• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 31.10.2014

Ostbayern

Heute: 14°C - -1°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Unbemerkter Schimmel hinter einem Kleiderschrank. Die Bewohner hatten über Schlafstörungen, Husten und Hautausschlag geklagt. Für die Sanierung des Schimmelbefalls muss ein Fachmann ran.  − Foto: Torsten Dzeik/www.Energie-Fachberater.de

Unbemerkter Schimmel hinter einem Kleiderschrank. Die Bewohner hatten über Schlafstörungen, Husten und Hautausschlag geklagt. Für die Sanierung des Schimmelbefalls muss ein Fachmann ran.  − Foto: Torsten Dzeik/www.Energie-Fachberater.de

Unbemerkter Schimmel hinter einem Kleiderschrank. Die Bewohner hatten über Schlafstörungen, Husten und Hautausschlag geklagt. Für die Sanierung des Schimmelbefalls muss ein Fachmann ran.  − Foto: Torsten Dzeik/www.Energie-Fachberater.de


Nicht umsonst häufen sich in der kalten Jahreszeit die Tipps zum richtigen Heizen und Lüften. Mit Beginn der Heizsaison zieht in vielen Häusern und Wohnungen wieder ein unbeliebter Mitbewohner ein: Schimmel. Fast 15 Prozent der Deutschen haben in ihrer Wohnung ein Problem mit Feuchtigkeit, hat eine Umfrage des statistischen Bundesamtes ergeben. Und mit der Feuchtigkeit "schleicht" sich oft auch der Schimmel ins Haus. Was Hausbesitzer gegen Schimmel tun können, erklärt Energieberater Torsten Dzeik vom Ratgeberportal www.Energie-Fachberater.de.

In der kalten Jahreszeit bleiben Fenster und Türen meistens geschlossen, damit es drinnen wohlig warm wird. Das macht aus Gründen der Energieeinsparung auch Sinn. Die Feuchtigkeit, die schon allein durch Wohnen, Kochen und Duschen entsteht, muss aber dennoch aus dem Haus. Auch wenn es niemand mehr hören kann: Richtiges Heizen und Lüften sind das A und O und die beste Vorbeugung gegen Schimmel im Haus. "Mehrmals täglich stoßlüften, um Feuchtigkeit aus den Wohnräumen abzuführen, die Türen zu unbeheizten Räumen schließen, Möbel nicht zu dicht an die Außenwände rücken, damit die Luft dahinter zirkulieren kann − das sind die grundlegenden Dinge, die wirklich jeder, egal, ob Hausbesitzer oder Mieter, berücksichtigen kann", sagt Torsten Dzeik, der eine Zusatzausbildung zur Fachkraft für Sanierung von Schimmelpilzschäden (TÜV) absolviert hat und regelmäßig Hausbesitzer bei Problemen mit Schimmel berät. Drei- bis viermal täglich sollten die Fenster für einen Luftaustausch komplett geöffnet werden. Das halten die Gerichte übrigens auch bei berufstätigen Mietern für machbar.

Nicht selten kommt es vor, weiß der Experte aus seiner Arbeit, dass Menschen über Schlafstörungen, Husten und Hautausschlag klagen. Als Ursache stelle sich dann oft bisher unbemerkter, großflächiger Schimmelbefall beispielsweise hinter einem Kleiderschrank heraus. Für die Sanierung derartiger Schäden müsse dann ein Fachmann ran.

Regelmäßiges Lüften ist vor allem nach einer Sanierung angebracht. "Bei Altbauten funktioniert die Lüftung oft ungewollt durch undichte Fenster, Türen oder Dächer. Deshalb sind auch die Energieverluste so hoch. Bei der Sanierung wird dann auf eine luftdichte Bauweise geachtet", erklärt Dzeik. Die Feuchtigkeit, die vorher unbemerkt abgezogen ist, muss nach der Sanierung ganz bewusst durch regelmäßiges Lüften abgeführt werden.

Hier sieht der Schimmelexperte noch großen Informationsbedarf: "Jeder Handwerksbetrieb sollte bei einer Sanierung auf ein entsprechendes Lüftungskonzept hinweisen. Und auch die Hausbesitzer sind gefragt. Sie informieren sich am besten bei den Handwerksunternehmen und einem Energieberater, was nach der Sanierung zu beachten ist, und sollten diese Informationen auch an eventuelle Mieter weitergeben", so die Empfehlung des Energieberaters. − red



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
591574
Gesund wohnen
Husten und Hautausschlag durch Schimmel
Nicht umsonst häufen sich in der kalten Jahreszeit die Tipps zum richtigen Heizen und Lüften. Mit Beginn der Heizsaison zieht in vielen Häusern und Wohnungen wieder ein unbeliebter Mitbewohner ein: Schimmel. Fast 15 Prozent der Deutschen ha
http://www.pnp.de/nachrichten/ratgeber/bauen_und_wohnen/wohnen/591574_Husten-und-Hautausschlag-durch-Schimmel.html
2012-11-23 10:47:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/23/teaser/121123_1048_29_38300224_schimmel_torsten_dzeik_www_teaser.jpg
news



PNP-Ratgeber Bauen & Wohnen


Ratgeber Bauen & Wohnen

Ratgeber Bauen & Wohnen durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Alle PNP-Ratgeber:




Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater




Anzeige