• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.09.2014

Ostbayern

Heute: 25°C - 8°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Teil 7  |  23.09.2011  |  07:00 Uhr

Tanzmusik wie vor 60 Jahren: Keiner spielt so gepfeffert wie er

von Caroline Holzschuher

Lesenswert (7) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 12
  • Pfeil
  • Pfeil




Lieder ankündigen und dabei kleine Geschichten erzählen − Josef Pfeffer aus Böbrach ist das Sprechen mit dem Publikum wichtig, doch den jungen Musikern fehle das Gespür dafür, glaubt er.  − Foto: Holzschuher

Lieder ankündigen und dabei kleine Geschichten erzählen − Josef Pfeffer aus Böbrach ist das Sprechen mit dem Publikum wichtig, doch den jungen Musikern fehle das Gespür dafür, glaubt er.  − Foto: Holzschuher

Lieder ankündigen und dabei kleine Geschichten erzählen − Josef Pfeffer aus Böbrach ist das Sprechen mit dem Publikum wichtig, doch den jungen Musikern fehle das Gespür dafür, glaubt er.  − Foto: Holzschuher


Inmitten der Zuhörer sitzen die Blechbläser in Lederhosen, mit dem Bier neben dem Notenständer. Polka, Zwiefache, Märsche und Landler blasen die acht Männer auf ihren Trompeten, Tenorhörnern und Tuba. Ohne Verstärker, ohne Schlagzeug − das war vor 60 Jahren Standard, ist aber heute selten und macht die "Kapelle Josef Pfeffer" aus Böbrach (Lkr. Regen) zu einem Juwel der traditionellen Tanzmusik.

Nach einer Polka erhebt sich einer der Musiker. Es ist Leiter Josef Pfeffer. "Wir spielen jetzt den ,Böhmischen Traum'", kündigt der 78-Jährige an und lässt seinen Blick schweifen. "Ohne den geht nichts." Er lacht und die Zuhörer applaudieren.

"Pfeffers Musik ist mir sofort ins Ohr gestochen"Josef Pfeffer macht an sich nichts Besonderes, er spielt das, was er am liebsten mag: Volksmusik – alte und neue. Zwiefache seien vom Publikum immer besonders gefragt, sagt Pfeffer. Deshalb seien sie fest eingeplant: "'s Maiglöckerl", "'s Wamperl" oder der "Hopfavogl", das sind Pfeffersche Spezialitäten. Alles andere entscheide er dann spontan, ob Tanz oder Zuhören die Gäste erfreut. Seine sieben Musikerfreunde stimmen bei seiner Wahl stets mit ein, auch der jüngste, Enkel Sandro Kauschinger (29).



Information


Linktipps, Notenblätter und Musikvideos gibt es hier:

Aber Pfeffers Musik ist mehr als die Untermalung auf Hochzeiten, Geburtstagen, Beerdigungen, Kirwa oder Konzerten. Sie lebt durch den Wechsel von laut und leise, dem eigenen Zurücknehmen, um die führende Stimme zu untermalen. "Pfeffer hat eine enorme Stilkenntnis; er weiß, welche Eigenarten die verschiedenen Musikfunktionen besitzen", betont Franz Schötz, Leiter der Volksmusikstelle für Niederbayern und Oberpfalz. Auch merke er, wann er einen anderen auffordern muss, die Melodie zu übernehmen.

"Pfeffers Musik ist mir deshalb sofort ins Ohr gestochen", erzählt Schötz, an sich der "Pfeffer-Entdecker". Vor rund 30 Jahren hat er bei einer musikalischen Entdeckungstour durch Bayern das erste Mal Pfeffer spielen hören. In Kollnburg (Lkr. Regen) auf einer Hochzeit. "Diese Musik war etwas Besonderes", sagt Schötz. Denn nicht das für solche Feierlichkeiten typische Keyboard war da, sondern Pfeffer blies mit zwei anderen Musikanten alte Tanzstücke. "Herr Pfeffer hat eine äußerst kräftige Art zu spielen und das auf jedem Instrument. Egal, ob er Trompete, Tenorhorn oder Posaune spielt – er ist an allen bombensicher", sagt der Experte. Darum bat er Pfeffer in den 1980er Jahren, alte Tanzstücke herauszusuchen und bei bayerischen Tanzveranstaltungen zu spielen. Bald reifte der Gedanke, diese Musik auch festzuhalten. So erschien 1992 die CD "Wespennest" – es war der überregionale "Durchbruch" der Kapelle.

