• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 27.03.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Tokio - Nach dem Einsturz eines 35 Jahre alten Autobahntunnels will die japanische Regierung alle ähnlich konstruierten Tunnel überprüfen lassen. Insgesamt sollen nach Angaben des Verkehrsministerium 49 Tunnel in ganz Japan überprüft werden.

Am Sonntag kamen im Sagaso-Tunnel nahe Tokio neun Menschen ums Leben, als tonnenschwere Deckenplatten auf die Fahrzeuge krachten. Die Betreiberfirma macht die alte Bausubstanz dafür verantwortlich.

Wie die Nachrichtenagentur Kyodo am Montag unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, waren die Toten in drei Fahrzeugen in dem knapp fünf Kilometer langen Tunnel gefunden worden. Allein fünf verbrannte Leichen seien in einem Minibus entdeckt worden. Der Wagen war in Flammen aufgegangen, nachdem die Platten auf das Fahrzeug gekracht waren, wie der Fernsehsender NHK meldete.

Zwei Frauen waren bei dem Unglück verletzt worden. Dutzende Fahrzeuge stoppten noch vor der Unglücksstelle. Die Insassen mussten zum Teil mehrere Kilometer laufen, um sich vor dem Rauch in Sicherheit zu bringen, so NHK. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren den Berichten zufolge etwa 30 Fahrzeuge in der Röhre.

In einer der beiden Röhren des 80 Kilometer westlich von Tokio liegenden Sagaso-Tunnels hatten sich Deckenplatte auf einer Länge von mehr als 100 Metern gelöst. Metallstäbe, mit denen die Platten an der Tunnelwand befestigt waren, hatten sich gelöst, erklärte die Betreiberfirma Central Nippon Expressway.

Ihren Angaben zufolge war der Tunnel in der Präfektur Yamanashi zuletzt im September routinemäßig überprüft worden. Dabei seien keine Schäden festgestellt worden, hieß es. Medienberichten zufolge habe sich der Betreiber allerdings auf eine visuelle Überprüfung des Bauwerks beschränkt. Strukturelle Verbesserungen habe es in den letzten 30 Jahren keine gegeben, berichtete NHK. Zu den Tunneln, die jetzt überprüft werden sollen, zählt auch eine Passage auf der Strecke von Tokio zum Flughafen Haneda.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
599131
Neun Tote in Japan: Tunnelüberprüfungen
Tokio - Nach dem Einsturz eines 35 Jahre alten Autobahntunnels will die japanische Regierung alle ähnlich konstruierten Tunnel überprüfen lassen. Insgesamt sollen nach Angaben des Verkehrsministerium 49 Tunnel in ganz Japan überprü
http://www.pnp.de/nachrichten/politik/599131_Neun-Tote-in-Japan-Tunnelueberpruefungen.html?em_cnt=599131
2012-12-03 15:46:28
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2012/12/02/teaser/121202_1205_jpeg_14830400822155d4_20121202_img_39597084_original.large_4_3_800_701_550_1653_1263_teaser.jpg
news




Mehr Nachrichten zum Thema:
Unfall


Anzeige












−Symbolfoto: dpa

Andreas L., der Co-Pilot, der die Zerstörung des über den französischen Alpen abgestürzten Flugzeugs...



− Foto: ©ProSieben/Richard Huebner

Farbenfroh und leicht bekleidet hat es Chiara (17, "Kiki") aus Braunau in die nächste Runde der...



Zum Zeitpunkt des Absturzes war der Co-Pilot alleine im Cockpit der abgestürzten Germanwings-Maschine − Foto: dpa

Kurz vor dem Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten haben sich offenbar dramatische Szenen...



−Symbolfoto: dpa

Andreas L., der Co-Pilot, der die Zerstörung des über den französischen Alpen abgestürzten Flugzeugs...



− F.: Polizei

Neue Entwicklung im Fall der Vermissten Rajana aus Parsberg (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz):...





Produktion im Dingolfinger BMW-Werk. − Foto: Archiv Birgmann

Bestmarken bei Absatz, Umsatz und Konzernergebnis: Das Jahr 2014 war für die BMW Group...



Symbolfoto: dpa - dpa

Die Josefsverehrer in Essenbach bei Landshut müssen sich seit letzter Woche in der Diaspora wähnen:...



Einer der Frischlinge, die am 11. März ins Gatter eingesetzt wurden – und schon am Tag danach ausbrachen. − Foto: Archiv Fuchs

Einen Rückschlag hat Jäger Helmut Kappenberger bei seinem Schwarzwild-Gatter in Fahrnbach (Landkreis...



Das hohe Bürogebäude – zwei Scheiben mit neun und zehn Stockwerken – am Eingang eines neuen Stadtviertels. Mit dieser Computer-Simulation wirbt die Stadtratsmehrheit. Die endgültige Gestaltung des Hochhauses steht allerdings noch nicht fest. Ein vom Stadtrat eingesetzter Gestaltungsbeirat soll mitbestimmen.

Klares Ergebnis beim Bürgerentscheid: Die Deggendorfer sind dafür, dass am Eingang eines neuen...



Eine solche Drohne – wie hier beim Fluthelferfest an der Donaulände – haben die Buben verloren. − Foto: Jäger

Drohne verzweifelt gesucht: Wo ist das Fluggerät, das am Sonntagnachmittag in der Altstadt außer...





−Symbolfoto: dpa

Andreas L., der Co-Pilot, der die Zerstörung des über den französischen Alpen abgestürzten Flugzeugs...



Die Seniorenbeauftragten der Gemeinde Aldersbach, Heidy und Dieter Rabs, koordinieren die Nachbarschaftshilfe.

Beim Gartentor vor seinem Haus nimmt Friedrich Bauer den Korb mit den Einkäufen in Empfang...



Nur 74 Zentimeter ist die Wand entlang der Gleise hoch. Das genüge, um den Schienenlärm von Personenzügen um bis zu neun Dezibel zu minimieren, so die Bahn. − Foto: Wölfl

74 Zentimeter hoch, 700 Meter lang und 900.000 Euro teuer: Das sind die Fakten zur neuartigen...



Symbolfoto: dpa - dpa

Die Josefsverehrer in Essenbach bei Landshut müssen sich seit letzter Woche in der Diaspora wähnen:...



Ein tragisches Ende hat am späten Dienstagabend ein Brand im obersten Stockwerk eines...





Anzeige

Ratgeber