibt es einen Tipp: Zauberschnee. Die einjährige Sommerpflanze mit dem botanischen Namen Chamaesyce hypericifolia besitzt eine besondere Magie – und das gleich in...





Pflanzenporträt

Ein Duft von Lila: Lavendel verströmt Provence-Flair

Wer Lavendel ernten möchte, sollte dies im Sommer tun, bevor die Blüten komplett aufblühen. − F.: Pflanzenfreude.de

Wer sich nach einem provenzalischen Duftgarten sehnt, sollte keinesfalls auf Lavendel verzichten. Der Halbstrauch besticht ab Juli durch ein würzig-süß duftendes Blütenmeer, macht aber das ganze Jahr über dank seiner silbergrau leuchtenden Blätter eine gute Figur. Nicht alle seiner 25 Arten blühen im klassischen Violett...





Gestaltungstipps

Schattenplätze: Geheimnisvolles Halbdunkel

Wunderkerzen: Das Zweiblättrige Schattenblümchen (Maianthemum bifolium) gedeiht selbst im vollen Schatten von Gebäuden. Als eleganter Pflanzpartner bietet sich der Gewöhnliche Tüpfelfarn (Polypodium vulgare) an. − Foto: GMH/Christiane Bach

Schattenecken sind bei vielen Gartenfreunden sehr beliebt – als Abstellplatz für die Fahrräder und nicht benötigte Töpfe, für den Geräteschuppen oder um den Komposter unterzubringen. Kurz, sie sind nicht nur schattig, sondern fristen auch ein echtes Schattendasein. Eine verpasste Chance, denn absonnige Gartenbereiche sind alles andere als...





Pflanzenpflege

Begonien nicht der prallen Sonne aussetzen

Schön bis zum ersten Frost: Damit Begonien lange ansehnlich bleiben, sollte Verblühtes umgehend entfernt werden. − Foto: Blumenbüro/Jeannine Govaers

Begonien fühlen sich im Halbschatten am wohlsten, pralle Mittagssonne bekommt ihnen nicht. Für solche Standorte sind Petunien besser geeignet. Darauf weist das Blumenbüro in Düsseldorf hin. Damit die beiden Topfpflanzensorten lange neue Blüten bilden, sollte Verblühtes so bald wie möglich entfernt werden...





Nutzgarten

Kräuterspirale erst nach Regengüssen bepflanzen

Abwechslung im Küchengarten: Eine Kräuterspirale bietet Gewürzpflanzen mit unterschiedlichen Standortansprüchen beste Bedingungen. − Foto: BGL

Eine frisch angelegte Kräuterspirale sollte nicht sofort bepflanzt werden. Sinnvoll sei, einige Regengüsse abzuwarten, damit die Erde etwas sacken kann, rät der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) in Bad Honnef bei Bonn. Bei Bedarf lässt sich noch Erde nachfüllen, bevor die ersten Gewürzpflanzen das schneckenhausförmige Beet...





Grabbepflanzung

Einen Sommer lang − Dauerblüher für das Grab

− Foto: Aeternitas e. V.

Die wenigsten haben Zeit, täglich zum Friedhof zu fahren. Daher werden Gräber am besten mit kompakten, pflegeleichten Beetpflanzen mit farbenfrohen Blüten gestaltet, die nicht täglich gegossen werden müssen. Als robustes Blühwunder empfiehlt der Zentralverband Gartenbau die Dipladenia (Mandevilla sanderi)...





Nutzgarten

Der Blumenkohl ist eine Diva

Der Blumenkohl braucht eine Menge Nährstoffe und daher ausreichend Dünger. − Foto: Franziska Koark

Er mag zwar oft gewöhnlich erscheinen, im Beet legt der Blumenkohl (Brassica oleracea var. capitata) jedoch mitunter ein divenhaftes Verhalten an den Tag. Er braucht die richtigen Bedingungen, um gut zu wachsen. Der häufigste Grund für ein Ausbleiben der weißen Köpfe: Sie verhungern. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in...