Josef Pfeffer (vorne rechts) mit seiner Kapelle: Josef Kroiss (vorne links), Franz Vogel, Sandro Kauschinger, Michael Kellermeier, Roland Pongratz, Thomas Mietkaner und Gerhard Mietkaner (hinten v.l.).  − Foto: Holzschuher

Josef Pfeffer (vorne rechts) mit seiner Kapelle: Josef Kroiss (vorne links), Franz Vogel, Sandro Kauschinger, Michael Kellermeier, Roland Pongratz, Thomas Mietkaner und Gerhard Mietkaner (hinten v.l.).  − Foto: Holzschuher

Josef Pfeffer (vorne rechts) mit seiner Kapelle: Josef Kroiss (vorne links), Franz Vogel, Sandro Kauschinger, Michael Kellermeier, Roland Pongratz, Thomas Mietkaner und Gerhard Mietkaner (hinten v.l.).  − Foto: Holzschuher


Zur Blasmusik fand Pfeffer selbst im Alter von 15 Jahren, als er das Tenorhorn vom Lebensgefährten der Tante gesehen hat. Noch am selben Tag bat er seinen "Onkel" Karl um Unterricht. "Der meinte nur, nimm's mit und üb'", erzählt Pfeffer. Kein halbes Jahr später spielte er an Silvester 1947/48 bereits bei der "Stern-Kapelle" mit, die er zehn Jahre später als jüngstes Mitglied übernahm. Seitdem ist sie nach ihm benannt. "Durch das Studium von Büchern und Noten anderer habe ich viel gelernt", sagt der 78-Jährige heute, der sein Wissen teilt, indem er Jugendlichen Instrumentalunterricht gibt und Stücke aus dem Radio für seine Kapelle zurechtschreibt. Ein musiktheoretisches Seminar hat er dazu nie besucht. "Erfahrung und Interesse sind wichtiger."

Das Schlagzeug ist schon eingebautDas findet auch Hans Bachmaier (33) aus Geiselhöring bei Straubing, einer der Köpfe des "Niederbayerischen Musikantenstammtisches", bei dem junge Menschen traditionelle Tanzmusik spielen. Ein Idol ist Josef Pfeffer. "Er weiß noch, wie man vor dem Krieg gespielt hat", sagt Bachmaier. Statt Schlagzeug würde diese Musik auf den sogenannten dreistimmigen Blechnachschlag bauen. Das bedeutet, die drei Begleitstimmen geben die für die Tanzmusik wie den Zwiefachen so wichtigen Takt und Rhythmus an. "Diese Art zu Musizieren hebt den Fuß. Und das versuchen wir heute auch", erklärt Bachmaier.

Die Ära der "Kapelle Josef Pfeffer" neigt sich indes dem Ende zu. "In zwei Jahren, mit 80, geb ich die Leitung ab − jedenfalls will ich das", sagt Pfeffer. Die Nachfolger-Problematik, die nicht nur am Engagement zu scheitern droht, hat er dabei fest im Blick. "Die Jungen wissen nicht, wie man mit den Gästen spricht. Aber das ist wichtig." Und als er sein Tenorhorn in den Koffer packt, ist sich Pfeffer sicher: Das Sprechen wird sein Nachfolger dann lernen, so wie er einst vor über 50 Jahren auch.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
225221
Teil 7
Tanzmusik wie vor 60 Jahren: Keiner spielt so gepfeffert wie er
Inmitten der Zuhörer sitzen die Blechbläser in Lederhosen, mit dem Bier neben dem Notenständer. Polka, Zwiefache, Märsche und Landler blasen die acht Männer auf ihren Trompeten, Tenorhörnern und Tuba. Ohne Verstärker, oh
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/volksmusik_serie/225221_Tanzmusik-wie-vor-60-Jahren-Keiner-spielt-so-gepfeffert-wie-er.html
2011-09-23 07:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2011/09/22/teaser/110922_1607_29_33653608_dsc_0182_teaser.jpg
news




− Foto: Archiv dpa

Eine Leiche ist am Donnerstagvormittag im Bereich der Allee in Pfarrkirchen entdeckt worden...



