• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 17.04.2014

Ostbayern

Heute: 14°C - -5°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




"Vatileaks" - Foto: Maurizio Brambatti/ Symbol
Artikel Panorama

10.11.2012  |  15:46 Uhr

"Vatileaks"-Prozess: Zweimonatige Bewährungsstrafe für Programmierer

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Rom - Fünf Wochen nach dem Kammerdiener der zweite Schuldspruch in der "Vatileaks"-Affäre: Der italienische Computertechniker Claudio Sciarpelletti (48) wurde zu einer zweimonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Das Tribunal des Vatikans befand ihn am Samstag nach nur zwei Verhandlungstagen der Begünstigung bei dem schweren Diebstahl von Vatikan-Dokumenten durch den bereits verurteilten Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, schuldig.

Die Strafe wird für fünf Jahre zur Bewährung ausgesetzt, in denen sich der Programmierer keines weiteren Vergehens schuldig machen darf. Das eigentliche Strafmaß von vier Monaten wurde gemildert, unter anderem, weil der Programmierer unbescholten war. Der Computer-Techniker muss aber die Prozesskosten übernehmen. Er arbeitet weiter für den Vatikan und wird wohl auch nicht entlassen.

Fünf Wochen nach der Verurteilung des Kammerdieners fällte das Tribunal unter Präsident Giuseppe Dalla Torre damit den Richterspruch auch gegen den Mann, den der Vatikan als Helfer, aber nicht direkt als Komplizen eingestuft hatte. Das Gericht folgte dem Antrag des Staatsanwaltes Nicola Picardi. Verteidiger Gianluca Benedetti hatte auf umfassenden Freispruch plädiert und will das Urteil anfechten.

Der Programmierer des Staatssekretariats hatte sich während der Ermittlungen in Widersprüche verstrickt. In seinem Büroschreibtisch fanden die "Vatileaks"-Fahnder einen Umschlag mit der Aufschrift "P. Gabriele persönlich". Darin waren Schriften, die allerdings keine sensiblen Informationen enthielten. Sciarpelletti machte während der Verhöre jedoch widersprüchliche Aussagen dazu, wie eng sein Kontakt zu dem damaligen Kammerdiener gewesen ist. Er konnte sich auch nicht genau erinnern, wie der Umschlag in seinen Besitz gekommen ist.

Nach einem anonymen Hinweis aus dem Staatssekretariat des Vatikans wegen "häufiger Kontakte zwischen Gabriele und Sciarpelletti" waren die Ermittlungen eingeleitet worden. Der Prozess gegen Sciarpelletti war von dem Verfahren gegen den früheren Kammerdiener abgetrennt worden. Gabriele wurde am 6. Oktober zu 18 Monaten Haft verurteilt. Er hatte bekräftigt, oft mit dem Programmierer gesprochen zu haben.

Der Kammerdiener hat seine Haft angetreten. Offen ist, ob und wann Benedikt ihn nach dem Diebstahl von geheimen Dokumenten mit teils brisantem Inhalt über Korruption und Vetternwirtschaft begnadigt. Italienische Medien spekulierten, der Papst habe sein Reuebekenntnis akzeptiert, er könne möglicherweise bis Weihnachten begnadigt sein.

Trotz Spekulationen in den Medien waren die Richter im Verfahren gegen den Kammerdiener zu dem Ergebnis gekommen, dass Gabriele allein handelte und es keine Verschwörung gegeben habe. Die Untersuchungen zu der "Vatileaks"-Affäre dauern allerdings an, wobei mehrere Personen noch im Fokus der Ermittler des Vatikans stehen könnten.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am 2012-11-10 11:15:07
Letzte Änderung am 2012-11-10 15:49:06











Anzeige











"Du bist viel zu früh gegangen, aber wir werden dich nie vergessen!" Freunde des Toten haben im Internet ein Kondolenzbuch zum Verabschieden von Sascha Breneizeris eingerichtet. −Screenshot: Wölfl

"Wenn ich fort bin, dann gebt mich frei", heißt es in einem Online-Nachruf auf Sascha Breneizeris...



Großeinsatz für die Rettungskräfte: Beim Brand einer Wohnung in der Graf-Zeppelin-Straße in Passau ist der 78-jährige Mieter schwer verletzt worden. Sein Sohn konnte ihn laut Polizei "in letzter Minute" aus der Wohnung retten. − Foto: Danninger

Ein 51-jähriger Passauer hat seinen Vater (78) am Mittwoch laut Polizei "in letzter Minute" aus...