Naturschutz

Gartenbesitzer und Bienen müssen zusammenhalten

Die Blüten des Borretsch werden von Bienen gerne angeflogen. − Foto: Stefan Hutterer

Auf Feldern, Wiesen und öffentlichen Flächen blüht es immer weniger. Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind daher mehr denn je darauf angewiesen, in Hausgärten genügend Pflanzen für ihre Ernährung und die Versorgung ihrer Brut zu finden. Jeder Gartenbesitzer kann schon bei der Anlage seines Gartens darauf achten...





Umfrage

Nutzgärten im Trend

Salat aus dem eigenen Beet: Immer mehr Hobbygärtner setzen auf die eigene Ernte. − F.: Karin Polz

Bewusst leben, bewusst genießen – immer mehr Deutsche legen Wert auf Produkte, die aus ökologischer Erzeugung stammen. Im Auftrag von Toom-Baumarkt befragte Forsa Anfang Februar rund tausend deutsche Gartenbesitzer. Es zeigt sich: 68 Prozent der Befragten achten beim Verzehr von Obst und Gemüse auf Bio-Qualität...





Gartenwissen

Gärtnern mit dem Mondkalender

Wie groß ist der Einfluss des Mondes auf die Erde? Kann er Pflanzen besser gedeihen lassen? Die Experten sind sich nicht einig. − Foto: Daniel Naupold

Dem Mond werden geheimnisvolle Kräfte zugesprochen. Er soll den Schlaf rauben können, Geburten beschleunigen und Diäten oder Operationen beeinflussen. Auch im Garten wird er gerne als Helfer genutzt. Seit Jahren gibt es einen boomenden Markt für Mondkalender. Darin können Hobbygärtner Anleitungen und Ratschläge finden...





Gartengestaltung

Zaungäste verschönern den Garten

Zaungäste sind Kunstwerke für den Garten. − Foto: Petra Killinger

Die Hühner im Garten von Petra Killinger werden sich wohl gewundert haben, was da für Figuren auf ihrem neuen Zaun thronen. Denn die Schöllnacherin (Landkreis Deggendorf) hat mit ein paar alten Brettern, einer Stichsäge und etwas Fantasie eine individuelle Bezäunung mit sogenannten "Zaungästen" geschaffen...





Pflanzenporträt

Orchideen für den Garten

Die Japanorchidee ist pflegeleicht und recht anpassungsfähig.

In der Natur sind Orchideen ausnahmslos geschützt und dürfen weder gepflückt noch verpflanzt werden. Den Experten der Bayerischen Gartenakademie fällt auf, dass in Gärtnereien zunehmend Orchideen für den Garten herangezogen und verkauft werden. Zu den bedeutendsten Freilandorchideen im Handel gehören Tibetorchidee, Japanorchidee und Frauenschuh...





Nützlinge im Garten

Der Wurm − der Lieblingskollege des Gärtners

Viele finden Regenwürmer ekelig. Dabei sollten die langen, dünnen Tiere eigentlich von jedem Hobbygärtner geliebt werden. − Foto: Peter Steffen

So ziemlich jeder Erwachsene findet sie ekelig: Regenwürmer. Aber ohne sie gedeihen Pflanzen im Boden nicht so gut. Daher ist es wichtig für Hobbygärtner, dass ihr Gartenboden möglichst gut bevölkert ist mit Würmern. "Wenn der Laie vom Regenwurm spricht, meint er meist den Aal- oder Tauwurm", sagt Helmut Schimmel...





Gartenpflege

Rasentraktor: Sportsfreund für die Rasenpflege

Mit dem passenden Rasentraktor ist sogar bei der Pflege großer Flächen Fahrspaß garantiert. − Foto: Honda

Es kann so einfach sein: Aufsitzen, Zündung starten, und ab geht die Post. Rasentraktoren punkten nicht nur mit einer beachtlichen Schnittleistung, sondern auch mit Fahrspaß. Mit ihrem starken Motor bringen sie selbst Areale von bis zu 10000 Quadratmeter mühelos in Form. Und das bei einigen Modellen komfortabel wie in einem Automatikauto: Bei ihnen...