− Foto: Polizei

In nahezu jedem bayerischen Dorf steht ein Maibaum im Zentrum, so auch in Gündlkofen bei Bruckberg...



Seit vier Jahren zieht der städtische Loipengerätfahrer für Langläufer auf der Rusel die Spuren. Weil er angeblich beim Wenden die Loipe zerstört haben soll, und es dann zu einem Unfall kam, musste er sich gestern vor dem Amtsgericht verantworten. − Foto: Binder

Eine Langläuferin stürzt auf der Piste, verletzt sich schwer und beschuldigt daraufhin den...



− Foto: Kleiner

Weil sie sowohl ihren ehemaligen Lebensgefährten als auch einen Bekannten fälschlicherweise der...



Weil es in Pocking nur eine Polizeistation gibt und keine Inspektion, ist zwischendurch immer mal wieder geschlossen. Das ist ein Problem der Strukturierung, weniger des Personals. Manfred Renner will auf die prekäre Situation aufmerksam machen. − Foto: Schlegel

Manfred Renner ist mittlerweile so etwas wie ein Stammgast vor der Polizeistation von Pocking...





Ministerpräsident Horst Seehofer, im Hintergrund CSU-Generalsekretär Andeas Scheuer − Foto: dpa

Vor dem Hintergrund des unaufhaltsamen Flüchtlingsstroms nach Deutschland hat die CSU einen...



− Foto: dpa

Schottland und Bayern haben eine wesentliche Gemeinsamkeit: Beider Länder Farben sind weiß-blau...



Darf die Opposition (hier SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher, r.) künftig weniger Redezeit für sich beanspruchen? Das will die CSU. − Foto: Peter Kneffel/dpa

Die Landtags-CSU fasst eine kürzere Redezeit für die Opposition ins Auge. "Ich frage mich: Ist es...



− Foto: dpa

Einen vier Monate alten Säugling hat die Polizei aus einem überhitzten Auto in Cham (Oberpfalz)...



"Es reicht eben nicht, Blitzer aufzustellen", sagt Oliver Malchom, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (kl. Bild). − Fotos: Jäger/Polizei

"Eine PR-Aktion ohne nachhaltigen Effekt auf die Verkehrssicherheit" ist der Blitzer-Marathon auf...





−Symbolbild: PNP

Der zweite Blitzer-Marathon findet in der kommenden Woche statt. Bayernweit werden rund 2000...



Überwältigt und stolz waren Ludwig Iretzberger (li.) und seine Kameraden, als sie am Morgen des 11. August den Gipfel erstürmten, den vor ihnen noch kein Mensch betreten hatte. − Foto: privat

Jubelschreie, Überwältigung und ein "riesen Glücksgefühl". Diese Emotionen begleiteten Ludwig...



Die iPad-App von pnp.de mit aktuellen Nachrichten und einem exklusiven "Abo-Bereich" mit den Inhalten aus der Tageszeitung.

Ab sofort können Sie Ihre Heimatzeitung noch bequemer auf dem iPad lesen. Die Passauer Neue Presse...



Polizeibeamte nahmen am Sonntag mehrere Personen nach Auseinandersetzungen von Augsburger und Burghauser Fußballfans fest. Der Einsatz erstreckte sich nicht nur aufs Stadion, sondern darüberhinaus. Das Foto entstand am Busparkplatz. − Foto: TimeBreak21

Zu einem großen Polizeieinsatz ist es am Samstagnachmittag im Stadtbereich Burghausen sowie im...



Da lässt die Knödelwerferin vor Freude fast den Knödel fallen: Luca, Maximilian und Kerstin Bindl (Mitte) sind die 700.000. Gartenschau-Besucher. Glückwünsche und Geschenke gab’s von Roland Albert (v.l.), Ingrid Rott-Schöwel, Susann Pade von Polster Catering, Christian Moser und Waltraud Tannerbauer. − Foto: Binder

Da haben die Gesichter mit der Sonne um die Wette gestrahlt: "Das Wichtigste haben wir geschafft"...