Der verängstigte Esel wollte nicht auf den Hänger, deswegen wurde das Tier mit einem Lader und einer Mistgabel getrieben. − Foto: Weikelstorfer

Der Osterhofener Rossmarkt samt Kutschenzug hat auch heuer am Palmsonntag Tausende von Besuchern in...



Rund 40 Zentimeter lang ist dieser Schweinefuß, den eine Frau aus Töging auf ihrem Familiengrab fand. − Foto: red

Schock zum Osterfest: Auf ihrem Familiengrab auf dem Friedhof von Töging (Landkreis Altötting) hat...



"Das ist das coolste", freute sich Chelsea Lienen Castillo über die erste Meisterschaft ihrer D-Juniorinnen-Elf. − Foto: Schötz

"Sie versteht uns einfach mehr als die Erwachsenen." Abwehrspielerin Vera (12) ist begeistert von...





Das Hauzenberger Granitzentrum ist nicht nur Tourismusattraktion und Bildungsstätte, sondern auch Lobbyzentrum für die heimische Granitindustrie im Bayerischen Wald und in ganz Bayern. Entsprechend schmerzlich ist für die Betreiber, dass bei der Landesgartenschau in Deggendorf vor den Toren des Bayerischen Waldes mit seinem vielen Granitbetrieben 3000 Tonnen Granit aus China verbaut wurden. Noch dazu wird das als Großtat für "Ökologie und Nachhaltigkeit" gepriesen. − Foto: Archiv

Das Hauzenberger Granitzentrum setzt sich für die heimische Granitindustrie ein – in ganz...



"Man riskiert allenfalls Karies": Öffentlichkeitswirksam große Mengen der weißen Kügelchen schlucken – das wollen am morgigen Samstag die "Untersberger Skeptiker". Der leicht ironische Selbstversuch am Stadtplatz Traunstein soll beweisen, dass Homöopathie "antiwissenschaftliche Quacksalberei" ist. − Foto: dpa

Auch nach dem Aus für einen Bachelor-Studiengang der Homöopathie in Traunstein sieht sich dieser...



Neue Uniformen soll die bayerische Polizei erhalten. Bis Frühjahr 2015 sollen zwei favorisierte Modelle getestet werden. Ab 2016 sollen die Beamten neu ausgestattet werden. − Foto: dpa

Im Sommer werden die Menschen gelegentlich auf bayerische Polizeibeamte in blauer Uniform treffen...



−dpa

Ein kleiner Anlass hat oft große Auswirkungen: Weil ein Mercedesfahrer auf der Passauer...



Scheinbar bewusstlos, mit Platzwunde am Kopf und aus den Ohren stark blutend liegt ein älterer Mann...





Scheinbar bewusstlos, mit Platzwunde am Kopf und aus den Ohren stark blutend liegt ein älterer Mann...



Noch viel zu tun haben Prof. Dr. Josef Scherer und seine Mitarbeiterin Nora Podehl beim Aufbau des neuen Instituts. − Foto: Binder

Insolvenzverwalter Josef Scherer wechselt die Seiten: An der Hochschule Deggendorf richtet er ein...



Hans Greil aus Viechtach ist Trachtler mit Leib und Seele. − Foto: VBB-Archiv

Bei der Jahreshauptversammlung des Viechtacher Volkstrachtenvereins "Waldler" hat deren Vorsitzender...



Die Kreistagsfraktion der CSU hat sich für Edeltraud Plattner (Bild) als stellvertretende Landrätin ausgesprochen. Diesen Posten hat sie bereits jetzt. − Foto: Archiv PNP

Geht es nach dem Willen der CSU-Fraktion im Kreistag, so soll Edeltraud Plattner auch künftig...



Bisheriges Basarteam: Susanne Kieninger (hinten, 2. von links), Sabine Müller (vorne, 2. von links), Tina Gerlesberger (vorne, 3. von links), Annemarie Unholzer (nicht auf dem Foto).
Zukünftige Ansprechpartnerin für Fragen rund um den Basar: Rosi Obermaier (vorne, 4. von links)

Weit über den Landkreis Passau hinaus war der zweimal im Jahr stattfindende Basar im Pfarrheim...