Gartentipp

Das Gärtnerglück liegt in der Erde

Eine gute Blumenerde ist weich und weist eine grobe Struktur auf. − Foto: djd/Floragard

Damit die Freude an Blumen und Pflanzen die ganze Saison über anhält, muss mit der richtigen Pflanzerde von Anfang an eine gute Grundlage geschaffen werden. Wurzel gut − alles gut, lautet die Devise des Profigärtners, denn wenn die Chemie in der Erde stimmt, dann klappt es auch mit den Blumen. Vor allem auf Balkonen und Terrassen ist die...





Pflegetipps

Hecken von Beginn an richtig pflegen

Ein Tipp zum Werkzeug: Elektro- oder Akku-Heckenscheren sind Leichtgewichte, mit denen auch die Hobbygärtnerin die Hecke mühelos in Form bringt. − Foto: djd/Stihl

Hecken prägen den Charakter eines Gartens. Zudem haben sie eine besondere Bedeutung für die Natur, denn sie bieten Schutz vor Wind und Wetter, gewähren einer Vielzahl an Tieren Lebensraum und bewahren vor allzu starker Verdunstung und Bodenerosion, indem sie die Erde unter sich vor Hitze und Böen schützen...





Gartengestaltung

Ton in Ton gehaltene Gärten abwechslungsreich gestalten

Kräftige Rot- und Rosatöne profitieren von einem luftigen Pendant. Hier lockern die Ramblerrose "Bobby James" und die weiße Hauswand die Szenerie auf. Das Grün von Blauregen und Buchskugel verstärkt die Leuchtkraft. − Foto: GMH/Christiane Bach

Besitzer großer Gärten haben es gut, sie können die verfügbare Fläche einfach in mehrere Bereiche aufteilen und so verschiedene Farbgärten schaffen. Bei kleinen Grundstücken ist das schwierig. "Trotzdem können Sie sich auch hier an verschiedenen Gartenbildern erfreuen – indem Sie die Farbthemen übers Jahr verteilen"...





Gartenpflege

Wenn der Baum krank ist − Schäden erkennen

Mit Hilfe eines Resistographen können Experten die Standfestigkeit des Baumes analysieren. − Foto: Franziska Koark

Ein alter, morscher Baum, der umstürzt, kann einen Menschen töten. Oder ein Auto zerschlagen. Dafür haftet in der Regel der Eigentümer des Gehölzes. Er muss sich darum kümmern, dass sich weder im Sturm noch durch Altersschwäche Äste lösen oder der ganze Stamm umstürzt. Es gibt auch deutliche Hinweise, an denen ein Hobbygärtner erkennen kann...





Gartengestaltung

Schwebende Blüten

Blütenchoreographie: Elegant tänzelt der Große Wiesenknopf über einem weißen Saum aus Asternblüten. − Foto: GMH/Christiane Bach

Sie sind die Luftikusse der Staudenwelt: Anmutig wiegen sie sich hin und her, stecken die zarten Köpfchen zusammen, nicken fröhlich den Beetnachbarn zu und vollführen im lauen Wind einen kleinen Freudentanz. "Stauden mit langen, dünnen Stielen und schmalen Blättern eignen sich wunderbar, um statisch wirkende Beete aufzulockern", sagt Helmut Stade...






PNP-Ratgeber Garten


Ratgeber Garten

Ratgeber Garten durchsuchen:
suchen



Alle PNP-Ratgeber:




Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Gartentelefon


Haben Sie auch eine Frage zu Ihrem Garten? Die Leser der Passauer Neuen Presse können sich dazu an das Gartentelefon der Bayerischen Gartenakademie wenden,  0931/9801-147, oder eine E-Mail an bay.gartenakademie@lwg.bayern.de schicken. Am Gartentelefon stehen Experten Montag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr für Auskünfte zur Verfügung.




Anzeige