Anzeige





− Foto: Archiv dpa

Eine Leiche ist am Donnerstagvormittag im Bereich der Allee in Pfarrkirchen entdeckt worden...



− Foto: Polizei

In nahezu jedem bayerischen Dorf steht ein Maibaum im Zentrum, so auch in Gündlkofen bei Bruckberg...



Seit vier Jahren zieht der städtische Loipengerätfahrer für Langläufer auf der Rusel die Spuren. Weil er angeblich beim Wenden die Loipe zerstört haben soll, und es dann zu einem Unfall kam, musste er sich gestern vor dem Amtsgericht verantworten. − Foto: Binder

Eine Langläuferin stürzt auf der Piste, verletzt sich schwer und beschuldigt daraufhin den...



− Foto: Kleiner

Weil sie sowohl ihren ehemaligen Lebensgefährten als auch einen Bekannten fälschlicherweise der...



Weil es in Pocking nur eine Polizeistation gibt und keine Inspektion, ist zwischendurch immer mal wieder geschlossen. Das ist ein Problem der Strukturierung, weniger des Personals. Manfred Renner will auf die prekäre Situation aufmerksam machen. − Foto: Schlegel

Manfred Renner ist mittlerweile so etwas wie ein Stammgast vor der Polizeistation von Pocking...





Ministerpräsident Horst Seehofer, im Hintergrund CSU-Generalsekretär Andeas Scheuer − Foto: dpa

Vor dem Hintergrund des unaufhaltsamen Flüchtlingsstroms nach Deutschland hat die CSU einen...



− Foto: dpa

Schottland und Bayern haben eine wesentliche Gemeinsamkeit: Beider Länder Farben sind weiß-blau...



Darf die Opposition (hier SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher, r.) künftig weniger Redezeit für sich beanspruchen? Das will die CSU. − Foto: Peter Kneffel/dpa

Die Landtags-CSU fasst eine kürzere Redezeit für die Opposition ins Auge. "Ich frage mich: Ist es...



− Foto: dpa

Einen vier Monate alten Säugling hat die Polizei aus einem überhitzten Auto in Cham (Oberpfalz)...



"Es reicht eben nicht, Blitzer aufzustellen", sagt Oliver Malchom, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (kl. Bild). − Fotos: Jäger/Polizei

"Eine PR-Aktion ohne nachhaltigen Effekt auf die Verkehrssicherheit" ist der Blitzer-Marathon auf...





−Symbolbild: PNP

Der zweite Blitzer-Marathon findet in der kommenden Woche statt. Bayernweit werden rund 2000...



Da lässt die Knödelwerferin vor Freude fast den Knödel fallen: Luca, Maximilian und Kerstin Bindl (Mitte) sind die 700.000. Gartenschau-Besucher. Glückwünsche und Geschenke gab’s von Roland Albert (v.l.), Ingrid Rott-Schöwel, Susann Pade von Polster Catering, Christian Moser und Waltraud Tannerbauer. − Foto: Binder

Da haben die Gesichter mit der Sonne um die Wette gestrahlt: "Das Wichtigste haben wir geschafft"...



Vor sechs Jahren war Veronika Reiner (29) die erste, die Alpakas im Altlandkreis besaß. Mit drei Tieren startete sie ihre Zucht; heute hat sie 13. Sie füttert ihre Hengste, die sie streng von den Stuten getrennt hält, mit frischem Gras. Alpaka Luminoso (r.) ist der Chef der Herde. − F.: Niedermaier

Bei Veronika Reiner war es Liebe auf den ersten Blick. Die 29-jährige Kollnburgerin verlor ihr Herz...



Überwältigt und stolz waren Ludwig Iretzberger (li.) und seine Kameraden, als sie am Morgen des 11. August den Gipfel erstürmten, den vor ihnen noch kein Mensch betreten hatte. − Foto: privat

Jubelschreie, Überwältigung und ein "riesen Glücksgefühl". Diese Emotionen begleiteten Ludwig...



Die iPad-App von pnp.de mit aktuellen Nachrichten und einem exklusiven "Abo-Bereich" mit den Inhalten aus der Tageszeitung.

Ab sofort können Sie Ihre Heimatzeitung noch bequemer auf dem iPad lesen. Die Passauer Neue Presse...